Profil von Norbert Van Tiggelen

Typ: Autor
Registriert seit dem: 05.06.2013
Geburtsdatum: * 23.05.1964 (55 Jahre)

Pinnwand


Meine Bücher:

"Gedichte & Co." 12/2016
(ISBN: 978-3960401506)

"Mitten aus dem Leben" 11/2016
(ISBN: 978-3741270574)

"Feuer frei" 05/2016
(ISBN: 978-3842342620)

"Lichtblicke" 05/2016
(ISBN: 978-3839146309)

"Wortschätze" 07/2015
(ISBN: 978-3738619157)

"Menschenskinder" 07/2015
(ISBN: 978-3738617566)

"Mit freundlichen Grüßen" 02/2015
(ISBN: 978-3734763984)

"Unser Revier - das Ruhrgebiet" 11/2014
(ISBN: 978-3735757999)

"Nackte Tatsachen" 08/2014
(ISBN: 978-3735743473)

"Weisheiten" - 07/2014
(ISBN: 978-3735757418)

"Aufrecht gehen" - 06/2014
(ISBN: 978-3735742827)

"Stolpersteine" - 06/2014
(ISBN: 978-3735741578)

"Streicheleinheiten" - 06/2014
(ISBN: 978-3735739896)

"Galgenhumor" - 06/2014
(ISBN: 978-3735792037)

"Na(rr)türlich van Tiggelen" - 03/2014 (ISBN: 978-3-7357-9154-2)

"Narrenfreiheit" - 12/2013
(ISBN: 978-3-86483-034-1)"Mensch Meier" (ISBN-13: 978-3864830198) "Von A bis Zett" (ISBN-13: 978-3864830037) "Kopfkino" (ISBN-13: 978-3940119674) "6 vor 12" (ISBN-13: 978-3940119346) "Ende gut alles gut" (zusammen mit Ute AnneMarie Schuster geschrieben ISBN-13: 978-3940119346) "Klartext" (Wurde am 31.10.2013 vom Markt genommen ISBN-13: 978-3833491412) Kontakt: norbertvantiggelen@hotmail.de

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
norbertvantiggelen@hotmail.de

Homepage:
http://www.norbert-van-tiggelen.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 658
Anzahl Kommentare: 90
Gedichte gelesen: 1.548.062 mal
Sortieren nach:
Titel
658 Vergebung 18.10.18
Vorschautext:
Fehler machen wir alltäglich,
ganz egal ob Frau, ob Mann.
Keiner von uns ist vollkommen,
niemand dies bestreiten kann.

Oftmals gehen wir mit Menschen,
kalt und heftig ins Gericht.
Tief in unserer Enttäuschung,
wägen wir das Strafmaß nicht.

So entstehen häufig Kriege,
die nicht hätten müssen sein.
...
657 Frauenpower 18.10.18
Vorschautext:
Frauenpower heißt, zu handeln,
wo es sich zu handeln lohnt.
Tief im Herzen eine Dame,
aber auch 'ne Hexe wohnt.

Frauenpower heißt, zu gehen,
wenn es sein muss, durch die Wand.
Würdevoll mit ganzem Herzen,
aber auch mit dem Verstand.

Frauenpower heißt, zu jauchzen,
auch wenn’s mal zum Heulen ist.
...
656 Rentenalter 18.10.18
Vorschautext:
Warum quält man alte Menschen
mit der Arbeit in den Tod?
Schickt sie früher Richtung Rente
und nicht mit dem Gnadenbrot!

Es gibt viele junge Leute,
die schon lang sind arbeitslos:
führen oft ein Lotterleben,
ohne Schwung und ohne Moos.

Hand aufs Herz, seid doch mal ehrlich:
Hat das Leben einen Sinn.
...
655 Wir und alt? 18.10.18
Vorschautext:
Nur weil hier und da ein Fältchen
unsre schmucken Körper ziert,
sind wir ganz bestimmt nicht kraftlos,
tatterig und auch verwirrt.

Nur weil manch ein graues Härchen
unser Haupt zum Glänzen bringt,
zweifelsohne keiner von uns
täglich mit dem Tode ringt.

Nur weil man in unsrem Alter
kaum einmal die Fäuste ballt,
...
654 Der ganz besondere Mensch 18.10.18
Vorschautext:
Kennt ihr das: Familienchaos –
keiner steht dem andren bei;
Statt Zusammenhalt und Friede
Raffgier, Zank und Neiderei.

Dann auf einmal, wie im Märchen,
kommt ein Jemand aufgetaucht;
der dir mit Gefühl und Freundschaft,
Frohsinn in die Seele haucht.

Dieser Mensch liegt dir am Herzen,
zeigt dir, was ein Bündnis ist.
...
653 Für meinen Schatz im Himmel 18.10.18
Vorschautext:
Mein lieber Schatz im Himmelsreich,
du fehlst mir unermesslich!
Die Zeit hier unten ohne Dich
ist kalt, gemein und grässlich.

Du warst mein Glück, mein Elixier,
der Hauptpreis meines Lebens;
mit dir war alles farbenfroh -
kein ein'zger Tag vergebens.

Die Liebe, die du mir einst gabst,
erfüllt noch heut mein Herz.
...
652 Herr im Hause!? 18.10.18
Vorschautext:
„Ich bin der (große) Herr im Haus!“,
tönt’s oft aus Vatis Munde.
„Denn ohne mich als Oberhaupt
geht ihr doch vor die Hunde!“

Die Frau, sie lächelt nur verschmitzt,
denkt sich: „Lass ihn mal reden!
Ich lasse ihm ruhig seinen Wahn,
dass er hier zieht die Fäden.

Im Grunde aber ist es so,
da kann er ruhig laut klagen:
...
651 Winterschlaf 18.10.18
Vorschautext:
Ich mache einen Winterschlaf -
ich hab mich jetzt entschieden.
Die Jahreszeit, die vor uns liegt,
sie macht mich unzufrieden.

Das Wetter ist mir viel zu trist,
die Bäume grau und kahl;
mir fehlt als echte Frohnatur
so mancher Sonnenstrahl.

Drum werde ich mich jetzt verzieh'n
und sag dann mal: „Goodbye!“
...
650 Sei cool 18.10.18
Vorschautext:
Sei farbenprächtig und fidel,
sei frei und unbeschwert!
Wer immer nur bekümmert ist,
der lebt gewiss verkehrt.

Sei mutig als auch positiv,
sei meinungsstark und stolz!
Wenn andre hadern oder heul’n,
sag einfach nur: „Was soll‘s!“

Für Trübsal ist die Zeit zu knapp,
drum lach, so oft es geht!
...
649 Männergrippe 18.10.18
Vorschautext:
So ‘ne richt‘ge Männergrippe
haut sogar ‘nen Ochsen um:
Körper zittert, Schweißausbrüche,
Todeskampf, Delirium.

Gegen sie ist nichts vergleichbar,
nicht mal eine Mehrgeburt
oder 'n Trip durch Satans Hölle –
klingt es auch noch so absurd.

Wurde man(n) von ihr befallen,
hilft nur noch das Hospital;
...
648 Gaffer 03.01.18
Vorschautext:
Gaffer gaffen ohne Skrupel,
geilen sich an Elend auf;
stehen dort zumeist im Wege,
pfeifen aber leider drauf.

Schicksalsschläge andrer Menschen
sind für sie ein Seelenschmaus.
Um die Neugier zu beruhigen,
hecheln sie nach jedem Graus.

Diese Glotzer sollt’ man jagen
von dem Unglücksort geschwind;
...
647 Für die beste „Omama“ 26.12.17
Vorschautext:
Schon als Mama warst du spitze
und die beste dieser Welt.
Für uns warst du - ohne Flunkern! –
einem Engel gleichgestellt.

Mittlerweile bist du Oma
und auch darin zauberhaft;
du vermittelst uns noch heute
Liebe, Trost und Lebenskraft.

Einen Lohn für all die Mühen
wolltest du nicht einmal sehn.
...
646 Für den besten „Opapa“ 26.12.17
Vorschautext:
Schon als Vater warst du spitze
und der beste dieser Welt.
Für uns warst du - ohne Flunkern! –
einem Engel gleichgestellt.

Mittlerweile bist du Opa
und auch darin zauberhaft;
du vermittelst uns noch heute
Liebe, Trost und Lebenskraft.

Einen Lohn für all die Mühen
wolltest du nicht einmal sehn.
...
645 Sündenbock 14.12.17
Vorschautext:
Menschen sind oft kalt und grausam,
denn sie brauchen meist 'nen Depp -
einen, den sie stets beschmutzen,
eben halt so’n dummen Sepp.

Einen, der beständig Schuld hat,
ganz egal, was auch passiert;
den man gnadenlos besudelt
und mit Lügen attackiert.

Einen, dem man alles anhängt,
auch wenn er es gar nicht war,
...
644 Weihnachten damals (Es war doch so viel mehr) 10.12.17
Vorschautext:
Manchmal sitz ich da und grüble,
Kopf ist mit Gedanken voll;
denke: So ein Fest wie früher –
Mensch, das wär' mal wieder toll!

Ellenhoch verschneite Straßen,
Schlittenfahrt zum Weihnachtsbaum,
zugefrorne Fensterscheiben,
Tannenduft in jedem Raum.

Hochpolierte Weihnachtskugeln
schwebten im Lametta-Rausch,
...
643 Sankt Nikolaus 28.11.17
Vorschautext:
Alter Mann mit weißem Bart,
unverkennbar seine Art,
„Hohoho“ tönt’s durch die Gassen,
Kinder, die vor Schreck erblassen.

Im Grunde ist er herzensgut,
keinem etwas Schlechtes tut,
sieht er aber üble Sprosse,
wird er böse, der Genosse.

Dann befiehlt er seinem Knecht,
sie zu strafen, ganz gerecht
...
642 Adventsimpressionen 28.11.17
Vorschautext:
Wenn das erste Lichtlein leuchtet,
ist das Christkind noch ganz fern.
Mutti backt wie blöde Plätzchen,
Vati schaut die Sportschau gern.

Wenn das zweite Lichtlein leuchtet,
klopft der Niklaus meistens an.
Vor ihm ist ein jeder furchtsam,
sogar manch gestand‘ner Mann.

Wenn das dritte Lichtlein leuchtet,
werden Kinder meist nervös.
...
641 Adventslichter 28.11.17
Vorschautext:
Wenn das erste Lichtlein leuchtet,
ist das Christkind noch ganz fern.
Mutti backt wie blöde Plätzchen,
Vati schaut die Sportschau gern.

Wenn das zweite Lichtlein leuchtet,
klopft der Niklaus meistens an.
Vor ihm ist ein jeder furchtsam,
sogar manch gestand‘ner Mann.

Wenn das dritte Lichtlein leuchtet,
werden Kinder meist nervös.
...
640 Adventszeit 28.11.17
Vorschautext:
Wir begehen Deine Straße,
die uns führt zum Weihnachtsfest.
Du schenkst uns Glückseligkeiten,
bist so wie ein warmes Nest.

Spendest uns in dunklen Zeiten
Liebe, Frieden und auch Licht.
Deine Hand uns Menschen reichen,
siehst Du an als Deine Pflicht.

In nicht allzu weiter Ferne
sehen wir des Heilands Schein.
...
639 WEIHNACHTSZEIT 21.11.17
Vorschautext:
W ärme strahlt aus vielen Herzen,
E inigkeit statt Frust und Schmerzen,
I n den Seelen Wohlbehagen,
H aderer, die sich vertragen.
N achts erleuchten Rentier-Schlitten,
A uch der Arme steht inmitten,
C hristkind ist schon bald zu Gast,
H errlichkeit macht bei uns Rast.
T annenduft in warmen Räumen,
S prosse, die von Gaben träumen,
Z art gesungene Weihnachtslieder,
E in Schwall von Gunst fällt auf uns nieder.
...
Anzeige