Adventsimpressionen

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Wenn das erste Lichtlein leuchtet,
ist das Christkind noch ganz fern.
Mutti backt wie blöde Plätzchen,
Vati schaut die Sportschau gern.

Wenn das zweite Lichtlein leuchtet,
klopft der Niklaus meistens an.
Vor ihm ist ein jeder furchtsam,
sogar manch gestand‘ner Mann.

Wenn das dritte Lichtlein leuchtet,
werden Kinder meist nervös.
Gehen Wünsche in Erfüllung?
In den Stuben herrscht Getös‘.

Wenn das vierte Lichtlein leuchtet,
funkelt manche Engelsschar.
Böse Sprosse werden artig -
keines jemals böse war.

©Norbert van Tiggelen

Informationen zum Gedicht: Adventsimpressionen

115 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.11.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige