Sortieren nach:

Gedichte Über Wort


Druckerkrankheit

Ich kann es schier noch gar nicht fassen
und fühle mich im Stich gelassen
von meinem neuen Drucker;
ich bin ein armer Schlucker,
denn was mich völlig umhaut:
das Ding druckt keinen Umlaut !
Verlang' ich konsequent und zäh
den Druck von ü und ö und ä,
so weigert es sich unerbötig,
als seien diese nicht mehr nötig.
Soll ich gar auf sie verzichten ?
Nein, dies dulde ich mitnichten !
Wenn sie sich nicht mehr drucken ließen,
wie vieles bliebe ungepriesen !
Zwei Pünktchen sind es an der Zahl,
die zur Verklärung führen,
die den farblosen Vokal
zum bunten Umlaut küren.
In übervollem Maß beschenkt
die Sprache uns durch sie,
ihr Fehlen aber, es versenkt
uns tief in Lethargie.
Kein Dichterwort löst uns davon,
hebt uns in lichte Höh'n,
viel' blasse Worte gibt es schon,
doch keines lautet schön!
Es gäb' kein klassisches Gedicht,
es gäbe keine neuen,
wir hätten, ach, so vieles nicht,
woran wir uns erfreuen.

Es gäbe keine Mägdelein,
es könnte keins erröten,
es möchte niemand zärtlich sein,
es klängen keine Flöten,
es grünte uns kein Blättelein,
es blühte uns kein Blümelein,
es pickt' in frühem Dämmerschein
kein Vögelein ein Krümelein;
betörend süß erklänge nie
ein rührend musikalisch Stück,
kein Träumer fänd' in Poesie
auch nur ein Quäntchen Gluck.

Umlautverweigerungs-Syndrom
heißt meine Diagnose.
Dagegen hilft doch „SPERRY.COM",
wenn's sein muss, mit Narkose.
Es gilt, bei der Veranlassung
die Kodierung zu erneuern
und die Drucker-Anpassung
gezielt hier umzusteuern.
Die Befehlsimplantation
— meist hexadezimal –
sie wirkt beim ersten Aufruf schon
umfassend, radikal. —
Ein Mensch, der läge nun im Bett,
von Chloroform benommen;
der Rechner ist nach dem Reset
sogleich erfrischt im Kommen :
Wenn nun mein Drucker neu erwacht
und auf sein Farbband hämmert,
schreibt er von Schönheit, güld'ner Pracht,
dann hat's bei ihm gedämmert.
Der Umlaut hilft ihm wundersam,
Vollkommenheit zu zeigen;
nun wissen Speicher und Programm :
sie ist ab jetzt ihm eigen.

Impressionen kurz nach Anschaffung
des ersten Computers mit Drucker 1991.
Günter Übel, 1991
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige


Anzeige