Sortieren nach:

Gedichte über Freiheit


Der falsche Prophet

Ein düsterer saurer regen;

gesang der möwen von fern her murmelnd
ein tiefes wispern in den büschen des windes
verschwommener ruf des lichts über der stadt
der gesang des nachtigalls seufzt in wehmut

ein donnerknall und das aufscheuchen der krähen
ein vertrockneter olivenbaum ragt in die mittagsstunde
die drachen davids wie wellen der schreckensherrschaft
dornige zweige knistern im wind wie zerbrochene knochen

gesang und feuer in die dünen der stille schnatternd
und der wortkarge trockene boden ertrinkt in rotem wein
des nachtigalls gesang der ruf des muezzins verstummt
ich lausche besonnen dem geschrei der weissen tauben

einen langen satz spricht der falsche prophet der götter
er spricht oft im schlaf einen zauberspruch aus dem buch
ein gemisch aus eitrigem und fein zermahlenen knochen
sein atem steigt empor aus dem sinn und davon stürzend…

der fluss der verdammten schillerndes blutrotes wasser
frieden und krieg eins in einem ergibt zuweilen keinen sinn
aber so heuchlerisch sind die worte des falschen propheten
wie feuer- und wasser die zugleich ausgesprochen werden

jüngstens vertraute der dichter moses du sollst nicht töten
und schrieb die nachrichten nieder wahrhaftig wie epitaphe
wie die alten götter tyrannische selbstverliebte despoten
selbst manche gotteslästerer schweigen vor ihnen stumm

an jenem morgen, wehen demokratische winde
der himmel entrollt sich wieder und es regnet säure
sehe diese der wolken verbergen die freiheit in sich
der tyrann wäscht sich die hand und singt aus dem alten testament ein triumphgesang ..

…wahrend geruch und rauch von etwas verbranntem
das verkohlt aber noch schwelt über der landschaft schwebt-
-verliert sich stechende erinnerung und duft der des todes
und der falsche prophet wahrhaft so hinterlistig und genau berechnend steigt auf, ist scharf und vernichtend
123 und alles ist verwischt….


Der stille Poet
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige


Veränderung

Bedeutet die Vergangenheit loszulassen,
deinen eigenen Weg zu gehen,
dich auf deine Reise zu machen,
das Leben auf deine Weise zu verstehen.

Nur du hast dein Leben in der Hand,
mach was auch immer du willst!
Entdecke Kulturen, ziehe von Land zu Land,
entscheide wie du deine Sehnsucht stillst.

Verändern kannst du dich auch äußerlich,
Piercings, Tattoos oder Haarfarben
viele finden sowas grässlich,
andere haben Vorlieben für Narben.

Du entscheidest dich für deinen Lebensweg!
Mama und Papa sind nur anfangs da,
ob du ihn alleine oder mit jemandem zusammen gehst,
ihre aufopfernde Liebe ist unbezahlbar!

Denk immer daran:
es gibt nicht nur gute Tage!
Es schleichen sich auch mal schlechte an dich heran,
das steht definitiv außer Frage.

Suche dir einen Punkt im Leben,
lege deinen Fokus auf ihn,
du darfst niemals aufgeben!
Brauchst dafür ne Menge Disziplin.

Wirst auf viele Menschen treffen,
nicht alle von ihnen sind nett,
einige wollen nur herum stressen,
andere wollen nur mit dir ins Bett.

Jeder Mensch besitzt eine helle und eine dunkle Seite,
letztere überwiegt leider,
darunter findest du selten gescheite,
dafür viel zu viele Neider.

Menschen sind schon furchtbar,
ich könnte mich über sämtliches aufregen,
vieles ist einfach nicht mehr ertragbar,
werde mich entgegen der Stromrichtung bewegen.

Ich wäre am liebsten unsichtbar,
stehe ungerne im Rampenlicht,
bin für jede Ignoranz sehr dankbar,
was anderes kenne ich sowieso nicht.

Ergreife jede Chance in deinem Leben,
um deine Meinung zu sagen,
denn nur so kannst du auch mitreden
und vergiss nicht vieles zu hinterfragen.

Das Leben ist nicht immer fair,
es gibt Menschen, die mobben dich,
machen dir dein Leben schwer,
lassen dich einfach so im Stich.

Sei nicht so wie ich!
Sieh nicht immer nur das negative,
diese nimmt dir jegliche Sicht,
auf alles schöne und positive!




© Lily .N. Hope
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige