Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 50.579 Gedichte von 1.496 Autoren und 2.064 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Die Hitzewelle rebelow
Vorschautext:
Hitze und auch Trockenheit,
bereits seit fünfzig Tagen,
vertreiben jede Fröhlichkeit,
sind kaum noch zu ertragen.

Es verdorren grüne Wiesen,
im Tal und auf den Hängen,
trotz Bemühung sie zu gießen,
müssen sie versengen.

Felder, Wälder, Blumen dürsten,
die Brandgefahr wird mehr,
...
Gute Freunde RickyK
Vorschautext:
Deine Worte zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht,
deine Stimme klingt in mir wie ein Gedicht.

Ich kann dir immer sagen was ich will,
bedingungslos hörst du mir zu, ganz still.

Vor Wochen habe ich nur noch geweint,
davon hast du mich nun endlich befreit.

Das Leben hat so viele bunte Farben,
dank dir, sehe ich sie wieder strahlen.

...
Lass mich weinen Sabine Volkmar
Vorschautext:
Lass mich weinen,
lass mich traurig sein,
am Ende wird für mich,
die Sonne schein'.

Die Seele will weinen,
sie hat ihren Grund,
am Ende ist für sie,
das Leben wieder bunt.

Auch die Seele,
muss einmal baden,
...
Die Insel Anita Namer
Vorschautext:
Hin und wieder rufe ich:
"Wartet nur - irgendwann geh ich auf die Insel!"

Ich male sie mir dann in Gedanken - MEINE INSEL,
dort lebe ich - glücklich und zufrieden.
Ich brauche wenig. Essen, Kleidung, ein Dach über den Kopf.
Ich lausche der Brandung, sitze da und träume.
Blinzle in die Sonne, fühle das Streicheln des Windes auf meiner Haut
rede mit den Fischen, den Vögeln, den Wolken, dem Meer
oder mit dem, der mitkommt??
Tanze, lache, singe, male, musiziere, bastle, schwimme, hüpfe....
und lebe, lebe, lebe.
...
Der Gedanke Rainer Theil
Vorschautext:
Gedanken

Der Mensch an sich
ist ein Bildzeitung Tier
Immer nur
Das Beste Neuste Extremste …....
alles andere zählt nicht
Die wenigen Denker stehen dabei
immer Vor der Tür

22.07.2018 EnTR
Verlangen Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Verlangen


Ist Verlangen noch Begehren,
Mehr als nackte Täglichkeit,
Wenn es leugnet das Verwehren
Als Geschenk voller Freiheit?

Ist Verlangen noch ein Geben,
Nehmen nicht in Zweitem Sein,
Wenn das Mitfreuen wir leben,
Teil im Tagessonnenschein?
...
Herbst um mich herum Magda Förster
Vorschautext:
In den Bäumen saust der Wind,
gold‘ne Blätter tanzen, fliegen.
Sommerblüten alle sind,
müd vom Blühen,
abgestiegen.

Ich lasse mich
vom Herbst umschwärmen,
seinen Blättermantel tragen -
mit Gesäusel oder Lärmen
mich von ihm
nach Hause jagen.
...
Seifenblasen ... Diana Scherer
Vorschautext:
Schillernd hängt sie in der Schwebe,
wie ich es auch häufig tat.
Unsichtbare Gitterstäbe
stoppen sie - welch ein Verrat!

Sie kann nicht weichen und zerspringt.
Kaum vernehmlich macht es "Plopp".
Der Hall braucht Zeit, bis er verklingt
und was bleibt, ist bloß ein Flop.

Der Lüge habe ich vertraut
und den schönen Traum verpatzt.
...
Klipp und klar Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Liebe ist Sehnsucht und Vertrauen.
Darauf kann man die Zukunft bauen.
Und wer sich an die Zukunft wagt,
den Partner oft direkt auch fragt.

Liebst Du mich, ist dann die Frage,
oft in waagerechter Lage.
Dort ist dieses heiße Eisen
praktisch sehr leicht zu beweisen.

Doch am Tage, Gesicht zu Gesicht,
eignen sich die drei Worte nicht.
...
Leere hemera
Vorschautext:
Du liebst das Weinrote an mir,
das Weisse, das Unschuldige
liebst das Fliegen
in ein Risiko, Angst vor der Liebe
Wachrütteln Anita Namer
Vorschautext:
Manchmal
will man ein wenig
wach-rütteln.

Manchmal
wird man selbst
wach-ge-rüttelt.

Wach-küssen
wäre schöner.

© A. Namer 09/2009
Sommerliches Fensterbild Magda Förster
Vorschautext:
Jakob Rabe
mit Gehabe (nicht der Alte)
nein, sein Knabe.
Täglich fliegt er seine Kurven,
und sinniert und probiert
in dem Wasserloch zu surfen.

Und die Meisen, alle Blau
und die Blätter, alle Grün
und die weißen – Wolken ziehn.

Auf der Buche schlägt
...
Echte Freunde Horst Rehmann
Vorschautext:
Echte Freunde erkennt man nicht am Namen,
echte Freunde erkennt man an ihrem Tun,
sie helfen immer gern, ohne zu fragen,
lassen Aufmerksamkeit und Hände nie ruh'n.

Wer hätte nicht auch sehr gerne einen Freund,
auf den man sich voll und ganz verlassen kann,
bei dem man sein Tun und Handeln nicht bereut,
weil man von ihm weiß, er gehört zum Gespann.

Einen Freund der dich auch mal am Schopfe packt,
wenn du irgend wann mal aus der Reihe tanzt,
...
Unbarmherziger Supersommer Manfred Basedow
Vorschautext:
Die Sonne brennt diesen Sommer heiß,
erzeugt unbarmherzig sehr viel Schweiß.
Keine Wolke zeigt sich am Himmel,
jeden Schatten sucht der Schimmel.


Felder und Wälder waren in Gefahr,
als die Ricke ihr Kitz gebar.
Lag es doch im Feld mit Weizen,
während die Hitze die Halme heizten.


...
Rhythmusstoerung der Seele Martina Mallon
Vorschautext:
Rhythmusstörungen
der Seele
quälen, brennen, stechen
wie Schmerzen im Herz
gebrochen
Dunkel Simone Seebeck
Vorschautext:
Alles wurde Dunkel
Ich hab Dich nicht mehr gesehen
Alles wurde Dunkel
Ich war weg

Alles wurde Schwarz
Ich muss gestehen
Ich fühlte nichts mehr als nur Schuld
Ich war weg

Du warst ein Engel
Warst da
...
Vergessen Simone Seebeck
Vorschautext:
Ich hatte Dich vergessen
Hatte schon so lange nicht mehr an Dich gedacht
Ich war darauf versessen, anders als Du zu sein
Zu vergessen kann so einfach sein

Ich hatte geweint um Dich
Über so was spricht man nicht
Ich hatte doch so viel Dir anvertraut
Hatte Dir so oft hinter her geschaut

Du warst ein Freund
und es gibt nicht viele davon
...
Meine Liebe Simone Seebeck
Vorschautext:
Ich kann Dich nicht vergessen
Du bist mir noch so nah
Es ist jeden Tag
Als wärst Du noch für mich da

Ich kann viel von Dir träumen
Du gibst mir Halt und Zuversicht
Ich will mit Dir fliegen
Bei Dir ist Leben und Licht

Du bist ein Liebesengel
Bist jemand, der besonders ist
...
Haushaltstag RickyK
Vorschautext:
Was müssen Frauen denn groß tun,
haben so viel Zeit sich auszuruhen.

Der Haushalt kann so schwer nicht sein,
das schaffen sie doch wohl allein.

Wäsche waschen, bügeln, falten,
Staub entfernen aus allen Spalten.

Müll entsorgen, Mittag machen,
den Einkauf von ganz vielen Sachen.

...
Spreewaldwitz 02 Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Der Kahnfährmann fragt Muttern,
„Was gibt es denn heut zu futtern?“
„Heute gibt es nichts, mein Sohn.“
„Das gab es doch gestern schon.“
Die Mutter an den Kessel pocht,
„Ich habe schließlich vorgekocht.“

20.07.2018 © W.R.Guthmann
Anzeige