Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 76.422 Gedichte von 2.234 Autoren und 3.453 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Abendstimmung Helga
Vorschautext:
Am Horizont
ein bunter Blumenstrauß
von Licht,
letzte Sonnenstrahlen
spiegeln sich auf dem See,
Wildgänse überfliegen
schnatternd das Land,
lassen sich auf irgendeinem
Feld zur Nachtruhe nieder,
Nebeltröpfchen streicheln
Blatt und Grashalm,
umhüllen alles zart
...
Einen Scheiß ... Simon Käßheimer
Vorschautext:
Einen Scheiß muss ich,
das ist wahr;
und auf Toilette - wunderbar.
Ansonsten bleibt und ist beschrieben,
ist mir die freie Wahl geblieben.
Manchmal will man es nicht recht glauben,
sich selber der Beweise berauben.
Doch bleibt einem die freie Wahl,
ist seltenst sie ein Weg zur Qual.
Die gibt es sicherlich doch auch,
doch hören wir auf eig’nen Bauch.

...
Kopfsache Ö
Vorschautext:
Das Huhn, Das Huhn hat keinen Kopf!
Der Bauer packte es beim Schopf
Und trieb ihm flott das scharfe Beil
Quer durch den Hals wie einen Keil.

Der Hühnerkörper rafft sich nun
Gleich und (wie sollte er’s auch tun)
Verschwendet keine Zeit und flennt,
Denn nein, er handelt und er rennt!

Da schau sich doch mal einer an
Wie dieses Huhn hier sprinten kann!
...
August Klaus-Jürgen Schwarz
Vorschautext:
August


Wir haben schon den Monat August,
das ist nicht jedem Bürger bewusst,
der August ist der Höhepunkt vom Sommer,
man wird schön braun, jedoch nicht frommer.

Mache aktiv Urlaub, und fahre nach Süden,
oder besuche einmal die Insel Rügen,
und kannst du dir kein Ferienticket kaufen
dann bleibe besonnen, und tue dir nicht die Haare raufen!
...
Vernimm leise die Sinfonie ja wohl Karin Jünemann
Vorschautext:
Melodie der Liebe
Besonderer Zauberer der Hoffnung und Zuversicht
Du mir mein Lächeln wieder schenkst
Meine Gedanken ins Land der Träume und deren verbundene Fantasien lenkst
Du bist mir nah
Immer zu
Wir sind verbunden mit dem Herzen und Seele
Mit dir gewinne ich neuen Mut und Kraft
Du Lebensquell der besonderen Art und Weise
Bereicherst stets meine Lebensreise
Bis zum Lebensende
Immer wieder ein erstrebenswertes Ziel
...
Bin wieder Karin Jünemann
Vorschautext:
In Gedanken bei dir
In Verbindung mit dem Herzen und meiner Seele
Ich mit dir bin verbunden
Selbst im Wechsel des Mienenspiels und der wechselnden Winde des Schicksals
Immer wieder aufs Neue erblüht so Zuversicht und zaubert ein kleines Lächeln auf mein Gesicht
Dich vergesse ich nicht
Du bist mein allerliebster Schatz
Dich verwahre ich an einem bestimmten Platz
Du bist mir nah
Unabhängig ob ich manchmal auch ins Leere sah
Du bist da

...
Sommerabend Klaus Enser-Schlag
Vorschautext:
Das Abendrot küsst Blumenfelder,
sein Zauber ruht still über´m Land.
Der Wind rauscht leise in den Wäldern,
der Abend hebt zum Gruß die Hand.

Wir sind vom Frieden hier umfangen,
den jeder Mensch für sich erfleht.
Und mancher fragt, mit Angst und Bangen,
ob morgen noch sein Glück besteht.

Die Amsel singt zur Abendstunde
ihr kleines Lied, so zart und schön.
...
Da erblühte einst ein kleines Blümelein Karin Jünemann
Vorschautext:
Dieses Blümlein pflückte ich und schwupps war Es in meiner Hand
Du mich mit seiner Liebe stets hast verband
Zogen wir gemeinsam mit warmen wahrhaftig ehrlichen Gedanken und Gefühlen durch das Land
Herzten und lachten
Kummer und Schmerz uns nicht viel ausmachten
Führten niemals Kriege
Eher wir friedlich uns immer wieder in den Armen lagen
Um in Frieden über Vieles zu siegen
Ja uns in der erwachenden Zuversicht uns wiegen
Oh ja was waren Das schöne Tage
Nun ist Alles ungewiss und vage
Nun bin ich allein
...
Es war Mal da ein.. Karin Jünemann
Vorschautext:
Schönes kleines Menschenkind ja zuckersüße Lady
Noch verträumt du dir deinen Gedanken Freiräume einräumst
So wohl deinen Fantasien Flügel verleihst
In Traum- und deren verbundene Fantasiewelten eintauchst
Ein Eigenleben einhauchst
Wie in einem buntem Farbkasten
Farbe für Farbe ineinander verlaufen
So malst du immer wieder aufs Neue farbenreiche und farbenfrohe Bilder wie bunte Mischung aus dem inneren Kinde auf so mancher weißen Wand
Geführt durch die unsichtbaren Hände deiner fein verwobenen Gedankennetze
Fernab von Stress und Hetze
Für wahr gute Schätze
Wahre kleine feine Köstlichkeiten die dir Freude bringen
...
im Kreislauf Farbensucher
Vorschautext:
Der Duft der Erde
modrig, alt, doch würzig
im Kreislauf des Wassers
Souvenirs Horst Rehmann
Vorschautext:
Souvenirs müssen wir haben,
weil sie Erinnerungen sind,
möglichst in schillernden Farben,
und so schön, wie ein Vorzeigkind.

Die Pyramiden aus Messing,
von Tutanchamun ein Wandbild,
den Skarabäus als Wunschring,
und von Luxor ein Ansichtsschild.

Vom Urlaubsort muss etwas her,
ganz egal, ob groß oder klein,
...
die Erde duftet wieder Farbensucher
Vorschautext:
die ersten Regentropfen
es riecht der Erde grauer Staub
es riecht nach großem Regen

in windgestreiften Ästen
raschelt in Ungeduld das Laub
in dem erweckten Leben

die totgeglaubten Steine
beleben ihre Farben neu
frei ist erstarrter Kieselduft

...
Lerne klagen, ohne zu leben Christoph Hartlieb
Vorschautext:
….Das Klagen ist, wie viele wissen,
bei Jung und Alt noch stets beliebt,
Ich find das regelrecht beschissen,
weil´s offenbar bei ihnen piept.
….Nicht 100 sind´s, es sind Millionen,
die klagen jetzt in Moll und Dur.
Selbst wenn sie in Palästen wohnen,
wird Klagen zum Vergnügen pur.
….Am Morgen, Mittag, Abend klagen
ist ja im Grunde nicht so schwer.
Man muss halt nur zu klagen wagen,
erst wenig und dann immer mehr.
...
Wir werden alle nicht jünger Ingrid Baumgart-Fütterer
Vorschautext:
Von der einstigen Lockenpracht
ist nur ein Haarkranz geblieben,
der Kahlschlag recht unglücklich macht,
Nerven werden aufgerieben.

Wo früher war ein Waschbrettbauch,
kann man nur Speckröllchen sehen
Komplimente sind Schall und Rauch,
der Bauch behindert das Gehen.

Der einst pralle, knackige Po
lässt sich hängen, wird faltig, flach,
...
Statt Regen ein doppelter Regenbogen! Horst Hesche
Vorschautext:
Ich hab dich erwartet und hab dich ersehnt,
wie Pflanzen, Getreide und Bäume.
Wir haben dich selbst im Gebete erwähnt.
Du warst unser Wunsch aller Träume!

Da tat sich dann schließlich der Himmel weit auf
als finstere Wolkenwand, schwanger mit Regen.
Es gab ein bedrohliches Grummeln darauf.
Das konnte gar schreckliche Ängste erregen.

Doch da! Welch ein freudiger Augenblick!
Dort standen zwei leuchtende Regenbogen!
...
Zurück zum Thema Liebe Dieter Kinzel
Vorschautext:
Genug über Politik geschrieben.
Das Thema ist noch nie in Erinnerung geblieben.
Das Thema Liebe ist da schon etwas interessanter.
Nur dadurch wird ein Dichter bekannter.

Auch der kleine Poet hat Stunden der Liebe genießen dürfen.
Eine schöne Frau an seiner Seite zu wissen und Cocktails schlürfen,
das ist doch das, was ein jeder Mann sich wünschen tut.
Dazu braucht man auch nicht viel Mut.

Der kleine Poet hatte gleich zwei Frauen,
leider sind sie nach Jahren der Liebe abgehauen.
...
Heuchler verbergen Motive Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Heuchler verbergen Motive

Der Heuchler ist ein Haderlump,
Lebt immerzu auf Seelenpump,
Gibt sich gerne als Strahlemann,
Weil er zumeist nicht anders kann.

Er stellt sich in Gesellungsmitte,
Sagt dazu dabei niemals „bitte“,
Wo er für sich Werbung betreibt
Und sich die Gruppe einverleibt.

...
Man darf niemanden ins Unrecht setzen Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Man darf niemanden ins Unrecht setzen

Selbstgerechte werfen immer den ersten Stein
Und Kleingeister erfreuen sich an den Niederlagen.
Selten sehen sie auf Erden den göttlichen Schein,
Weil sie niemals nach der Duldsamkeit fragen.

Denn sie setzen Menschen gerne ins Unrecht,
Meinen, dieses für sich gepachtet zu haben,
Denn ihre Fassade bleibt immerzu unecht,
Müssen sie doch in der Unsitte graben.

...
Liebelei #19 (A?) Ö
Vorschautext:
Ich sehe Dich in meinen Träumen;
In den nächtlich späten Stunden
Habe Ich Dich dort gefunden,
In dem Hain aus Birkenbäumen.

Die sind es die dort sachte säumen,
In den Schatten ihrer Triebe,
Still die Quellen meiner Liebe
Deren Bächlein sachte schäumen.

An jenen Wassern traf Ich Dich,
Ich war erstarrt: Du liebtest Mich,
...
Warten auf Mama (Eine Geschichte) Michael Jörchel
Vorschautext:
Schulschluss

Leonie freute sich heute besonders, auf den Schulschluss. Ihre Mutter wollte sie heute abholen, um dann mit ihr in die Stadt zu fahren. Die Mutter hat gesagt, dass Leonie unbedingt neue Schuhe benötigt, weil sie aus ihren alten Sandalen schon fast herausgewachsen ist.
Das Schuhe Anprobieren findet Leonie sehr anstrengend und langweilig, aber sie wusste, dass sie nachher auch ein Eis bekommen würde und einen Nachmittag nur mit der Mutter ist auch etwas Besonderes.
Also stürmte sie gleich nach dem Schlussklingeln aus der Klasse und aus dem Schulhaus heraus. Aber vor der Tür stand – Niemand.
„Oh, da hat Mama wohl wieder getrödelt.“ Dachte sich Leonie und setzte sich auf die Bank direkt neben dem Schultor. „Zu dumm, dass ich heute Mein Handy nicht mitgenommen habe, aber ich habe vergessen, den Akku aufzuladen und deshalb habe ich es zu Hause gelassen. Sie hätte mir bestimmt eine Nachricht hinterlassen.“
Sie holte ein Buch heraus, dass sie vor zwei Wochen, von Onkel Martin, zu ihrem achten Geburtstag bekommen hat. „Unser Sonnensystem“ stand in großen gelben Buchstaben darauf. Darunter ein Bild mit der Sonne und den Planeten.
Leonie mag das Weltall mit all den Planeten und Sternen. Wenn sie einmal groß ist möchte sie gerne eine Astronautin werden und ganz viele Sterne und Planeten erforschen.


Herr Peschke

...
Anzeige