Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 66.709 Gedichte von 2.045 Autoren und 3.243 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Freunde ist wertvoller als Gold Waltraud Dechantsreiter
Vorschautext:
Freunde zu haben ist wichtig
sie sind aufrichtig, umsichtig und nachsichtig.
Freundschaft schafft Nähe und Vertrauen,
auf gute Freunde kann man bauen.

Freunde sind ein Teil von deinem Herz,
leiden und teilen mit dir Freud und Schmerz.
Freunde geben dir Mut und Kraft
mit Freunde man das Unmöglichste schafft.

Freunde nehmen sich Zeit,
sind stundenlang zum Zuhören bereit.
...
Mehr Schein als Sein Luisa Sonnenschein
Vorschautext:
Es gibt Menschen,
die ziehen ein Leben lang
eine Show für andere ab
und bemerken
dabei nicht einmal,
dass sie die ganze Zeit
Theater spielen
Zeit Klaus Lutz
Vorschautext:
Gestern gab es die Zeit im Theater. Zuerst kam
ein Bettler auf die Bühne. Der hatte nur einen
Stift. Mit dem hat er die Sonne gemalt. Einfach
mit einem Kreis. Dann hat er gesagt: „Das ist
die Kraft! Licht und Leben! Mit dem die Zeit
träumt!“

Dann gab es Applaus von allen Rängen. Und
ein Trinker kam auf die Bühne. Der hatte nur
ein Wort. Mit dem hat er das Leben erklärt.
Einfach mit einem Kuss. Dann hat er gesagt:
„Das ist die Liebe! Glück und Freude! Mit
...
Fienchen, oder immer Ärger mit der Katze Hansjürgen Katzer
Vorschautext:
Fienchen, hieß mein Miezekätzchen,
schwarzes Fell, vier weiße Tätzchen,
strich ums Haus, lag in der Sonne,
putzte sich stets voller Wonne.

Doch der Nachbar sehr verdrießlich,
stand am Zaun und sagte schließlich:
„Kommt das Vieh in unseren Garten,
kriegt es was, mit meinem Spaten!“

„Diese Ausgeburt von Katze,
ist hier völlig fehl am Platze.
...
Du, Mensch Hansjürgen Katzer
Vorschautext:
Du, Mensch, was macht dich aus,
nimmst wichtig dich, als Beste aller Kreaturen.
Die Erde ist dir Heim und Haus,
doch alles Dasein ist gebrannt in deine Spuren.

Zerstörst, machst Krieg, nimmst ungeniert,
nennst selber dich, der Schöpfung Krone.
Dein Drumherum verreckt, verliert
und du sitzt eitel da auf deinem Throne.

Machst alles dir zum Untertan,
der Weltenball soll dir allein gehören.
...
Es lechzt der Mensch Hansjürgen Katzer
Vorschautext:
Es lechzt der Mensch nach guten Worten,
nach Anerkennung, Lob, Respekt,
sehnt sich nach neuen Wohlfühlorten,
nach einem Quell der Hoffnung weckt.

Im Job ward mancher längst zur Nummer,
der Sorte „Mach schnell“ degradiert.
Schwimmt mit im Strom aus Stress und Kummer,
der kaum an Druck und Kraft verliert.

Profit und Leistung stehen oben.
am Berg der Wirtschaft, hoch und weit.
...
Kleine Wolke Carolin Anke Dummann
Vorschautext:
Die kleine Wolke Carolin
lebt in ständigem Streit mit den bösen Gewitterwolken.
Doch sie hat einen besten Freund, den Habicht.
Der ist klug und weitsichtig.
Zusammen schieben sie immer wieder die bösen Gewitterwolken
raus, aus ihrem friedlichen Wolkenhaus.
Aber irgendwann , werden noch mehr friedliche Wölkchen auf ihrer Seite sein.
Ohne Gewitterwolken ,gäbe es auf der Welt viel mehr Glück und Sonnenschein.
Wer wird mich einst missen ? Rainer Theil
Vorschautext:
Wer wird mich einst missen ?

Wer wird mich missen ?
Einst wenn ich mal nicht bin

Meine Feinde die einen anderen
weil DIE nicht mehr ärgern können
mein leben nicht mehr versauen
doch später dann wird sich das ändern
weil einige davon mich jetzt erkennen
Die Anderen doch freuen sich
doch wie lange können sie das
...
Schattennächte René Oberholzer
Vorschautext:
Sie liegt unter dem Bett
Ihre Beine schauen hervor

Neben dem Bett liegen
Zwei Ballettschuhe

Die Türe ist offen
Licht dringt ins Zimmer

Im Licht ein Schatten
Der immer grösser wird

...
Im Morgengrauen René Oberholzer
Vorschautext:
Du hast mich
Mit verbundenen Augen
In dein Schlafzimmer geführt

Du hast mich
Aufs Bett gelegt
Und mit Küssen verwöhnt

Du hast mich
Wie eine Zwiebel geschält
Und mit Liebe zugedeckt

...
Judith,die Ja-Sagerin Anke Dummann
Vorschautext:
Judith ward geboren mit dem
Wörtchen "Ja",
Das hat ihr vererbt,der Herr Papa
Eine neue Arbeit soll es sein.
Judith sagt "Ja" ,
Und meint eigentlich doch "Nein".
Schwere Päckchen soll sie
schleppen und sortieren.
" Wie gemein."
Zu Hilfe eilten ihr dreimal
die Wörtchen "Nein".
"Endlich ist Feierabend."
...
Das Geheimnis der Worte Sabine Volkmar
Vorschautext:
Durch Lug und Betrug,
sich einen Posten verschafft,
andere ausspioniert,
und selber nur gerafft.

Ihr Geist war dreckig,
ihre Ohren waren lang,
was für Kreaturen,
gab es in diesem Land.

Das Glück auf ihrer Seite,
so haben sie gedacht,
...
Scheren Ingeborg Henrichs
Vorschautext:
Zwei Scheren hieltest du in deinen Händen
Standest aufrecht da
Höflich die Gebärden
Anscheinend warst du vorbereitet
"Gibst du mir eine ab,
dann schneiden
wir jeder einzeln
unser gemeinsames Band durch"
Und etwas wird bleiben
sich eingraben
in den Boden der Erinnerungen
gegen die Natur Farbensucher
Vorschautext:
gegen
die Natur
lebt nur der Mensch
auch wider eigener Natur
wie seine Tiere
nur Kreatur

verloren
geht die Würde
die in allem Leben liegt
er nimmt und nimmt
und gibt nichts
...
Letzte Nacht... Bernd Tunn
Vorschautext:
Spät am Abend Sterne funzeln.
Bewohner wieder Stirne runzeln.

Letzte Nacht ist es geschehen.
Tod am See bringt das Flehen.

Stille Wochen in Routine.
Doch die Angst wie eine Mine.

Letzte Nacht ist es geschehen.
Tod am See bringt das Flehen.

...
Momente mit Sinn Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Momente mit Sinn

Du fragtest nach meinen Lebbarkeiten,
Wenn andere den Tod mir vortragen
Und immer wieder ihre Lustbarkeiten
Entfalten, um bohrend zu fragen.

Ist es nicht meine insgeheime Pflicht,
Meinen Stolz auf mein Leben zu teilen
Und nicht, weil es Dir gerade gebricht,
Im Nachtragenden zu verweilen?

...
Sie wachsen mir wieder Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Sie wachsen mir wieder

Ja, leider wachsen sie mir wieder,
Die Tumore, die Knoten, die Auswüchse.
Es schmerzen mir oft auch Herz und Glieder,
Als kämen sie frei aus Pandoras Büchse.

Halte mir deshalb Deine guten Wünsche parat,
Denn Zeitreisen sind uns knapp bemessen.
Ich freue mich stets auf Deinen guten Rat,
Damit mein Leben nicht ganz vergessen.

...
Chatdelay Uschi Rischanek
Vorschautext:
In jedem Wort
da liegt Magie,
man braucht sie
nur entdecken.

An zart geknüpftem
Perlensprücheband,

das wir so
Wort um Wort
zum Leben dann
erwecken.
...
Lüge Farbensucher
Vorschautext:
über nacht hereingebrochen mit macht
klimawandel in aller munde
ohne anfang und ende
wie krieg ohne krieger
bald zählt man
tote bäume
und tiere
dann menschen
die sprachlos in zahlen
verschwinden wie ihre arten
und keiner keiner hat es gewusst
frühmorgens Farbensucher
Vorschautext:
frühmorgens,
wenn schlaf leicht
bedeckt die dünn gewordene
nacht, nur bleicher mond der toten
wacht, der träume bilder noch verweilen,
gedanken noch nicht wahllos kreisen
und schweigen schattenbilder
weckt, sich hoffnung in die
augenblicke legt, ist
meine zeit -

wenn nacht und tag
...
Anzeige