Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 53.962 Gedichte von 1.581 Autoren und 2.270 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Todessehnsucht Hihö
Vorschautext:
Allzugern weile ich nicht mehr hienieden,
ein paar Jährchen noch, falls mir beschieden,
damit wär ich hoch zufrieden.

Längst schon geh ich an des Kindes Grabesstätte,
die ich mit ihm gern getauscht gesehen hätte.
Ich läge gern statt ihm in diesem Erdenbette.

Wohl weiß ich längst, sowie es jedermann erfährt,
daß sich der Tod vom Leben nährt,
nur scheint mir der Nutzen ganz und gar verkehrt.

...
Liebesglück zu Tränen Hihö
Vorschautext:
Wenn sich das Glück mal sehen läßt,
teile es mit jemandem – und halt es fest.
Ungeteiltes Glück! – Ich weiß nicht recht,
ob es sich allein ertragen möcht?
*****

Zwei Herzen, die in Lieb’ verbunden,
erfahren durch Enttäuschung Wunden.
Kurzzeitig mag man Herzen hintergehn!
Ob sie dann je wieder zueinander steh’n?

Mag sein, daß Herzen bald erkalten,
...
Kleines Herz im Liebesleid Hihö
Vorschautext:
Kleines Herz!
Verwirkst im Winterreigen
viel zu viel von deiner Kraft.
Hör! –
Es schweigen schon die Geigen.
Verlier nicht länger Lebenssaft!

Kleines Herz!
Laß los im Geben,
viel zu viel umsonst dahin.
Sieh! –
Schon faulen erste Reben,
...
La bocca delle verità Reiner Rinkes
Vorschautext:
-LIEDTEXT-

Maria, tu mi piaci, Maria, du, ich mag dich
Da wär zunächst mal dein Gesicht, ein schönres wüsst ich grade nicht
Ich schwärm genau aus diesem Grund von Augen, Nase, Ohrn und Mund
Und würd auch nur zu gerne wissen, wie es sich anfühlt, dich zu küssen

Und der Mund, der dir die Wahrheit sagt,
Ist la bocca delle verità

Maria, tu mi piaci, in Gucci und Versace
Du könntest auch in Lumpen gehn, du würdest mir den Kopf verdrehn
...
So weit weg Karina Böhm
Vorschautext:
Wir lieben deine Art
Wir vermissen dich
Wir glauben es noch nicht
Wir denken immerzu an dich.

Du bist nicht hier
Du bist so weit weg
Du bist auf einmal fort
Du bist schon länger an diesem Ort.

Dennoch ist es so nah
Dennoch tut es so weh
...
Zwei Jahre sind nicht viel. Karina Böhm
Vorschautext:
Niemals werde ich es schaffen
Deinen Verlust zu verkraften
Niemals werde ich es verstehen
Deinen Tod zu sehen

Niemals werde ich gehen lassen
Deine wundervolle Seele
Niemals werde ich vergessen
Deine Art wie sie war.

Selbst nach diesen zwei Jahren
Bist du mir noch so nah
...
Orgelkonzert Angelika Zädow
Vorschautext:
Zwitschernd fliegen Vögel
aus der Orgel
in Ohr und Herz

Aus Klangfäden und Tonperlen
bauen sie Nester
in der Seele

Streng bringen Akkordsäulen
Gedankenspiele in Form,
gestalten daraus erhaben ein Kathedralengebet

...
Lech Walesa und andere AepfelundBirnen
Vorschautext:
In der Politik und im privaten Leben
kann es volle Übereinstimmung der eigenen Meinung und der anderer nie geben
und auch wenn wir uns Vorbilder als Politiker wünschen-
Politiker/-innen sind auch nur Menschen!
Als "einfacher" Mann organisierte Walesa Widerstand
das war ja grade der Widerspruch, der im real existierenden Sozialismus bestand,
der den Anspruch hatte, den Willen von Gewerkschaften und des Volkes zu vertreten-
doch die Herrschenden haben sich Opposition verbeten.
Auch für areligiöse Leute und Andersgläubige bleibt anzuerkennen:
Die Namen von Papst Johannes Paul II und Lech Walesa muss man in den Geschichtsbüchern nennen,
denn sie ebneten den Übergang Osteuropas zu mehr Freiheit,
und mit seiner Gutmütigkeit war Michail Gorbatschow diese Freiheit zu geben bereit.
...
Denke stets daran Horst Rehmann
Vorschautext:
Denke stets daran

Mensch, erhalte deine Heiterkeit,
zeig dein Lächeln, denke nicht an Wut,
plagt dich ab und an die Bitterkeit,
denke stets daran – alles wird gut.

Musst du dich im Alltag auch plagen,
nimmst manches Leid und Kummer in Kauf,
kannst diese Last kaum noch ertragen,
dreh dich einfach rum - und pfeife drauf.

...
Wenn ich jetzt eine Schnecke wär Karin Grandchamp
Vorschautext:
Wenn ich jetzt eine Schnecke wär
dann hätte ich es gar nicht schwer
Ich hätt ein Haus allein für mich
und putzen bräuchte ich auch nicht

Ich bräuchte keine Steuern zahl'n
und würde auch am Essen spar'n
Find was ich bräucht' in der Natur
ich ess' dann vegetarisch nur

Ich könnt kriechen wohin ich will
käm langsam doch trotzdem ans Ziel
...
Selbstzweifel heimgesucht Karin Jünemann
Vorschautext:
Auf der Reise zu meinem ICH
Traf ich viele Wunden ,
die ich dachte ich hätte sie überwunden...
Sah viele Narben sie immer wieder gerne aufplatzen statt zu verheilen
Es sind verletzte Gefühle und Gedanken
Durch unüberlegte Worte
Ganz gemeine Sorte...
Die man hie und da verortet
Möchte sich betören
Ihnen versuchen abzuschwören
Doch sie sind schon fest in deinem Hinterkopf verwurzelt und nirgends ein Ausschaltknopf du findest
Leidest still
...
auch ein Kompass ist voller Leben Joachim Rodehau
Vorschautext:
nicht nur ein Instrument mal eben


gegenseitige Hilfe

Sein Kompass half ihm eigendlich immer,
bei Nebel, doch der wurde schlimmer.
Er war wieder mal mit Boot auf See,
verzweielte langsam auch."Oh nee!"

Denn selbst die Nadel suchte wohl,
hingezogen eigendlich ja vom Pol?
...
Gib niemals auf Sylke Schön
Vorschautext:
Gib niemals auf

Bleib nicht stehen,sondern lauf!
So gut die Füße dich tragen.
Veränderungen gehören dazu.
Du darfst nicht daran verzagen!

Das Neue duldet keinen Widerstand!
Du wirst es einst erkennen!
Nimm es an!Verzweifle nicht!
Auch diese Sache lässt sich stemmen!

...
Das richtige Gedicht Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Scheint durch’ s Fenster Sonnenlicht,
wärmt die Hände und den Bauch,
hab ich Lust auf ein Gedicht
und auf einen Kaffee auch.

Der Kaffee ist schnell eingerührt,
und der Duft zieht durch das Zimmer.
Das Gedicht mich zur Verzweiflung führt,
denn ich hab keinen Schimmer.

Schreib ich über Liebe, Lust und Leiden,
so wie es hier jeder macht?
...
Zum 50 Geburstag alles Gute... Gaby Geng
Vorschautext:
Endlich ist es soweit,
des einen Freud – des anderen Leid.
Ich habe hin und her überlegt,
was der (Name der Person) wohl so fehlt.

- Ein MANN - viel mir da sofort ein,
doch eigentlich sollte es ja was Besonderes sein.

Ein Essen für zwei Personen,
du brauchst nur einen Kochtopf zu holen. (Tütensuppe)

Romantisch sollte es natürlich sein,
...
Abstand Daniela Leiner
Vorschautext:
Ein Ort der Stille,
an dem Erinnerungen
wach werden, Träume
mit dem Wind verweh'n.

Ein Platz im Freien,
lässt Möglichkeiten
für neue Erfahrungen
immer entsteh'n.

Ein Bild des Lebens,
wandelbar, doch grundgleich,
...
Selten kommt Es wie man Es möchte Karin Jünemann
Vorschautext:
Da Dein Leben oft geprägt durch Medien und dem Zeitgeist wird
Was nicht immer Gutes verheißt...
Eher manchmal nicht ganz ohne Weiteres Es hinterlässt einige Narben
Richtig tief in dir vergraben
Signaturen und
Spuren bis in die Seele hinein ehrlich gesagt muss nicht wirklich sein doch gehört Es wohl zum Lebensgefüge
Dein inneres ICH geleitet durch die Züge des Schicksals
Oft anders als geplant oder erdacht
Manches wie in Stein gemeißelt und dich grundlos gegeißelt
Da Andere möchten über dich bestimmen
Mit ihrer unsichtbaren eigenwilligen Macht
Urteilen nach dem Äußeren
...
Bin ich die Einzige Waltraud Dechantsreiter
Vorschautext:
Bin ich die Einzige die es merkt
und es mich stört.
Ich singe im Chor,
Sologesang-ich singe vor.

Doch mein Gesang so schief wie der Turm von Pisa,
das war vorher noch nie da.
Warum gibt es keinen Tadel, keinen Hohn,
ist das des Himmels Lohn?

Hier hörst du weder Spott noch Streit,
hier ist keiner dumm oder gescheit.
...
Momente Karin Jünemann
Vorschautext:
Es gibt Momente wie verschluckt
Da wieder die Traurigkeit aufmuckt
Da mancher Mund unüberlegt seine unangemessenen Worte hat gespuckt...
Tränen beginnen wie Bäche aus den Augen zu fließen
Negative Gedanken statt Positve krampfhaft das Herz verschließen
Dabei wäre Es besser den Tränenschleier zu erheben
Neue Gedankennetze liebevoll verweben
Sieh doch nur die kunterbunten Fantasien
Sie immer wieder neu geboren und niemals für immer verloren gehen und dir helfen neue Pläne aufkeimen zu lassen
Komm lass die Narben langsam aber sicher wieder verblassen
Gib nicht auf
Denk lieber Es war wieder ein Kapitel im Buch meines Lebens
...
Von Fernweh getrieben Manfred Basedow
Vorschautext:
Manfred Basedow



Von Fernweh getrieben träumen wir,
vom Reisen zu fremdem Revier.
Zum Erweitern der eigenen Sinne,
meistern wir Safaris trotz Spinne.


Wollen dem täglichen Trott entkommen,
haben auch vieles mitgenommen.
...
Anzeige