Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 53.353 Gedichte von 1.566 Autoren und 2.257 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Rivalen Hans Witteborg
Vorschautext:
Rivalen

Vom Waldrand her bedrohlich Röhren,
die Hirrsche zeigen Kampfbereitschaft an,
sie lassen sich durch gar nichts stören,
lassen keinen Gegner an die Kühe ran.

Man hört das Krachen der Geweihe,
der Platzhirsch hakelt den Gegner nieder.
Recht unbeteiligt stehen die Kühe in der Reihe
Der Gegner aber erholt sich wieder!

...
Liebe mit Zukunft Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Liebe mit Zukunft

Ohne Welt gibt’s keine Liebe,
Ohne Erde keine Freuden,
Wenn nur unsere alten Triebe
Nur mit Emotionen laut ausbeuten.

Mit Liebe kann die Welt sich retten,
Wenn unbelohnt für sich sie lebt,
Nicht alles muss auf Luxus betten
Und Zärtlichkeit sie gern erstrebt,

...
In der Todeszone Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
In der Todeszone

Über seine Schulter hatt' er ja nicht geschaut,
ganz plötzlich musste ich ihm so ausweichen.

Ich übersteuerte dabei den alten Wagen,
das Lenkrad wurde aus den Händen mir gerissen,
so dass das Auto nun ins Schleudern kam.

Es raste ziellos hin und her, herüber und hinüber,
bis es mit einem Schlag dann auf dem Dache landete,
über den Asphalt mit mir etwa so zwanzig Meter rutschte
...
Überlebensfrage Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Überlebensfrage

Die Menschheit muss sich überlegen,
Wohin sie sich bewegen will.
Nur Medien füllen, sich aufregen
Bewältigt noch kein Umweltziel.

Solang' die Egoismen blühen,
Die als Gutleben breit beschrieben,
Fehlt doch das ehrliche Bemühen,
Mit dem wir unser Leben lieben.

...
Eine heiße Nacht Karin Grandchamp
Vorschautext:
Bin schweißgebadet aufgewacht
zu heiß war für mich diese Nacht
Mein Laken, es war pitschenass
als hätte ich ins Bett gemacht

Im Traum war ich nämlich Jeanne d'Arc
die auf dem Scheiterhaufen starb
Die Flammen hatten mich umschlungen
und knisternd mir ein Lied gesungen

Es kündete den Tod mir an
als ich ihnen doch noch entkam
...
Leben tanken! Hihö
Vorschautext:
Ich lebe nicht allein für mich.
Ich lebe auch für dich.
Leben lebt sich nicht für sich.
Auch nicht ohne dich.

Durch dich und mich
vermischt sich unser Blut.

Durch dich lebe ich –
und lebe gut.
Durch dich lebe ich –
und lebe Mut.
...
Knäbleins Übermut Hihö
Vorschautext:
’s Knäblein dachte still bei sich:
„Dies Vogelnestchen jucket mich!“
So kletterte es alsbald hoch den Baum.
Ach, soweit hinauf – man glaubt’ es kaum.

Kletterte behend von Ast zu Ast,
eilig, lustig, hurtig – ohne Rast.
Bald war es da auf zart’ Geäst
beim ach so kleinen Vogelnest.

Das freute ’s Knäblein! Und da lacht’ es!
Doch plötzlich! – Im Geäste kracht’ es!
...
Ins Album geschrieben Hihö
Vorschautext:
Hast du der Freunde Sympathie
und der wahren Liebe Harmonie,
sind je verflogen alle Schmerzen
aus deinem tiefbetrübten Herzen.

Ohne sie gäb's nur Beschwerden
und wohl auch kein Glück auf Erden.


Copyright © da Hihö
1993
In dieser Zeit ... Hihö
Vorschautext:
Wir haben riesige Häuser,
Wärme und Bequemlichkeit.
Aber kleine Familien
und wenig Zeit!

Wir haben immenses Wissen
und tausende Experten.
Aber keine Urteilsfähigkeit,
keine Gefährten!

Wir haben großen Reichtum,
doch eine Welt voll von Kriegen.
...
Auf der Suche Franz Jarek
Vorschautext:
Ich bin auf der Suche,
auf der Suche nach zu Haus.?
Wie der Wind zog ich durchs Leben,
wie die Wolken am Firmament.
Mal war ich fern,
dann wieder so nah,
doch nie wusste ich,
wo ich eigentlich zu Hause war.

Frei sein wie der Wind.
Wie die Wellen auf dem Meer.
Wie der Mond und auch die Sterne.
...
Wenn - dann Angelika Zädow
Vorschautext:
Wenn ich
… mein Hirn nicht abschalte wie den Fernseher am Abend
… Anstand buchstabieren kann
… Nächstenliebe mir Verpflichtung ist
… Respekt und Achtung wünsche für mich und meine Lieben

Dann
… wollte Gleiches ich für jedermann und jedefrau
… machte Nachbars Not mich rasend
und ich setzte alles dran,
damit gerechter Frieden alles Leben küsst
… läge ich im Dauerclinch
...
Immer wieder Hände Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Egal, was manch Professor schreibt,
der Himmel stets ein Rätsel bleibt,
von Leben und Vergänglichkeit,
geprägt allein durch Raum und Zeit.

Um eine Zeitlang Erdengast zu sein,
wird mancher Rose oder Schwein,
Papagei oder Hochgebirgsziege,
Schildkröte oder nur Eintagsfliege.

Ist er vom Schicksal auserkoren,
wird ein neuer Mensch geboren.
...
Sehnsucht Pfauenfeder
Vorschautext:
Wenn wir dem Monde zugewandt,
In Köpfen wie in Wolken wohnen,
Und mein Herz nur dir verwandt,
Schlägt unter den Millionen;
Ja, so glüht der Zaubermond in Brüsten,
Es hebt und senkt die Nacht das Herz,
Wahrlich unter tausend Lüsten,
Lohnest du allein den Schmerz.

Denn weh tut wenn er sich verfestigt:
Sehnsuchtsschmelz und Sehnsuchtsguss!
In mir pocht die Welt geschäftig,
...
schwerelos Angelika Zädow
Vorschautext:
Schwerelos Potsdam, 23.1.2019

auf offenem Wolkenwagen
schweben
schwerelos
Herz und Sinn

Verstand schaukelt
wie Treibholz
Strom abwärts
strandet am rechten Ufer

...
geLASSEN Daniela Leiner
Vorschautext:
Hiobsbotschaften
lassen mich für einen Moment
schockgefrieren, im nächsten
taut die Frucht auf.

Reift sie bis zur Vollendung,
nehm' ich sie gelassen,
über meine zuckersüßen
Lippen, in mich auf.
verTRAUEN Daniela Leiner
Vorschautext:
Leben kennt keine Grenzen,
es wächst durch Maßstäbe,
findet immer einen Weg.

Nichts kann mich aufhalten,
wenn ich mein Vertrauen
in seine offenen Hände leg'.
Bitte nicht Lesen(zu Menschlich).... Franz Jarek
Vorschautext:
Ich sitze am Schreibtisch.
Meine Gedanken gehen hinaus,
in eine Welt jenseits und Böse und Gut.
Jenseits von Hoffnung und Schmerz.

Sie sitzen auf der Straße,
hausen unter Brücken,
kämpfen ums Überleben.
Ihr Schicksal wer kennt es,
keiner denkt daran.

Sie sind die Penner,Obdachlos,
...
Der Masterplan Frank Dörfl
Vorschautext:
Bei jedem sieht er anders aus, aber warum müssen wir überhaupt Pläne machen.? Es verlangt doch keiner, man kann auch so ohne Plan leben. Und sein Instinkt folgen, aber viele gehen nach ihren Plan in Leben vor. Was ja nicht verkehrt ist, aber auf sein Instinkt zu hören auch nicht vergärt .Den er kann auch gut durch Leben führen, und sich auf sein Instinkt vertrauen. Und wen man nach den Masterplan geht, verpasst man. Vielleicht was das ein hilfreicher in dem Moment gewesen wär . Wen man da in dem Moment sein Instinkt gefolgt hätte, und es nicht verpasst hätte.
Echt Ingeborg Henrichs
Vorschautext:
Aus einer Wurzel nur
Ihre zwei Seiten sind
Noch abgewandt
Im beschützend Gewand
Ruht die Hagebutte
Doch schon bald
Es naht die warme Zeit
Bricht auf das neue Leben
Durch Winters Haut
Der Sonne entgegen
Geburt der Schönheit
In Vollendung pur
...
Sprüche - Die Zukunft Marcel Strömer
Vorschautext:
Die Zukunft ist noch viel zu selten, sie darf mehr!


© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 23.01.2019]
Anzeige