Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 56.776 Gedichte von 1.661 Autoren und 2.431 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Ein KM³ für Milliarden Hihö
Vorschautext:
(frei nach Erich Kästner, 1899 – 1974)


Ein Gescheiter hat’s mal erdacht,
– denn es wär längst höchste Zeit –
Es müßt ’ne kräftige Kiste gemacht:
1 km lang, hoch und ebenso breit.

Hier fänden, schrieb er in einem Satz
sämtliche Menschen, in jedem Falle
zusammengepfercht, sicherlich Platz
... und das komplett und zwar: Alle!
...
Dasein Hihö
Vorschautext:
Eigenartig scheint
das Dasein
mit
seinem
Hiersein
Deinsein
Meinsein
Unserallersein

Ein kleines Gestern
und (noch) ein wenig Jetzt

...
Bayern-Doppel Hihö
Vorschautext:
(„Wahl-Limerick“)


Do eiert a Politika in Bayern:
„Mia san mir – mir feiern
eh mit de (äh) – Kohlen
de mir von eich (äh) – holen
vor de (äh) – noch de Wahlfeiern.

Mia san mia – mia (äh) – mia Bayern
Mia (äh) – feiern beim – (äh) – Feiern
eh a mit (äh–ähm) da – CSU
...
PECHVOGEL..... Franz Jarek
Vorschautext:
Einst war ich ein Seemann,
ein kleines licht.
Den größsten Dreck,
wer musste ihn wegmachen.....
NA KLAR ICH:

Dann wurde ich Trucker,
auf einem 40 Tonnen LKW:
War irgendeine Scheiße zu fahren,
wen nahm man,
NATÜRLICH MICH.

...
Ostseestrandbrisenergebnis Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Heut steh ich zu meinem Glücke
hoch oben auf der Ostseebrücke.
Und unter mir als angebliche Brise
türmen sich die Wellen zur Krise.

Mit meinen Schuhen in der Hand
kam durch die Dünen ich zum Strand.
Doch was ich sah, glaubte ich kaum,
wo gestern Strand war, ist heute Schaum,

Treibgut, Seetang und halbe Muscheln,
keine Strandburg mehr zum Kuscheln.
...
Ich möchte dir sagen.. Anni
Vorschautext:
Ich möchte dir sagen, wie schön deine Augen, wie schön dein Blick jeden Tag ist.
Ich möchte dir sagen, deine Lippen, dein Mund, verzaubern mich an jedem Tag, Stund für Stund.
Ich möchte dir sagen, ich kann nichts dafür, mein Herz das sehnt sich nur nach Dir.
Ich möchte dir sagen, es schlägt nur für Dich, ich höre es rufen: Ich liebe Dich!
Ich möchte dir sagen, dieses und viel mehr, doch leider geht es jetzt nicht mehr.
Unsichtbar Lila
Vorschautext:
Ich sehe euch.
Ihr seht mich nicht.
Ihr denkt, ihr kennt mich?
Tut ihr nicht.

Ihr seht nur meinen Schein.
Meinen Schein seht ihr,
Wie ich auch.
Das ist alles.
Meine Hülle. Getarnt.
In der etwas steckt
Von dem ich nichts weiß
...
Nicht gestern, nicht morgen Mark Widmaier
Vorschautext:
Die Vergangenheit, sie holt uns ein.
Kehrt stets zurück in unser Sein!
Die Vergangenheit und das was war,
seh`n wir wieder; deutlich, klar!

Doch wir leben HEUTE und nicht GESTERN,
drum wühlt nicht rum in alten Semestern!

Zukunft, was wird sie uns bringen?
Wird uns denn alles Geplante gelingen?
Die Zukunft, das meiste davon ist offen;
und wieder werden wir bangen und hoffen!
...
Juli... Klaus-Jürgen Schwarz
Vorschautext:
Juli…


Jetzt beginnt ein Ernten und Kosen,
die Ähren stehen in Reih und Glied,
und dazu der herrliche Duft der Rosen,
von weither erklingt ein Lerchenlied.

Helle Nächte im sonst so dunklen Wald,
der Sommerwind liebkost deine Hände,
der Tiere trauter, sicherer Aufenthalt,
das Jahr ist noch lange nicht zu Ende.
...
Der Weg durchdie Wüste. Emilia Ziva Anderson
Vorschautext:
Ich spaziere durch die Wüste meiner Angst,
diese Angst keinen Ausweg mehr zu finden
und hier den Monstern meines Lebens zum Opfer zu fallen,
weil sie mich finden.

Dabei kriecht mir die Hitze,
durch die Adern,
es fühlt sich an,
wie ersticken,
wie sterben in dieser Albtraumhölle,
aus der es keinen Ausweg mehr zu geben scheint.

...
Nicht immer schmerzlich Hans Witteborg
Vorschautext:
Nicht immer schmerzlich

Schmerzlich ist das Abschiednehmen,
Tränen in den Augen stehen:
manchmal gibt´s kein Wiedersehen,
deshalb muß man sich nicht schämen.
*
Doch es gibt gewisse Schmerzen,
die sind oftmals vorgespielt
und auf lästige Besucher demzufolge abgezielt.
wünscht man deren Abschied doch von Herzen.
*
...
Sehnsucht nach der Ferne Soso
Vorschautext:
Es ist wie eine Sucht; das Sehnen nach der Ferne
Bei Vielen beliebt ( auch bei mir)
Von Unbekanntem träumen
Keinen Traum versäumen
Die Fantasie malt in bunten Farben ein Bild
Das den Fernwehhunger stillt
Die Sehnsucht nach der Ferne
Unterstützt von TV und Internet
Sie tun dieses auch wirklich gerne
Angepriesen wird der Himmel auf Erden
Das kann ja nur eine Traumreise werden

...
Zwischen Reben Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Zwischen Reben

Gewendelte Ranken,
die im Winde wanken,
gewundene Reben,
die nach oben streben –
so zeigt sich das Weinland
mit dem heurigen Segen,
um sich auf die Augen
genussvoll zu legen.

Des Winzers Freude
...
Wissen Lila
Vorschautext:
Selbst, wenn ich es wüsste,
Wüsste ich dann mehr?
Das bezweifle ich sehr.
Heißt das, dass ich nichts lernen müsste?

Es brächte ja nichts.
Die Dunkelheit des Lichts
Wird dunkler mit jeder neuen Flamme.
Und wie schon Sokrates erkannte:

Ich weiß, dass ich nichts weiß!
Warum also sollt' ich mir Mühe geben?
...
Gospelchor Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Gospelchor

In der Kirche wieder mal hören,
Was die Jugend einstmals durchlebt,
Auf den Geist des Glaubens schwören,
Womit manche Seele bebt.

So sitzen wir hier in der Bank
Und hören vertraute Klänge,
Die an den Schöpfer den Dank
Ausbreiten in voller Länge.

...
Nie bereit Hihö
Vorschautext:
(zum Gedenken in Anlehnung an Franz Kafkas „ER“)

***
Nie ist man genügend vorbereitet.
Aber Vorwürfe deshalb?
Wo wär in unsrem Leben
– des so quälenden –
in jedem Augenblick Bereitsein bereitet,
– genügend Zeit bereit.
... Und selbst wenn, –
könnte man sich denn je vorbereiten,
ehe man die Tragweite erkennt?
...
Mag nicht mehr Hihö
Vorschautext:
Mag nicht mehr vom Alter sprechen,
nicht von Plagen und Gebrechen.
Lieber rede ich von jenen Dingen,
die noch ein wenig Freude bringen.

...und damit es auch recht viele sind,
bleib ich „Oldie“ weiterhin noch Kind.


Copyright © da Hihö
Bad Ischl, 2018
Erinnerung Hihö
Vorschautext:
(an einen Freund)


Des Gedankens Echo neu erwacht:
Nie geh’n wir ganz – ein Auge lacht,
das andre weint und Wehschmerz nagt,
doch muß ein jeder, was sein Herzblut sagt...

Ein unsichtbares Band webt fein,
das uns im Reimen einte, wie im Sein. –
Uns allzeit winkt die Himmelstür
azurblau leuchtend für und für...
...
Lapis est Lapis《137》 Jacob Seywald
Vorschautext:
Fehler passieren, Fehler erschaffen, was im Rausch der Richtigkeit keine Menschen schaffen.

Fehler kommen, Fehler können, was ein guter Schachzug dir nie würde gönnen.

Fehler weisen, Fehler zeigen, was hätte sein können, würdest du nicht dauernd schweigen.

Fehler wollen, Fehler sollen, wie Schneebälle, die hinab die Berge rollen.

Fehler stehen nicht, Fehler gehen, gehen voran mit dir, sie sind Leitplanken, sie sind wir.

Fehler kommen, Fehler gehen, kein Missstand muss bleiben, alles Gute kann bereits in dir weilen.

...
Die Dunkelheit, die mir den Ausgang versperrt. Emilia Ziva Anderson
Vorschautext:
Über mir die Dunkelheit,
während unter mir sich der weite,
große Ozean aufgetan hat,
in dem ich drohe zu ertrinken
und ich noch irgendwo in dem zwischen Stück im Nichts festsitze.

Hier stehend auf dem kalten Untergrund,
der sich vor mir immer im Kreise dreht,
nicht still steht,
die Zeit steht auch nicht still
und doch steh mein Inneres still.

...
Anzeige