Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 56.327 Gedichte von 1.640 Autoren und 2.418 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Bittere Tränen Karin Jünemann
Vorschautext:
Bittere Tränen

Deren erlegen ist wohl schon so Mancher von uns
Es blieb zurück die bittere Pille der Erkenntnis
Gar ein leises Zugeständnis der Enttäuschung und Verbitterung
Da man glaubte den falschen Worten und Versprechungen mancher Liebesschwüre welche immer noch verhallen durch
Gedanken und Gefühle ganz anders in seinen Erinnerungen wie erhofft da gelegen
fängt man dann bitterlich vor Gram des Kummers zu weinen
die Wolken der selben Meinung scheinen
Ein heftiges Gewitter und Unwetter lässt Einen noch mehr zusammen zucken
Es hilft da kein Ducken
Es ereilt ein neuer Blitz
...
Sehnsucht Karin Jünemann
Vorschautext:
Sehnsucht du mich schon so oft hast mich besucht
Auch mit Trauer heimgesucht
Der Namen des geliebten Menschen oft vergeblich gerufen
Hinabgestiegen manche steile Stufen
Abgerufen schwerer Gedanken und Gefühle
Bis tief in die Seele hinein
Heißer als tausende Kerzen
Ohne zu scherzen
Schmerzlich vermisst
und nie mehr gefunden
Geschunden an der quälenden unbeantworteten Fragen
An fast aussichtslosen Tagen,
...
Wenn Karin Jünemann
Vorschautext:
Wenn vom Löwenzahn so die Halme mit ihren Schirmchen in der Luft fliegen daDa denke ich an früher
als Kind schickte ich auf diese Art und Weise meine Wünsche auf die Reise
Dachte mir manchmal Das muss ein schönes Gefühl sein schwerelos durch den Wind getragen davon zu schweben
Mal die Welt unter einer anderen Sichtweise und Perspektive zu sehen
Irgendwie Kummer und Schmerz verschwinden zu lassen
Hinter sich zu lassen
Neue Ziele und Pläne aufkeimen zu lassen
Herrlicher Blick auf die zukünftigen fernen Tagen immer wieder Weiterwagen
Ja selbsterklärend DAS ist heute noch so
wirklich gut noch etwas Kindheit bewahrt zu haben und Freude und Hoffnung wieder aufkommen zu lassen
Wunderbar geborgen

...
Wohin? Karin Jünemann
Vorschautext:
Wohin uns führt die Lebensreise
Ist ungewiss dennoch sie uns munter vermischt mit Euphorie und Lebensfreude pur
Uns unermüdlich weiter und  immer weitertreiben wird ist klar
Viele kleine Stationen sind auch da
Erste Liebe und deren Kuss
Freundschaften und viele schöne Träume mit Fantasien
Wunderbar ausgeschmückt
Bereichert unser Leben
Auch wenn hie und da manche Dinge anders laufen als geplant oder erdacht dennoch verzweifle nicht
Schaffe dir eher Freiräume für die Seele und Geist
Das ist wichtig
Ja zielgerichtet und richtig
...
Whirlpool-Zeit Luisa Sonnenschein
Vorschautext:
Whirlpool-Zeit
mach dich bereit!
Die Badehose ausgepackt
und hoffen, dass nirgends
der Speck uns zwackt.
Pool gefüllt und aufgeheizt,
mit dem Strom wird nicht gegeizt.
Den PH-Wert kurz gemessen.
Das Pulver dafür
zum Einkaufen - vergessen :(
Auf zum Laden:
DIES UND Das,
...
Der Sommer Ingeborg Henrichs
Vorschautext:
Manchmal klingt der Sommer nur sehr leise
Ruht sich aus auf seiner großen Reise
Lauscht im Schatten träumend jenen Weisen
Die betörend schön Unendliches verheißen
Dieses Innehalten im Pulsschlag Vollendung
Schenkt ewiges Wissen her vom Kreislauf
Wiederkehr und Wendung
Manchmal klingt der Sommer nur sehr leise
Hör gut zu. Seine Melodie singt weise
Heißer Sommertag Geli Ammann
Vorschautext:
Nackte Zehen planschen freundlich
streicheln zärtlich Kieselsteine
Wassertropfen springen hüpfen
klammern sich an Mädchenbeine

Sonnenstrahlen wärmen träge
zeigen sich heut sehr entspannt
watteweich die kleinen Wölkchen
sind relaxt und sehr charmant

Fischlein tragen bunte Perlen
denn das Licht bricht sich versonnen
...
Der Liebesbrief Klaus Enser-Schlag
Vorschautext:
Die Sehnsucht schreibt dir diese Zeilen,
wie sie es schon so oft getan.
So kann ich stets bei dir verweilen,
Gefühle wie im Fieberwahn.

Den Schmerz um dich kann ich ertragen,
wenn ich dir schreib´, als wärst du da…
Ich bin verstummt – es hilft kein Klagen –
ganz ohne dich – seit einem Jahr.

Ich leg den Brief an jene Stätte
wo du nun ruhst – für alle Zeit.
...
Fremde Gaben Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Fremde Gaben

In diesen überhitzten Zeiten
Brechen Inkakakteen auf,
Mit denen sich die Augen weiten,
Weil Blüten strahlend und zuhauf.

Je mehr die Sonnenkräfte knechten,
Desto mehr treten Exoten auf,
Lassen vergessen die Schneewächten,
Die einstmals gehörten zum Lebenslauf.

...
Brodelkessel Erde Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Brodelkessel Erde

Methan steigt aus den Rindermägen,
Kohlendioxid aus Verbrennungsmotoren:
Wollen wir damit das Klima erlegen,
Das sich längst gegen uns verschworen?

Himmelsstreifen aus Kerosin
Mit Saharasand angereichert –
Und überall dieser Heizungssinn,
Erdnah Ozondünste gespeichert!

...
was ist denn an der Wahrheit schlimm Joachim Rodehau
Vorschautext:
war schließlich auch nur Gutes drin


Auffassungssache

Ein"Frauenheld"wurde bestattet da,
und die Trauerrede grad abgehalten.
Nur Gutes natürlich, ist ja klar.
Man ließ den Redner vorne walten.

..und er wurde geliebt, er war ein guter..
ein Zwischenruf, den man besser wohl hätt
...
TROSTSUCHE Hihö
Vorschautext:
(Aphorismus)


Nein, Trost sucht man nicht;
nicht, weil man ihn nicht wollte; wer würde
ihn denn nicht wollen, doch nach Trost suchen hieße:
Einer lebenslangen Suche nebenher zu existieren um beinah
zu vergessen wonach man sucht, weil wirklichen Trost
oder den gut wirkenden, wirksamen – nicht den
landläufigen – den es nicht zu suchen gilt,
gibt es zwischenmenschlich nicht.

...
Stilles Laublied Hihö
Vorschautext:
Laubentweht sind alle Bäume,
warfen Blätter hin ins Land.
Wenn ich auch ständig säume,
weiß ich,
– daß aus Sterben –
Leben stets entstand.

Tote Blätter, mir zu Willen
trösten mich in düstrer Ruh,
decken sanft das Grab im Stillen
meines tapfren
– ach so armen –
...
Stille Tage, lautlose Türchen Hihö
Vorschautext:
(Kalenderadvent)


Tag um Tag
und Tür um Türchen.
Öffnen
Nehmen
Ohne Dank.

Tag um Tag
und Tür um Türchen.
Öffnen
...
Das Meer der Ungeheuer Andreas Hanschke
Vorschautext:
Sag mir, wo ist das Meer.
Wie komme ich dahin?
Lebt dort tatsächlich nicht
ein Ungeheuer drin?

Nein, dass du sowas denkst,
das ist ja allerhand,
das Einz'ge, dass ich kenn,
das lebt hier auf dem Land.

Es räubert durch die Stadt,
durch Länder bis zum Meer
...
Barfuß zum Bahnhof L J Miller
Vorschautext:
Sag, ziehst du mir die Schuhe aus?
Auch die Socken,
Und kommst mit ins Gewitter raus?

Erst halb 6 und kaum noch hell,
nur hin und wieder Blitze,
Die Straßenlaternen flackern grell

In Aufbruchstimmung am Bahnhof vorbei,
In meinen Augen Fernweh,
Ruft dich wie ein stummer Schrei

...
Lagunengarten Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Lagunengarten

Die Serenissima, hellwach:
Auf allen Wassern fahren Boote.
Paläste halten sie in Schach,
Geben ihnen noble Note.

Türkisfarbe aus Wasserweite
Hat längst die Sonne eingefangen
Und führt uns hin zur Augenweide,
Womit zum Garten wir gelangen.

...
Phantasten Hans Witteborg
Vorschautext:
Phantasten

Ach, ich liebe die Phantasten,
die in anderen Welten rasten,
um erneut sich zu bewegen
auf des Geistes engen Stegen.
Halten die Balance so lange
wie sie bleiben bei der Stange,
die das Gleichgewicht erzeugt.
Weh, wenn sich die Seite beugt
die Balance verloren geht
man dann nicht mehr gerade steht.
...
vom Blabla bis zum Jaja Joachim Rodehau
Vorschautext:
und nüscht ist klar


seltene Zungen

Manchmal bedarf`s halt Überlegungen,
und nicht immer fremder Zungen ja,
will man eben da Verbesserrungen,
in spe, und nicht nur ein"Blabla".

Denn solche Zungen können allgemein,
viel nützlicher eben, anderen Ortes,
...
Hut ab! Irene Lichtenberg
Vorschautext:
Hut ab!

Hut ab vor all jenen,
die es sich zur Aufgabe gemacht haben
zu pflegen, zu helfen und zu versorgen.
Hut ab vor jenen,
die den Menschen noch sehen können
im von Krankheit und Alter gezeichneten Körper.
Hut aber vor jenen,
die sich nicht nur um den Körper kümmern,
sondern auch um die Seele:
mit einer Berührung, einem Lächeln
...
Anzeige