Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 67.992 Gedichte von 2.070 Autoren und 3.275 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Beieinander Farbensucher
Vorschautext:
Lachen mit denen, die da sind
und weinen um die, die fehlen -
beides ineinander zerrinnt
und bleibt doch als Bruch im Leben.  

Eng liegen beieinander
Freude, Tränen, Schmerz und Leid,
wie Leben, das mäandert
in den Tod, der jäh befreit

aus der zu engen Lebensbahn -
wir jedoch bleiben verwüstet,
...
In Gedanken..... Soso
Vorschautext:
Gedanken ohne Schranken,
sprießen zu Gedankenranken.
Lassen uns in Höhen fliegen,
Teufel und Drachen besiegen.

Gedanken bunte Blüten treiben,
oft zur Übertreibung neigen,
haben ihr eigenes Universum,
führen zu manchem Kuriosum.

Gedanken machen frei,
von jeglicher Unbill und Pein.
...
Herbstlich Martinas Gedichte
Vorschautext:
Kinder wie die Zeit vergeht
der Herbst schon in der Türe steht.
Malt die Blätter wieder an
das man sich erfreuen kann.
Bald raschelt das Laub unter den Füßen
diese schöne Zeit einfach genießen.
Festhalten - Loslassen Christoph Hartlieb
Vorschautext:
... Ein Mensch, soeben erst entbunden,
kann meistens schon nach ein paar Stunden
die Fingerchen zusammenkneifen,
um festzuhalten und zu greifen.
... Vielleicht wird er sein ganzes Leben
umsonst die Fähigkeit erstreben,
das, was ihm glückte zu erfassen,
freiwillig wieder loszulassen.
Was ist dir wichtiger: Erwerben, festhalten, sammeln, besitzen oder: Loslassen können, verzichten, sich trennen, teilen?
Silesio
Welt im (digitalen Wandel) 22.0 gutso
Vorschautext:
Manch einer liebt den digitalen Dschungel
wohl mehr als den Wald oder seine Umwelt.


MB
Allein wegen mir gutso
Vorschautext:
Du brauchst keine Hilfe
du immer sagst
ich weiß
Du kommst alleine klar
brauchst niemand
der zuhört
Du brauchst niemals Rat
Du hast es immer
alleine geschafft.

Ich weiß
kommst allein klar
...
Achtsamkeit Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Achtsamkeit

Es gehört zu den höchsten Tugenden,
dass man Mitmenschen achtsam begegnet,
denn in selbstverliebten Juxwelten
fallen fast immer nur Konventionen.

Dabei will doch ein jeder von uns
geachtet von Mitmenschen Begleitung erfahren,
nicht auf den Arm genommen werden,
weil Spassfreuden ohne Würde wertlos.

...
Drei Füsse Klaus Lutz
Vorschautext:
Ich habe drei Füße. Wenn zwei Füße ins
Kino wollen. Dann will der dritte Fuß ins
Eiscafe. Es ist ein ständiger Streit. Denn
der dritte Fuß siegt immer. Ihn interessiert
nicht die Demokratie. Und das die Mehrheit
entscheidet. Der dritte Fuß ist ein Diktator.
Und führt immer Krieg. Und bekommt so
seinen Willen!

Ich habe drei Füße. Wenn zwei Füße zur
Zugspitze wollen. Dann will der dritte Fuß
zur Massage. Es ist ein ständiger Kampf.
...
Freude am Worterfinden Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Freude am Worterfinden

Überzeugte Sprachwissende klagen
Die Neologismenflut unserer Zeit,
Indem sie kritisch hinterfragen,
Ob unsere Sprache dazu denn bereit.

Doch Menschen werden sich entwickeln,
Bilden ständig ihre Sprache fort,
Lassen sich nicht in Gesetze einwickeln,
Denn alles Leben wechselt den Ort.

...
Frei-heit Anita Namer
Vorschautext:
Ich glaube - Frei-heit ist mehr....
viel viel mehr - als wir glauben.
Freiheit - ist mir selbst zu vertrauen, meinen Entscheidungen, meinen Träumen, meinen Gefühlen,
meinen Empfindungen.....und dem zu folgen.
Freiheit - ist meine Vergangenheit hinter mir zu lassen, um jederzeit neue Wege zu beschreiten
Freiheit - ist mich nicht zu ärgern, wenn mir grad nicht danach ist und zu lachen – auch wenn`s grad keiner zum Lachen findet
Freiheit – ist „nein“ zu sagen, wenn meine innere Stimme „nein“ sagt und zu bejahen, was wirklich für mich richtig ist
Freiheit – ist hüpfen, springen, tanzen, schreien, weinen, lachen, singen und und und...mein ganz persönlicher Ausdruck
Freiheit - ist, auch wenn kein einziger meiner Meinung ist - zu wissen, was für mich richtig ist....und dies zu vertreten
Freiheit - ist auch die Verantwortung für alles was ich tu oder nicht tu - und vor allem - für mich selbst
Freiheit - ist keinem einzigen Menschen, keinem einzigen System etwas zu glauben - keine Wahrheit als gegeben anzunehmen.....Freiheit ist - selbst zu hinterfragen und eigene Antworten zu finden
Freiheit - ist mein Umfeld selbst so zu gestalten - wie ich es mir vorstelle.....zu essen, was ich für gesund und richtig halte, oder wovon ich spüre - dass es gut für mich - egal was Schulmeinungen vertreten
...
Verbunden Anita Namer
Vorschautext:
Gefiltert von der Erde
kommt das Wasser zu mir.
Habt IHR es schon getrunken?
Du, er sie, es, WIR?
Das Huhn, das Gras, die Rose?

Getrieben vom Wind
kommt die Luft zu mir.
Habt IHR sie schon geatmet?
Du, er, sie, es, WIR?
Der Hund, der Baum, die Biene?

...
Herbst, Winter, Frühling, Sommer Waltraud Dechantsreiter
Vorschautext:
Der Herbst mir seiner vielfältigen Farbenpracht
ist der Trost des scheidenden Sommers.

Und der Winter schenkt uns Schnee
deckt den Herbst ganz sanft zu,
schenkt ihm seine Ruh'.

Doch der Frühling lässt nicht ewig auf sich warten,
Frühlingsblumen in unserem Garten.
Erfreuen uns an Vogelgezwitscher und neues Naturleben,
ein stetes Nehmen und Geben.

...
Ich möchte weinen Waltraud Dechantsreiter
Vorschautext:
Ich möchte weinen, mich einigeln,
Fenstern und Türen verriegeln.
Traurige Erinnerungen in einer Truhe versiegeln.

Mich verkriechen in die dunkelste Ecke,
fühle mich, wie schmerzend in einer Dornenhecke.
Doch ich weine nicht.

Gebe grünes Licht
und übe mich in Schweigepflicht.
Mein Kindheitsort Waltraud Dechantsreiter
Vorschautext:
War wieder an meinem Kindheitsort,
wie immer wollte ich nicht fort.
Jedes Mal wenn ich hier gewesen
ist mein schmerzendes Herz genesen.
Hier war mein Leben unbeschwert,
mein Kindheitsort ist dankenswert.
Truckerleben Manja Dietrich
Vorschautext:
Truckerleben
von Manja Dietrich

Ich bin dem Himmel nahe,
fahre meine Landstraße entlang.
Immer westwärts meinem zu Hause entgegen.
Hinein in den Sonnenuntergang.

Ich kann es kaum erwarten.
Kaum erwarten meine Liebste zu sehen.
Doch in meinem Truckerleben,
können Tage vergehen.
...
Rettungsboote Anita Namer
Vorschautext:
Stell dir vor
es gäbe Rettungsboote für alle Lebenslagen.
Du rufst an und schon ist eins da…
Du setzt dich hin
und fühlst dich sicher…

Manche Menschen
sind solche Rettungsboote…

© A. Namer
Das Geheimnis Anke Dummann
Vorschautext:
Rico gerät plötzlich in der Schule immer öfter ausser Rand und Band.
Er wäscht sich nicht und wird
darum von allen nur noch "der Stinker" genannt."
Jetzt steht ne Klassenfahrt an.
Der Lehrer kommt und fordert Geld, blickt in Ricos traurige Augen und wird gleich von grossem Mitleid übermannt.
Er besucht sein Zuhause.
Der Junge öffnet die Tür, zwei Geschwisterchen an der Hand.
Die Oma liegt im Bett, ist alt und krank.
Die Kleine Familie will bald verreisen für immer, wo die Eltern schon warten,
In ein reiches sonniges Land.

Und Ricos Augen leuchten.
(Über)Leben ist Jetzt gutso
Vorschautext:
Wenn dein Stress
am Ende ist
weil JETZTZEIT
für Dich wichtig wird
dich wohl am Meisten inspiriert
frei wird dein Herz
von Druck und Gier.

Wenn der Druck
die Last abfällt
man nicht gehetzt
das Leben quält
...
Rosenträume Kerstin Mayer
Vorschautext:
Ich träume von einer blutroten Rose,
die mich mit all ihren Dornen verletzt.
Ich träume von der verlorenen Liebe,
die meinem Herz tiefe Stiche versetzt.

Ich träume von längst vergangenen Tagen,
die in der Erinnerung mir noch so nah.
Ich denke an die verdrängten Gefühle,
und an das, was mit mir damals geschah.

Ich träume von einer schneeweißen Rose,
die in meinen eiskalten Händen erfriert.
...
Heute ist Wahl Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Heute ist wieder einmal Wahl
der Parteien großer Zahl.
Heute müssen sie auskochen,
was sie bisher uns versprochen.

Der Wähler soll die Meinung sagen,
sie verschlüsselt als Kreuz eintragen.
Der Wahlzettel, lang wie ein Schlauch,
erhöht stets den Papierverbrauch.

Ihre Namen kennt man auch,
doch die sind wie Schall und Rauch.
...
Anzeige