Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 89.221 Gedichte von 2.512 Autoren und 4.245 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Figuren des Weltprozesses Gnostik
Vorschautext:
Die sichtbare Welt wird als Produkt einer Beschreibung des Zusammenwirkens von nach Verwirklichung strebenden Energien beschrieben, und das Bild der Welt ist zwar gewissermaßen willkürlich, aber dennoch recht stabil, was durch zwei Faktoren erklärt wird: 1) das Gelenk Aktivität einer großen Anzahl von Menschen zur Aufrechterhaltung eines bestimmten Weltbildes und 2 ) durch die Aktivität von „dienenden Geistern“ – Engeln, auch mit dem Ziel, die wahrgenommene – also die „reale“ – Welt zu stabilisieren
Alle Bewusstseinsträger werden in zwei große Gruppen eingeteilt: Freie Wesen existieren aufgrund der Energie des Bewusstseins, also der Subjekt-Objekt-Interaktion, und sind daher „frei“, das Bild der Welt, in der sie leben, zu wählen Wesen, die zwischen einzelnen Energieblöcken existieren und daher der Wahlmöglichkeit beraubt sind, darüber hinaus ergänzen sich diese beiden Figurengruppen, stehen aber auch in einem gewissen Gegensatz zueinander: Freie Wesen neigen aufgrund der Wahlmöglichkeit dazu um das Bild der Welt zu „destabilisieren“, während Dienergeister, die die Stabilität der Energieblöcke aufrechterhalten, sie im Gegenteil stabilisieren und damit die Welten stabilisieren
Darüber hinaus sind die Dienergeister in zwei Lager unterteilt – evolutionär und involutiv – das heißt „absteigend“ und „aufsteigend“. Darüber hinaus leben die ersten – „Dämonen“ – aufgrund des aufsteigenden Flusses des Bewusstseins, während sie die Quelle ihrer Existenz sind ist fremde Energie, die durch das Bewusstsein aktiviert, aber noch nicht in sie übersetzt wurde, und letztere – „Engel“ – leben auf Kosten der ursprünglichen Lebenskraft in ihrer „reinen“ Form
Die Welt in der Form, in der die Menschen sie wahrnehmen, ist sehr klein, bietet sehr begrenzte Entwicklungsmöglichkeiten, ist aber gleichzeitig recht sicher und dieses Bild ist das Ergebnis eines Kompromisses zwischen den Figuren des Weltprozesses – einerseits Einerseits lässt die „normale Welt“ immer noch eine kleine Chance für die Anhäufung von Bewusstsein, andererseits liefert sie den Dämonen reichlich Nahrung und es stellt sich heraus, dass ein Überschreiten der Grenzen des Alltagslebens nur durch die Zerstörung des Bewusstseins möglich ist Linie, die diesen Alltag vom brodelnden Ozean des Kräftekampfs trennt
An xy Entenbrot
Vorschautext:
Mit der morgenröte
Kommt das erinnern
An die letzte nacht

Bloß verschwommen
Als hätte man
Die sterne ausgemacht

An dir hängt noch sternenstaub
Ich fühle es im herz
Du bist eine kriegerin
Stellst dich allem schmerz
...
Gut und Böse Kerstin Mayer
Vorschautext:
Ich spüre was ganz tief in mir,
es ist, als sei ich nicht mehr hier.
Der Engel, der sonst in mir wohnt,
wird heut vom Teufel nicht verschont.

Es kommt etwas von innen rauf,
schon nehmen Dinge ihren Lauf.
Ein Dämon sich tief in mich zwängt,
das Gute wird ganz schnell verdrängt.

Dann tu ich was, was ich nicht will,
der Engel in mir wird ganz still.
...
Sprüche - Auf wen? Marcel Strömer
Vorschautext:
Jeder hat sein Lebenspaket zu tragen,
der eine hat es leicht,
der andere schwer.
Aber, der schwer getragen hat,
bringt mehr nach Hause!

Auf wen sollte man also neidisch sein?

© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 20.07.2024]
Zitate Isaew Magomed
Vorschautext:
Jemanden zu heilen es bedeutet Ihn davon zu bewahren krank zu werden.
Mondgeflecht Lena Engelbrecht
Vorschautext:
Ganz neu halb voll halb Mond
in antiker keltischer Blässe
und sanfter baltischer Kälte
gepriesen vom warmen Erdton
in augurischen Stimmen
erschienen als Lumineszen
in Fensterrosen gezeichnet
auf dem Nemeischen Drachen
verziert mit Selenicereus
vom Illuminator der Welt
wo schwerelos sind Gedanken
und jeder Entschluss federleicht
...
Nu ist aber gut Käti Micka
Vorschautext:
Nu ist aber gut

Wenn die Fantasie
mit dir durch geht
Dann sind oft
die Puppen am Tanzen
Wenn plötzlich
der Wind unterm Tisch weht
Dann musste dich
ganz schnell
hinterm Tischbein verschanzen
Aber die Fassung bewahren
...
Ein Hund sticht alle Männer aus Ingrid Baumgart-Fütterer
Vorschautext:
-1-
Die Frau ist auf den Hund gekommen,
fühlt sich nicht mehr so beklommen,
seit sie diese treue Seele spürt
und dank Hund kein Single-Dasein führt.
-2-
Geht sie mit ihrem Hund spazieren,
kann ihr kaum Übles passieren,
denn er weiß sich zur Wehr zu setzen,
wird für sie seine Zähne wetzen.
-3-
Er hilft ihr bei der Männerauswahl,
...
Ich weiß genau nicht. Isaew Magomed
Vorschautext:
Wie viele ist zwei mal zwei? Ich weiß das genau nicht Ich habe schon lange Zeit aufhehõrt zu ząhlen.
Сколько будет дважды два?
Не скажу наверняка ,
Сбился я давно со счёта.
Mit gebrochenen Flügeln Kerstin Mayer
Vorschautext:
Verloschen sind schon all die Kerzen,
ich laufe einsam hin und her.
Ich schließ die Tür zu meinem Herzen,
bin in der Seele kalt und leer.

Ich fühle mich vom Glück verlassen,
Gedanken wandern durch die Nacht.
Ich fange an die Welt zu hassen,
die soviel Unglück mir gebracht.

Ich hab gekämpft mein ganzes Leben,
wär manchmal lieber nicht geborn.
...
Zitate Isaew Magomed
Vorschautext:
Alles ist nicht eindeutig ,aber es ist konkret.Все не однозначно,но (все)конкретно.
Mit Weisheit freundlich sein. Isaew Magomed
Vorschautext:
Тебя не минует ни зло ,ни добро,
Не будь идиотом,а дружи с мудрецом.
Traurige Realität !!! Jens Gottschall
Vorschautext:
Jeden Tag seh' ich in meiner Stadt
Menschen in Armut und in Not,
nach Essen suchen sie in Eimern,
Getränkeresten, Wurst und Brot.

Deutschland ist so ein reiches Land,
doch groß sind die Sorgen, überall Leid.
Es macht mich traurig wenn ich das seh',
was ist das bloß für eine Zeit ?

Am Bahnhofsplatz ein alter Mann,
er tat mir leid, ich sprach ihn an.
...
Reise ins Traumland Ingrid Baumgart-Fütterer
Vorschautext:
Der Halbmond segelt am Sternenfirmament,
mit ihm ein kleiner Junge im Nachthemd,
auf der Mondsichel eine Schlafdecke liegt,
ein Teddybär sich dort hin und her wiegt,
er steht dem Jungen immer treu zur Seite,
durchreist jetzt mit ihm des Himmels Weite -
der Halbmond bringt beide ins Land der Träume,
durchquert etliche himmlische Räume.
Dein naher Freund. Isaew Magomed
Vorschautext:
Самый близкий ступень и канат,
Самый близкий опора и стяг,
Не продаст ,не обманет ,а если солжёт,
Не за тем ,чтобы вызвать щенячий восторг.
P.s.Dein großer Freund ist die Stufe und das Seil gleichzeitig.Friedrich Nietzsche.(Der Sinn).
Wo und wann.. Isaew Magomed
Vorschautext:
Wo und wann warten auf dich?
Ųberall ,immer und nie.
Когда и где мне ждать тебя?
Везде,всегда и никогда.
Zitate Isaew Magomed
Vorschautext:
Alles ist in Gottes Willen,aber du' bist dafür verantwortlich.
Durch das Jahr Ewald Patz
Vorschautext:
Der Frühling ist ein Mädchen
in einem bunten Kleid,
wenn es bei uns zu Gast ist,
dann herrscht die schönste Zeit.

Denn Schneesturm, Frost und Nebel
sind Dinge, die es hasst,
doch Sonnenschein und Wärme
sind das, was zu ihr passt.

Es lässt die Blumen sprießen
in farbenfroher Pracht
...
Allgesänge Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Allgesänge


Vereinsamung kannte ich noch nie,
Immer war ich mit dem Leben beschäftigt,
Manchmal ganz frei, manchmal in Müh',
Das hat mein Seelenleben sehr gekräftigt.

Kommt ruhesuchend abends die große Stille,
In welche langsam die Dunkelheit einfällt,
Senken sich Erwartungen und auch der Wille,
Des Tages Ungemach wird weggestellt.
...
Den Ahnen meinen Dank Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Den Ahnen meinen Dank

Sie können nicht mehr sprechen, meine Ahnen,
Gleichwohl sind mir die Stimmen gegenwärtig.
So viele sind inzwischen schon gegangen,
Da wächst ein wenig mehr doch das Verlangen:
Bleibet mir zu jeder Zeit allgegenwärtig,
Leichter lässt sich mit Euch Leben planen.

Was hättet Ihr zu jener Entscheidung gesagt,
Gemeint auch, wie wir danach handeln,
Ratgebend mir zur Seite stehend,
...
Anzeige