Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 61.020 Gedichte von 1.853 Autoren und 2.638 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Es muss "KNACKS" machen Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Es muss „KNACKS“ machen

Sie will nicht lernen, lieber chillen,
Leben nach Laune und nach Willen.
Die Freundinnen zogen vorbei –
Das war ihr vielleicht einerlei.

Erst als ein Freund sich dann abwandte
Und jene Botschaft ihr nun sandte,
Dass lieber er Gescheite küsst,
Hat für die Faulheit sie gebüßt.

...
Schwankende Halme Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Schwankende Halme

Die schwankenden Halme
drehen sich nach dem Wind, immer.

Vielleicht rettet ihnen das ihr Leben.

Was aber, wenn sie sich
immer nur nach den Winden richten
und plötzlich ein Sturm aufkommt?


...
Sprüche - Trennung Marcel Strömer
Vorschautext:
Es endet der Strahl, der nicht kraftvoll genug zu leuchten vermag, der bleibt für manches Herz für immer verborgen.


© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 13.08.2020]
Meine Heimat der Wald Urte Scheurmann-Baier
Vorschautext:
Es gibt nichts Schönres auf der Welt
als Dich Du wunderschöner Wald.
Geheimnisvoll und voller Abenteuer
führst Du den Menschen zu seinem Herzen.

Deine Dunkelheit führt zur Wahrheit,
Deine Vielfaltführt zum Licht.
Deine Schönheit ist wie das Leben selbst
unbescheibbar,unbescheibbar!

Heitere Spiele des Lichts,
zwischen den Blättern,
...
Mein Freund der Milan Urte Scheurmann-Baier
Vorschautext:
Hoch in den Lüften zwischen den Wolken,
fliegt er vorüber,mein Freund der Milan.

Breitet die Flügel,will gerne scherzen,
fühlt seine Freiheit, mein Freund der Milan.

Im Lichte der Sonne strahlt sein Gefieder,
der stolze Vogel,mein Freund der Milan.

Oft woll'n ihn necken andere Vögel,
keiner erreicht ihn,mein Freund der Milan.

...
Hallig im Sturm Helge Klein
Vorschautext:
Friedlich liegt im weiten Meer
ein Eiland, flach und grün.
Wolken ziehen überher,
still liegen Strand und Dün'.

Ein Fischerkahn aus morschem Holz
ruht fest vertäut am Strand.
Einst fuhr er übers Meer voll Stolz,
heut' rottet er im Sand.

Doch aus der Ferne dröhnt ein Grollen,
schon bald bläst frisch der Wind.
...
Älter werden Helga
Vorschautext:
Morgens stehst du vor dem Spiegel,
hin und her den Kopf du neigst,
seufzend du bemerkst,
dass dein Haar schon Silber zeigt.

Auch beim Lesen streiken deine Augen,
kauen fällt dir auch schon schwer,
doch du willst es noch nicht glauben,
jung bist du schon lang nicht mehr.

Hat deine Stirn auch ein paar Runzeln,
nimm es leicht, fang an zu schmunzeln,
...
Was unsere Walküre von Männern hält Belix Bahei
Vorschautext:
Ich bin ja eigentlich ein ganz normaler Mann,
aber eins, das wurmt mich, das find ich echt nicht nett.
Meine Kollegin, die Heike, sagt immer dann
zu mir, frech und völlig ungeniert: Bernadette!

Ich trage da hinten, an meinem Hinterkopf,
aus grauem Haar, so einen kleinen Pferdezopf.
Und diese Frau kann es einfach nicht sein lassen,
will immerzu an mein kleines Schwänzlein fassen.

Ich muss euch diese Frau wohl doch mal näher beschreiben,
an deren Art ja so viele arme Männer leiden.
...
Horizont-Wolken LadyJen
Vorschautext:
Den richtigen Moment abpassen.
Sogar unser Ruf schweugen.
Mit voller Erergie zweifel,
wir vor den bevorstehend Limet.
Die Wirklichkeit kennt
keine Verzeichung.

Vor allem die Frist rast
regelrecht dahin.
Als würde die Wolken
um Horizont geklaut.
Ohne die es keien Regenbogen gibt.
Den Weg deiner Antwort: LadyJen
Vorschautext:
Den Weg deiner Antwort:

Hast du etwas Lebenszeit für mich.
Dann spiele ich für dich mit den Schicksalskarten.
Denkst du vieleicht gerade an mich,
weichen die Nebel langsam,
zeigen dir den Weg deiner Antwort auf.
Die Landschaft von Tokio- geträumt LadyJen
Vorschautext:
Die Landschaft von Tokio- geträumt

Die letzte finstere Nacht.
Habe ich von Tokio gréträumt.
Gerat so,
als wäre ich schon immer dort gewesen.



Erkannte die Landschaft die schönheit der Kraft
aus der Natur heraus, wie eine Türe zum Sein
diesen Traumes.
...
Eines Tages erzähle ich dir dies alles: LadyJen
Vorschautext:
Eines Tages erzähle ich dir dies alles:

Find die Antwort zu dem Geheimnis,
was dich solang beschäftigt,
entlang wird du geführt
in ein dir scheinbar fremden Welt.



Eines Tages erzähl ich dir dies alles.
Wenn es an der richtigen Zeit ist,
dir meine Welt zeige,
...
Dieser verschneiter Ort LadyJen
Vorschautext:
Dieser verschneiter Ort:

Dieser verschneiter Ort
unterhalb des Krischblutten Berges,
es st der Winter hereingebrochen.
Hinter diesen Ausblick des fensters,
so viel bekanntes.
Und doch auch unbekanntes
es wird weiss diese Landschaft.
Vergangenheit Anja Tidow
Vorschautext:
vergangen ist vergangen......
jaaa,das ist richtig,
das sagen diejenigen
die es verarbeiten können... oder doch nur so tun.....!!???
"sei nicht so besessen,
du musst doch endlich mal vergessen...."
gibt es einen Knopf im Hirn,
den man drückt auf der Stirn ?
der vergessen lässt was gescheh`n,
und man erhofft doch schnell das vergeh`n???

So einfach ist das nicht,
...
Der Sommer Anja Tidow
Vorschautext:
Der Sommer ist so heiss,
mir läuft runter der pfützenreiche Schweiss;-)

Es ist so wunderbar mit anzuseh`n,
wie die Insekten sich so reizend mit den Blüten versteh`n,

die Vögel sich anfeuern ganz laut,
die Kuh das Gras ganz leise kaut...

Die Sonne die Erde hell erstrahlt,
sieht aus wie in 3D gemalt...

...
Ich sehe was mir wichtig ist Elisa Schorn
Vorschautext:
Ich sehe nicht wie schön dein Haar gekämmt, wie glatt und glänzend es auf deinem hübsch geformten Kopf liegt.

Ich sehe nicht dein neues Kleid, das sich an dich schmiegt und deine wunderschöne Figur hervorhebt.

Ich sehe nicht deine flotten Schuhe, die passend dazu an deinen Füßen blitzen, um dich über den Asphalt zu tragen.

Ich sehe deine Kinder!

Wenn sie lachend in meine Arme laufen, um mich zu begrüßen.
Wenn sie glücklich im Garten toben, um Schmetterlinge zu beobachten oder die bunte Pflanzenwelt entdecken.

Wenn sie in den Pool möchten und nicht vor kalten Wasser zurückschrecken, um ausgiebig zu plantschen.
...
Das Alter ;-) Anja Tidow
Vorschautext:
ich schaue in den Spiegel
und denke dann so,
okay,kein Fenster im Klo;-)))
also weg da,richtung Fenster in der Stube,
drück` die Creme aus der Tube;-)
hmmm,die Ringe unter den Augen die wollen da bleiben,
ich versuche es mit leckeren Gurkenscheiben....
doch auch die nützen nicht,
ich nehme sie weg aus meinem Gesicht...
Zum nächsten Schritt,mir fällt keiner ein,
drum lass`ich das lieber ganz und gar sein....
dann bleibt alles so wie es ist,
...
Honeymoon Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Honeymoon

Sie kamen aus Brasilien,
Die Liebenden, zum Honeymoon,
Speisten am Tisch, wo Lilien
Bestrahlten Eier, Salz – und Spoon.

Vier Teller waren voll beladen,
Kaffee gab es, Wasser und Säfte.
Der Speck war kross schon angebraten,
So sammelten Liebende Kräfte.

...
Es gibt sie überall Doris Grevesmühl
Vorschautext:
Genies gehören der Vergangenheit an,
denn niemand von sich behaupten kann,
dass nur er alle Erkenntnisse der Zeit
beherrscht, und auch alles darüber weiß.

Doch gibt es Menschen, die von sich glauben,
dass nur sie alles überschauen,
weil sie solche Fähigkeiten haben,
mit denen sie andere überragen.

Sie meinen, die Alleskönner zu sein,
machen andere stets abhängig und klein,
...
Es gibt sie überall Doris Grevesmühl
Vorschautext:
Genies gehören der Vergangenheit an,
denn niemand von sich behaupten kann,
dass nur er alle Erkenntnisse der Zeit
beherrscht, und auch alles darüber weiß.

Doch gibt es Menschen, die von sich glauben,
dass nur sie alles überschauen,
weil sie solche Fähigkeiten haben,
mit denen sie andere überragen.

Sie meinen, die Alleskönner zu sein,
machen andere stets abhängig und klein,
...
Anzeige