Sortieren nach:

Gedichte Über Gedanken


Anzeige


Ich liebe

Ich liebe....
die Sonne, die Gärten, die Wiesen und den Wald,
die Schmetterlinge, die Vögel, die Schnecke und die Maus,
den Wind, der mich streichelt,
den Sturm, der reinigt,
den warmen Regenschauer, der mich kitzelt,
den kalten Regenschauer, der mich aufrüttelt,
den Ärger in der Arbeit, der mich herausfordert und mich dazu bringt, meine Stärke zu zeigen,
die Liebe, die mir erlaubt, ich selbst zu sein und meine Schwäche zu zeigen,
meine Freunde, die immer da sind, auch wenn ich sie nicht sehe,
den Spiegel, der mir zeigt, was ich bin,
den Morgen, der mir eine neue Chance bietet,
den Abend, der mir die Möglichkeit eines Dankes für den Tag schenkt,
die Freude, die mein Herz hüpfen lässt,
und den Kummer, der mir den Wert der Freude zeigt,
die Liebe, die das Leben ausmacht,
und das Leid, dass mir den Wert der Liebe zeigt,
den Baum, der mich das Leben lehrt, von Frühling, Sommer, Herbst und Winter, vom immer neu "austreiben" und "sterben",
das Blatt, das mich das loslassen lehrt,
die Sonnenblume, die sich immer wieder zur Sonne dreht,
das Kleinkind, das immer wieder aufsteht, obwohl es nicht weiß, wie "gehen" funktioniert, und es einfach trotzdem immer wieder "versucht",
das Lachen - in jedem Mund, auf jedem Gesicht, in allen Augen,
das Weinen - weil es Gefühle zeigt, die ich sonst nicht erkennen würde,
das Stolpern, Straucheln, das den Blickwinkel verändert und mir vielleicht eine Weggabelung zeigt, die ich sonst übersehen hätte,
das Staubkorn, dass mir zeigt, wie einzigartig das Universum ist,
die Liebe - die mir die Unendlichkeit von Unendlichkeit zeigt,
die Führung, die mich leitet, wenn ich es zulasse,
das Leben,
Dich - und mich.

© A. Namer, 07.2009
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige