Sortieren nach:

Gedichte über das Alleinsein


Anzeige


Lieber allein

Lieber allein

Wieder einmal sitze zur Nacht ich hier.
Allein! Doch mit meinen Gedanken bei dir.
Noch immer! Auch nach so vielen Jahren
kann ich nicht vergessen, wie glücklich wir waren.

Andererseits will ich das auch gar nicht mehr
und die Entscheidung fiel mir nicht mal schwer.
Die Zeit mit dir gehört zu meinem Leben.
Wieso sollte ich einen Teil davon aufgeben?

Zumal es eine glückliche Zeit war, wie gesagt.
Habe ich anfangs meinen Schmerz auch beklagt,
geflucht und sogar geglaubt, dich zu hassen,
soll die Erinnerung nun nicht mehr verblassen.

Was die Sache aber problematisch macht,
und daran hätte ich im Traum nicht gedacht,
kein anderer Mann kann mir das geben,
was ich mir wünsche für mein Leben.

Du warst zu hundert Prozent mein Mann!
Den ich in keinem anderen aber sehen kann.
Ich war in der Tat ernsthaft dazu bereit.
Hab jedoch ständig nur geopfert meine Zeit.

~~~

Ich werde nicht gern schon in der ersten Stunde
mit Blicken ausgezogen für die nächste Runde.
Auch mag ich nicht, wenn einer nur ausweicht.
Oder meine Fragen gar komplett gleich streicht.

Wenn man willkürlich über meine Zeit bestimmt
und meinen Einwand überdies noch übel nimmt.
Ich will nicht nur ein nötiges Anhängsel sein!
Brav und folgsam! Doch, schlussendlich allein!

~~~

Du warst immer fair. Bist auf mich zu gekommen.
Hast oftmals mehr gegeben als genommen.
Mit dir konnte ich stets über alles reden,
über Gott und die Welt und auch unser Leben.

Unverwechselbar war dein schwarzer Humor,
noch heute habe ich deine Sprüche im Ohr.
Manchmal warst du fürwahr ein verrückter Typ!
Aber auch dafür habe ich dich geliebt!

~~~

Mag sein, dass da immer noch Gefühle sind.
Doch ich weiß, dass zwischen uns nichts Neues beginnt.
Ich mag mich nur nicht mit weniger zufrieden geben.
Da bleibe ich lieber allein für mein weiteres Leben!





© BiK
[2019]
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige