Profil von Michael Adamitzki

Typ: Autor
Registriert seit dem: 19.02.2019
Geburtsdatum: * 29.11.1946 (72 Jahre)

Pinnwand


Ich bin ein Niemand. Niemand ist perfekt.
Also, bin ich ........!

Statistiken


Anzahl Gedichte: 510
Anzahl Kommentare: 139
Gedichte gelesen: 1.185.196 mal
Sortieren nach:
Titel
470 Der Einkaufszettel 14.07.16
Vorschautext:
Damit ich nicht so sinnlos hock`,
gibt mir der Krümel einen Block.
Denke nicht immerzu ans poppen,
wir gehen jetzt zusammen jobben.

Was soll der Block, frag ich mich stumm,
ich merk mir das, bin doch nicht dumm.
Einst hat mans uns so beigebracht,
wie man das ohne Zettel macht.

Kartoffeln kommen auf das Haupt,
zehn Kilo sind da schon erlaubt.
...
469 Unsere Maus wird fünfundzwanzig 11.06.16
Vorschautext:
Heut vor fünfundzwanzig Jahren,
kamst du auf die Welt gefahren.
Gefahren? Hab stark übertrieben,
bin lang im Krankenhaus geblieben.

Hast uns gleich ganz toll angelacht,
danach oft um den Schlaf gebracht.
Du wolltest nie allein ins Bett,
wie man's als Eltern gerne hätt.

Du machtest dich im Schlafenskleid,
stets zwischen deinen Eltern breit.
...
468 Schwäbischer Erfinder die sechste 01.06.16
Vorschautext:
Da ich sehr klug bin, sehr gescheit
und außerdem war`s an der Zeit,
erfand ich, da haut es euch hin,
fürs Nägel schneiden ne Maschin.

Ne kleine Schale oben sitzt,
in welcher warmes Wasser spritzt.
Das habe ich dafür erdacht,
dass weich es alle Nägel macht.

Leg nun die Hand auf einen Schieber,
ein bisserl Wind bläst nun darüber.
...
467 Schwäbischer Erfinder die vierte 26.05.16
Vorschautext:
Da ich sehr klug bin, sehr gescheit
Und außerdem war`s an der Zeit,
erfand ich, da haut es euch hin,
fürs Brötchen schmieren ne Maschin.

Leg den Wecken auf den Teller,
schließ ihn an, an den Propeller.
Drücke nun fest den Starterknopf,
schon geht er auf, der Buttertopf.

Kleine Säge, Antrieb Seile,
macht aus einem nun zwei Teile.
...
466 Fritze Bollmann 28.04.16
Vorschautext:
In Ulm passiert ein Malheur,
in seiner Pause ein Friseur,
saß ganz allein im morschen Kahn,
wollt Fische angeln, doch sodann,

da fiel doch diesem armen Schwein,
die Angel in das Wasser rein.
Er wollt noch greifen nach der Ruten,
schon stürzt er nach ihr - in die Fluten.

“Ihr lieben Leute, rettet mir,
bin aus der Altstadt der Barbier.“
...
465 Alles was ich brauch 25.04.16
Vorschautext:
Ich brauch nicht viel zum glücklich sein,
ein Häxchen nur von einem Schwein.
Dazu noch Knödel, etwas Kraut
und das, was man aus Hopfen braut.

Dies alles möcht ich mit dir teilen,
ein Stündchen dann mit dir verweilen.
Das ist alles was ich brauch,
ach ja, ein Kondom hab ich auch.
464 Der Prinz auf der Erbse 05.04.16
Vorschautext:
Prinz Poldi ritt auf seinem Ross,
er klopfte an das Tor vom Schloss.
Vom Regen schon ganz aufgeweicht,
hier hilft man, hoffte er, vielleicht
wenn man sieht, ich hab an Durst
und Appetit auf Toast mit Wurst.

Königvater - ungewöhnlich,
öffnet ihm das Tor persönlich.
Bin ein Prinz von echtem Adel,
such zum Heiraten ein Madel.
Der König fand das drum sauglatt,
...
463 Schwäbischer Erfinder die 2. 04.04.16
Vorschautext:
Da ich sehr klug bin, sehr gescheit
und außerdem war`s an der Zeit,
erfand ich, da haut es euch hin,
fürs Garten gießen ne Maschin.

Oben drauf glänzt blitze blank,
ein riesen großer Wassertank.
Verbunden mit nem Kupferrohr,
dröhnt laut und kräftig der Motor.

Dieser ist Solar getrieben,
weil wir unsre Umwelt lieben.
...
462 Das Ende naht 28.03.16
Vorschautext:
Franz Huber kam ins Krankenhaus,
man nahm ein Stückchen Darm ihm raus.
Als er nach der OP erwacht,
da sprach zu ihm der Chefarzt sacht:
"Wir haben bei dir was gesehn,
ich gebe dir noch circa zehn."

Das klang für'n Huber recht beschissen,
er wollte es genauer wissen.
Er fragt', die Stimme klang gebrochen:
"Meinen sie Jahre oder Wochen,
kann ich des Lebens mich noch freun?"
...
461 Wie gewonnen so zerronnen 26.03.16
Vorschautext:
Hör noch meinen Krümel prahlen,
hab im Lotto alle Zahlen.
Dann sagt sie noch, ich glaub sie spinnt,
ab jetzt weht hier ein andrer Wind.
Hab längst schon deine Faxen satt,
der Herr hockt nur den Arsch sich platt.

Und damit wir uns verstehn,
wenn's dir nicht passt, kannst du ja gehn.
Jetzt bin's ich, die kommandiert
und der es immer nur pressiert.
Die Stimme lässt da Blut gefrieren,
...
460 Der Teufel und der liebe Gott 26.03.16
Vorschautext:
Der Herrgott der schaut recht betroffen,
weil Eden ist für alle offen,
doch niemand scheint's da zu gefallen,
auch nicht in seinen heil 'gen Hallen.

Es drängeln alle nur putzmunter,
zum Teufel in den Orkus runter.
Am Tresen steht dort Luzi Fehr,
im roten Kleid macht die was her.

Sie schenkt aus, so ist die Kunde,
immer wieder eine Runde.
...
459 Der Osterhase und der Igel 25.03.16
Vorschautext:
Der Igel sprach, musst dich nicht grämen,
ich werde Ostern übernehmen.
Worauf der Hase meint, ganz klar,
das mache ich wie jedes Jahr.

Du kannst doch nicht mal Eier legen,
da wurd der Igel sehr verlegen.
Egal wie kräftig er auch drückte
und schaute nach, wenn er sich bückte,
was bei ihm kam da hinten raus.
Nach Eier sah das niemals aus.

...
458 Rapunzel die 2. 24.03.16
Vorschautext:
Rapunzel ward im Turm versteckt,
da wurde sie vom Prinz entdeckt.
Der Turm hat weder Tür noch Tor.
Wie komm ich nur zu ihr empor?

So war der Prinz am überlegen,
da sah er's im Gebüsch sich regen.
Ne böse Fee rief, ist doch klar,
Rapunzel lass herab dein Haar.

Dann stieg sie, in ihr'm langen Rock,
hinauf bis in den vierten Stock.
...
457 Osterhasenzeit 24.03.16
Vorschautext:
Wenn die ersten Blumen blühen,
Schmetterlinge Kreise ziehen,
an Busch und Bäumen, man sieht sprossen,
gut geformte, dicke Knospen.

Vom Schnee sieht man nur noch in Ecken,
schmutzig - weiße - kleine - Flecken,
die Sonne warm vom Himmel lacht,
ist der Frühling aufgewacht.

Die Zugvögel sind wieder da,
die andern auch, das ist doch klar,
...
456 Die fehlende Stunde 23.03.16
Vorschautext:
Hallo, bevor ich es vergess',
der Osterhas' hat dies Jahr Stress.
Er hofft, dass keiner ihn entdeckt,
wenn er die Nester grad versteckt.

Weil dieses Jahr, ganz ohne Witz,
muss alles gehen wie der Blitz.
Denn Sonntag wird auf dieser Welt,
die Uhr mal wieder vorgestellt.

Jetzt hat der Hase dies Problem.
Zu wem geh ich zuerst, zu wem?
...
455 Osterzeit 20.03.16
Vorschautext:
Bei uns vorm Haus, im tiefen Gras,
da schnüffelt er, der Osterhas.
Hab nicht ein Ei bei ihm entdeckt,
hat sie grad eben schon versteckt.
Sah auch nix aus Schokolade,
das fand ich für mich sehr schade.

Werde nicht auf Ostern warten,
gehe runter in den Garten.
Find ich, wie man sagt, dann nix.
denke ich bei mit ganz fix.
Wenn ich diesen Kerl erwisch,
...
454 Rumpelstilzchen 17.03.16
Vorschautext:
Wenn ich Gold aus Stroh könnt spinnen,
schlief ich doch auf weißem Linnen.
Besäß zudem ein prunkvolles Schloss
und edel wär mein schwarzes Ross.

Entführt auch keinen Königssohn,
ich hätte ja nen eignen Thron.
Wahrscheinlich auch ne Kunigund,
mit einem roten Kirschenmund.

Müsste drum nicht täglich darben,
für ein Leben voller Narben.
...
453 Ansichtssache 16.03.16
Vorschautext:
Drei Jahre ist das Töchterlein
und schläft nur bei den Eltern ein.
Drum erzähl ich die Geschicht',
stets aus einer andern Sicht.

Eine zuviel im Bett

Jahrelang, ich fand es nicht nett,
das eine lag zuviel im Bett.
Tat immer so als ob sie pennt,
hat Papi von Mama getrennt.

...
452 Pater Braun klärt auf 16.03.16
Vorschautext:
Im Schmutz der Gasse liegt er Tote,
es ist vom Pizzadienst der Bote.
Er sah, war davon nicht erbaut,
wie jemand die Salami klaut.

Die Pizza nur noch schwach belegt,
das hat ihn maßlos aufgeregt.
Den miesen Typ packt er am Kragen,
worauf ihn dieser hat erschlagen.

In diesen Fall, mit Gottvertraun,
ermittelte der Pater Braun.
...
451 Der Winter geht 14.03.16
Vorschautext:
Ganz verwaist erscheint der Garten,
muss man denn noch lange warten?
Nein - dort unter dürren Hecken,
kann man Schneeglöckchen entdecken
und auch Krokusse die blitzen,
kunterbunt aus allen Ritzen.
Lange musste man vermissen,
Märzenbecher und Narzissen.

Wenn ich noch genauer schaue,
seh ich Alpenveilchen, blaue.
So leuchtet es auf viele Weise,
...
Anzeige