Der Osterhase und der Igel

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Der Igel sprach, musst dich nicht grämen,
ich werde Ostern übernehmen.
Worauf der Hase meint, ganz klar,
das mache ich wie jedes Jahr.

Du kannst doch nicht mal Eier legen,
da wurd der Igel sehr verlegen.
Egal wie kräftig er auch drückte
und schaute nach, wenn er sich bückte,
was bei ihm kam da hinten raus.
Nach Eier sah das niemals aus.

Drum druckste er rum ganz verlegen,
er meinte nur, na meinetwegen,
versteck halt du zum Osterfest,
die Eier und den ganzen Rest.

Informationen zum Gedicht: Der Osterhase und der Igel

375 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
25.03.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige