Profil von Michael Adamitzki

Typ: Autor
Registriert seit dem: 16.02.2019
Geburtsdatum: * 29.11.1946 (72 Jahre)

Pinnwand


Ich bin ein Niemand. Niemand ist perfekt.
Also, bin ich ........!

Statistiken


Anzahl Gedichte: 510
Anzahl Kommentare: 139
Gedichte gelesen: 1.184.397 mal
Sortieren nach:
Titel
130 Wasser war sein letztes Wort 10.07.11
Vorschautext:
Pfeifen hört man seine Lunge
und am Gaumen klebt die Zunge.
“Wasser, Wasser“ denkt er nur,
doch von Aqua keine Spur.

Um ihn rum ist nichts als Sand
Hier im Beduinenland.
Plötzlich sieht er einen Schatten,
nen Verkäufer für Krawatten.

“Hast du Wasser?“ fragt er stur.
“Nö, ich hab Krawatten nur.“
...
129 Frühjahrsputz 09.07.11
Vorschautext:
“Morgen“, sagt`s geliebte Weib,
während ich die Zeilen schreib,
“hat das dichten einmal Pause,
denn schon nach der Frühstücksjause,
kommt es dir auch ungelegen,
fängst du fleißig an zu fegen.“

Nach diesen Worten ich erst stutz,
“du meinst wir machen Frühjahrsputz?"
“Mein Schätzchen, du kapierst ja schnell,
das passt dir überhaupt nicht, gell.
Willst lieber am Computer sitzen,
...
128 Bitte melden 08.07.11
Vorschautext:
Wünsch mir nen Kerl, ist er auch klein,
nur sollt er animalisch sein.
Ich selbst habe zwei Spinnenbeine,
dazu ne Hühnerbrust – ne kleine.

Besitze Augen wie die Katzen
und Krähenfüße, nicht zum Kratzen.
Die Schenkel sind von einem Frosch
und jetzt ein Blick auf meine Gosch.

Diese gleicht nem Storchenschnabel,
hab Haare bis hinauf zum Nabel.
...
127 Der Rätselkönig 08.07.11
Vorschautext:
Ne Tasse Kaffe stark und frisch,
die steht vor mir am Küchentisch.
Ein bisschen hab ich noch gedöst,
das Rätsel vor mir, ungelöst.
Die Frau, die ist so früh schon heiter,
sie schält Kartoffel und so weiter.

“Weißt du ein Wort für kribbelig?“
“Wie wär es denn mit hippelig!“
Ich hätte beinah es geschrieben,
brauch leider eins das hat nur sieben
der Buchstaben und keinen mehr.
...
126 Im Cafe mit Nr. 3 08.07.11
Vorschautext:
Sitz im Cafe Bagatelle,
trink Espresso auf die Schnelle.
Kommt ein Mädchen an den Tisch,
nicht mehr jung und ganz so frisch.

Guten Tag, ich heiß Mathilde,
sag mal, führst du was im Schilde?
Ich schaue dir schon unentwegt,
auf deinen Schoß, du bist erregt.

Hat das was mit mir zu tun?
Oder, bist du da immun?
...
125 Im Cafe mit Nr. 2 06.07.11
Vorschautext:
Sitz im Cafe Bagatelle,
trink Espresso auf die Schnelle.
Kommt ein Mädchen an den Tisch,
nicht mehr jung und ganz so frisch.

Guten Tag, ich heiß Susanne,
hab zu Hause meinen Manne.
Doch weil der Kerl mich nicht erregt,
da habe ich mir überlegt.

Geh ins Cafe Bagatelle,
such mir einen auf die Schnelle.
...
124 Im Cafe mit Nr. 1 03.07.11
Vorschautext:
Sitz im Cafe Bagatelle,
trink Espresso auf die Schnelle.
Kommt ein Mädchen an den Tisch,
nicht mehr jung und ganz so frisch.

“Guten Tag, ich heiß Brigitte,
bin schon in der Lebensmitte.
Hab‘ zu Hause sieben Blagen,
will mich trotzdem nicht beklagen.

Doch weil mein Mann ist nie zu Haus,
sind drei von seinem Bruder Klaus.
...
123 Kinder wie die Zeit vergeht 30.06.11
Vorschautext:
Sie will keinen Italiener,
weil, ich wäre ja viel schöner.
Hab ich auch kein schwarzes Haar,
mit sechzig, das ist ihr schon klar,
denn sie ist ne kluge Frau,
wäre dieses längst schon grau.

Auch das Ding für die Amoren,
hat im Alter viel verloren.
Doch macht das Leben mit mir Sinn,
weil ich immer lustig bin.
Ob mittags, abends, in der Früh,
...
122 Liebe for ever 30.06.11
Vorschautext:
Ich sitze auf dem Kanapee,
betracht dich von der Seiten,
und denk bei mir: Mei bist du schee,
genau so war`n die Zeiten.

Das ist jetzt neunzehn Jahre her,
man kann es fast nicht glauben.
Bei dir fällt mir das Denken schwer,
tust den Verstand mir rauben.

Es ist noch so, wie zu der Zeit,
als ich dich lernte kennen.
...
121 Von wegen Spanner 29.06.11
Vorschautext:
Der alte Kerl von gegenüber,
schaut wieder mal zu uns herüber.
Er ist vom Vorhang schlecht versteckt,
was glaubt er wohl, dass er entdeckt?

Blickt zu uns ins Badezimmer,
denn da steht ganz nackig immer
meine Frau, die tut sich schminken.
Da seh ich sein Fernglas blinken.

Denk bei mir, der alte Spanner,
hübschen Frauen nachschaun kann er.
...
120 So ein Luder 29.06.11
Vorschautext:
Die Sonne brennt jetzt schon seit Tagen,
drum lieg ich faul, will mich nicht plagen,
unter nem grünem Sonnendach,
denk schläfrig nur, gemach, gemach.

Auf dem Tischchen neben mir,
steht ein Krug mit Weizenbier.
Gülden ist der Gerstensaft,
der mir frohe Laune schafft.

Trockner Gaumen, muss nicht grämen,
wird ich halt ein Schlückchen nehmen.
...
119 Der Höllenfürst 28.06.11
Vorschautext:
“Guten Tag Herr Luzifer,
bei Gott wie ist die Hölle leer,
Es ist saukalt und es tut stinken,
wann gibt es endlich was zu trinken?
Man sieht nur gift`ge Dämpfe schweben,
wie soll ein Mensch da überleben?“

“Zum Einstand gibt’s ein Gläschen Wein,
doch das mit Gott, das lass hier sein.
Doch es ist wahr, es ist recht leer,
doch droben stirbt halt keiner mehr.
Man ist gesund, drum wird man älter
...
118 Göttlicher Einsatz 27.06.11
Vorschautext:
Der Herrgott, ein gerechter Mann,
sprach mich einst im Vertrauen an:
“Du, du bist doch ein Gescheiter,
hilf mir mal, ich muss gleich weiter.
Will ein Weilchen Urlaub machen,
schwimmen, ruhen und so Sachen.
Doch lass mir ja den Unsinn sein,
ist die Versuchung auch nicht klein.“

Ich hörte dieses und spontan,
nahm ich den Job mit Freude an.
Wollt meine Kunst gleich ausprobiern,
...
117 Unser Rosengarten 26.06.11
Vorschautext:
Der Stolz in unserm kleinen Garten,
das sind die Rosen, viele Arten.
In allen Farben sie hier blühn,
umringt von etwas frischem Grün.

Wunderschön die zarten Farben,
meine Frau hat ein paar Narben.
Die Kratzer trägt sie ohne Zorn,
sie stammen von nem Rosendorn.

Verwelktes Laub entfernt sie sacht,
drum ist der Garten eine Pracht.
...
116 Schulzes Gene 26.06.11
Vorschautext:
Der Schulze fragt sich lange schon,
ist denn der Ludewig mein Sohn?
Er ist so stark wie ich gebaut,
doch dunkelbraun ist seine Haut.
Die Schulzin aber weise spricht:
"Wer löschte damals denn das Licht"?

Das Evchen, die vom Schulze-Clan,
ließ gerne andre Männer ran.
Als dies erfuhr ihr Lester Lord,
da schickte er das Evchen fort.
Du fragst jetzt: Wie ernährt es sich?
...
115 Geburtstagskind Michael 25.06.11
Vorschautext:
Es ist jetzt schon ein Weilchen her,
da bracht der Storch ein Kindel.
Er stöhnte laut, der Kerl ist schwer,
das lag nicht an der Windel.

Du hattest circa zehn, elf Pfund
und freutest dich am Leben.
Ein bisserl dick und kugelrund,
wolltest ein Weißbier heben.

Das hatten sie dir nicht erlaubt,
da wurdest du fei zickig,
...
114 Happy Birthday 24.06.11
Vorschautext:
Heut an deinem Ehrentag.
Ich dir mal von Herzen sag:

Alles Gute, alles Liebe,
viele “Gifs“ und keine Hiebe.
Es soll in deinem weitern Leben,
nur noch Sonnenstunden geben.
zwischendrin soll's Euro rieseln,
auf dich als würden Engel pieseln.
113 Wie der Vater, so der Sohn 23.06.11
Vorschautext:
Er läuft mit einem Farbentopf,
ein Zeitungsschiffchen auf dem Kopf.
Malt mit nem Pinsel sehr gewandt,
in blau, rot, grün das ganze Land.
Unermüdlich macht er`s bunt
und dazu tut er mir kund:
“Die Arbeit ist`s die mir gefällt,
sie ist die schönste auf der Welt.“

Will wissen, was für Job das sei,
der glücklich macht und sorgenfrei,
den besten den Gott je erschuf.
...
112 Liebesfreud und Liebesleid 21.06.11
Vorschautext:
Ich hörte einmal: “Very well,
du bist doch ein ganz Netter, gell,
als Kerle auch ganz gut geraten,
drum nimm dir diesen schweren Spaten.
Ich hab mir fei was ausgedacht
und was ich sag, das wird gemacht.

“Bei dieser Hitze soll ich graben,
du musst was an der Birne haben.“
“Bist du dann fertig, geh und koch,“
Das sagte diese Stimme noch.
Müde öffne ich die Lider,
...
111 Science Fiction 19.06.11
Vorschautext:
Ist es Wahrheit oder Dichtung,
das neulich ich auf einer Lichtung,
sah eine Horde grüner Männer,
die ich als Science-Fiction-Kenner,
in den Weltraum hab geschätzt.
Da dachte ich, was mach ich jetzt?

Bewaffnet waren alle schwer,
mir zitterten die Beine sehr.
Als Schwabe habe ich viel Mut
und sagte mir, na also gut.
Die Erde sah ich schon in Flammen,
...
Anzeige