Profil von Michael Adamitzki

Typ: Autor
Registriert seit dem: 11.02.2009
Geburtsdatum: * 29.11.1946 (72 Jahre)

Pinnwand


Ich bin ein Niemand. Niemand ist perfekt.
Also, bin ich ........!

Statistiken


Anzahl Gedichte: 510
Anzahl Kommentare: 129
Gedichte gelesen: 1.237.153 mal
Sortieren nach:
Titel
410 Gefallener Engel 27.01.16
Vorschautext:
Es klingelte bei uns am Tor,
weinend steht die “Maus“ davor:
“Papi mir tut alles weh.“
Das Knie zerschrammt wie ich gleich seh.
Auf der Stirn zwei Tröpfchen Blut:

“Mein Mädchen es wird alles gut.
Was ist denn meinem Schatz passiert?“

“Mir hat es so zu euch pressiert
und plötzlich lag da so ein Stein,
in den fuhr ich auch prompt hinein.
...
409 Gedanken eines Poeten 27.01.16
Vorschautext:
Ich hätte gern ein Büchlein klein,
mit allen meinen Reimen,
mein Goldstück sagt, komm lass es sein,
da geht nichts ohne schleimen.

Da gebe ich ihr einen Kuss,
weil sie die Schnut dann halten muss.
Ein Küsschen ist da gar nicht schlecht.
Vielleicht hat sie am Ende Recht?

Nachdem ich meist mit Gottes Segen,
gereimt für Freunde und Kollegen,
...
408 Airline 25.01.16
Vorschautext:
Ich kletterte am Baugerüst,
ein Engel spracht: “Wenn ich nur wüsst,
dass du die Kraxelei auch kannst
und nicht den Bogen überspannst,
dann würd ich meinen Mund schon halten,
so bin ich innerlich gespalten.

Sehr gerne seh ich dich mal fliegen,
doch die Vernunft muss leider siegen.
Drum sag ich: “Stopp und halte ein,
lass doch das weiterklettern sein.
Ich seh es, du bist kreidebleich.
...
407 Aller Anfang ist schwer 25.01.16
Vorschautext:
Vor mir über diesen Wagen,
bin ich pausenlos am klagen.
Mann Gottes, das kann doch nicht sein,
der hält das Schild mit fünfzig ein.

Jetzt stoppt der Kerl auch noch bei rot,
was fährt denn da für ein Idiot.
Wahrscheinlich ist er auch am stoppen,
wenn vor ihm Käfer sind am poppen.

Nun stirbt ihm noch der Motor ab,
ich bremse, das war ganz schön knapp.
...
406 Der Märchenprinz 24.01.16
Vorschautext:
Es war einst vor vielen Jahren,
ja, da bin ich mir im Klaren.
“Mein kleiner Prinz“, sprach meine Mutter,
“du bist ja äußerst gut im Futter.“

Ich hab erst andächtig gelauscht,
dann wusst ich, man hat mich vertauscht.
Das wollt ich gleich überprüfen
und ritzte mich als alle schliefen.

Was ich da sah, das war nicht gut,
denn dunkelrot floss da mein Blut.
...
405 Ein ratloser Sensenmann 20.01.16
Vorschautext:
Herr und Gott ich will nicht klagen,
doch eines muss ich dir mal sagen:
“Auf Erden gibt’s nen Lumpenhund,
da lauf ich mir die Füße wund.

Der drückt sich stets vorm letzten Schnitt,
er linkt mich und geht auch nicht mit.
So stahl er ganz im Gegenteil,
mir meine Sense die noch heil.

Dann rief er laut: “Oh Man i tu,
das gleiche mit der Sens` wie du“
...
404 Junggesellenzeit vorbei 18.01.16
Vorschautext:
Ihr habt das Jawort euch gegeben,
jetzt müßt ihr auch zusammen leben,
müsst nun zu zweit durchs Leben rennen,
„dürft“ endlich miteinander pennen.

Ihr sollt miteinander träumen
und zu zweit die Zeit versäumen,
sollt euch ein Leben lang verwöhnen,
ruhig mal streiten, doch gleich versöhnen.

Ihr sollt zu zweit die Wohnung putzen,
ihr werd´ sie auch zusamm verschmutzen,
...
403 Auf dem Waldfriedhof 18.01.16
Vorschautext:
Am Waldfriedhof ging ich spazieren.
ich hatte Zeit, musst nicht pressieren.
Am Wegesrand, da wuchs ein Strauch,
da hörte ich und sah dann auch,
ein Pärchen, das trieb's zügellos.
Das fragte ich, ein Spaß wars bloß:

"Hallo lieber guter Mann,
lässt du mich bei ihr mal ran?"
Die Antwort war ein wahrer Graus:
"Grab dir doch selber eine aus."
402 Küss mich 17.01.16
Vorschautext:
Küss mich, denn ich bin dein Mann,
glaube mir, ich denk stets dran.
Küss mich, denn ich liebe dich,
hoffentlich liebst du auch mich.

Küss mich, dass ich träum von dir
küss ich dich, träumst du von mir.
Küss mich, dass ich bei dir bleib,
dir liebevolle Zeilen schreib.

Küss mich, dass ich sicher weiß,
unsre Liebe ist noch heiß.
...
401 Traumjob 17.01.16
Vorschautext:
Ein alter Mann, der ließ mich wissen:
„Du hast beim Sensenmann verschissen.
Du hast den Dürren stets gelinkt.
Was glaubst du, wie dem Kerl das stinkt.

Nun hockt den ganzen Tag er stumm,
bei uns ganz tatenlos herum.
Die ganze Arbeit, die bleibt liegen,
es sterben nicht mal mehr die Fliegen.“

Da schlägt mir mein Gewissen laut,
hab ich da vielleicht Mist gebaut?
...
400 Wieder kommt der Sensenmann 16.01.16
Vorschautext:
Schon wieder steht der Sensenmann
an meinem Bett und spricht mich an:
“Ich hab schon mit dem Teufel Krach“,
ich meine nur: “Gemach, gemach,
du meinst im Jenseits ist es schön,
darum da soll ich mit dir gehn?
Grad jetzt wo unsre schöne Welt
von meinem Krümel wird erhellt.“

Vielleicht könnt ich ihn ja besiegen,
den Kerl beim Kartenspiel betrügen?
Da lacht der Dürre ganz verschmitzt,
...
399 Copyrigth 16.01.16
Vorschautext:
Vor „Ehrfurcht“, schaust du Leser stumm,
dies ist mein geistig Eigentum.

Das wurde von mir ausgedacht,
lag schlaflos ich so manche Nacht.
Ich glaube dass du dies einsiehst,
wenn du hier meine Bitte liest.

Sei immer ehrlich und gescheit,
beachte stets mein Copyright.
Für diesen der kein Englisch kann,
Plagiat, sagt da der German Mann.
398 Auch Schwestern haben Geburtstag 16.01.16
Vorschautext:
Leslie, herzensgute Schwester,
glaub mir, dass ich da nicht läster,
obwohl man dich mit Steckbrief sucht,
hast du für uns ein Fest gebucht.

Drum wäre es nicht sehr vermessen,
die Polizei soll heut' vergessen,
was so passiert auf dieser Welt,
dann wird vom Dienst sie freigestellt.

Statt Gesetz und Vorschrift zu zitieren
und falsches Parken zu notieren,
...
397 Das Märchen vom Mädchen mit der Spindel 14.01.16
Vorschautext:
In dem Turm für das Gesindel,
fand das Röschen eine Spindel.
Die war spitz, der Finger wund
und der Leser sagt: “Na und.“

Dies ist weiter doch nicht schlimm,
stand doch schon beim alten Grimm,
sie liegt nicht mal auf der Bahre,
schläft doch nur so hundert Jahre.

Kommt ein junger Prinz daher,
so verspricht es dann die Mär,
...
396 Billigstrom 14.01.16
Vorschautext:
Am Münsterplatz der Weihnachtsbaum,
der wird für mich zum Billigtraum.
Da schraube ich fünf Birnen raus,
die nehme ich dann mit nach Haus.
Ich bin ein raffinierter Hund,
drum hat es nur den einen Grund.

Für diese Birnen zahlt die Stadt,
den Strom für fünfmal achtzig Watt.
Mit dem ersparten Geld ich denk,
da kriegt mein Mädchen ein Geschenk.
Leg´s unter unsern Weihnachtsbaum,
...
395 Die Heinzelmännchen 13.01.16
Vorschautext:
Man sagte einst, es wär vordem,
mit Heinzelmännchen sehr bequem.
Sie kamen nachts ins ganze Haus
und niemand machte sich was draus,
öffneten da alle Schränke.
Drin war, wenn ich`s recht bedenke,
das was nicht jeder wissen soll,
ich finde dieses nicht grad toll.

Bei mir gibt’s zwar ne Heinzelfrau,
bei dieser weiß ich ganz genau,
wenn sie öffnet die Tür vom Schrank,
...
394 Glückwünsche an Unbekannt 13.01.16
Vorschautext:
Mancher feiert, ich meins ehrlich,
den Geburtstag und zwar jährlich.
Dies das ist kein Missgeschick,
man sagt dazu: Der hat ein Glück.

Ich weiß nicht ob ein jedermann,
sich so glücklich schätzen kann,
diesen Tag jährlich zu feiern,
jetzt komm ich ganz schön ins leiern.

Also wünsch ich kurz – na klar,
dasselbe wie im letzten Jahr.
...
393 Alles Wurst 13.01.16
Vorschautext:
Es meint die scharfe Zwiebelwurst,
bei soviel Zwiebeln kriegt man Durst,
drum komm - du alter Schinken
und lass uns einen trinken.

Der Schinken aber sprach nervös,
nein du Zwiebel - ich bin bös,
lass mich nicht "Alter" nennen,
kannst jetzt zur Gelbwurst rennen,
meinetwegen kannst auch laufen,
weg´s mir mit der was saufen.

...
392 Aufsitzrasenmäher 13.01.16
Vorschautext:
Im Garten ist zu lang das Gras,
jetzt wird es Zeit, man kürze das,
doch von Hand, da muss ich schwitzen,
ich braucht nen Mäher, den zum Sitzen.

Ich fahre also in die Stadt,
schau, wer so nen Schneider hat.
Da hängt ein Schild, und ich tret näher:
"Bei uns gibt’s Aufsitzrasenmäher!"

Das ist für mich der rechte Laden,
lenke hinein hier meine Waden.
...
391 Wieder mal Liebeskummer 13.01.16
Vorschautext:
Während ich diese Zeilen schreib,
schmerzt mir das Herz in meinem Leib,
weil‘s die Frau die ich geliebt,
für mich einfach nimmer gibt.

Ungern hab ich sie verloren,
sie hat nen andern auserkoren.
Die Augen werden mir ganz nass,
so macht das Leben keinen Spaß.

Ich steh alleine da und stumm,
ganz deppert in der Gegend rum.
...
Anzeige