Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.085
Anzahl Kommentare: 430
Gedichte gelesen: 828.280 mal
Sortieren nach:
Titel
345 Das Gespenst 19.01.15
Vorschautext:
Sitz ich abends doch ganz still,
weil ich etwas lesen will.
Neben mir der Hund im Traum
denkt an seinen Lieblingsbaum.
Plötzlich spitzt er seine Ohren,
Geräusche sich durch‘ s Fenster bohren.

Kratzen, Schaben, schnelles rennen,
Töne, die wir sonst nicht kennen.
Eine Weile herrscht dann Ruhe,
doch schon quietscht ne alte Truhe,
Ziegel klappern, Rinnen beben,
...
344 Wünsche 18.01.15
Vorschautext:
Die Jahreswechselknallerei
Ist unbeschadet nun vorbei.
Alle wünschten dabei allen,
viel Gesundheit und Wohlgefallen.
Alle sagten, das ist richtig,
nur Gesundheit ist uns wichtig.

Doch schon an den nächsten Tagen
hörte man uns alle klagen:
Frau und Kinder schreien zu laut,
das neue Fahrrad ist geklaut,
der Bus fährt stets zur falschen Zeit,
...
343 Immer noch Bart 17.01.15
Vorschautext:
Meine Frau liebt meinen Bart,
wenn er kurz ist und sehr zart.
Denn er krabbelt so beim Küssen,
mehr braucht ihr ja nicht zu wissen.

Durch die fetten Schweinehaxen
ist der Bart ständig am Wachsen.
Kaum wurde er erst abgemäht,
da haben die Stoppeln neu geweht.

Der Friseur, den ich beehrte,
mir erst mal vorab erklärte,
...
342 Die Zählung 13.01.15
Vorschautext:
Die ganze Welt wird stets gezählt,
jeder kommt in den Bericht,
damit letztlich keiner fehlt,
vor dem dann Jüngsten Gericht.

Und gestern kamen welche gezogen
nur mit Bleistift und Papier.
Sie nannten sich Ornithologen
und zählten die Vögel bei mir.

Ich dachte, sie bezahlen angemessen,
laut einer Richtlinie der EU,
...
341 Hamburger Sturmgezeiten 13.01.15
Vorschautext:
Im TV-Gerät der Moderator spricht
von einem katastrophalen Wetterbericht.
Über dem Atlantik braut es sich zusammen
und möchte nun endlich Europa rammen.
Die Karte zeigt dazu die vielen Isobaren,
die auch ganz dicht beieinander waren.

Dieser große Luftdruckunterschied
ist des schlimmsten Wetters Schmied.
Um den Unterschied schnell auszugleichen,
Wind und Wolken hohes Tempo erreichen.
Und dann erst die schweren Regenwolken,
...
340 Der Test 07.01.15
Vorschautext:
Der Doktor sprach einst vor dem Fest,
um Einnahmen zu kriegen,
„Wir machen heut den großen Test
und werden sie mal wiegen.

Im neuen Jahr nach etwas Zeit,
sie wollen die Gans doch verdauen,
stehen sie wieder hier bereit,
dann werden wir mal schauen.“

Ich rechnete ganz schnell im Kopf,
beim Essen ist die Hälfte mein,
...
339 Man muss auch loben 04.01.15
Vorschautext:
Statt mit einem Gedicht zu toben,
muss ich jetzt doch einmal loben.
Das Fernsehen brachte auch heut
das Männchen das den Sand ausstreut.

Diese Sendung sehen meist Kinder,
aber auch die Pubertätsbefinder.
Während einer die Sandkörner wählt,
wird eine schöne Geschichte erzählt.

Und heute, ich musste näher treten,
gab es plötzlich, völlig ungebeten
...
338 Straßenschmutz 04.01.15
Vorschautext:
Jeder Hausmeister reibt sich die Hände,
das Straße fegen hat für heut ein Ende.
Seit morgens weht ein scharfer Wind
durch die Straßen ganz geschwind.

Er treibt dabei nun alles vor sich her,
was nicht fest und auch nicht schwer.
Alte Türen knarren und Tore rütteln,
selbst Stoppschilder sich dabei schütteln.

Das letzte Laub auf dem Dach und in Ecken
braucht sich nicht mehr zu verstecken.
...
337 Abschied und Neubeginn 30.12.14
Vorschautext:
Seid ihr nüchtern, angeheitert oder voll,
Silvester zählt man 3-2-1-0.
Glocken läuten mit lieblichem Schall,
übertönt von vielfachem Knall.
Bunte Blitze aus Raketen zucken,
Fontänen Licht und Asche spucken.
Hülsen, Stäbe, Plaste, Metall,
unnütze Teile liegen überall.

Hölzer, Feuerzeuge, Zigaretten,
der Schmutz folgt oft bis in die Betten.
Konfettis unsere Haare necken,
...
336 Das Jahr geht zu Ende 29.12.14
Vorschautext:
Das alte Jahr geht bald zu Ende
und es kommt die Jahreswende.
Da wird es Zeit, zurück zu sehen,
zu analysieren das Geschehen.
Die Wetterwetten gingen verloren,
die Kälte hat uns nicht geschoren.
Es blühte zwar kein grüner Klee,
doch auch Silvester lag kein Schnee.

Der gesamte Winter war nicht toll
und der Heizöltank blieb voll.
Schornsteine, Abgas und Super E10
...
335 Weihnachten war sonst wie immer 27.12.14
Vorschautext:
Dieses Jahr sollte hier auf dieser Erden
unser Weihnachten etwas Besonderes werden.
Im Briefkasten kamen Mahnungen in Scharen,
die dies Jahr noch zu begleichen waren.
Die Schreiben versperrten das Kinderzimmer,
aber Weihnachten war sonst wie immer.

Als Nichtraucher hatten wir unterdessen
die Kerzen zündenden Streichhölzer vergessen.
Der Sohn musste den neuen Flitzebogen beugen ,
um damit Funken für Feuer zu erzeugen.
Der Qualm wurde immer schlimmer,
...
334 In letzter Minute 26.12.14
Vorschautext:
Das Weihnachtsfest ist bald vorbei,
die Ruhe weicht dem Kindergeschrei.
Denn gerade noch zur rechten Zeit
hat es heute bei uns echt geschneit.
Da zieht es selbst von der heißen Kiste
die Stubenhocker auf die weiße Piste.

Als Spaziergänger kann man sehen,
wie überall Schneemänner entstehen.
Die Kleinen probieren emsig und stolz
die neuen Schlitten aus Plaste und Holz.
Kommt der Schnee stürmisch geflogen,
...
333 Stille und Heilige Nacht 23.12.14
Vorschautext:
Die Stolle gepudert, die Plätzchen glasiert,
den Braten begossen, damit nichts passiert.
Den Wein von des Äquators Sonne,
ein gesunder Verteiler ist unsere Wonne.
Die Heilige Nacht fand in Armut statt,
wir essen uns aber rundum satt.

Rentierschlitten gibt es dort nicht
und Jingle Bells ist keine Pflicht.
In Haus und Hof brennen helle Kerzen,
erleuchten angeblich unsere Herzen.
In Bethlehem leuchteten draußen die Sterne,
...
332 Weihnachtsgedanken 23.12.14
Vorschautext:
Heiligabend, wenn wir errettet sind,
fragt sich jedes große und kleine Kind,
zwischen Essen, Trinken, Weinen und Lachen
„Was kann ich denn besser machen?“
Besser machen im eigenen Leben,
um der Menschheit Kraft zu geben.

Soll man auf Nahrung und Genuss verzichten,
sich auf Fotos ungeschminkt ablichten?
Sollen wir den Sex einsparen,
Liebe nur zum Zweck verpaaren?
Kinder sind der Sinn des Lebens
...
331 Liebe unterm Weihnachtsbaum 22.12.14
Vorschautext:
Heiligabend, Christbaumlichter,
die Hintern rücken immer dichter.
Alle hören lächelnd Kindergedichte,
einer verliest die Weihnachtsgeschichte.

Dann kommen aus unserer Küche
der Weihnachtsmann und Wohlgerüche.
Durch den Ritz ich sehen muss,
der Alte tauschte Kuss für Kuss.

Wenn die Kinder glücklich schlafen,
drängt es in den Kuschelhafen.
...
330 Zeitvertreib 20.12.14
Vorschautext:
Damals, als Adenauer gestorben,
habe ich mich als Azubi beworben.
Viel Holz wächst hier auf Erden,
drum wollte ich Tischler werden.
Buche, Birke, Fichte, Kiefernduft,
harzendes Kien erfüllt die Luft.

Der Meister war aus uraltem Holz
und auf seine Innung stolz.
Damit der Morgen nicht den Abend lobe,
stellte er mich lächelnd auf die Probe:
„Berechnen Sie einfach den Rauminhalt
...
329 Adventsherbstwetter 19.12.14
Vorschautext:
Dezember ist’s mit Sonnenschein
und Advent für Groß und Klein.
Heute bleibt mal die Technik aus,
es geht in die gesunde Welt hinaus.
„Welche Welt?“ fragen die Kinder,
„Heut sind wir Natursucher und –finder.“

Richtig gekleidet für Sonne und Regen,
kann man sich dort jederzeit bewegen.
Sind wir dann noch wachsam und leise,
treffen wir nicht nur Spatz und Meise.
Von Reh und Hasen sehen wir uns dann,
...
328 Der Gedichtanfang 16.12.14
Vorschautext:
Heute Morgen hat es mich gepackt,
ich hatte im Traum eine Idee,
darum stand ich splitternackt
und sagte zum Computer: „Geh!“
Meine Frau rief: „Frühstückszeit,
Brötchen und Eier sind soweit!“

Ich trommelte mit den Fingern,
denn mich trieb die Ungeduld,
der Gedanke musste zu Papier,
sonst war ich selber schuld.
Meine Frau rief: „Frühstückszeit,
...
327 Marienkinder 14.12.14
Vorschautext:
Regelmäßig kommen zu uns Leute,
reden über Gott, gestern und heute.
Deshalb war es nicht ungewöhnlich,
dass es im Bayern-Urlaub so ähnlich.
Bei unserem kleinen Stadtbesuch
entfuhr mir beim Stadtplan ein Fluch.

„Man flucht doch nicht, junger Mann!“
sprach hinter mir eine Stimme dann.
Es war eine junge Frau, Maria genannt,
wir folgten ihrer Einladung gespannt.
Außen wir ein ehemaliges Kino fanden,
...
326 Dicht vorbei 12.12.14
Vorschautext:
An meiner Geburt bin ich nicht schuld,
nur die Hebamme brauchte viel Geduld.
Der Strahl den ich beim Klaps gezogen
ist ihr fast am Ohr vorbei geflogen.
Das ließ die Kreißsaal Schwestern beben:
„Dicht vorbei ist auch daneben.“

Die alte Armee wollte mich benützen,
bei Tag und Nacht als guten Schützen.
Als der Feind erschien, drückte ich ab
und verfehlte den Panzer nur knapp.
Der Hauptfeld ließ mich abends leben:
...
Anzeige