Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.060
Anzahl Kommentare: 395
Gedichte gelesen: 789.355 mal
Sortieren nach:
Titel
1060 Herbstknaller 15.10.19
Vorschautext:
Weil des Herbstes Winde wallen,
lässt mancher Baum die Blätter fallen.
Würden sie jedoch beim Prallen
auf die Erde mächtig knallen,
würde in den Montagehallen
mancher Mensch die Fäuste ballen.

15.10.2019 © Wolf-Rüdiger Guthmann
1059 Die Wanzenstory 14.10.19
Vorschautext:
Als Kinder sangen wir beim Ringeltanze:
„Auf der Mauer, auf der Lauer sitzt ne kleine Wanze.“
Der Vers wurde wiederholt,
doch vorher etwas umgepolt.

Die letzte Silbe wurde weggelassen
und man musste stark aufpassen.
Wer sie aber trotzdem sang,
angeblich wie die Wanze stank.

Damals haben wir nur gesungen,
der Nachweis ist uns nie gelungen.
...
1058 Der Stern zum Kongress 13.10.19
Vorschautext:
Heute hab ich großen Stress,
denn morgen fahr ich zum Kongress.
Ohne Liebste, ganz allein,
doch soll sie immer bei mir sein.
Deshalb hab ich letzte Nacht
mir was Schönes ausgedacht.

Bei guter Sicht, das woll‘ n wir hoffen,
lasse ich mein Fenster offen.
Dann kann ich den Himmel sehn
und auf Sternensuche gehen.
So finde ich den Geburtstagsstern,
...
1057 Die Stimme 12.10.19
Vorschautext:
Die vergangene Woche war wie angenagelt,
es hat nur Arbeit und Ärger gehagelt.
Während Freitag ich nach Hause geh,
denk ich schon an mein Kanape.
Schuhe aus und Füße rauf
damit hört der Trübsinn auf.

Ich bin im schönsten Traume schon,
da klingelt schrill das Telefon.
Ich nehme nach zehn Rufen ab.,
da fragt eine Frau im leichten Trab::
"Kann ich kommen, bist du allein?
...
1056 Man müsste, wenn man könnte 10.10.19
Vorschautext:
Jetzt müsste man Urlaub haben
und sich in der Sonne laben.
Schnell mal aufs Fahrrad steigen,
sich selbst die schöne Gegend zeigen.
Man könnte in den Tierpark gehen,
den Affen eine Nase drehen.

Warten bis die dicken Elefanten
in die Spree zum Baden rannten.
Mit Bekannten wetten, dass wir uns trauen,
den Kängurus in den Beutel zu schauen.
Würden wir es tatsächlich machen,
...
1055 Wo ist die Liebe? 08.10.19
Vorschautext:
Die Liebe fand einst Tisch und Bett,
neuerdings steckt sie im Internet.
Täglich ist der Speicher voll
von Angeboten hübsch und toll.

Frauen mit und ohne Brust
wecken bildlich unsere Lust.
Was früher im BH versteckt,
ist nur spärlich noch bedeckt.

Das zieht bei Lesbe und Mann
mit großen Augen Blicke an.
...
1054 Schmetterlinge 2 08.10.19
Vorschautext:
Warum soll ich mich denn schinden,
als männliche Raupe oder Made,
wo sich doch viele Schmetterlinge finden
auch für Männlein im Städtchen Stade.

Im Winter sind sie gut versteckt,
in Pelzen oder dicken Wattejacken.
Mit Müh und Not man da entdeckt,
wo vorn und hinten sie zu packen.

Aber wenn die Frühlingssonne reist,
die Tage sind nicht lang genug,
...
1053 Der Baum 06.10.19
Vorschautext:
Ein Eichelhäher machte Ehre seinem Namen
ich war damals noch ein Kind,
und brachte einen Eichensamen,
den man hier nur selten find.

Hier stehen Obstbäume und Hecken,
reihenweise Linden, Birken, Buchen.
Selbst Nussbäume kann man entdecken,
aber so eine Eiche müsste man suchen.

Der Eichelhäher an den Winter dachte,
das steckt ihm so im Blut,
...
1052 Glück gehabt 06.10.19
Vorschautext:
„Glück und Glas, wie schnell das bricht.“
hat die Großmutter mir gesagt.
„Drum nutze es und frage nicht,
wenn dir das Glück behagt.“

Heute hab ich Glück gehabt,
auf bunter Blumenwiese.
Ich hab die Seele mir gelabt,
und auch der Anneliese.

Annelies die Künstlerin,
saß vor der Staffelei,
...
1051 Vergessen 03.10.19
Vorschautext:
Geld und Angst haben wir nie besessen
Dafür aber vieles bereits vergessen.
Morgens hört man schon Hausfrauen toben,
weil wieder noch der Toilettendeckel oben.

Die Kinder haben kaum in der Schule gesessen,
da meldet ihre Whatt-App „Turnzeug vergessen!“
Mancher mit dem Dienstauto nach Hause kam
Un d morgens zur Arbeit die Straßenbahn nahm.

Der Regen trieb ajlle von der Raststätte ins Auto indessen,
dabei hatte man Schwiegermutter vergessen.
...
1050 Ich freue mich 28.09.19
Vorschautext:
Ich freue mich, wenn ich die Lider strecke,
dass ich die Fliege an der Wand entdecke.
Wenn sie auch die Wand beschmutzt,
ihr Anblick hat mir sehr genutzt.

Ich freue mich, dass ich Kindergeschrei höre,
das mich trotz Lautstärke nicht störe.
Die ungezogenen Gören
sonst jegliche Ruhe stören.

Ich freue mich, dass ich den Hubschrauber sehe
ohne dass ich zum Fenster gehe.
...
1049 Der 7.Sinn 23.09.19
Vorschautext:
Lies die Zeilen, schau richtig hin,
jedes Wort ist der 7.Sinn.
Ich spüre, dass du an mich denkst,
deinen Blick zu meinem Foto lenkst.

Ein Bild das Foto nicht mehr haben müsst,
du hast es schon zu oft geküsst.
Beim Schlafen gehen wird es gegriffen,
die Ränder sind schon abgeschliffen.

Mancher Kuss mir Lippenstift
mitten auf den Mund mich trifft.
...
1048 Staunen, Wundern, Erklären 22.09.19
Vorschautext:
Wo waren gestern die Poeten bloß,
denn heute ist hier der Teufel los.
Jeder möchte jemand grüßen,
um die Vergangenheit zu genießen.
Sommer, Sonne, Wochenendzeit,
da liegen Decken weit und breit.
.Echte Pärchen mächtig knutschen,
Geliebte locken in ihre Kutschen.
Ist der Sommer warm und trocken
kommen die Geburten nicht ins Stocken.
Und die Gedichte, die wir schreiben,
Verliebte zueinander treiben.
...
1047 Werde ich meine Schuhe je wiedersehen 21.09.19
Vorschautext:
Vor Jahren hatte man uns eingeladen,
wir sollten symbolisch in der Elbe baden.
Dort wurde ein Kernkraftwerk abgerissen
und man wollte uns als Zeugen nicht missen.
Im Schreiben, das uns aufgetrieben
war das Aktionsdatum verkehrt geschrieben.
Das Auto schaffte es mit Not und Müh
doch wir waren einen Tag zu früh.

Ob Messe oder Kirchentag sich regt,
jedes Bett war im Ort noch belegt.
Wir eilten suchend durch die Stadt,
...
1046 Es gibt kein leeres Blatt 21.09.19
Vorschautext:
Statt eines Kommentares
erwähne ich nun wahres.
Und ist ein Blatt auch noch so leer,
es gibt viele Informationen her.
Ist das Blatt besonders geformt,
oder einfach DIN-genormt?
Ist es glatt, faserig oder rau,
hat es den Duft von Mann oder Frau?
Ist es warm oder gefroren,
hat es etwa schon Eselsohren?
Ist es etwa noch unschuldig weiß
oder rosa als Liebesbeweis?
...
1045 Bielefeld 18.09.19
Vorschautext:
Die Kanzlerin hatte einst offeriert:
….so es denn existiert.“
Gemeint war der Fleck Bielefeld
auf dem Globus unserer Welt.

Eine Fliege hatte sie hinterlassen
Ihre oft genannten letzten Massen.
Ein Biele ist das Scheinquadrat
dass der Fels im Weltall hat.

Die Energieversorgung und die Telekom
kämpften lange mit Scheinstrom.
...
1044 Heute nicht 16.09.19
Vorschautext:
Heute fragte jemand "Wo ist dein Gedicht?"
Ich antwortete "Heute nicht!"
Weil mich heute der Hafer sticht,
schau ich nur anderen ins Gesicht.
Vergleiche prüfend mein Gewicht
und mache alle Schotten dicht.
Weil der Nachbar darüber spricht,
halte ich es für meine Pflicht,
zu schreiben einen Prosa-Bericht,
über seine Sonderschicht.
Fehlt mir dazu ausreichend Licht
und ich verspüre Rheuma und Gicht,
...
1043 Die Brautmyrte 13.09.19
Vorschautext:
In aller Welt ist es sehr beliebt,
dass man den Jubiläen Namen gibt.
Und jeder von uns kennt,
was man die „Grüne Hochzeit“ nennt.
Grün, denn für das Sträußchen am Revers
und das Kränzchen nimmt man Myrte her.

Das Sträußchen trug ich den ganzen Tag
bis es auf dem Nachtschrank lag.
Meine Frau hat es dort entdeckt
und in ein Gläschen Wasser gesteckt.
Nach altem Brauch soll man so erfahren,
...
1042 Freitag der 13. 12.09.19
Vorschautext:
Es ist teils zum Weinen,
aber auch zum Lachen,
was bei den Menschen die einen
und die anderen so machen.

Nur weil da heute der Freitag steht,
dieser kohlrabenschwarze Tag,
und die 13 auf dem Kalender weht,
ihn die halbe Menschheit nicht mag.

Dabei gibt es am Freitag Geld,
Rabatt, Kartoffeln, Kohle, Deputat
...
1041 Lang ist es her 11.09.19
Vorschautext:
18 Monate musste ich dienen
neben Stacheldraht und Minen.
Nur mit Fernschreiber und Telefon,
und Funkgeräten natürlich schon.
Täglich wurde dabei kontrolliert,
ob auch die Technik funktioniert.
Zum Eintrag in das Funkkontrollbuch
gab es den morgendlichen Kontrollfunkspruch.
Der Fernschreiber hat nachts gehämmert,
damit die Sache mit den Pelzen dämmert.
Für das Telefon man schließlich schuf
den täglichen persönlichen Probeanruf.
...
Anzeige