Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 76 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.186
Anzahl Kommentare: 516
Gedichte gelesen: 1.321.526 mal
Sortieren nach:
Titel
1186 Lieber Schulanfänger 25.07.21
Vorschautext:
Rechnen, Lesen, Schreiben
sind von jeher wichtig gewesen.
Wenn später alle neidisch bleiben,
weil sie deine Zeugnisse gelesen
und auf deine Zensuren geschaut,
wirst du vielleicht auch Astronaut.

25.07.2021 Wolf-Rüdiger Guthmann
1185 Liebe Schulanfängerin 23.07.21
Vorschautext:
Liebst du Ponys oder Pferde,
willst du ein einziges oder eine Herde?
Lerne Rechnen, Lesen, Schreiben,
dann kann Reiten immer dein Hobby bleiben.

27,97.2021 Wolf-Rüdiger Guthmann
1184 Kulturwerbung 23.07.21
Vorschautext:
Sie wollen der Erde Anziehungskraft besiegen
und durch das Weltall fliegen.
Die Erde ist dann keine Scheibe mehr
und die Sonne versinkt nicht am Rand im Meer.
Wissen und Können sind ein weites Feld
und ohne beide verdient man kaum Geld.
Drum heißt es: "Lernen, Lernen, Lernen!"
von der Erde und den Sternen.
Dazu muss man nicht Marx und Lenin nennen,
es reicht die Gedichte-Oase zu kennen.

23.07.2021-Wolf-Rüdiger Guthmann
1183 Das Sonntagsgedicht 11.07.21
Vorschautext:
Ich schreibe heut gern ein Gedicht,
nur zum Spaß, nicht als Pflicht.
Die Sonne scheint heut volle Pulle,
da schmolz die Butter auf der Stulle
Die meisten der Herren und Damen
kennen sicher noch meinen Namen.

Besonders für die jungen Autoren
wird von mir manch Kommentar geboren.
Ob Nordlicht oder Alpenplattler,
ob Minister oder Autosattler,
man muss kein zweiter Goethe sein
...
1182 Die Natur schafft's 09.07.21
Vorschautext:
Gerade bin ich erwacht,
weil es eben laut gekracht.
Augen auf, ich werde munter,
denn draußen geht die Weltgleich unter.
Blitze zucken, Donner grollt.
Regen hab ich doch gewollt.
Doch ws jetzt ans Fenster prasselt
und oben auf dem Blechdach rasselt,
ist Hagelschlag und Dauerregen,
mehr Schaden, als Erntesegen.
Dafür gibt es jetzt einen Plan,
den sieht man im Ernstfall an.
...
1181 Tag der Feuerwehr 06.05.21
Vorschautext:
Die Feuerwehr-Tatü-Tata
Ist im Ernstfall sehr schnell da.
Nur selten ist es der „Rote Hahn“,
den sie dann beim Einsatz sah’n.
Meist müssen sie nur Werkzeug packen,
um verschlossene Türen zu knacken.

Weil wieder jemand fast nackt
die Sehnsucht nach der Nachbarin packt.
Oder jemand hat zu rauchen beliebt,
wo es drüber Rauchmelder gibt.
Oftmals lässt der Krankenwagen
...
1180 Abendgedanken 03.05.21
Vorschautext:
Wer hat den Petrus nur so verstimmt,
dass er am Tag die Gießkanne nimmt.
Der Hund möchte gern Gassi gehen,
mit mir übliche Runden drehen.
Auf jedem Hof und manchem Garten
die verschiedensten Artgenossen warten.
Die großen Tiere hindert der Zaun
durch Lücken und Spalten abzuhau‘n.
Doch die kleinen parfümierten Sofapfeifen
die im Haar oft tragen bunte Schleifen,
kläffen viel und geben erst Ruhe,
wenn sie geschnappt in unsere Schuhe.
...
1179 Der Gedichte Lösung 03.05.21
Vorschautext:
Der Gedichte Lösung

Archimedes rief einst ängstlich weise:
„Stört mir nur nicht meine Kreise!“
Bei diesem Satz, mit Ausrufungszeichen,
sollten die blutrünstigen Eindringlinge weichen.
Doch diese militärischen Wissenschaftsbanausen
ließen ihre todbringenden Waffen sausen.

Fast hätten wir so vor 2000 Jahren
nichts über die Quadratur der Kreise erfahren.
Seit Jahren er experimentell überlegte,
...
1178 Liebe beim Militär 02.05.21
Vorschautext:
Als ich dir schrieb zum ersten Mal,
war deine Antwort eine Qual.
Am nächsten freien Wochenende
lief zum Hauptmann ich behände.
„Herr Hauptmann lasst mich bitte gehen,
ich sah vorm Tor mein Mädel stehen.
Sie flüsterte vorhin mir am Telefon,
sie sähe mich heute als Schützen schon.“

Ehe unser Chef sich gestern Abend gebettet,
hatte er im Casino doch großspurig gewettet.
Seine Kompanie sei beim Schießen die Beste
...
1177 Der Hut am Baum 29.04.21
Vorschautext:
Neulich bin ich durch den Wald gegangen,
wie man das gewöhnlich tut.
Da hat am Baum ein Hut gehangen,
ein echter schwarzer Zylinderhut.
Er hing nicht am gebrochenen Ast,
was man doch vermuten dürfte.
.
Ein Messer steckte in dem Baum,
das vorher Rinde schürfte.
Doch weil der Baum eine Kiefer war,
tropfte Harz aus seiner Wunde.
Es tropfte gelblich klebrig klar,
...
1176 Allgemeine Anamnese 04.04.21
Vorschautext:
Heute war ein schlimmer Tag,
so wie ich ihn gar nicht mag.
Statt ein Gedicht zu schreiben,
sollte es mich ins Krankenhaus treiben.
Der Hausarzt wollte drauf bestehen,
ich sollte in die Augenklinik gehen.

Ich konnte doch nicht ahnen,
auch wenn das Auge weit von den Organen,
ist alles doch sehr eng verbunden
und wird deshalb mitgeschunden.
Mit Ausfüllen der Anamnese-Liste
...
1175 Lob muss sein 25.02.21
Vorschautext:
Wer sich Poet in der Oase nennt,
auch unseren Tommy kennt.
Seine Seele durch die Lande zieht
und alles mit anderen Augen sieht.

Als er anfing in der Oase
war schüchtern blass seine Nase.
Er hatte Angst, dass man ihn verlacht,
nur wenige haben bessere Gedichte gemacht.

Tommy schreibt emsig Zeile für Zeile,
und vertreibt nicht nur Langeweile.
...
1174 Überlebt 24.02.21
Vorschautext:
Aus der Narkoseaufgewacht
hab ich erst mal nachgedacht.
Wo ich bin und was ich sage,
welche Erinnerung ich trage.
Meine Hände fühlen Schlauch,
unterm Hintern, übern Bauch.

Über mir an einem Galgen
sich Gesundheitsteile balgen.
Flaschen, Schläuche, Plasteventile,
und der Tropfen sind es viele.
Ich trau mich nicht den Kopf zu drehen,
...
1173 Junge, geh mal zum Friseur! 24.02.21
Vorschautext:
Die Mutter liebt stets ihre Kinder,
sind es auch oft Nervenschinder.
Selbst wenn sie selber alt und krank,
Ihre Mutterliebe bleibt in Gang.
Und sie sagt, als sei es ein Malheur:
„Junge, geh mal zum Friseur!“

Kam sie später als Oma zu Besuch,
wischte sie prüfend mit dem Tuch.
Und meinte liebevoll beim Likör:
„Junge, geh mal zum Friseur!“

...
1172 Uhrenzeiten 18.01.21
Vorschautext:
Der Lehrer in der Schule meint,
die Zeit ist das, was uns vereint.
Ob an Rhein, Oder, Elbe,
die Zeit ist überall die selbe.

Doch jede Uhr hat zwei Seiten,
die den Ärger uns bereiten.
Morgens sich die Zeit beeilt,
in der letzten Stunde gern verweilt.

18.01.2021 Wolf-Rüdiger Guthmann
1171 Nadeln oder Blätter 29.11.20
Vorschautext:
Wie jedes Jahr zur Weihnachtszeit
öffnete ich neulich die Scheune weit.
Denn im dunklen trockenem Eck
liegt die Weihnachtskrippe im Versteck.
In der alten Kleidertruhe
finden stets sie ihre Ruhe.

Maria, Josef, Christuskind,
auch der Wirt mit Lampe sich find.
Und wahrheitsgemäß gehören dazu
ein schreiender Esel und eine Kuh.
Selbst Hirten mit der Herde Schafe
...
1170 28 Tage manche Welt erschütterten 27.11.20
Vorschautext:
Viele würden mich gern fragen,
was ich erlebt in jenen Tagen.
Bringt es auch weder Sinn noch Nutz,
es steht unter europäischem Datenschutz.
Und damit es jeder weiß, weit und breit
brachte Corona noch mehr Leid.
Eine Reha hat sonst viel Licht und Schatten,
aber wir nur den Schnauzen Schinder umhatten.
Den Stoff durfte man über die Nase ziehn
und als 3.Mann im Fahrstuhl musste man flieh’n.
Mancher überlebte es beinahe nicht,
dass anfangs 3 Tage Quarantäne Pflicht.
...
1169 Das dankende Gedicht 08.11.20
Vorschautext:
Der Mensch isst und trinkt nicht nur,
er braucht auch Wissen, Sport und Kultur.
Das fängt schon in der Schule an,
wo Lehrer stehen ihren "Mann".
Weil Schüler alles besser wissen,
ist Unterricht kein Ruhekissen.
Und was der Mensch an Unsinn spricht,
sammle ich für ein Gedicht.
Meist erzählt der eine dumme Sachen
über die die andern schallend lachen.
Das gab es auch dort, wo ich jetzt war,
inmitten einer Reha-Schar.
...
1168 Facebook-Freunde 30.09.20
Vorschautext:
Gott schuf den Freund,
der Teufel den Feind.
Jeder hat es für sich gut gemeint.
Der Teufel lehrt kriegerisches Schießen,
während wir den Frieden Genießen.
Schau ich einmal bei Facebook rein,
möchte jeder mein Freund dort sein.

Es sind ein paar Hundert oder auch Tausend,
komfortabel in Parkvillen wohnend,
unter Brücken oder in Zelten hausend.
Alle sind freundlich und bestimmt auch nett,
...
1167 Zeitliches 29.09.20
Vorschautext:
Ich sitze da in Ruh
überlege, was ich tu.
Was ich auch mach,
was ich auch tu,
die Zeit eilt nach,
vergeht im Nu.

Gegenüber hängt die Uhr,
sie hat 3 Zeiger nur.
Ein Zeiger rennt,
zwei schauen ihm zu.
Sie bewegen sich nur,
...
Anzeige