Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.047
Anzahl Kommentare: 383
Gedichte gelesen: 776.039 mal
Sortieren nach:
Titel
407 Sommerwetter-Wettersommer 03.08.15
Vorschautext:
Dritter August, dreißig Grad,
essen ähnelt einem Bad.
Von der Stirne perlt der Schweiß,
auf die Vanille in dem Reis.
Und am Stand der frische Döner
wird in der Sonne auch nicht schöner.

Beim Trinken ist es nicht viel besser,
Durst hat auch der größte Esser.
Bier und Brause sind zwar kühl,
doch stets bleibt ein Durstgefühl.
Die Blume, die am Morgen stand,
...
406 Der Angriff 03.08.15
Vorschautext:
Wir wussten, dass sie kommen
und hatten alles unternommen,
sie auf erforderliche Distanz zu halten,
um unsere Schätze selbst zu verwalten.

Seit Tagen hinterließen dunkle Figuren,
kaum Tapsen oder andere Spuren.
Wir stellten manche Wache auf,
trotzdem nahm das Schicksal seinen Lauf.

Sie standen und saßen rings um den Ort,
wollte man sie sprechen, waren sie fort.
...
405 Fußballer für Frauen 26.07.15
Vorschautext:
Unter den Fußballfans, sag ich geschwind,
jetzt auch viele Frauen sind.
Doch sehen Frauen auf den Rasen hin,
haben sie meist anderes im Sinn.
Männer sehen das ganze Tor,
Frauen nur den Mann davor,
wie er seine Stulpen trägt,
seine Faust den Handschuh schlägt.

Die Männer sehen die Spieler trotten,
die Frauen nur das Schnüren der Botten.
Die einen die Abseitsregeln kennen,
...
404 Ich bin Postillion 25.07.15
Vorschautext:
Ich bin der Kutscher von der Kutsche hier,
ich fahr nicht Holz, nicht Wein noch Bier.
Ich fahre Reisende, schneller als gedacht,
an sonnigem Tag und in mondloser Nacht.
Ob Braunschweiger Ländle, ob Märkisches Land,
ob Brandenburg oder Preußen, es ist derselbe Sand.
Die Wege sind sehr schlecht, hör ich alle sagen,
es drohen Wegelagerer, doch ich muss es wagen,

Es dröhnen die Steine, die Kutsche laut knarrt,
die Federn schwingen weicher, die Bänke sind hart.
Die dicken Hufe der Pferde sind eisenbeschlagen,
...
403 Das Spiegelbild 19.07.15
Vorschautext:
Kriechst du morgens aus dem Bett
und das Wetter ist ganz nett,
kann es sein dein Spiegelbild
ist zerknittert und furchtbar wild.

Wenn du dann die Augen findst,
stellst du fest, sie sind fast blind.
Der Blick ist grau und leicht verzerrt,
als wenn sich die Pupille sperrt.

Dann machst du dir sicher Sorgen,
wie der Tag nun wird bis morgen.
...
402 Zimmerlicht 19.07.15
Vorschautext:
Einstmals hab ich zugeschaut,
wie man unser Haus erbaut.
Für viele Menschen und manch Tier,
mit „Ein Stein, ein Kalk, ein Bier“.

Mir als Kind sagten die Fugenschwaben
mein Zimmer würde kein Fenster haben.
Erst weinte ich ganz fürchterlich,
ohne Licht, das geht doch nicht.

Doch dann hab ich mir vorgestellt,
wie man das Zimmer sonst erhellt.
...
401 Die erste große Liebe 18.07.15
Vorschautext:
Die erste große Liebe war meist neu
und hat unsere Jugend verschönt.
Es gab kein fremdgehen und untreu,
nur helles Nachtlicht war verpönt.

Die erste große Liebe war fremd,
war ein freiwilliger Unterricht
das erste Mal zog man am Hemd,
was man sah, kannte man nicht.

Die erste große Liebe war scheu,
war ein tastendes Partner fassen.
...
400 Die Zählung 15.07.15
Vorschautext:
Die ganze Welt wird stets gezählt,
jeder kommt in den Bericht,
damit letztlich keiner fehlt,
vor dem einst Jüngsten Gericht.

Und gestern kamen welche gezogen
nur mit Bleistift und Papier.
Sie nannten sich Ornithologen
und zählten die Vögel bei mir.

Ich dachte, sie bezahlen angemessen,
laut einer Richtlinie der EU,
...
399 Zuhause ist da... 04.07.15
Vorschautext:
(als die Bühnenbretter bebten)

Wer als Kind ein Mädchen gewesen,
hat bestimmt „Pippi Langstrumpf“ gelesen.
Auch den Jungen ist der Name bekannt,
denn er wird mahnend oft genug genannt.

Darum hat es in der Stadthalle keinen erstaunt
und mancher Gala-Gast hat leis geraunt,
als der Bühnenvorhang beiseite schwebte
und er Pippi Langstrumpf im Bett erlebte.

...
398 Liebe oder Prüfungsmuster 03.07.15
Vorschautext:
Nicht nur in Operetten und Filmen wachsen
die allerschönsten Frauen im Lande Sachsen.
Will man so eine attraktive Frau begehren,
muss man sie doch erst einmal verehren,

muss ihr täglich erst rote Rosen bringen
und dann unter ihrem Fenster singen.
Wie es sich geziemt für Herzensdiebe,
habe auch ich dort eine heimliche Liebe.

Ihren Namen werde ich nicht nennen,
weil sie dort doch schon alle kennen.
...
397 Erbse, Erbse, Bohne, Nuss 29.06.15
Vorschautext:
Unsere Putzfrau sich heute Leila nennt,
sie war nämlich neulich im Orient.
Denn dort wo sie geht und steht,
sich alles nur um Bauchtanz dreht.
Beim Wischen, Putzen, Wäsche legen
sieht man sie den Bauch bewegen.

Nun hatte sie geerbt, ist stinkend reich
und machte Urlaub bei ‘nem Scheich.
Mit Kamelrennen, Schnellboot fahren,
angeblichen Eunuchen in besten Jahren,
Französisch speisen auf Dachterrassen,
...
396 Die Schaukel 27.06.15
Vorschautext:
Jeder sagt: „Oh, eine Schaukel ist da!“,
stabil gebaut von dem Papa.
Sie steht abseits hinter dem dichten Tann,
sodass man dort auch knutschen kann.
Meine Freundin hat mir hier gezeigt,
dass sie mir irgendwie nicht abgeneigt.

Sie kam mit Röckchen, kurz und munter
und hatte gar kein Höschen drunter.
Denn, als wäre das ihr eigener Platz,
saß sie gleich dort mit einem Satz,
fing ganz still zu schaukeln an,
...
395 Das Begehren 26.06.15
Vorschautext:
Ich glaubte stets es sei schon Liebe,
wenn wir uns trafen in der Nacht.
Dabei war’ n es deinerseits nur Triebe,
obwohl es beiden Spaß gemacht.

Wir hielten Händchen in der Bahn,
ich drückte heimlich deine Brust,
du sahst mich dabei liebevoll an,
in Wirklichkeit war’s auch nur Lust.

Im kalten Park haben wir geküsst,
weil es dort schön dunkel war,
...
394 Wasser weg oder Wasserweg 18.06.15
Vorschautext:
Das Wasser rauscht, das Wasser schwillt
schrieb Goethe, der als Kenner gilt.
Dies Element, vom Lehrling gebucht,
wird doch allzu oft verflucht.

Die Sonne hoch am Firmament
sehr heiß auf unsre Beete brennt.
Das Dunkelgrün ließ staunend schaun,
nun wird’s allmählich hell und braun.

Der Hausherr sinnt, die Hausfrau schilt,
da aus dem Hahn kein Wasser quillt.
...
393 Ein Hochsommertag 14.06.15
Vorschautext:
Hitze war am Wochenende,
nichts für emsigschaffend Hände.
Obwohl die Menschen kaum was trugen,
man konnt in manchen Ausschnitt lugen,
floss der Schweiß bei jedem Griff,
die Zunge fast am Boden schliff.

Hund und Katze kühlten sich im Schatten,
nachdem sie sich vertragen hatten.
Selbst die Vögel waren auf der Hut,
damit nichts heiß wird ihrer Brut.
Die Pflanzen zeigten welke Blätter,
...
392 Der Wunsch zum Muttertag 10.05.15
Vorschautext:
Muttertag war jüngst in Sicht,
als meine Frau bedächtig spricht:
„Die Kinder sind nun aus dem Haus,
auf dem Hof sieht es sehr ruhig aus.
Es soll zwar keine Hektik geben,
aber mir fehlt doch etwas Leben.

Demnächst süßes Nachwuchsgeschrei,
das wär‘s, was ist denn schon dabei.
Zum Muttertag lass Blumen sein,
dir fällt bestimmt was Besseres ein.“
Ich darum in die Werkstatt eilte,
...
391 Bleibt da, wir kommen 24.04.15
Vorschautext:
Heute Morgen musste ich lesen,
es wäre wieder ein Schiff gewesen.
Ein Schiff mit Jungen und Alten,
das nicht bis zum Ende durchgehalten.
Die meisten Schiffsteile versanken
und die ungezählten Passagiere ertranken.

Es gibt nur Listen der Leichen,
die von Afrika bis nach Malta reichen.
Politiker mit und ohne Anhängerscharen
bereits in solchen Häfen waren.
Sie alle redeten traurige Runden
...
390 Das dicke Ende 22.04.15
Vorschautext:
Das dicke Ende
Es kam heut der Herr Stange
sehr heiter zu Frau Lange.
Sie fackelte nicht lange
und küsste seine Wange.

Ihm wurde etwas Bange,
sie nahm ihn in die Zange.
Sie spielten nämlich Fange
dereinst im dunklen Gange.

Jetzt wird es eine Range,
...
389 Das Kongolieschen 19.04.15
Vorschautext:
Der Name hört sich südlich an.
Man denkt an Wüsten und Oasen.
Dunkle Frauen sieht der Mann,
beim Playboy stilisierte Hasen.

Der Kongo ist doch weltbekannt,
wie die alte deutsche Liese.
Auch wenn man manches umbenannt
und stöhnt in der Hitzekrise.

Ich hab den Namen nicht geschunden,
obwohl er doch sehr lustig klingt.
...
388 Vorsicht, Frühling 19.04.15
Vorschautext:
„Vorsicht rechts und links der Straßen,“
heißt es im Verkehrsbericht,
„mit der Natur ist nicht zu spaßen,
weil sie ihre Bahn sich bricht.

So wie die Spargel sich erfrechen,
um der Sonne zuzustreben,
einfach von unten uns zu stechen,
kann man noch ganz anderes erleben.

Die Wildschweine am Baume kratzen,
weil dort im Herbst die Eicheln fallen,
...
Anzeige