Was wir trinken

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Heiligabend, Lichter hell,
die Weihnachtsgans ist aktuell,
Wiener Würstchen mit Salat
oder Grünkohl, sämig wie Spinat.

Ehe wir in Geschenken versinken,
kommt die Frage, was wir trinken.
Der Champagner oder der Sekt
auch den allermeisten schmeckt.

Schüttet man sich Bier hinein
oder nippt man lieber Wein?
Trinkt man zu den Häppchen Käse
lieber Eiswein oder nur Spätlese?

Bei Brause, Selters, Limonade
wär es um den Aufwand schade.
Sollte man sich mit Gin besaufen
oder lieber Rotwein kaufen?

Energiedrinks aus der Dose
gehen meistens in die Hose.
Wer gerne küsst und Worte haucht,
wie der Baum nur Wasser braucht.

Nach Glühwein, Kaffee oder Tee
ich nur rote Wangen seh.
Wird Schnaps oder Obstler geschluckt,
auch noch die rote Nase guckt.

Leckt man bei Schleier im Gehör
lieber den echten Eierlikör?
Lädt man dazu Nachbarn ein?
Oder besinnt man sich allein?

Ein symbolisches Fest die Weihnacht ist,
was trinkt denn unser Jesus Christ?
Als ich in die Bibel schaute,
ich den Augen nicht mehr traute.

Erst wollte ich es nicht wagen,
aber jetzt werde ich es euch sagen.
Anfangs Muttermilch, dick und rein,
am Ende muss es Essig sein.

14.12.2015 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Was wir trinken

660 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
2
14.12.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige