Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.077
Anzahl Kommentare: 417
Gedichte gelesen: 811.753 mal
Sortieren nach:
Titel
497 Wagen und ertragen 14.03.16
Vorschautext:
Ich muss es Euch doch einmal sagen,
es schlägt mir sonst noch auf den Magen.

Es ist keine Kunst, Neues zu wagen,
doch ist es Kunst, Neues zu ertragen.

13.02.2016 © Wolf-Rüdiger Guthmann
496 Neugierige Fragen 12.03.16
Vorschautext:
Warum wirst du mich denn vermissen,
wenn wir beide nicht einmal küssen?
Wieso willst du denn mit mir ein Date,
wenn es doch nicht um Liebe geht?
Warum soll ich mich noch fit gestalten,
wenn ich dich nicht im Arm darf halten?

Weshalb öffnest du deinen Busen,
wenn ich nicht daran darf schmusen?
Wieso willst du ohne Wäsche gehen,
wenn ich darunter nicht darf sehen?
Weshalb rasierst du reiche Flecken,
...
495 Die Mittagsstunde 04.03.16
Vorschautext:
Des Nachbarn Frau, die Kunigunde,
sprach zum Mann mit vollem Munde:
So wie Ziege , Kuh und Schaf
halten wir heut Mittagsschlaf.
Und falls dich ein Lüstlein packt,
ruhen wir gleich splitternackt.

Der Mann nur den Abwasch meidet
und zum Waschen sich entkleidet.
Als die Frau ins Bad enteilt,
der Mann bereits im Bettchen weilt.
Sie naht wogend froh und munter,
...
494 Frischer Schnee 01.03.16
Vorschautext:
Im frischen Schnee bei Sonnenschein,
nur unsere Spur man sieht.
Es ist als ob sie ganz allein
In die weiße Welt entflieht.

Meine Sicht am Horizont endet,
wo nur leichte Flocken fliegen.
Wo der Schnee nicht blendet,
doch sich alle Bäume biegen.

Ganz egal, ob es wirkt und taugt,
wie bei vielen anderen Dingen,
...
493 Frühlingsanfang 29.02.16
Vorschautext:
Ist es Regen oder Schnee,
was ich vom Himmel fallen seh?
Frühlingsanfang ist doch heute,
laut Kalender für alle Leute.
Krokusse und alle Zwiebelblumenarten
auf das warme Wetter warten.
An der Hauswand, unverzagt,
wird sich oft schon vorgewagt.
Doch statt sonnenreicher Hitze
gibt es eine eisige Mütze.

Nur die Mäuse freuen sich beizeiten,
...
492 Heute ist 28.02.16
Vorschautext:
Als ich gestern den Kalender las,
denn jeden Tag ist was los,
für heute neben deinen Initialen saß
eine 70 rot und ganz groß.

Ach du Schreck fiel mir gleich ein,
Blumen und Geschenk sind bestellt,
doch sollte auch was kulturelles sein,
eine Botschaft, hinaus in die Welt.

Schließlich wirst Du 70 Jahre
und siehst gut erhalten aus.
...
491 Zehn Tage 22.02.16
Vorschautext:
Zehn Tage gab man dem Poet,
auf dass er sich gesunden tät.
Das Auto, das ihn hergesaust,
ist längst wieder davon gebraust.

Kittel zogen ihn auf schmale Liegen
um zu messen und zu wiegen,
Fieber in die Raumluft zu senden,
Augen mit dem Lichtstrahl blenden.

Blut abnehmen, erster Befund,
er sei zu schwer und nicht gesund.
...
490 Sammeln 11.02.16
Vorschautext:
Der Mensch braucht Dinge, die er sammelt,
damit sein Ordnungssinn nicht gammelt.
Als Kind waren es am Uferrand
die vielen Muscheln, die man fand,
oder bei der Spatengartenumgrabezeit
Regenwürmer, endlich aus der Erde befreit.

Später, in der Jugendliebeaktion
hatten Fotos der Lieben Sammelsaison.
War sie erst gefunden, die eigene Frau,
gab es keine Hemmung für Sammlung und Schau.
In alten Kästen mit Schmetterlingen
...
489 Ein Licht so blau 06.02.16
Vorschautext:
In letzter Sekunde, der Morgen war grau.
Da kam ein bunter Wagen, sein Licht war so blau.
Mehr konnt ich nicht feststellen, ich war nur Gast.
Er kam mit Windesschnelle, es hat gerade noch gepasst.
Nun lieg ich hier, trau mich kaum zu husten.
Ich könnte sonst selber das blaue Licht auspusten.
06.02.2016 Wolf-Rüdiger Guthmann
488 Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd 30.01.16
Vorschautext:
Das Leben uns sehr oft belehrt,
der Apfel fällt nicht weit vom Pferd.
Ich hab’s heute erst studiert,
was einer Tochter ist passiert.
Und ein Gen ist hängen geblieben,
auch sie hat ein Gedicht geschrieben:

Am Weihnachtsmorgen gegen „Zehn“,
wer wird wohl vor der Türe stehn?
Die Gäste sind schon weit bekannt.
Drei Boten aus dem Rewe-Land!
Ein großer Korb ist mit dabei,
...
487 Alles Bio 25.01.16
Vorschautext:
Von Werder bis nach Rio
spricht alles nur vom Bio.
Kartoffeln oder Apfelsinen
dabei als Beweise dienen.
Beeren, Gurken Möhren
Uns dabei nicht stören.

Doch ist es Herbst im Garten,
echte Bio-Früchte warten.
Äpfel, groß, schwer, rund
bis auf die Made kerngesund.
Chemie wird nicht genommen,
...
486 Die Kugel 24.01.16
Vorschautext:
Seht ihr die zwei Dichterfritzen,
die gern in einer Kugel sitzen?
Zur Weihnacht ist das kein Problem,
man hängt sie an den Baum bequem.
Dort können mit des Baumes Spitzen
ihre Augen um die Wette blitzen.
Und zu Ostern stören sie kaum
als Ei am grünen Birkenbaum.
Doch für den Rest im ganzen Jahr
behindern sie die Vogelschar.
Wenn Spatzen um die Ecke kommen,
weil der Nistplatz ist willkommen,
...
485 Bahn frei! 23.01.16
Vorschautext:
Der Mensch in seinem Lebenszwang
unterliegt auch dem Bewegungsdrang.
Kaum fällt der erste Schnee in Flocken,
suchen Kinder ihre warmen Socken,
holen Stiefel oder hohe Schuhe
symbolisch aus der Winterruhe.

Mützen auf und Handschuhe an,
denn es kommt der Schlitten dran.
Vorsicht mit den rostigen Kufen
auf den hellen Treppenstufen.
Ob alter Riese oder junger Zwerg,
...
484 Was du heute kannst besorgen 18.01.16
Vorschautext:
Zwischen Rhein, Oder und Elbe
ist es überall dasselbe,
willst du deine Sehnsucht stillen,
musst du Formblätter ausfüllen.
Wenn ich sie früher weggelegt,
sprach meine Oma sehr erregt:
„Was Du heute kannst besorgen,
das verschiebe nicht auf morgen.“

Die Polizei ergriff einen Dieb,
der alles stahl, was ihm so lieb.
Keiner konnte seine Vergehen
...
483 Glücksbringer 15.01.16
Vorschautext:
Silvester und Neujahr liegen zurück,
denn es vergingen fast zwei Wochen.
Wir hoffen auf das neue Glück,
weil wir auf Glücksbringer pochen.

Da ist zuerst der vierblättrige Klee,
der in einem Blumentopf steht.
Es folgt der Schornsteinfeger im Schnee,
der mit seiner Leiter geht.

Und es kommt das kleine Schweinchen,
in rosa mit dem Ringelschwanz.
...
482 Eine himmlische Verbindung 11.01.16
Vorschautext:
Ach du offenes Himmelstor,
zwischen Wolken Groß und Klein,
ich stehe jetzt direkt davor
und weiß nicht aus noch ein.

Alle Wolken sind nummeriert,
nur von Null bis Neun.
Was mich in die Irre führt,
manche Ziffer ist nicht allein.

Manche kommen doppelt vor,
andere stehen ganz allein.
...
481 Die Geburtstagsfahrt 08.01.16
Vorschautext:
Mein Schätzchen hat Geburtstag heut
und sich auf die Geschenke freut.
Doch muss den ganzen Tag sie warten,
weil wir zwei jetzt alleine starten.
Ich riet ihr, sich warm anzuziehen,
falls wieder neue Wolken ziehen.

Gestern fielen ewig große Flocken,
brachten den Verkehr ins Stocken.
Doch sie brachten mir auch die Idee
zu einer Schlittenfahrt im Schnee.
Meiner Frau war etwas Bange,
...
480 Winter ist 07.01.16
Vorschautext:
Heute Morgen, kurz nach acht,
haben wir uns auf den Weg gemacht.
Wir, das sind der Hund und ich,
das Wetter ist sehr winterlich.

Soweit ich in die Gegend seh,
liegt des neuen Jahres erster Schnee.
Die Flocken liegen dicht an dicht,
jungfräulich noch die oberste Schicht.

Doch halt, ich muss gestehen,
man sollte stets richtig sehen.
...
479 Heikes Hilfe 04.01.16
Vorschautext:
Zwischen Silvesterraketen und Weihnachtsbaum
hatte ich einen seltsamen Traum.
Die Heidi fragte nämlich uns Poeten,
ob wir ihr nicht helfen täten.
Sie würde gern im Leuchtturm leben
und mit Ostseewellen sich umgeben.

Und dass das nötige Päckchen Geld
nicht als Schnee vom Himmel fällt.
Außerdem, und das hat mich gerührt,
wie wird sie dorthin transportiert?
Im Weihnachtstraum ist es schnell erreicht,
...
478 Die Zeitreise 01.01.16
Vorschautext:
Gestern machte ich die große Reise,
anfangs laut, später leise.
Ohne Bus und ohne Bahn,
ohne Flieger und ohne Kahn.

Ich reiste einfach durch die Zeit,
um Mitternacht war es soweit.
Ich trank 3 Bier, 6 kümmerliche Feigen
und sah als Sternbild Elfenreigen.

Das Wetter war nicht ganz so schön,
doch konnte ich wilde Sterne sehn.
...
Anzeige