Profil von Michael Adamitzki

Typ: Autor
Registriert seit dem: 11.02.2009
Geburtsdatum: * 29.11.1946 (72 Jahre)

Pinnwand


Ich bin ein Niemand. Niemand ist perfekt.
Also, bin ich ........!

Statistiken


Anzahl Gedichte: 510
Anzahl Kommentare: 129
Gedichte gelesen: 1.237.153 mal
Sortieren nach:
Titel
90 Feurio 09.06.11
Vorschautext:
Wochenlang fehlt jetzt schon Regen,
alles trocken – nur deswegen.
Drum vermeidet offnes Feuer,
sonst wird es vermutlich teuer.
Denn der kleinste Funkenflug,
der ist manches Mal genug.

Dunkel ist’s, wir spielen Karten,
bei nem Gläschen Wein im Garten.
Ich spring auf, ja seh ich richtig?
“Schatzi, was ist denn so wichtig?“
Liebevoll frägt mich die Frau.
...
89 Anfang wie Ende 08.06.11
Vorschautext:
Es war in einer dunklen Nacht,
ne Liebe ist grad zart erwacht.
Mit dieser inniglichen Liebe,
da wuchsen klar auf einmal Triebe.
Mit diesen Trieben ein Begehren,
wo wir auch gleich beim Thema wären.

Begehr nicht deines Nächsten Weib,
schon gar nicht ihren heißen Leib.
So war’s gemeißelt in nem Stein,
die Schrift war zierlich und sehr klein.
Den Stein trug Moses in der Hand,
...
88 Im Auftrag des Herrn 08.06.11
Vorschautext:
Gehe runter auf die Erde,
dass das reimen besser werde.
Ich schick dir auch ein tolles Weib,
nimm nen Zettel mit und schreib.“

Also mach ich ein ein Gedicht,
nur ein Weib, das sah ich nicht.
Mein Gedicht? Sei lieb Mama,
der Papa, der ist noch nicht da.

Reiner Jambus ist der Vers,
wär’s Weibchen da, ja mei des wär‘s.
...
87 Spiel der Liebe 07.06.11
Vorschautext:
Du mit deiner Traumfigur,
diese sah ich aber nur,
weil ich habe mich gequält
dich aus deinem Kleid geschält.

Spiel verträumt an deinen Tutteln,
doch du fängst gleich an zu bruddeln.
“Wär nicht besser wie sie älle“,
und ich kriege eine Schelle.
Diese Watschen macht mich munter,
trau mich nicht mehr weiter runter.

...
86 Für immer und ewig 07.06.11
Vorschautext:
Da war der Typ vom Standesamt,
der wollte von mir wissen,
als er in seinen Akten kramt:
“Wirst du sie immer küssen?“

Ich dachte nur: “Frag nicht so dumm,
beim Küssen wird’s nicht bleiben.“
Doch sagt ich nichts, mein Mund blieb stumm,
durft‘ trotzdem unterschreiben.

Dann nahm ich zärtlich deine Hand,
wir gingen etwas essen,
...
85 Ach ja der Sensenmann 06.06.11
Vorschautext:
Dunkel ist’s, die Dielen knarren,
hör wem mit den Hufen scharren.
Im Flur da brennt gedämpftes Licht,
da steht ein Kerl, hat kein Gesicht.

Seine Kutte ist aus Loden,
reicht hinunter bis zum Boden.
Sagt: “Deine Zeit die ist vorbei“,
kein Grund dass ich deswegen schrei.

Im Gegenteil, den Sensenmann,
den schau ich mir sehr gründlich an:
...
84 Erster Ehestreit 06.06.11
Vorschautext:
Recht glücklich ist das junge Paar,
jetzt schon seit über einem Jahr.
Kein Wässerchen konnt dabei trüben,
sie wollten sich für immer lieben.

Die Mutter erreicht früh am Morgen
ein Anruf: “Du ich habe Sorgen.
Wir haben uns erstmals gestritten,
ich weiß nicht was uns da geritten.“

"Dies must du nicht so enge sehn,
das wird doch immer mal geschehn."
...
83 Neuste Nachrichten 06.06.11
Vorschautext:
Durchs Radio kam mir zu Ohren,
ein Raumschiff hätte man verloren.
Es käm von einem fremden Stern.
Da dachte ich: “Habt mich doch gern,
wenn vom April der erste ist.
dann glaube ich nicht jeden Mist.“

Ging dann zum Joggen in den Wald.
Obwohl, es war noch lausig kalt.
Da sah ich im diffusen Licht,
im Unterholz nen grünen Wicht.
Sofort fiel es mir wieder ein.
...
82 Internetliebe 06.06.11
Vorschautext:
Ein alter Kerl wollt Hochzeit machen,
doch fehlte ihm die Braut,
da dachte er, für solche Sachen
wurd`s Internet gebaut.

Er stöbert in diversen Seiten,
es wurd ihm viel versprochen,
von Frau`n mit großen Oberweiten,
und schnell das Wort gebrochen.

Er denkt mit Blässe im Gesicht:
"Mein Gott, was mich das kostet!
...
81 Liebeslotterie 05.06.11
Vorschautext:
Es gibt etwas auf dieser Welt,
das viel mehr zählt als alles Geld.
Der Herrgott sagte: “Darum eben,
schick ich ein Mädel in dein Leben.
Das hoffentlich dir Freude bringt,
ich denke das mir das gelingt.“

Da war ich vierzig, schwäbisch schlau,
drum nahm den Krümel ich zur Frau.
“Mein Girl“, meint ich, “am Erdenball,
bin ich der ärmste Mann im Stall.“

...
80 Mein Ende naht 05.06.11
Vorschautext:
Mein Kopf der schmerzt, ich bin so krank,
geh drum ins Bad, da hängt ein Schrank,
darauf ein Kreuz, ganz dunkelrot.
Ich fühl mich kraftlos, fast wie tot.

Den öffne ich und könnte wetten,
verbraucht hat jemand die Tabletten.
Ruf mir ein Taxi und fahr los,
zur Praxis Häberlein und Groß.

Der Doktor schaut mich ratlos an,
dann meint er nur noch: “Junger Mann,
...
79 Der letzte Weg 05.06.11
Vorschautext:
Mein letzter Weg geht aufs Schafott,
ich bete laut, mein lieber Gott,
bitte lass es heut nicht regnen,
der Pastor wird mich sonst nicht segnen
und keiner schaut, so glaube mir,
zu wenn ich den Kopf verlier.

Da kommt von oben eine Stimm‘:
“Mein lieber Freund, wär das so schlimm?
Du könntest dich vor all den Zeugen,
doch nicht einmal mehr tief verbeugen.
Lass Petrus machen was er will,
...
78 Nur ein Traum 02.06.11
Vorschautext:
Mein Traum ist der vom Superstar,
ich muss zum Film, das ist da klar.
Denn bin ich erst ein Leinwandheld
der allen Frauen gut gefällt,
könnt ich auf Hartz vier verzichten
oder auf das olle dichten.

Ja, beim Dichten und beim Reimen,
da kann man auch noch so schleimen,
bleibt man, ich find’s allerhand,
überall ganz unbekannt.
Steht man allein vorm Mikrofon,
...
77 Bettlektüre 01.06.11
Vorschautext:
Neben mir im Ehebett,
liegt im Nachthemd sehr adrett,
meine Frau, ein süßes Wesen,
trägt ne Brille, sie tut lesen.

Manchmal schaut sie ganz geknickt,
dann wieder lächelt sie verzückt.
Zwischendrin atmet sie tief
und ich mach als ob ich schlief.

Reine Neugier, ich will wissen,
was liest sie da im weichen Kissen?
...
76 Auf der Reeperbahn 01.06.11
Vorschautext:
Ich saß im grünen Kakadu,
auf vier Uhr ging es langsam zu,
als ein Girl wie eine Schlange
tanzte um ne Eisenstange.
Bis auf ihr Höschen war sie nackt
und ich, ich war total versackt.

Das Mädel war schön dunkelbraun.
Doch kann man diesen Augen traun?
Aus dem Slip, da schauten Beine,
dazu noch traumhaft viele Scheine.
Ich dachte, die führt was im Schild,
...
75 Arbeitslos warum denn bloß 31.05.11
Vorschautext:
“Nur zwei Milliarden der Gewinn?
Da war doch sicherlich mehr drin.“
Darum geraten sie in Rage,
die Männer aus der Chefetage.

Wir werden Arbeiter entlassen,
das füllt erheblich unsre Kassen.
Als Zuschlag gibt es für die Leute,
noch etwas Kurzarbeit ab heute.

Der Vorstand ist sich gleich im Klaren,
dass irgendwo man muss halt sparen.
...
74 Gesucht ein Thronfolger 30.05.11
Vorschautext:
Es trafen sich am Königshof,
die stärksten Männer, nicht zum Schwof.
Sie schlugen sich, scheint’s musst es sein,
mit Fäusten ihre Schädel ein.
Ein jeder wär gern Schwiegersohn,
mit Aussicht auf den Königsthron.

Die Tochter nicht mehr jung und heiß,
doch war sie halt der erste Preis.
So ist es sicherlich ganz simpel,
was hier lockt die alten Gimpel.
Es gab große, kleine, dicke,
...
73 Aladdins Erben 29.05.11
Vorschautext:
Ich saß einmal am Schwarzen Meer,
da spült es eine Flasche her.
Von Algen machte ich sie rein,
da klopfte es, ich sprach: “Herein!“

Natürlich sagte ich: “Heraus
und komm verlasse dieses Haus.“
Zuerst einmal passierte nix,
was soll denn das, so dacht ich fix.

Dann kam der Rauch, ne ganze Menge
und es roch ein bisschen strenge.
...
72 Papa Supermann 28.05.11
Vorschautext:
Der Papa ist kein Supermann,
weil der ja wirklich gar nix kann.
Schlägt er nen Nagel in die Wand,
ein Pflaster ziert gleich seine Hand.
Denn er hat zwei linke Hände,
unser Haushalt der spricht Bände.

So kriegt er dann schon rote Ohren,
wenn er Löcher mal soll bohren.
Mama tut zum Handy hasten,
holt er nur den Werkzeugkasten.
Ja auch Hammer, Säge, Feile
...
71 Postille Amore 28.05.11
Vorschautext:
Der Absender, mir nicht bekannt,
doch irgendwie sehr interessant.
Ne saubre Schrift ziert das Kuvert,
die kenn ich doch, `s ist lange her.
Damals war ich schwer verliebt,
das es dies Mädel heut noch gibt!?

Neugierig öffne ich das Schreiben,
ich musste erst mal sitzen bleiben.
Da stand, sie möcht mich wiedersehen,
sie könnte es auch nicht verstehen,
dass sie mich damals hat verlassen,
...
Anzeige