Im Auftrag des Herrn

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Gehe runter auf die Erde,
dass das reimen besser werde.
Ich schick dir auch ein tolles Weib,
nimm nen Zettel mit und schreib.“

Also mach ich ein ein Gedicht,
nur ein Weib, das sah ich nicht.
Mein Gedicht? Sei lieb Mama,
der Papa, der ist noch nicht da.

Reiner Jambus ist der Vers,
wär’s Weibchen da, ja mei des wär‘s.
Irgendwann wird sie schon kommen,
dachte ich ganz unbenommen.

Als sie wirklich vor mir stand,
war es klar, ich hab’s geahnt.
Was für dieses Mädel spricht?
Sie ist für mich wie ein Gedicht.

Informationen zum Gedicht: Im Auftrag des Herrn

2.643 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
08.06.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige