Der letzte Weg

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Mein letzter Weg geht aufs Schafott,
ich bete laut, mein lieber Gott,
bitte lass es heut nicht regnen,
der Pastor wird mich sonst nicht segnen
und keiner schaut, so glaube mir,
zu wenn ich den Kopf verlier.

Da kommt von oben eine Stimm‘:
“Mein lieber Freund, wär das so schlimm?
Du könntest dich vor all den Zeugen,
doch nicht einmal mehr tief verbeugen.
Lass Petrus machen was er will,
halt deine Gosche und sei still.“

Informationen zum Gedicht: Der letzte Weg

1.351 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.06.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige