Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.087
Anzahl Kommentare: 430
Gedichte gelesen: 830.881 mal
Sortieren nach:
Titel
667 Auto Visionen 24.07.17
Vorschautext:
Da der Mensch nicht lange lebt,
fährt er gerne oder schwebt.
Mit dem Auto samt E10
bleibt bei leerem Tank er steh’ n.
Beim Ballon geht es zur Not,
doch im Flugzeug droht der Tod. .

Selbst das Traumschiff gerät ins Wanken,
bei einem Stromausfallgedanken.
Für Kreisel, Motor, Küche, Klo,
und wer weiß noch wie und wo.
wird, damit die Esse raucht,
...
666 Die Zeugnisse 18.07.17
Vorschautext:
Die Sonne scheint, der Dichter schwitzt,
weil er heut nicht im Schatten sitzt.
Den Schatten gibt‘ s nur um das Eck,
hinterm Haus wie ein Versteck.
Doch heute, so muss er gestehen,
will er mal die Straße sehen.

Denn gleich ist mit der Schule Schluss
und die Rasselbande bringt der Bus.
Letzter Schultag in der alten Klasse,
dann verteilt sich doch die Schülermasse.
Nicht nur Klassen werden versetzt,
...
665 Leben und Lieben 11.07.17
Vorschautext:
Die Liebe seines Lebens
sucht mancher oft vergebens.
Mancher Partner ist zu arm,
hat nicht den gewünschten Charme.
Er ist zu jung oder zu alt,
leider manchmal auch zu kalt.

Nicht immer ist er selber schuld,
oft fehlte den Eltern die Geduld.
Wer nie die Liebe durft erleben,
die Eltern sich als Ehe erstreben
und dann den Kindern weitergeben,
...
664 Der verhinderte Sänger 09.07.17
Vorschautext:
Die Schlange sich am Ufer windet,
ein Mäuschen schnell im Loch verschwindet.
Nur für den Frosch war es zu spät,
die Schlange hat ihn längst erspäht.
Gern hätte er ein Lied gesungen,
doch da war er schon verschlungen.

05.07.2017 © W.R.Guthmann
663 Der aktuelle Limerick Nr.03 06.07.17
Vorschautext:
Bald stehen wir alle still und stumm
um 18 frische Gräber herum.
Ein moderner Reisebus
brannte am Stauende Schluss.
Wir fragen drum, lieber Gott, warum?

06.07.2017 © W.R.Guthmann
662 Heute Nacht 05.07.17
Vorschautext:
Gestern war es Dir zu spät,
als ich Dich zart geküsst.
Du wolltest, dass es heimwärts geht,
weil ihr früh aufstehen müsst.

Heute Nacht, da geht es rund,
das hab ich dir geschworen.
Was Du abends noch lateinisch kennst,
ist morgens dann verloren.

Es naht ein heißes Wochenende,
die Nächte bleiben warm.
...
661 Der aktuelle Limerick Nr. 02 02.07.17
Vorschautext:
Die vergangene Woche war munter,
es ging vieles drüber und drunter.
In Leegebruch drang Wasser ein
und überschwemmte jeden Stein.
Vielleicht ging so Vineta unter.

02.07.2017 © W.R.Guthmann
660 Der aktuelle Limerick Nr.01 30.06.17
Vorschautext:
Jeder braucht bei uns die Polizei,
deshalb steht sie überall dabei.
Wenn sie selber selten Fete macht,
es auch ruhig einmal kracht.
Nur in Hamburg gab‘ s Geschrei.

30.06.2017 © W.R.Guthmann
659 Der Fidget Spinner 29.06.17
Vorschautext:
Ich shoppte durch den Supermarkt,
habe die Regale durchgeharkt.
Artikel, Qualität und Preise
erkennt man nur auf diese Weise.

Ich nahte gerade dem Spielzeugland,
wo für die Enkel ich manch Spielzeug fand.
Da sah ich in der Regale Mitten
wie sich zwei Jungen emsig stritten.

Jeder hielt in einer Hand
Dinger, die ich seltsam fand.
...
658 Der rote Faden 26.06.17
Vorschautext:
So wie der Harzer Käse die Maden
hat mein Gedicht einen roten Faden.
Den Fadenanfang ich verstecke
in der ersten Buchstabenecke.
Der Faden dabei schon trifft
absichtlich die dicke Überschrift.

Danach wird er sehr schnell gebraucht,
doch oft nur leicht dahin gehaucht.
Er zieht sich durch des Gedichtes Leben,
als würde er nur leichtsinnig schweben.
Doch langsam bekommt das Thema Kraft
...
657 Die Ausflügler 25.06.17
Vorschautext:
Flieder HerzenIch öffne unser Fenster grad,
da hör ich es lautstark klingeln.
Radfahrer sind es aus der Stadt,
die hier ins Grüne tingeln.

Das Wetter kann nicht besser sein,
die Sonne meint es dies Jahr gut
Sie trocknet selbst die Tränen ein,
wärmt die Haut und auch das Blut.

Am Waldrand wo kein Weg mehr geht,
nur Sträucher von Holunder und Flieder,
...
656 Eines Tages sind wir dran 24.06.17
Vorschautext:
In der Jugend, vor langer Zeit,
war das Alter noch sehr weit.
Keiner von uns kam auf die Idee,
dass seine Haare einmal weiß wie Schnee.

Die Jahre gingen leicht dahin,
wir hatten Spaß und Fun im Sinn.
Die Arbeit erbrachte das Geld,
die Freizeit war ein weites Feld.

Liebe war erst ohne ein Ziel
bei Tag und Nacht ein schönes Spiel.
...
655 Lebensträume 23.06.17
Vorschautext:
Mein Nachbar ist ein kluger Mann,
der vieles weiß und vieles kann.
Als er die Schule einst beendet,
hat er zum Handwerk sich gewendet.
Er wollte nicht nur Häuser schauen,
er wollte sie auch selber bauen.
Und er könnte den Frauen und Zicken
pfeifend in den Ausschnitt blicken.

Und so stieg er mit Kelle und Stein
In eine Maurerlehre ein.
Er lernte gut und lernte lange,
...
654 Warum nicht? 18.06.17
Vorschautext:
Die Urmutter Sonne sinkt,
der Tag geht zur Neige.
Mein Computer wird gelinkt,
ich bin zum Kommentar nicht zu feige.

Ich lese von den Gedichten ein paar
und dann stutze ich arg,
politisch wird es um ein Haar,
besonders bei Dr. Karg.

Ich lese von Liebe, Treue und Glauben,
von Kinderträumen mit dem Sandmann.
...
653 Familie Steinmarder & Co 17.06.17
Vorschautext:
Aller Welt ist wohl bekannt,
wir wohnen mitten auf dem Land.
Der Natur wird es zwar sehr enge,
doch Tiere gibt es noch jede Menge.
Nicht nur die, die wir täglich betreuen
und die als Braten uns erfreuen.

Spatzen, Amseln, Rotkehlchen, Meisen,
täglich unseren Garten bereisen.
Tauben, Baumläufer, Roter Milan,
sehen sich das von oben an.
Kröten, die im hohen Grase hocken,
...
652 Ein Insekt 09.06.17
Vorschautext:
Was uns sticht, wenn man es neckt,
ist meist die Wespe, ein Insekt.
Den Honig aber, der uns schmeckt,
liefert die emsige Biene, ein Insekt.

Des Frühjahrs erste Blüten entdeckt
die dickliche Hummel, ein Insekt.
Arme und Beine uns leider oft befleckt,
die saugende Mücke, ein Insekt.

Aber mich hat im Flieder erschreckt,
die große Hornisse, ein Insekt.
...
651 Das Sträußchen 07.06.17
Vorschautext:
Die Geschwister und der Hund
treiben es oft kunterbunt.
Kleidung schmutzig, Knie zerschunden,
oftmals sehr spät heim gefunden.
Mutter drohte beim Abendessen,
Teppich klopfend keinen zu vergessen.

Jeder würde übers Knie gebogen,
bekäme die Buchsen lang gezogen.
Pädagogisch wird’s nicht unterstützt,
doch hat‘s in manchem Fall genützt.
Der Teppichklopfer an der Wand
...
650 Das Wunder 05.06.17
Vorschautext:
Der Himmel zeigte uns, was er kann,
der Sommer fing im Mai schon an.
Sonne, Hitze und doch kein Regen,
nur Wölkchen, die sich leicht bewegen.
Dort, wo einst die Panzer rollten,
Soldaten in der Heide tollten,
gibt es Fässer, Tanks, Granaten,
die sinnlos in der Sonne braten.

Um alles gefahrenfrei abzusuchen
müsste man sehr vieles buchen.
Was jahrzehntelang vergraben lag,
...
649 Pfingsten 04.06.17
Vorschautext:
Wir reden über Mode, Sex und Liebe,
offenbaren unsere intimsten Triebe.
Auch Weihnachten und Himmelfahrt
wird nicht mit Wort und Schrift gespart.
Aber Pfingsten ist das Glaubensfest,
doch keiner macht den Glaubenstest.

Wir alle nutzen zwar die Feiertage,
doch keiner stellt die Glaubensfrage.
Was, wer, warum, wie und wann
wären doch die meisten Fragen dann.
Jeder müsste sinnend in sich gehen
...
648 Das Gewitter 04.06.17
Vorschautext:
Im Radio der Schlechtwettermann
kündigt ein Gewitter an.
Sich alles drüber lustig macht,
weil draußen doch die Sonne lacht.
Die ersten gehen in die Spur
und machen eine Fahrradtour.

Die nächsten Kaffee und Kuchen laden
und eilen an den See zum Baden.
Die Kinder pflücken an der Ackergrenze
und flechten rot-weiß-blaue Kränze.
Jeder so sein Hobby betreibt,
...
Anzeige