Der Bettentester

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Vor reichlich einem guten Jahr
beim Bettenhaus ein Zettel war:
„Für die netten Liebesnester
suchen wir einen Bettentester.“
Einer las es, ist schnell gekommen,
hat sich beworben und wurde genommen.

Und noch am selben Tage
testete er in waagerechter Lage.
Die Hausfrau fand, er sei ihr bester
und gut gebauter Bettentester.
Nur schade, dass sie solche Bretterhaufen
samt Matratze nur selten kaufen.

So, wie es vereinbart war,
testete er ein ganzes Jahr.
Der Umsatz stieg, man nahm selbst Rester
und wartete dann auf den Bettentester.
Plötzlich wurden Kinder geboren,
mit seinem Bart und seinen Ohren.

Jetzt ist die Wissenschaft dabei,
zu klären, wer der Vater sei.
manch Bruder und Schwester
wäre ein Kind vom Bettentester.
Doch in den Dankschreiben war zu lesen,
er sei ein hilfreicher Bettentester gewesen.

30.06.2018 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Der Bettentester

860 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
30.06.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige