Die Luke auf

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Aus dem unveröffentlichtem Roman
„Gebt mir ein F…“
(Das Ende der Enigma)

Tief in dunkler Heimaterde
der Bergmann schürft das Erz.
Er hievt es über Tage
mit Aufzug und mit Herz.

Vom Hunt fällt es auf Bänder
staubt sehr oft beim Lauf.
Doch ist es angekommen
heißt es: Die Luke auf.

Das gleiche Schicksal hat die Kohle,
sie kommt mit der Bahn zuhauf.
Doch an der Mühlensohle
heißt es: Die Luke auf!

Das Eisen wird geschmolzen,
die Kohle geht dabei drauf.
Man sticht zwar nur den Bolzen,
doch heißt es: Die Luke auf!

Das Eisen wird gewalzt, genietet
bis zu des U-Bootes Stapellauf.
Wenn das Boot Ruhelage bietet,
dann heißt es: Die Luke auf!

Noch war Bau und Planungsspiel,
Komplettierung, Einbau und Kauf.
Doch kommt jetzt ein Torpedoziel,
dann heißt es: Die Luke auf!

09.07.2018 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Die Luke auf

378 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
09.07.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige