Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.028
Anzahl Kommentare: 377
Gedichte gelesen: 762.624 mal
Sortieren nach:
Titel
528 Die Suche 05.05.16
Vorschautext:
Es sucht der Mensch solang er lebt,
weil er stets nach Besserem strebt.
Das fängt nach der Geburt schon an,
denn es kommt die Entscheidung dann,
rechte oder linke Mutterbrust,
so beginnt der erste Frust.

Und lernt der Mensch, egal ist wo,
sucht er die Lösung, meist sind‘ s Zwo.
Er sucht Äpfel und Zitronen,
auch Blutkörper und Neutronen.
Er sucht den Weg auf jeden Fall,
...
527 Geld regiert die Welt 30.04.16
Vorschautext:
10.Klasse, kurz vor Schluss,
wo man alles geben muss.
Um nicht sitzen zu bleiben,
mussten wir einen Aufsatz schreiben.
Es gibt unzählige Themen auf der Welt,
doch unser Thema lautete nur: „ Geld“.

Ich muss jetzt lange überlegen,
was ich schrieb, des Geldes wegen.
Erst wollte ich nämlich lieber sitzen bleiben,
als über olle Kohle zu schreiben.
Doch dann hatte ich die Idee
...
526 Die Tasse Kaffee 28.04.16
Vorschautext:
Stehe ich des Morgens auf,
geht das nicht im Dauerlauf.
Die Knochen müssen sich erst recken
und die Muskeln richtig strecken.
Der Kreislauf zeigt nur halben Mut,
die Nerven sind gut ausgeruht.

Ehe ich deshalb drei Schritte geh,
brauche ich eine Tasse Kaffee.
Frisch geröstet und zerkleinert,
mit ner Prise Kakao verfeinert.
Einen Tropfen Milch von der Kuh
...
525 Der Gewinn 26.04.16
Vorschautext:
Schulfest war mit Luftballonstarten,
an den Ballons hingen farbige Karten.
Eine der Karten, rutschte flach,
samt Gummirest von unserm Dach.
Ich hab sie vor dem Hund gerettet
und erst einmal heiß geplättet.

Dann schrieb ich meine Adresse fein
und warf sie in den Postkasten ein.
Vorher wurde sie noch teuer frankiert
und kein Beförderungsverlust riskiert.
Tatsächlich kam Antwort vom Schulverein,
...
524 Blumen und Blüten 25.04.16
Vorschautext:
Wer hat die Blumen nur erfunden,
die hier als großer Strauß gebunden?
Ich sehe lange Stängel, kurze Stiele,
und der Blüten sind es noch sehr viele.

Weiß und Rot und Gelb und Blau,
ich kenn die Arten nicht genau.
Ich seh nur Blüten, Farben, Formen,
entsprechend irgendwelcher Normen.

Damit der Strauß sich besser greife,
umschlingt ihn eine große Schleife.
...
523 Die Erinnerung bleibt 24.04.16
Vorschautext:
Die ganze Welt ist heut in Eile,
die Technik regiert dort und hier.
Nur selten schreibt man eine Zeile
mit Feder und Tinte auf Papier.

Wer viel schreibt, wie die Poeten,
hat längst sich einen PC geholt.
Auch wenn wir fluchen oder beten
das alles hat längst uns überholt

Wer heute zwischen uns gesessen,
ich werde euern Sinn drauf lenken,
...
522 Familienregeln 24.04.16
Vorschautext:
So wie beim Autofahren und Segeln,
gibt es auch in der Familie feste Regeln.
Lebten wir heute wie die Hottentotten,
würden wir uns bald selber ausrotten.

Als eine der wichtigsten Pflichtaufgaben
Sollte man Respekt vor einander haben.
Ehret besonders die Greisen und Alten,
denn auch ihr bekommt einmal Falten.

Liebet euch mit gegenseitigem Gefallen,
ohne gleich übereinander herzufallen.
...
521 Die Bombe 23.04.16
Vorschautext:
Heute verzichte ich auf alle Schranken,
denn ich möchte auch einmal danken.
Danken dem Munitionsbergungsbetrieb
und dem Technischen Hilfswerk, das blieb.

Die anderen sind nicht genannt,
denn sie blieben unbekannt.
Tag und Nacht war stets dabei
der gute Freund, die Polizei.

Neulich habe ich einen getroffen,
der sagte mir müde ganz offen,
...
520 Hände der Liebe 21.04.16
Vorschautext:
Der Schöpfer formte mir zwei Hände,
dass ich liebend sie verwende.
Ich hab erst Aufklärung studiert,
dann die Hände ausprobiert.
Die Dame, die ich auserkoren,
fühlte sich dazu geboren.

Über Augen, Ohren, Mund gestrichen,
bin ich an der Nase abgewichen.
Bei Kinn und Hals und Nacken
gab es schon genug zu packen.
Bisher war das Fleisch noch nackt,
...
519 Abschiedsworte 20.04.16
Vorschautext:
Mein Hausarzt, mutig und kess,
weilte auf dem Ärztekongress.
Und er schilderte mir,
was jeder hielt für seine Zier.
Als alle Abschied nahmen,
die seltsamsten Worte kamen.

Der Augenarzt die Augenklappe strich:
„Man sieht sich!“

Der Ohrenarzt wollte uns betören:
„Lasst mal wieder etwas von euch hören!“
...
518 Der Frühlingsabend 15.04.16
Vorschautext:
Wir sitzen leise auf der Bank,
die letzten Vögel scharren.
Vorbei für heute Arbeitszank,
mit Talenten und auch Narren.

Du lauer Frühlingsabend
wie hab ich dich so gern.
Die Sonne Tags war labend
die Wand glüht wie ein Stern.

In der Luft liegt Süße drin
von Tulpen bis Narzissen.
...
517 Der Schrank 13.04.16
Vorschautext:
„Jeder muss ein Hobby haben,
um zu fördern seine Gaben.“
Als meine Frau dies im Radio hörte,
sie mich montags doch sofort betörte:
„Und für unsere Hobbys Wort und Klang
brauchen wir einen eignen Schrank.“

Sie hat die Zeitung aufgedeckt,
denn die enthielt einen Prospekt.
Und der enthielt seltsamerweise
einen Schrank zum Vorzugspreise.
Also Schuhe an und die Papiere,
...
516 Liebeskummer 12.04.16
Vorschautext:
Seit einer Woche, Tag und Nacht,
sind wir um den Schlaf gebracht.
Nachbars Hund, ne große Nummer,
hat gerade Liebeskummer.

Er kann seine Liebste zwar nicht sehen,
aber ihr lautstark seine Liebe gestehen.
Sie kann zwar auch nicht zu ihm kriechen,
aber sie scheint wunderbar zu riechen.

Der Rüde drängt sich an den Zaun,
als könnte er die Liebste schaun.
...
515 Der Pups auf der Gardinenstange 10.04.16
Vorschautext:
Ich suchte einst und ziemlich lange
den Pups auf der Gardinenstange.
Die Physiotherapeutin im Krankenhaus
kannte sich damit bestens aus.
Was mir davon in Erinnerung geblieben,
habe ich hier für euch aufgeschrieben.

Ein Patient bei Kerzenschein
ließ alle Fünfe gerade sein.
Er lag nackend auf dem Bauch
und sein Hintern war es auch.
Er genoss in dieser Lage
...
514 Schlaf ist gesund 09.04.16
Vorschautext:
Der Doktor meinte, ich sei nicht gesund,
zu wenig Schlaf wäre der Grund.
Man sähe es an meinen Augen,
die Nerven würden nicht viel taugen.
Jeden Tag habe ich morgens beschlossen,
heute Abend wird das Bett genossen.

Doch jeden Tag ward es sehr spät,
weil immer etwas nicht gerät.
Sommer, dreißig Grad im Schatten,
alle anderen Urlaub hatten.
Der letzte fuhr grad aus dem Tor,
...
513 Das Schatzkästchen Teil 2 08.04.16
Vorschautext:
Heute muss ich es euch sagen,
ich konnt es einfach nicht ertragen;
sie ließ mir einfach keine Ruhe,
Omas kleine Schätzchentruhe.
Selbst in des Schlafes wilden Träumen
wollte ich sie nicht versäumen.

Und träumend habe ich erkannt,
sie sagte doch gar nicht „verbrannt“.
Ich habe im Traume mich gestreckt,
da fiel mir ein, es hieß „gesteckt“.
Plötzlich schwanden meine Sorgen
...
512 Karpfenstreich 07.04.16
Vorschautext:
Ich kenne einen Karpfenteich,
der ist wirklich an Karpfen reich.
Daneben fließt, tief und schmal,
ein künstliches Fließ, also Kanal.
Und ich kenne da sechs Buben,
die es nicht hält in ihren Stuben.

Die Mädels mussten sich absetzen,
weil sie die Streiche immer petzen.
Und so ein Petze fähiger Streich
trieb die Jungen an den Karpfenteich.
Rasch ins Wasser einen Finger,
...
511 Die Arbeit 06.04.16
Vorschautext:
Ein Mann fuhr sein Auto ziemlich flott
gegen den Baum, dann war es Schrott.
der Meister in der Werkstatt jubilierte,
als er den Blechrest ihm offerierte:

„Wir arbeiten ruhig und gediegen.
Was nicht fertig wird, bleibt liegen.
Die andern wollen auch was tun,
da können wir inzwischen ruh’ n.“

Als Fußball-Fan am Platz gerauft,
und einen Herzinfarkt dabei erkauft.
...
510 Das Dokument 05.04.16
Vorschautext:
Ich weiß es noch ganz genau,
vor Jahren nahm ich meine Frau,
eilte mit ihr zum Meldeamt
zu klären, wie man abgestammt.

Wir haben uns zu schnell gefreut,
es gab einen Termin erneut.
Erst sollten wir traurig lachen,
beim Fotografen Bilder machen.

Passbilder, biometrisch genau,
aber einzeln von Mann und Frau.
...
509 Gedicht ohne Kommentar 05.04.16
Vorschautext:
Wenn ich ein Gedicht mal schreibe,
was sehr oft passiert, beileibe,
habe ich mir was dabei gedacht,
ganz egal, ob bei Tag oder Nacht.

Ich schreibe gern von meiner Muse,
von zarten Träumen mit Geschmuse,
aber auch von technischen Themen,
ich brauche mich nicht zu schämen.

Ehe ich mich unnötig lange ziere,
dichte ich auch über viele Tiere.
...
Anzeige