Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.060
Anzahl Kommentare: 395
Gedichte gelesen: 789.313 mal
Sortieren nach:
Titel
560 Kühlhaus und Räucherkammer 09.11.16
Vorschautext:
In alten abgegriffenen Büchern las ich eben
Gedichte des Hoffmann von Fallersleben.
Er beschrieb dort ein Schlachtefest, samt Durst
und nannte es Wurst wider Durst
Hier, wo mein Poetenschemel steht,
sich oft genug der Fleischwolf dreht.

Was mit dem Tier vorher passiert,
nur die Tierschützer interessiert.
Wer möchte denn gerne wissen,
was beim Schwein man kann vermissen.
Ich will nicht darüber schreiben,
...
559 Reifenwechsel 08.11.16
Vorschautext:
von hinten ein Kleintransporter vorstieß.
Er hielt, ein Mann stieg aus und sah sich an,
was er einlud schnellstens dann.
Nachbarn sahen und hörten die Türen zufallen,
und das Auto in der Ferne verhallen.
Mein Nachbar kam, sah nichts und fluchte,
weil er seine Gummis vergebens suchte.
Die Polizei war schnell und laut zur Stelle,
ihre Suchaktion war aktiv und helle,
doch der neue Reifentransporteur
kannte sich aus mit dem Malheur.
Man suchte ihn noch viele Stunden,
...
558 Mein Traum 05.11.16
Vorschautext:
Träume sind Schäume, der Volksmund sagt,
was den Hellsehern allerdings nicht behagt.
Mich hatte neulich geträumt,
dass ich im Leben was versäumt.
Ich könnte namentlich alle Poeten nennen,
doch ich würde keinen persönlich kennen.
Deshalb lud ich zu meinem Namenstag
alle deutschen Dichter ein, weil ich sie mag.

Treffpunkt war der Bahnhof in Saladur,
weil dort schon lange kein Zug mehr fuhr.
Und sie kamen alle, gelaufen oder gefahren,
...
557 Hallo Wolf, ich ahne dich 04.11.16
Vorschautext:
Wölfe gab es auch vor Jahren jede Menge,
nur trieb man sie in tödliche Enge.
Dafür gab es dann als Geschenkwahl
über den letzten Isegrim ein Denkmal.
Einzelgänger, ob Rüde oder Fähe,
kamen oft in unsere Nähe.

Schnell sich dann ein Jäger fand,
der ihm tödlich im Wege stand.
Losung, Tritte und Scheuerspuren
verhalfen zu den Ansitz-Touren.
So wurde dem Wolf verwehrt,
...
556 Die Botschaft 03.11.16
Vorschautext:
Otto verglich beider Lottozahlen,
wie jeden Sonntag mit Hoffnungsqualen.
Und plötzlich gellt sein lauter Schrei:
„Meine Zahlen sind alle dabei!“

Seine Frau, die dicke Kunigunde
drehte sogleich im Haus die Runde.
Und sie erzählt flüsternd jedem Nachbar,
welch ein Glückspilz doch ihr Mann war.

Die vielen Kinder in Ottos Haus
trugen es singend in die Stadt hinaus:
...
555 Wenn zu Halloween die Wildgänse zieh' n 02.11.16
Vorschautext:
Einmal im Jahr, das kann ich versprechen,
ist das große Kratzen und Stechen.
Ohne Rücksicht und ohne Bitten
wird da gesägt und geschnitten,
Es hört sich zwar sehr grausam an,
und es agieren Frau und Mann.
Doch dieser Brauch ist schon uralt,
und er bringt Licht, wenn es draußen kalt.

Ende Oktober beginnt das Messerwetzen,
und alle durch die Läden hetzen.
Jeder will den größten, Schönsten, haben,
...
554 Johann und Martin 31.10.16
Vorschautext:
Heute standen manche Türen offen,
ließen auf viele Besucher hoffen.
In Preußen war heut Feiertag,
den man in Bayern nicht so mag.
Obwohl an Isar und Elbe
der Glaube stets derselbe.
Aber seit 499 Jahren schon
gibt es die evangelische Reformation.

Seit dieser Zeit kann man selbst lesen,
was wird, was ist und was gewesen.
Martin Luther hat im Glauben gegrübelt,
...
553 Oktober 23.10.16
Vorschautext:
Ein schöner Tag, Oktobersonne,
Neunzehn Grad, welch eine Wonne.
In der Zeitung konnte man lesen,
auf dem Fichtelberg sei Schnee gewesen.
Zusammen mit dem Blätterfall
ist Garten Beräumung überall.
Darum diesen Tag genießen,
auch wenn nur noch Gräser sprießen.

Frau und Kinder, wenn man hat,
untern Arm und ab zur Stadt.
Mitten mang in das Gewühle,
...
552 Ach hätte ich nur... 21.10.16
Vorschautext:
Zehn Jahre musste ich überstehen,
montags bis freitags in die Schule gehen.
Zehn Schuljahre waren für uns Pflicht,
soviel Lehrstoff gab es da noch nicht.
Die Lehrer haben uns sehr geschunden,
bestimmt manches selbst erfunden.

Doch heute nach zwanzig Jahren
habe ich das Elend nun erfahren.
Ach hätte ich damals aufgepasst,
mich viel mehr mit Deutsch befasst.
Dann wäre ich ein kluger Mann,
...
551 Nur ein Versuch 19.10.16
Vorschautext:
Der Schöpfer, den jeder anders nennt,
erschuf die Erde nur als Experiment.
Einst in des Weltalls leerer Blöße
formte er Sterne wie andere Klöße.
Als große Kugeln, rund wie Bälle,
und kleine Eier auf die Schnelle.
Einer, durch den Druck entbrannt,
wurde Sonne dann genannt.
Sie brachte Licht in das System,
der Schöpfer fand das angenehm.

Nun sah er ringsum alles leer,
...
550 Politik und Poesie 28.09.16
Vorschautext:
Die Paarung Politik und Poesie
ergibt niemals eine Harmonie.
Jahrzehnte lang hat man probiert,
doch es hat zu nichts geführt.

Spaniens Himmel und Europas Sterne
leuchten nur in weiter Ferne.
Die Poesie viel Liebe sucht,
die Politik nur bekriegt und flucht.

Vom Krieg, der einst ne Badekur,
zu Flüchtlingen auf unsrer Flur.
...
549 Wenn die Sonne untergeht 20.09.16
Vorschautext:
Am Morgen geht die Sonne auf,
zur Zeit strahlt sie sehr stark,
sie ändert viel mit ihrem Lauf
und treibt es manchmal arg.

Tau Tropfen trocknen gleich,
glänzend werden sie blasser,
länger dauert es beim Teich,
dafür auch umso krasser.

Viele Quellen bald versiegen,
die Feuchte bleibt im Wald.
...
548 Dichtung ist Leben 28.07.16
Vorschautext:
Fließt die Dichtung silbenweise,
hört gut zu und seid schön leise.
Liebe, Hoffnung, Schmeichelei
sind poetisch oft dabei.

Blumen sind stets wohlig duftig,
und ihr Kleid verführend luftig.
Wein ist wie der Sonnenschein,
der uns strahlt ins Herz hinein.

Auch die Sehnsucht irgendwann
nach der Frau oder dem Mann.
...
547 Lebenszeichen 19.07.16
Vorschautext:
Ich hab kein Gut, ich hab kein Geld
Jedoch kennt mich die halbe Welt.
Und wenn mir nicht zum Schreiben ist,
werde ich sofort vermisst.
Heut hieß es schon beim Abendbrot,
Ich wär schwer krank, ich sei schon tot.

Man hat mich mit zwei Krücken gesehen
durch das hiesige Krankenhaus gehen.
Und Tage später hätte ich geflucht
und einen Rollstuhl laut gesucht.
Bei Treffen würde ich stets fehlen
...
546 Urlaub oder Arbeit 13.07.16
Vorschautext:
Sommer, Sonne, blaues Meer,
wünscht man sich im Urlaub sehr.
Die Männer erfreuen sich Dank der Holden
an den Knospen und den Dolden.
Und die eigne Weiblichkeit
schielt auf manch Verborgenheit.

Nur zu Hause braucht man Regen,
damit die Ernte wird zum Segen.
War man vor dem Urlaub wacker,
reift es auf Bäumen und Acker.
Und schon heißt es beizeiten,
...
545 Ein Sommerabend 12.07.16
Vorschautext:
Heute ist dienst- und fußballfrei,
heut bleibt der Fernseher aus.
Das letzte Mal war es im Mai,
dass wir so saßen vor dem Haus.

Die Luft ist windstill warm,
der Sonnenuntergang verglüht,
die Dunkelheit macht mückenarm,
das Grillgut knisternd sprüht.

Jeder sitzt am Tisch allein,
Gedanken müssen reifen,
...
544 Tierstunde 05.07.16
Vorschautext:
Wenn ich nach des Tages Müh und Hetze
mich abends auf die Bank hinsetze,
geht es noch Mal richtig rund,
denn dann kommen Katz und Hund.

Zuerst die Katze ihren Schwanz versteift
und damit meine Schenkel streift.
Sie erzählt mir im Vorübergehen,
was am Tage so geschehen.

Ein hübscher Kater kam geschlichen,
doch sie ist ihm gleich ausgewichen.
...
543 Fragen an den Papa 03.07.16
Vorschautext:
Groß geworden ist unser Sohn,
sechszehn Jahre und drei Tage schon.
Mit sechszehn Jahren und drei Tagen
kommen schon die großen Fragen.
„Papa, sag, was mach ich bloß,
ich werde so eine Zicke nicht los?

Wenn ich mal quatsche in einer Ecke,
ich in der anderen sie entdecke.
Erst habe ich ihre Blicke nur vernommen,
später ist sie dann näher gekommen.
Sie lächelte mich an, ohne Grund,
...
542 Der Wein, der Wein 02.07.16
Vorschautext:
Wo man singt, fühlt man sich wohl.
Meist ist es mitten in der Nacht.
Doch oft liegt es auch am Alkohol,
der enthemmt und lustig macht.

C sechs H zwölf OH
die Formel für den Alkohol,
versteht man fern und nah,
nur der Trinker sagt Brennol.

Lateinisch In Vino Veritas,
die Wahrheit liegt im Wein,
...
541 Pech gehabt 01.07.16
Vorschautext:
Obst, sagt selbst der Kindermund,
ist in jedem Fall gesund.
Und, das ist das Wunderbare,
überall gibt es einheimische Ware.
Beeren und Kirschen sind gerade dran,
das sieht man jedem Garten an.

Doch gestern kam der Vogelschwarm
und fraß den Süßkirschbaum ganz arm.
Nicht eine Kirsche ist geblieben,
alle abgerissen von den Dieben.
Wer jetzt noch kosten will ein paar,
...
Anzeige