Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 74 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 995
Anzahl Kommentare: 344
Gedichte gelesen: 747.545 mal
Sortieren nach:
Titel
695 Die Pilzsaison 17.10.17
Vorschautext:
Wohin man tritt in diesem Jahr
gibt es Pilze, wunderbar.
Kennt man sie, dann hat man leicht
einen vollen Korb erreicht.
Bei der Suche muss man die Frage stellen,
hat er Röhren oder Lamellen.
Mit Röhren beachte nur ein Ding,
den ungenießbaren Bitterling.

Unbekannte Exemplare mit Lamellen
sollte man dem Pilzdienst vorstellen.
In der Schonung unterm Tann,
...
694 Meine Freundin 16.10.17
Vorschautext:
Wenn ich auf der Terrasse sitze,
gelangweilt in der Sonne schwitze,
rede ich nur laut als Mann
und schon kommt meine Freundin an.
Sie setzt sich mir gegenüber,
neben mir wäre mir lieber.
Und dann fängt sie zu singen an,
dass kein anderer reden kann.

Sie singt von früher und von heute,
und kostenlos für alle Leute.
Sie singt vom Partner den zuvor
...
693 Das Orkantief 15.10.17
Vorschautext:
Das Autoradio meldete im Wetterbericht,
dass das Wetter nichts Gutes verspricht.
Und ehe das Auto und ich nach Hause kamen,
traf uns das Orkantief mit weiblichem Namen.

Der Himmel, der vorher weiß und blau,
färbte sich plötzlich schwarz und grau.
Erst wurde es unheimlich still,
man ahnte, dass da wer was will.

Und dann kam unerwartet durch die Luft
ein Geräusch wie aus der Gruft.
...
692 Herbstwetter 11.10.17
Vorschautext:
Es tropft das Dach,
es tropft der Baum.
Das hält mich wach,
man glaubt es kaum.

Es tropft vom Mast,,
es tropft die Nase.
Das wird zur Last,
es drückt die Blase.

Es tropft vom Saum,
es tropft vom Hut.
...
691 Meine Herbstgedanken 08.10.17
Vorschautext:
Und wieder ist es Herbst geworden,
Wahl und Sturm haben es gezeigt.
Zwischen Deutschlands Süden und Norden
hat das Klima sich geneigt.

Der Sommer endete im vielen Regen,
die Ferien eilten schnell vorbei.
Alle beginnen Vorräte anzulegen,
so teuer die Butter auch sei.

Die Elbe erreicht ihren Wasserstand,
Mosel und Spree rauschen leise.
...
690 Die Erinnerung 04.10.17
Vorschautext:
Die Kommunikation in unserem Leben
sollte es nicht nur auf Computern geben.
Der Mensch hat lange in der Schule gesessen
und bestimmt auch nicht alles vergessen.
Man darf sich nur nicht ständig genieren
und muss es auch mal mutig probieren.

Ich saß neulich in einem Wartezimmer,
in dem sitze und warte ich meist immer.
Rundum jeder saß, träumte und pustete,
wenn die Luft voll Mief, auch mal hustete.
Und irgendwann sprach hier am Ort
...
689 Der Regenwurm 26.09.17
Vorschautext:
Weg ist der Regenwurm auf unserem Hof,
der war genau so lang wie doof.
Als ich gerade beim Kaffee sitze,
schaut aus dem Pflaster eine Spitze.
Ich denke schon, ich hab nen Stich,
denn diese Spitze ändert sich.

Das Vorderteil machte sich lang,
das Hinterteil zur Seite schwang.
Und endlich schob sich mit der Spitze
ein fetter Regenwurm aus einer Ritze.
Wie ein Bergmann wollte er Licht,
...
688 Im Saarländchen - Teil 1 22.09.17
Vorschautext:
Die moderne Technik ist verrückt
und oft mit einem Sprachmodul bestückt.
Statt seinen kalten Inhalt zu verwalten,
wollte sich der Kühlschrank mit mir unterhalten.
Meine Waage sagte: „Sieh mal her,
Du bist zu fett und auch zu schwer.
Du solltest mal zur Reha eilen
und dort etwas Fett vom Körper teilen.“

Ich bin ehrlich, das gebe ich zu,
dieser Spruch ließ mir keine Ruh.
Und so machte ich vor dem Hausmediziner
...
687 Meist ist es zu spät 17.09.17
Vorschautext:
Jeder Mensch als kleines Kind
die Eltern zu despotisch find.
Die Mutter, die von früh bis spät
nicht nur vom Sessel aus berät,
im Hause nach dem Rechten guckt,
auf die zerschundenen Knie spuckt.

Die oft nicht weiß, was jeder isst
und alle Geburtstage nie vergisst,
sie putzt die Fenster, auch das WC,
holt für die Tiere Gras und Klee,
lässt den Wellensittich trinken,
...
686 Mutters Leben 13.09.17
Vorschautext:
Niemals hätten wir gedacht,
dass Mutter uns zu Waisen macht.
Immer war sie für uns da,
war selbst unseren Tränen nah.

Als junge Frau hat sie betört
und war ledig sehr begehrt.
Nicht nur wegen der Figur,
sie war auch eine Frohnatur.

Mit Tanzen, Sport und Spielen
ward geliebt sie von so vielen.
...
685 Warten auf euch 10.09.17
Vorschautext:
Jeden Morgen bin ich erwacht
nach einer wilden verschlafenen Nacht.
Das Laken ist mächtig zerknittert
das Kopfkissen dann wie verwittert
Heute früh habt ihr mich beide verlassen,
nur meine Latschen zurück gelassen.

Da ich am Tag sehr beschäftigt bin,
lege ich mich abends zeitig hin.
Sobald die Latschen vor dem Bette stehen,
warte ich, dass wir uns wiedersehen.
Ich bin bereits gründlich gewaschen,
...
684 Die kunterbunte Welt 03.09.17
Vorschautext:
Geh in der Früh ich mit dem Hund
ist die Welt schon kunterbunt.
Die Menschen schnell zur Arbeit eilen,
die Hunde sich den Stammbaum teilen.
Die Katze auf ihr Leckerli pocht,
während die Mutter unseren Kaffee kocht.

Der Schornsteinfeger will auf’ s Dach,
die Müllabfuhr leert mit viel Krach.
Ein junger Mann macht lange Beine
und bringt für die Wahl die Scheine.
Die Zeitung steckt schon in dem Rohr,
...
683 Eben noch ein Liebesgedicht 01.09.17
Vorschautext:
Heut hab ich eine Frau gesehen,
bei der war es um mich geschehen.
Ich eilte darum schnell nach Haus,
holte Papier und Bleistift raus.
Die Sehnsucht führte meinen Stift,
auch wenn sehr zitternd meine Schrift.

Sowas kann nur der verstehen,
der wie ich die Frau gesehen.
Blitzschnell schrieb ich viele Zeilen,
ließ die Sehnsucht schneller eilen.
Um diese Frau richtig zu beschreiben,
...
682 Der Spreewald Kürbis 31.08.17
Vorschautext:
Nach Halloween, in den Morgenstunden,
hatte ich noch Kürbisgeisterreste gefunden.
Samt den Abfällen, die jährlich gesammelt,
waren sie als Komposthaufen vergammelt.

Doch ein Kern blieb keimfähig erhalten
und konnte sich dieses Jahr entfalten.
Sonne, Wasser und gute Muttererde
reichen, dass ein großer Kürbis werde.

Er wurde groß, wuchs hinterm Zaun,
dort konnte ihn uns niemand klau ’n.
...
681 Der Fall 29.08.17
Vorschautext:
Da, wo ich täglich mein Auto parke
und sonnabends auch die Fläche harke,
steht eines jeden Gärtners großer Traum,
ein wunderschöner alter Birnenbaum.

Gut geformt und ohne jede Maden
die reifen Früchte uns gern einladen,
sie gesäubert ohne Stiel zu essen,
oder aus ihnen den Saft zu pressen.

Doch neulich rüttelte der Wind zu viel
und eine schwere Frucht vom Baume fiel.
...
680 Das erste Mahl 28.08.17
Vorschautext:
Und wenn sie sich im Gras versteckt,
ich habe sie endlich doch entdeckt.
Zeitig lag ich auf der Lauer,
nahm ich sie nicht, wird sie sauer.
Es ist schon einer über sie geflogen,
doch ihr Aussehen hat ihn getrogen.
Er konnte es nicht fassen
und hat sie einfach liegen gelassen.

Ich will sie hier und heute haben,
mich an ihrem Körper laben.
Sie ist noch etwas jung und klein,
...
679 Am Morgen 27.08.17
Vorschautext:
Acht Uhr früh, der Wecker rattert.
Und linkes Bein wie rechtes Bein,
als die Decke zur Seite flattert,
schlüpfen in die Latschen rein.

Erst mal am Rollo Band ziehen,
Fenster auf, prüfender Blick,
Kalter Wind, schnell Kopf einziehen,
die Sonne scheint zu unserem Glück.

Na wie wird der Tag heut werden,
die Gedanken schweifen aus,
...
678 Arzt Irrtum 26.08.17
Vorschautext:
Im Urlaub war ich in den Bergen,
bei den Holzmanneln und den Zwergen.
Ich lief dabei im Wanderschritt,
wenn alles sang, dann sang ich mit.
Doch eines Tages, ich lief schon bergab,
da wurde mir die Luft zu knapp.
Ich setzte mich ganz gerne,
doch da sah ich auch schon Sterne.

Lange und tief holte ich Luft,
den weltberühmten Rennsteigduft.
Der Wanderpass ward nicht markiert,
...
677 Die verrückte Geschichte 19.08.17
Vorschautext:
Leute, ich getraue mich gar nicht zu sagen,
dass ich es heute endlich wollte wagen.
Alle Nachbarn sagten, ich solle warten,
doch ich wollte endlich starten.

Ich ging die Sache sofort zügig an
und stand dabei tapfer meinen Mann.
Doch plötzlich, als ich lief im Eck,
war die schöne Idee doch weg.

Also ging es auf der gleichen Spur
rückwärts, lateinisch retour.
...
676 Tierische Gelüste 18.08.17
Vorschautext:
Die Hündin ihre Schnauze leckt,
weil sie den Dackelmann entdeckt.
Sie glaubt den Augen nicht zu trau‘ n,
der schlängelt sich doch durch den Zaun.
Sie will ihm schöne Augen machen,
doch der denkt nur an andre Sachen.
Sie zeigt ihm ihre Schönheit ganz
und wedelt emsig mit dem Schwanz.
Der greise Dackel unterdessen
hat ihren Blechnapf leer gefressen.

05.07.2017 © W.R.Guthmann
Anzeige