So ein Luder

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Die Sonne brennt jetzt schon seit Tagen,
drum lieg ich faul, will mich nicht plagen,
unter nem grünem Sonnendach,
denk schläfrig nur, gemach, gemach.

Auf dem Tischchen neben mir,
steht ein Krug mit Weizenbier.
Gülden ist der Gerstensaft,
der mir frohe Laune schafft.

Trockner Gaumen, muss nicht grämen,
wird ich halt ein Schlückchen nehmen.
Setz den Krug an, ich will trinken,
lass ihn sofort wieder sinken.

Das Tongefäß ist fatzenleer,
da kommt von wo Gekicher her.
Mein Schätzchen lacht, wobei sie mampft:
“Der Inhalt ist bestimmt verdampft!“

Informationen zum Gedicht: So ein Luder

1.564 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.06.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige