Kein Kommentar

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Kinder, wollt ihr was erleben,
müsst ihr zum Doktor euch begeben.
Nicht hinten in den Behandlungsraum,
denn die Doktoren reden kaum.
Sie sitzen nur vor ihrem Schirm
und drucken aus, was wichtig und firm.

Vorn im Wartezimmer müsst ihr sitzen,
im Mief auf harten Stühlen schwitzen.
Ihr dürft erst mal nur hinhören,
später dann mit Einwurf stören.
„Auf dem Scheißhaus brennt kein Licht!“
„Junge, sowas sagt man nicht!“

„Es stimmt doch aber, sieh nur hin,
au, jetzt ist gerade einer drin.“
Oma kennt diesen fäkalen Ton
von ihrem geliebten Enkelsohn.
Worauf hin sie nun emsig strickt,
während der das Handy zückt.

Er kann nicht mal richtig lesen,
doch die Bachelorfrauen sind alle Besen.
Gott sei Dank ruft man mich auf
und mich enthebt der schnelle Lauf.
Als der Doktor mich lange genug geschunden,
waren Oma und Enkel verschwunden.

Es gibt für eilige hinterlistige Zwecke
Klo’s, WC’s und manch dunkle Ecke.
Es gibt Abtrittkammern und Toiletten,
für die Frechen und die Netten.
Nur eines mich immer noch anficht,
auf dem Scheißhaus brennt kein Licht.

24.04.2017 © W.R.Guthmann

Informationen zum Gedicht: Kein Kommentar

191 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
24.04.2017
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige