Profil von Gaby Geng

Typ: Autor
Registriert seit dem: 07.05.2014

Pinnwand


So bin ich nun mal...
Ich bin freundlich, aber nicht zu jeden,
mich sollte man mal Live erleben,
bin aber auch sehr hilfsbereit,
nehme mir für andere Zeit,
bin nicht verwöhnt,
dafür gutmütig,
aber nicht blöd.
Sage die Wahrheit gern ins Gesicht,
ob es einem passt oder nicht,
schreibe gerne ein Gedicht,
liebe Sonne und Licht,
durch Parkinson lahm,
aber spontan.

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
g-geng@freenet.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 496
Anzahl Kommentare: 683
Gedichte gelesen: 733.781 mal
Sortieren nach:
Titel
296 Ich bin eine Oma... 19.11.16
Vorschautext:
Ich bin eine Oma…

Die stets auf Ache ist,
schon mal einen Termin vergisst,
deren Hobbys unendlich sind,
und die sich freut auf ihr Enkelkind.

Die immer Positiv denkt,
an der (Strick) Nadel hängt,
einmal im Monat mit Karten zockt,
und begeistert durch die Wohnung rockt.

...
295 Trauer... 18.11.16
Vorschautext:
Trauer…

Sie hatte nur geschrieben: „In tiefer Trauer“
Über meinen Rücker lief ein kalter Schauer,
ich hatte sofort an Ihren Mann gedacht,
um ihn hatte sie sich Sorgen gemacht.

Depressionen hatte er schon seit Jahren,
das hatte ich erst kürzlich erfahren,
in einer Gruppe hatte er Hilfe gesucht,
gemeinsam hatten sie Urlaub gebucht.

...
294 Gute Ratschläge... 11.11.16
Vorschautext:
Gute Ratschläge…

Leg deine Hände nicht in den Schoß,
wer nicht wagt der nicht gewinnt,
ziehst du auch nicht das große Los,
sei nicht so naiv wie ein Kind.

Sitz nicht da und wart auf Wunder,
nimm dein Schicksal selbst in die Hand,
Steig von deinen Thron herunter,
steck den Kopf nicht gleich in den Sand.

...
293 Bis zur Grenze... nr.5 06.11.16
Vorschautext:
Bis zur Grenze… nr.5

Die Hitze war an diesen Tag unerträglich,
hoffentlich versagte er diesmal nicht kläglich,
beim ersten Versuch hatte ihn Kälte gequält,
und nun hatte er sich nach ihr gesehnt.

Als er den ersten Zaun erspäht,
und sieht wie die Sonne im Westen untergeht,
hört plötzlich lautes Hundegebell,
und mehrere Lichtfluten blendet ihn grell.

...
292 Bis zur Grenze... nr.4 05.11.16
Vorschautext:
Bis zur Grenze... nr.4

Gitterstäbe besaß seine Zelle nicht,
und durch Glasbausteine fiel nur wenig Licht,
als er dann bekam sein Urteil vom Gericht,
rückten seine Zukunftspläne in weiter Sicht.

1 Jahr und 6 Monate hatte er bekommen,
mit ernster Miene hatte er es hingenommen,
er wollte doch nur mal über die Grenze sehen,
als Schiffsbauer in Hamburg zur Arbeit gehen.

...
291 Bis zur Grenze... nr.3 04.11.16
Vorschautext:
Bis zur Grenze… nr.3

An der Werft standen Papa und er oft,
hatten auf bessere Zeiten gehofft,
hau ab, mein Jung, hatte Papa da gemeint,
doch bei den Gedanken hatte er geweint.

Sein Vater liebte schon lange das Bier,
für ihn war es das reinste Lebenselixier,
aus diesem Teufelskreis kommt er nie raus,
und er dachte dabei sehnsüchtig an zu Haus.

...
290 Bis zur Grenze... nr.2 28.10.16
Vorschautext:
Bis zur Grenze… nr.2 (Oktober 1978)

Schwimmen konnte er wie ein Hecht,
diese Idee fand er nicht schlecht,
doch das Wasser war bitterkalt,
und seine Kräfte Verliesen ihn bald.

Schmerzhafte Krämpfe setzen ein,
und das nicht nur in einem Bein,
so wollte er nicht krepieren,
nicht so jung sein Leben verlieren.

...
289 Bis zur Grenze... nr.1 27.10.16
Vorschautext:
Bis zur Grenze… nr.1 (Oktober 1978)

Einmal bis zur Grenze gehen,
und sie von der anderen Seite sehen,
einmal schauen was da so passiert,
selbst wenn er dabei sein Leben riskiert.

Ja, so waren seine Gedanken,
er würde sie überwinden die Schranken,
seine Heimat würde er bald verlassen,
denn er wollte sich der DDR nicht anpassen.

...
288 Wir haben uns verändert... 21.10.16
Vorschautext:
Wir haben uns verändert…

Wir haben uns verändert, du und auch ich,
es gibt Tage da verstehen wir uns nicht,
dann reden wir aneinander vorbei,
und schon geht es los mit der Streiterei.

Wir haben uns verändert, ich und auch du,
sind verschieden wie ein Paar Schuh,
ich bin Spontan, du lebt nach Plan,
bin gelassener drauf, du regt dich ständig auf.

...
287 Kein Joker... 18.10.16
Vorschautext:
Kein Joker...

Meine Kartenfreunde sind gekommen,
herzlich haben wir uns in den Arm genommen,
der Kaffee steht schon bereit,
jetzt wird es aber auch langsam Zeit.

Die Karten wurden von allen gemischt,
und liegen verdeckt auf dem Tisch,
das Spiel das beginnt,
mal sehen wer gewinnt.

...
286 Jeder bekommt was er verdient... 07.10.16
Vorschautext:
Jeder bekommt was er verdient…

Blick ich zurück auf mein bisheriges Leben,
hat es Höhen und Tiefen gegeben,
im Grunde kann ich nicht klagen,
aber dennoch muss ich etwas dazu sagen.

Ein Zitat, was mich sehr irritiert,
„Jeder bekommt was er verdient“.
Was hab ich denn falsch gemacht?
Habe ich vielleicht zu viel gelacht?

...
285 Ich lebe auch ohne dich... 02.10.16
Vorschautext:
Ich lebe auch ohne dich!!!

Ich glaubte ich könnte nicht leben ohne dich,
doch das Leben ging weiter für mich,
ich glaubte ich könnte nicht ohne dich sein,
du hast mich verlassen, ich war allein.

Viele Nächte habe ich nachgedacht,
mich gefragt was hab ich falsch gemacht,
hab die Fehler bei mir gesucht,
hab geweint und dich verflucht.

...
284 Peter Pan... 01.10.16
Vorschautext:
Peter Pan…

Wer kennt ihn nicht dem kleinen Wicht,
mit den unverkennbaren Lachen im Gesicht,
der mit Elfen durch die Lüfte schwebt,
und fantastische Abenteuer erlebt.

Er erfand die Insel Nimmerland,
wo er ganz viele Freunde fand,
erwachsen wollte er nie werden,
er lebte lieber als Kind auf Erden.

...
283 Wenn ich könnte... 30.09.16
Vorschautext:
Wenn ich könnte…

Wenn ich könnte…
wie ich wollte,
Wenn ich machte…
was ich sollte,
Wenn ich machte…
was ich wollte,
Wenn ich könnte…
wie ich sollte…
dann machte ich was ich wollte.
282 Der Sinn des... 28.09.16
Vorschautext:
Ich lieg in der Sonne,
dös so dahin,
und frag mich,
nach des Lebens Sinn.

Ich bin nur Gast auf dieser Erde,
was ist, wenn ich dann einmal sterbe?
Plötzlich werde ich ganz nervös,
das kommt davon wenn man so döst.

Das grübeln lass ich lieber sein,
genieße den letzten Sonnenschein,
...
281 Das Baby ist da... 25.09.16
Vorschautext:
Das Baby ist da…

Die Welt sie hält den Atem an,
und das nicht nur Sekunden lang,
Gefühle sind unbeschreiblich,
Emotionen unausweichlich,
Glücksmomente sind verständlich,
denn diese Liebe ist unendlich.
280 Menschen die Gedichte schreiben... 24.09.16
Vorschautext:
Was sind das für Menschen,
die Gedichte schreiben,
die Kummer und Sorgen,
in Worten beschreiben?

Wäre es nicht besser darüber zu reden?
Was einen bedrückt gerade im Leben?
Wäre es nicht besser sich auszutauschen?
Und nicht alleine in sich zu lauschen?

Was sind das für Menschen,
die die Poesie so lieben?
...
279 Die Schlacht am Buffet... 16.09.16
Vorschautext:
Eröffnet wird nun das Buffet,
ich bin entsetzt was ich da seh,
die Teller sind zum Bersten voll,
dazu `ne Cola light, na supertoll.

Sie schaufeln alles in sich rein,
als wäre die Portion besonders klein,
nach Kalorien wird nicht gefragt,
der zweite Gang ist angesagt.

Die Köstlichkeiten werden langsam umkreist,
kurz danach wird das Häppchen verspeist,
...
278 Ein Gedicht ohne Thema… 15.09.16
Vorschautext:
Bin noch nicht lange zu Haus,
packte erst kürzlich die Koffer aus,
und niemand hat mich hier vermisst,
ist ja klar, bin ja Realist.

Schreibe nicht oft ein Gedicht,
warum und wieso das weiß ich nicht,
vielleicht liegt es ja an der Hitze,
da sind sie futsch meine Geistesblitze.

Ich könnte ja über das Wetter schreiben,
doch das lass ich mal lieber bleiben,
...
277 Bin dann mal weg... 01.09.16
Vorschautext:
Bin dann mal weg,
an einem schöneren Fleck,
es wurde auch langsam Zeit,
die Koffer stehen im Flur bereit.

Tapetenwechsel muss mal sein,
egal ob Ostsee oder zum Rhein,
einfach die Seele baumeln lassen,
und sich mit anderen Dingen befassen.

Eis essen bis zum abwinken,
Krabben pullen bis die Finger stinken,
...
Anzeige