Profil von Franz Jarek

Typ: Autor
Registriert seit dem: 20.01.2012
Geburtsdatum: * 04.10.1950 (68 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
franz-jarek@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.093
Anzahl Kommentare: 429
Gedichte gelesen: 1.332.281 mal
Sortieren nach:
Titel
353 Diesel-Skaven on Tour................ 15.02.13
Vorschautext:
Viele Tage auf der Straße.
Viele Nächte durchgefahren.
Vierzehn Räder auf der Straße.
Viele Stunden Autobahn.
Ausgenutzt und Ausgebeutet,
zum Diesel-Sklaven degradiert,
so fahren sie auf unseren Straßen,
bis das Leichentuch sie zudeckt.
Fahren Mehl,
und auch Kartoffeln.
Fahren Holz,
und auch Papier.
...
352 Straße des Todes............ 15.02.13
Vorschautext:
Viele Kreuze an Fahrbahnrändern.
An viel Leid vorbeigefahren.
Manches Wrack,
und manches Feuer,
ausgebrannte Lkw und Trucks.
Viele Stunden man am Steuer,
wenig Schlaf im Tagestrott,
gehetzt von Chefs und Kunden,
immer zu der selbe Trott.
Nicht nach rechts und links gesehen;
Mancher Crash im Ohr noch dröhnt.
Viele Tage durch die Länder,
...
351 Gabelung des Weges.............................. 13.02.13
Vorschautext:
An der Gabelung des Weges
von dem jetzt zur Ewigkeit,
wirst du viele Menschen treffen,
die da stehenbleiben und brauchen Zeit und Rat.
Viele Wissen nicht mehr weiter.
Vielen war der Weg auch weit:
Viele wollen nicht mehr suchen,
nach dem Weg der Ewigkeit.
Viele haben ihr Alter gefunden.
Viele finden sich damit ab.
Viele wollen es nicht Glauben,
das die Gabelung sie erreicht.
...
350 Es kommt anders..................... 27.01.13
Vorschautext:
Vieles habe ich mir erbeten.
Vieles was ich wollte bekam ich nicht.
Ich wollte in Frieden Leben,
und was bekam ich
Ärger zu hauf.
Ich wollte keinen Verletzen,
und wurde zu hauf Verletzt.
Ich wollte keine Hindernisse mehr überwinden müssen,
und doch wurden mir Steine in den Weg geworfen.
Ich wollte Höflich sein,
mir wurde es als Unhöflichkeit angekreidet.
Ich Behandelte jeden mit Respekt,
...
349 Nacht.................... 26.01.13
Vorschautext:
Die Nacht die gibt Hoffnung
seit Anbeginn der Zeit.
Die Sterne die Leuchten
aus ferner Zeit.
Unendliche Weite,
gibt uns die Kraft,
zu schauen,in die
Unendlichkeit,der Dunkelen Nacht.
Fernab von den Städten,
hüllt Ruhe uns ein,
und Frieden dringt in unser Herz hinein.
Wir schließen die Augen,
...
348 Abschied....................... 29.12.12
Vorschautext:
Der Tag wird kommen,
die Stunde die ist nah,
was uns einmal verbunden,
ist dann wider da.
Tage der Tränen sind dann vorbei.
Auf der Straße der Sehnsucht,
wieder vereint.
Du bist aufgebrochen,
du gingst allein.
Aus dem Leben gerissen,
es sollte so sein.
Ich blieb zurück,
...
347 Lebenskämpfe................ 29.12.12
Vorschautext:
Ruhelosigkeit,ließ euch Wandern durch die Zeit,
immer auf der Suche,
nach Liebe und Geborgenheit.
Viele Kämpfe ihr gewonnen.
Viele Kämpfe auch verloren.
Viele Kerzen mussten Brennen,
für die Hoffnung,
und das Glück.
Schaut nach vorne,
nie zurück.
Viele Kämpfe werdet ihr noch Kämpfen,
es werden große und kleine sein.
...
346 Altes Eisen............... 29.12.12
Vorschautext:
Das Arbeitsleben das war lang.
Vor Überstunden hatte er kein bang.
Hast gerackert wo es ging,
oft gefragt wo die Zeit nur blieb.

Hast gefreut dich auf die Ruhe,
die, die Rentenzeit mitbringt.
Nun ist diese Zeit gekommen,
deine Hände die sind leer,
Freude hat du keine mehr.

Lesen will du auch nicht mehr.
...
345 Der Penner............... 29.12.12
Vorschautext:
Einsam läuft er durch die Straßen,
schwer sein Gang,
der Blick ist leer,
Wehmut und kein Glanz im Auge,
seine Knochen werden schwer.

Setzt sich hin auf eine Bank,
laufen geht nicht mehr.
Wohin soll er Laufen?
Wohin soll er gehen?
hört die Menschen Penner sagen,
im vorüber gehen.
...
344 Heimweh...................... 29.12.12
Vorschautext:
Bist du in weiter Ferne,
im Lande Nirgendwo,
das Fernweh treibt dich weiter,
noch lächelst du,
und bist noch froh.
Der Wind der Trägt dich weiter,
der Weg ist unbekannt,
das Ziel in weiter Ferne,
du hast es noch nicht erkannt.
Wind und Sonne dein Begleiter,
mit ihnen gehst du Hand in Hand.
So treibst du durch dein Leben.
...
343 Die Maske................ 28.12.12
Vorschautext:
Wenn die Maske vorm Gesicht,
nur noch Versteck,
und Zierde ist.
Du nur Lachst,
obwohl dir zum Weinen ist.
Wenn dein Stern im untergehen ist.
In deinem Inneren,
die Nacht schon langsam hinaufkriecht.
Wenn keiner mehr an dich noch denkt.
Wenn du dein Leben in mancher Nacht überdenkst,
das du unter fremden Sternen,
hast einsam verbracht.
...
342 Wünsche fürs neue Jahr................. 27.12.12
Vorschautext:
Fürs nächste Jahr würde ich vieles euch Wünschen,
doch Wünsche ich nur was Sinn auch macht.
Mehr Frieden würde ich euch Wünschen,
und weniger Streit.
Mehr Güte würde ich euch Wünschen,
und keinen Neid.
Mehr Liebe würde ich euch Wünschen,
und weniger Hass.
Mehr Ruhe würde ich euch Wünschen,
und keine Unrast.
Fürs nächste Jahr,
nicht soviel Angst,
...
341 Entscheidungen.................... 22.12.12
Vorschautext:
Entscheidungen zu treffen,
ist nicht immer leicht.
Es ist immer Wahl,
zwischen oder und vielleicht.
Es ist manchmal ein abwägen,
von Raum und Zeit.
Im Leben kommt man an vielen Kreuzungen an,
wo man sich einfach,
entscheiden muss und kann.
Geh ich den Weg,
geh ich ihn rechts,
der sieht zwar gut aus,
...
340 Ehrfurcht............. 21.12.12
Vorschautext:
Oft ging ich am Meer spazieren,
wenn der Sturmwind heult und brüllt,
und die See,
hohe Wogen gegen den Strand dann wirft.
Schiffe tanzen auf den Wellen,
Wind der braust und brüllt.
Schaum bedeckte Wellen erzählen,
von der weite,
und den Stürmen dieser Welt.
Das Meer hab ich befahren,
das mir zeigte,
wie klein und winzig man doch ist.
...
339 Neid........................... 19.12.12
Vorschautext:
Neid, Missgunst und Wut,
verderben der Menschen Seele mit Glut.
Sind schlechte Berater in der Not,
und führen meist in einen unglücklichen Tod.

Neidisch der Mensch auf andere schaut.
Seele und Herz,
mit Komplexe verbaut.

Glaubt von anderen nicht Akzeptiert,
weil in seiner Seele,nur der Neid Regiert.
Von Trauer, Frust,und Neid zerfressen
...
338 Gerede..................... 19.12.12
Vorschautext:
Viel geredet wird von der Liebe,
doch haben viele ein Herz aus Stein.
Viel geredet wird von Gefühlen,
doch viele sind Eiskalt dabei.
Viel geredet wird von Treue,
doch viele kennen Treue nicht,
belügen und betrügen ihre Partner.
Viele geredet wird von Vertrauen,
doch Vertrauen sie sich meistens selber nicht.
Viel geredet wird von Ehrlichkeit,
doch wer ist noch Ehrlich in unserer Zeit.
Wo ist der Anstand?
...
337 Gedanken.................. 11.12.12
Vorschautext:
Durch das Tal der Tränen,
in mancher Dunkelen Nacht,
lass meine Gedanken ich schweifen,
durch die Stille der Nacht.
Den Blick Gewand zum Himmel,
sehe ich der Sterne unendliches band.
Wärme und Geborgenheit,
hüllen mein Ich dann ein.
Sehe des Mondes Hellen Schein.
Mein Herz schreit zum Himmel,
lasst mich nach Hause,
bringt mich Heim.
...
336 Jahre-Rückblick.......................... 11.12.12
Vorschautext:
Wieder ist ein Jahr zu ende,
oh wie doch die Zeit verrinnt.

Vieles ist wieder geschehen.

Vieles böse und auch gute.
Viel Gezweifelt,und Gehofft.
Vieles war nicht leicht in diesem Jahr auch.

Vieles ist wieder geschehen.

Oft ist man auch hingefallen.
...
335 Hoffnung................................. 11.12.12
Vorschautext:
Fällt dir das Leben manchmal schwer.
Hast du keine Freunde mehr.
kein Vertrauen,
und auch keinen Mut.
Hass Zerfrisst dein Inneres,
mit einer Vulkan Glut.
Du hast Angst vor Einsamkeit,
Wut auf alles,
und die Welt,
und die Menschen unter diesem Himmelszelt.
Ziehst dich immer mehr zurück.
Alles fällt dir doppelt schwer.
...
334 Gebet eines Hundes nicht nur zu Weihnachten......... 09.12.12
Vorschautext:
Lieber Gott.
Es ist wieder Weihnachten,wo viele meinesgleichen
wieder verschenkt werden.
Ich bitte dich,lass mich nur zu Menschen die mich
lieb haben,
auch nach Weihnachten,
und dem Winterurlaub.

Lieber Gott.
Lass es nicht zu,
das ich behandelt werde wie ein Stofftier,das den ganzen Tag nur herumgetragen wird.
Ich möchte lieber gekrault werden,
...
Anzeige