Profil von Franz Jarek

Typ: Autor
Registriert seit dem: 20.01.2012
Geburtsdatum: * 04.10.1950 (69 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
franz-jarek@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.131
Anzahl Kommentare: 436
Gedichte gelesen: 1.345.672 mal
Sortieren nach:
Titel
571 Selbstmord.... 24.03.14
Vorschautext:
Zigaretten sind alle.
Das Bier ist lauwarm.
Heut werd ich es wagen,
ich bringe mich um.
Wie soll ichs nur machen.
Wie stell ich es an.
Da falle ich vom Stuhl,
und Tod bin ich dann.
f.j.24.03.2014
570 Vergangene Liebe...... 23.03.14
Vorschautext:
Die Liebe,die ging.
Hoffnung,blieb nicht.
Herz das laut Pocht.
Mehr blieb dir nicht.
Verstand der versagt.
Du denkst nicht mehr
Kraft zu Leben.
Hast du nicht mehr
Sinnlos das Leben,
dir erscheint.
Was blieb zurück.
Einsam,
...
569 Alkohol....... 22.03.14
Vorschautext:
Traurig sitzt ich hier allein.
Vor mir nur nee Flasche Wein.
Hoch das Glas,
ich trink es leer.
Geister schwirren um mich her.
Huch ihr kleinen ,
kleinen Schelme.
Was habt ihr mit mir gemacht.
War -grad eben noch in Trauer,
lustig habt ihr mich gemacht.
Doch ich lass euch im der Flasche,
sehr schnell endet das im Suff.
...
568 Du wirst Erwachsen...... 22.03.14
Vorschautext:
Mit Tränen in den Augen.
Mit Lachendem Gesicht.
Die Nabelschnur durchschnitte.
Gehst du dann deine Wege,
nicht immer nur im Sonnenschein.
Heute noch bei Mutter.
Morgen schon allein.
Zu Hause war es einfach.
Zu Hause war es nicht schwer.
Jetzt wirst du es erleben,
wenn deine Wege,
eignen Ziele entgegen gehn.
...
567 Mensch........ 22.03.14
Vorschautext:
Mit Blindheit beschlagen,
auf Dornigen Weg.
Die Augen geschlossen,
Die Ohren im weg.
Die Nase sie riecht nicht,
den üblen Gestank.
Das Herz,warme Herz,
zu einem Stein verkam.
Das Mammon,das Geld,
schielt nur nach der Macht.
Viele haben dieses,
zu ihrem Gott gemacht.
...
566 Lügen....... 14.03.14
Vorschautext:
Münder die Lügen.
Zungen reden falsch.
Ohren die hören,
Angst und die Pein.
Gedanken die denken,
warum muss das sein.
Das Herz und die Stimme,
tief in dir drin,
warnen vor diesem abscheulichen Spiel.
Wir müssten nur hören,
wir machen es nicht,
so lange bis auch, unser Glaube zerbricht.
...
565 Das Glück.... 12.03.14
Vorschautext:
So lange gewartet auf das große Glück.
Doch wenn es dann vor dir steht,
bist du manchmal Blind.
Du siehst michts.
Du hörst nichts,
schon ist es fort.
Weg ist das Glück,
auf das du so lange gehofft.

f.j.12.03.2014
564 Das Los.... 12.03.14
Vorschautext:
Stunden,Tage,Wochen und Jahre,
geht ihr beiden durch das Land,
und durch das Leben.
Immer noch hält der ein oder andere,
den anderen bei der Hand.
Immer noch ist eure Liebe groß.
Seid Dankbar,
denn ihr habt gezogen das große Los.
Vielen war es nicht vergönnt,
das Los war eine Niete.

f.j.12.03.2014
563 Tage...... 12.03.14
Vorschautext:
Manche Tage,
sind dunkel,grau und schwarz,
Lachen kann man nicht.
Mach ein Lichtlein dir dann an.
Denk an schöne dinge,
die du hast erlebst in deinem Leben.
Das dunkel,wird dann hell.
Das grau wird wieder weiß.
Das schwarz wird wieder bunt.
Schon hast du ein Lächeln auf dem Mund.

f.j.12.03.2914
562 Tränen..... 12.03.14
Vorschautext:
Die Sonne,
trocknet deine Tränen.
Der Wind der bläst sie weg.
Die Wolken,
sie tragen die geweinten Tränen fort.
Sie werde gesammelt,
in einer Welt,
und in das Meer geschüttet,
das nur
Tränen am Leben erhält.

f.j.12.03.2012
561 Morgens....... 12.03.14
Vorschautext:
Geh ich des Morgens,
aus dem Haus.
Setze ich eine Maske mir auch auf.
Keiner soll mich ohne sehn,
damit keiner sieht,
wie es mir wirklich geht

f.j.12.03.2014
560 Brücken........ 07.03.14
Vorschautext:
Last uns Brücken bauen,
von Ort zu Ort,
von Land zu Land,
über Berge,
übers Meer.
Lasst Menschen nicht mehr traurig sein.
Lasst alte Menschen nicht so allein.
Jagd den Hunger aus der Welt.
Werft weg die Waffen,
den größten Dreck auf dieser Welt.

f.j.07.03 2014
559 Pause...... 07.03.14
Vorschautext:
Wir Rennen.
Wir Laufen.
Wir Hetzen uns ab.
Vergessen die Pausen ,
die der Körper braucht.
Der Körper vergießt es dir nie,
denk mal daran,
wenn im Krankenhaus du liegst

f.j.07.04.2014
558 Wege............ 06.03.14
Vorschautext:
Gedanken zu Denken.
Träume zu Träumen.
Liebe Verschenken.
Anderen Vertrauen.
Eigene Wege zu gehen,
ob schwer,
oder leicht,
bringen den Menschen,
an das ende der Zeit.

f.j.06.03.2014
557 Was.?....... 06.03.14
Vorschautext:
Gestern
geboren
Heute,
das Leben.
Morgen,
das ende.
Übermorgen,
was wird dann kommen.?

f.j.06.03,2014
556 Reise........ 06.03.14
Vorschautext:
Mit Tränen in den Augen.
Mit einem Lächeln im Gesicht.
Mit Freude im Herzen.
Als du mit dem Boot Leben,
die weite Reise,
über das große Meer des Lebens antrittst.

f.j.06.04.2014
555 Danke an meine Eltern...... 26.02.14
Vorschautext:
Mit Tränen in den Augen,
schaue ich eure Bilder an.
Ich kann es gar nicht Glauben,
wie die Zeit verronnen,
das aus der Welt ihr gegangen seid.
Viel zu spät bemerkt,
öfters wär ich gern zu Hause,
doch die Arbeit, stand mir sehr oft im Weg.
Oft muss ich an euch Denken,
fast vor jedem schlafen gehen.
Habt mich an die Hand genommen,
bis ich selber konnte gehn und stehn.
...
554 In der Hölle brennt noch Licht....... 25.02.14
Vorschautext:
Fast ein Leben auf der Straße.
Hat sein alter schon erreicht.
Lebte nur in dunklen Gassen,
hatte Angst vorm hellen Licht.
Steht an Ecken und an Kneipen,
und in dunklen Gassen rum,
beide Hände in der Tasche,
hält er fest, da seine Drogen,
Hasch,Kokain und Opium.
Es verkauft es an die Menschen,
die es zieht zu Boden hin.
Auch mit Kindern wird gehandelt,
...
553 Spiele nicht mit dem Feuer........ 24.02.14
Vorschautext:
Spiele niemals mit dem Feuer.
Reich dem Teufel nie die Hand.
Hat er einmal dich bessen,
lässt er niemals von dir ab.
Geblendet bist du dann für immer
von dem Geld,
und von der Macht.
Sumpf und Moder,
heißt der Abgrund,
in den du immer tiefer sackst.
Kennst kein Freund mehr,
keine Freunde,
...
552 Traum..... 23.02.14
Vorschautext:
Tiefe Nebel hingen über dem Tal.
Sie trugen mich durch das dunkel der Nacht.
Dorthin wo niemand mehr lacht.
Wo Qualen werden geboren,
wo Schmerzen,
und Chaos ist zu Haus.
Mit Schreien, Fluchen,Beten,
stachelt man sie nur an,
zu quälen jedes Kind,
jede Frau,jeden Mann.
Mit jedem Schrei,
die Qual wird größer,
...
Anzeige