Profil von Jürgen Wagner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.06.2013
Geburtsdatum: * 10.12.1957

Pinnwand


Meine Deutsch-Lehrerinnen und - Lehrer hatten es mir nicht leicht gemacht, die Poesie zu entdecken. Das kam erst Jahrzehnte später.

Geboren wurde ich 1957 in Neckarsulm, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen, Hamburg und Jerusalem. Promovierte mit einer Dissertation 'Meditationen über Gelassenheit' zu Martin Heidegger und Meister Eckhart (1995, Verlag Dr. Kovac). Arbeitete etliche Jahre als ev. Pfarrer und Kursleiter.
Veröffentlichungen:
- Märchen aus aller Welt zum Schutz des Erdengartens (mit H.C. Heim), 2019
- Wunder in Märchen und biblischen Geschichten, mit H.C. Heim, Neuauflage 2019
- Weihnachtserzählungen ohne Krippe und Kind - 30 Geschichten mit vorchristlicher Tradition und Gedichten für die Rauhnächte mit H.C. Heim, 2018
- Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen mit Heidi Christa Heim, 2014
- Volksmärchen und Schamanismus - Als die Menschen noch mit Tieren und Bäumen sprachen, 2018
- Märchen und biblische Geschichten, Neuauflage 2019
- Die Mystik und die Volksmärchen, 2019
- Frau Holle, Gedichte und Geschichten zur verhüllten Göttin, 2019
- Über den Umgang mit Kraftorten, Neuauflage 2019
- Die Würde der Tiere, Gedichte und Texte, 2015
- Mein Freund der Baum – Baumgedichte, 2017
- Issa – Haikus der Empathie, 2014
- Indian Spirit, 2014
- Geburtstagsgedichte zu den runden und besonderen Geburtstagen, NA 2019
- Odin und das versunkene spirituelle Erbe unserer Vorfahren, Eine dichterische Reise 2019
- Heut‘ ist der Tag und jetzt ist die Zeit! Gedichte und Aphorismen für eine bewahrte Zukunft, 2019

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
jw.sleipnir@freenet.de

Homepage:
http://www.liederoase.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 572
Anzahl Kommentare: 179
Gedichte gelesen: 716.362 mal
Sortieren nach:
Titel
132 Zeus und Europa 23.03.15
Vorschautext:
Eine Königstochter aus Phönizien
Arglos jung, schön anzuseh’n
Europa hieß sie, spielt‘ am Strande
Bald war's jedoch um sie gescheh’n

Unter einer großen Herde Kühe
War der Vater Zeus versteckt
Er knüpfte mit ihr leise Bande
Und hatte schon was ausgeheckt

Sie traute sich auf seinen Rücken
Er trug er sie weit ins off‘ne Meer
...
131 Warum wir Geschichten brauchen 21.03.15
Vorschautext:
Es war bereits vor langer Zeit
Die Juden litten große Nöte
Baal-Schem-Tow sah, was geschah
Ob Gott uns seine Hilfe böte?


Er ging in einen nahen Wald
Entzündete ein heil’ges Feuer
Er sprach ein eigenes Gebet -
Da kam die Hilfe, ungeheuer


...
130 Wölfe im Dorf 18.03.15
Vorschautext:
Es war einmal ein kleines Dorf
Die Wölfe hatten großen Hunger
Sie fraßen sich durch Haus und Hof
Der Ort war grad in tiefem Schlummer

Am Morgen war der Schrecken groß
Sie werden morgen wiederkommen
Wie werden wir die Tiere los?
Hat man sich hin und her besonnen


Ein Meister war in jenem Ort
...
129 Dichtung und Wahrheit 17.03.15
Vorschautext:
Lyrisch, kryptisch und verwegen
Mit Reimen, metrisch und gelegen
Komisch und gelegentlich prosaisch
Elegisch und auch mal dramatisch

Dichten wir, was uns begegnet
Holprig mal und mal gesegnet
Sagen wir, was stark bewegt
Wird aufgespießt, was uns erregt

Ist es wahr, ist es erfunden?
Ist es er-dichtet, ist's gefunden?
...
128 Liebeslied 16.03.15
Vorschautext:
Sieben Wunder hat unsere Welt
Sechs Kontinente man zählt
Fünf Ecken hat der Stern
Vier Blätter hab ich gern

Drei Meere auf unserer Erde
Zwei Augen, die ich begehre
Ein Mensch, der bist Du
Den ich lieb' immerzu
127 Meine kleine Stadt 16.03.15
Vorschautext:
Die Hecken sind hier mathematisch,
immer kurz und gerade

Der Kaffeefleck auf dem Treppenmarmor
sucht noch immer den Schuldigen

Ein paar Ahorn säumen einsam
den vertrauten Straßenrand

Am Rathaus perlt ein kleiner Brunnen
durch ein buntes Blumenbeet

...
126 E i n Gott 13.03.15
Vorschautext:
Es geschah zu einer Zeit
wo man zur Treue sehr bereit
Einen König hat erkoren
mit ihm im Bunde sich verschworen


Es geschah zu einer Zeit
da herrschte plötzlich Heiterkeit
Denn niemand brauchte mehr zu thronen
die Gottheit war in uns Millionen
125 Leseleiden 13.03.15
Vorschautext:
Manchmal ist mir's unerträglich
was da produziert wird täglich

was aus Seichtem steigt empor
sich pathetisch tut hervor

nicht gereift und nicht durchlebt
nicht originell, nicht gut gewebt

Es tröstet mich bei dem Getümmel:
kein Künstler fiel noch je vom Himmel
124 In der Nacht 13.03.15
Vorschautext:
Ich schlaf heut nicht ein
Das wird nicht mehr gut
Zu viel ist geschehen
Es fehlt nicht an Mut
Das Land wird genommen
Von Meeresflut
Ich lass und befehl‘ mich
Der größeren Hut




...
123 Die Hut 12.03.15
Vorschautext:
Das Hütende ist nicht der Hut
er steht uns freilich manchmal gut

Was allda waltet, gibt uns Mut
was stets in großem Frieden ruht

Man hüte sich vor Angst und Wut
und bewahr' ein ruhiges Blut
122 Mut zu Neuem 10.03.15
Vorschautext:
Dein neuer Hut, er steht Dir gut
Ich finde, Du hast durchaus Mut
Der Helmut, mit dem alten Hut
da krieg ich fast schon eine Wut

Für heut bewahr‘ ich ruhiges Blut
Man kann nie wissen, liebe Ruth
Was so ein alter Hut uns tut
ich bleibe lieber auf der Hut
121 Zum 14. Geburtstag 08.03.15
Vorschautext:
14 Lenze stehen vor der Tür
Gratulieren tun wir heute Dir
Zweimal sieben bist Du nun
Wächst heraus aus Kinderschuh’n

Lamgsam wirst Du jetzt erwachsen
Kleiner werden Kind und Faxen
Etwas Neues will nun werden
Mag sich lieber noch verbergen

Himmelhoch wir manchmal steigen
Tanzen wunderbaren Reigen
...
120 To your 13th birthday 06.03.15
Vorschautext:
There are thirteen reasons why
to live your life and fly
to step into teenager’s world
which is quite new and sometimes swirled

It’s not a year of death and fear
but excitement, love and tear
You don't believe in superstition
go on with confidence and some ambition

You have your singularity
Your openeness and verity
...
119 Küchendienst 04.03.15
Vorschautext:
Schon ungeduldig
wartet am Abend die Küche
auf mich - und Karl


Mit seinem Lachen
waren Berge von Arbeit
im Nu erledigt
118 Der schwarze Buddha 04.03.15
Vorschautext:
Weiß bluten
die Ränder deines offenen Hauptes
in der Mittagssonne

Unversehrt
die Stille
und Würde Deiner Gestalt




Beim Anblick einer schwarzen beschädigten Buddhastatue in Mohavian Desert
117 Ein Limerick auf Köpenick 04.03.15
Vorschautext:
Dem Hauptmann, dem von Köpenick
Gelang mal ein Husarenstück
Mit Kleidern des Soldaten
Schritt er zu seinen Taten
Das glich schon einem Slapstick

Er fand ein paar vom Regiment
Das war ein starkes Argument
Nahm ein das Rathaus auf der Stell
Verhaftete ganz offiziell
In dieser Kasse blieb kein Cent

...
116 Zum 100. Geburtstag 02.03.15
Vorschautext:
Nachdem das -zig dich so geplagt
Mit Dreißig wurd‘ man schon verzagt
Ne andre Liga kommt mit Vierzig
Das Mittelalter gar mit Fünfzig

Ab Sechzig kommt bereits das Alter
Mit Siebzig fliegt man nicht als Falter
Mit Achtzig fühlst Du sonnenklar:
Gehörst ab jetzt zum Inventar

Bis Neunzig hast du es ertragen
Ganz ohne Murren, ohne Klagen
...
115 Zum 18. Geburtstag 02.03.15
Vorschautext:
Nun ist es endlich heut so weit
Es wird auch langsam endlich Zeit
für dieses schöne, große Fest,
das Dich erwachsen werden lässt

Die Achtzehn öffnet Dir ein Tor
und lang Ersehntes tritt hervor
Die Kindheit lässt Du heut‘ zurück
Es wartet nun ein and‘res Glück

Du setzt Dich selbst jetzt an das Steuer
Fährst vorsichtig, sonst wird es teuer
...
114 Zum 12. Geburtstag 02.03.15
Vorschautext:
Die ZWÖLF ist eine schöne Zahl
Harmonisch ist sie allemal
Wir gratulieren Dir dazu
Ein gutes Jahr winkt Dir heut zu

Zwölf Monate hat es fürwahr
Vier Jahreszeiten, wunderbar
Zwölf Stunden jeder Tag Dir bringt
Und zwölf die Nacht im Traume singt

Was in Dir steckt, was Dir gegeben
Das ruft Dich, will hinein ins Leben!
...
113 Zum 20. Geburtstag 01.03.15
Vorschautext:
Und plötzlich steht da eine Zwei
Das Teeniealter ist vorbei
Nun bist Du 20 Jahre jung
Hast Lebensfreude und viel Schwung

Die Zwei wird heute Deine Zahl
Sie stellt uns manchmal vor die Wahl
Geh ich nach rechts - oder nach links?
Das ist wohl nichts! – Oder: das bringt's!?

Sie lieben sich, sie streiten sich,
sie meiden sich, sind inniglich
...
Anzeige