Profil von Jürgen Wagner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.06.2013
Geburtsdatum: * 10.12.1957

Pinnwand


Meine Deutsch-Lehrerinnen und - Lehrer hatten es mir nicht leicht gemacht, die Poesie zu entdecken. Das kam erst Jahrzehnte später.

Geboren wurde ich 1957 in Neckarsulm, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen, Hamburg und Jerusalem. Promovierte mit einer Dissertation 'Meditationen über Gelassenheit' zu Martin Heidegger und Meister Eckhart (1995, Verlag Dr. Kovac). Arbeitete etliche Jahre als ev. Pfarrer und Kursleiter.
Veröffentlichungen:
- Märchen aus aller Welt zum Schutz des Erdengartens (mit H.C. Heim), 2019
- Wunder in Märchen und biblischen Geschichten, mit H.C. Heim, Neuauflage 2019
- Weihnachtserzählungen ohne Krippe und Kind - 30 Geschichten mit vorchristlicher Tradition und Gedichten für die Rauhnächte mit H.C. Heim, 2018
- Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen mit Heidi Christa Heim, 2014
- Volksmärchen und Schamanismus - Als die Menschen noch mit Tieren und Bäumen sprachen, 2018
- Märchen und biblische Geschichten, Neuauflage 2019
- Die Mystik und die Volksmärchen, 2019
- Frau Holle, Gedichte und Geschichten zur verhüllten Göttin, 2019
- Über den Umgang mit Kraftorten, Neuauflage 2019
- Die Würde der Tiere, Gedichte und Texte, 2015
- Mein Freund der Baum – Baumgedichte, 2017
- Issa – Haikus der Empathie, 2014
- Indian Spirit, 2014
- Geburtstagsgedichte zu den runden und besonderen Geburtstagen, NA 2019
- Odin und das versunkene spirituelle Erbe unserer Vorfahren, Eine dichterische Reise 2019
- Heut‘ ist der Tag und jetzt ist die Zeit! Gedichte und Aphorismen für eine bewahrte Zukunft, 2019

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
jw.sleipnir@freenet.de

Homepage:
http://www.liederoase.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 572
Anzahl Kommentare: 179
Gedichte gelesen: 716.375 mal
Sortieren nach:
Titel
572 KRAFTTIER BÄR 04.10.20
Vorschautext:
Auch TIERE können uns begleiten,
wie man es weiß seit alten Zeiten
Der Hund, der hört auf die Befehle
Der Wolf, der wohnt in uns’rer Seele

Sie sind die Ahnen, unser Grund,
auf dem wir stehen ganz profund
Wir sind der Fisch und das Reptil,
das Säugetier - mit viel Kalkül

Im Mutterleib wird es durchlaufen
Als Kinder lassen wir uns taufen
...
571 Gift und Medizin 13.09.20
Vorschautext:
Was macht uns immer wieder krank?
Acht Gifte sind's, die sind bekannt:

Der Ärger bringt aus der Balance
Der Hass gibt keinem eine Chance
Die Eifersucht, die macht uns blind
In Wut sich keiner mehr besinnt
Die Angst, die sperrt uns einfach ein
Der Neid quält uns, macht uns gemein
Die Gier macht ruh- und rücksichtslos
Der Zorn tritt die Lawine los

...
570 ENTEN mit Talenten 09.09.20
Vorschautext:
Die Enten haben, wie mir's scheint
so viel Talente schön vereint
Die so viel bei den Kindern gelten,
sie leben echt in drei der Welten!
Im Wasser sind sie meist zuhaus'
Da gründeln sie nach manchem Schmaus
Zudem sind sie auch schnelle Flieger
mit einem herrlichen Gefieder
Zu Lande tun sie gerne grasen
und das in allen Lebensphasen

Sie sind ganz exzellente Schwimmer
...
569 Das Nilpferd 02.09.20
Vorschautext:
Her ist’s gut hunderttausend Lenze,
da lebte es auch in der Themse,
tauchte im Rhein und war vergnügt
Kaum einer hat es gejagt und besiegt

Am Nil, da wohnt es schon lang nicht mehr
Man jagt es noch heut‘ in blindem Begehr
Nur ganze zwei Arten haben überlebt
Im südlichen Afrika ihr sie noch seht

Mit Pferden ist es nicht verwandt,
jedoch mit Walen, amüsant:
...
568 Feldberger Seenlandschaft 14.08.20
Vorschautext:
Die Gletscher Skandinaviens,
die wuchsen einst rasant
und schoben sich weit vor
hinein ins deutsche Land

Und hunderte von Metern hoch
stand starr und schwer das Eis,
begrub, bedeckte alles
ins Totenhemd schneeweiß

Die Bäume war‘n geflohen,
die meisten Tiere auch
...
567 DIE MASKE 05.08.20
Vorschautext:
Die Maske war uns nie vertraut,
nur Gangster trugen sie beim Raub
So überfielen sie die Bank
und flohen schnell und unerkannt

Doch heute beim Besuch der Bank
gilt: unvermummt ist schon fast krank
Willst du dein Geld ganz sicher kriegen,
musst du die Maske überziehen!

Anm.: Die Maskenpflicht in Corona-Zeiten gilt für Bus und Bahn und vielerorts in öffentlichen Gebäuden und Warenhäusern
566 Die Klosterruine und Wasserfälle von ALLERHEILIGEN 31.07.20
Vorschautext:
Ein Kloster hatte man gegründet
am Lierbach tief im Schwarzen Wald
Der Wildnis trotzte man im Glauben
‚Gott dienen‘ wurde hier Gestalt

Der Meister war hier die Natur
mit Kälte, Frost und Regenzeit
Gebet und Arbeit füllte Jahre,
Gemeinschaft trug die Einsamkeit

Der Lierbach floss im Sommer, Winter
und grub sich weiter in den Stein
...
565 Wer in die Wüste geht, wird nicht derselbe bleiben 27.07.20
Vorschautext:
Die Sonne brennt erbarmungslos
und Schatten gibt es kaum
Doch schenkt die Wüste jedem dort
den wundersamsten Raum

Der allerkleinste Wasserquell
wird dir zum Lebensborn
und ein Geschenk ist jede Blum‘,
ein jedes Brot und Korn

Ganz einfach ist das Leben hier,
und ruhig der Zeiten Lauf
...
564 Die Eifel 15.07.20
Vorschautext:
Die ‚Eifel‘ galt als rau und kalt,
einstmals verarmt und ländlich halt
Ein ‚Eifler‘ wollte keiner sein
Doch heute findet’s jeder fein

Der Ruhm des Landes ist die Natur,
die Kraft der Erde Schönheit pur
Zwölf Augen tiefblau, die sehen dich an
und ziehen dich sanft in ihren Bann

Wo einst die Erde sich glühend auftat
mit Temperaturen von 1000 Grad,
...
563 LIBELLEN 11.07.20
Vorschautext:
Flinke Gesellen sind wir Libellen,
stets hellwache Feendrachen,
an den Quellen, auf den Wellen,
schnellen kreuz und schnellen quer
über Bäche hin und her,
wo wir uns in die Lüfte stellen

Tausende Augen schauen viel
und blitzschnell sind wir am Ziel,
packen und zerbeißen uns’re Beute
Schwirrend stehen, sirrend schweben
wir dahin im Sonnenlicht,
...
562 WINDLIED 30.05.20
Vorschautext:
Du kommst und du gehst,
du wehst in den Höh’n,
du Atem der Erde
über Land, über Seen
Du spielst heut‘ mit mir,
ich sing mein Lied dazu
Ich tanze mit dir
und bin doch in Ruh'.

Ich halte nicht fest,
was alt ist, wird geh‘n
Du wehst und du drängst
...
561 Die Erde 13.05.20
Vorschautext:
Eine Mitte muss man haben,
die einen hält,
um die man kreist.
So hat man Schutz in vielen Lagen -
und im Verbund
man gerne reist

Ein Nebel ist sie mal gewesen,
wurd‘ Feuerball
und blauer Stern
Das Leben hat sie sich erlesen -
doch jener Anfang
...
560 DER UMWELTPREIS 2020 27.04.20
Vorschautext:
Der Himmel war noch nie so klar,
die Luft so frisch und wunderbar,
das Wasser in dem Bach und Fluss
so sauber und ein Hochgenuss

Wer hat die Umwelt so bereinigt,
das ganze Leben so entschleunigt,
beruhigt den ganzen Luftverkehr?
Ja, selbst die Straßen wurden leer

Wer schwang hier mal den großen Besen?
Politiker sind’s nicht gewesen
...
559 Die besten Ärzte 25.04.20
Vorschautext:
Der grüne Wald, das scheue Reh,
das blaue Meer, der stille See,
der hohe Berg, der starke Baum
der tiefe Schlaf und süße Traum

Gesunde Nahrung, Wasser, Sonne,
Bewegung, frische Luft und Wonne,
die Liebe, Freunde und Familie
Kamille, Salbei, Petersilie

Musik und eine schöne Stimme
Ein Werk, das ich noch heut‘ beginne
...
558 Virus medicatus 29.03.20
Vorschautext:
Wenn Vorsicht, Vernunft und Ängste sich mischen,
wenn alte Klarheiten sich zunehmend verwischen,
wenn Abstände wachsen und Freiheiten abnehmen,
dann fängt man an, sich nach dem Gewohnten zu sehnen

Wenn der Mensch nicht mehr kann und die Natur sich erholt,
wenn wir Grenzen erfahren und das Gefühl von 'bedroht',
wenn alles ruft nach dem Status ante quo,
dann wird es Zeit für ein Nicht-mehr-weiter-so!

Wenn das Alte sich auflöst, Prioritäten sich verschieben,
wenn es scheint, als wolle das Schicksal uns sieben
...
557 DAS LEISE STERBEN 14.02.20
Vorschautext:
Für's Klima wird schon was getan,
Orkane, Flut will keiner hab'n
Brutale Hitze, Dürrezeiten:
da muss jedes Wesen leiden

Daneben aber gibt‘s ein Sterben,
ein langsam wachsendes Verderben
der alten, großen, reichen Wälder,
der bunten Wiesen, Moore, Felder

Der Mensch nimmt sie für seine Zwecke,
missbilligt jede wilde Hecke,
...
556 Der Zaunkönig 10.02.20
Vorschautext:
Er wurd' zum König aller Vögel!
Ihr fragt: wie hat er das geschafft?
Er meisterte die höchsten Höhen
mit List und brauchte nicht mal Kraft

Der Adler wollte König werden
und stieg zur Himmel steil hinauf
Ganz stolz sah er hinab auf Erden
Nur einer war noch obenauf

Ein kleiner Gast in dem Gefieder,
der hatte sich dort wohl versteckt
...
555 Typisch Deutsch? 24.01.20
Vorschautext:
Pünktlichkeit war eine Zier,
Ordnung, darauf standen wir
Disziplin lernte man früh
oder man beherrscht sich nie

Ordnung, die musst‘ immer sein,
alles sauber, alles rein
Fleiß und Sorgfalt war‘n geschätzt,
brachten Wohlstand uns zuletzt

Ideologen gab‘s und Henker
im Land der Dichter und der Denker
...
554 Jahreswechsel 30.12.19
Vorschautext:
Das alte Jahr wird noch bedacht:
was hat es alles mir gebracht?
Wo gibt es Grund, ganz tief zu danken?
Wo fühlt' ich schmerzlich meine Schranken?

Was lass ich los, was ist vorbei?
Was kommt ins Feuer, eins, zwei, drei?
Was braucht Entwicklung und noch Zeit?
Wofür bin ich schon heut‘ bereit?

Was wünsch ich mir für's neue Jahr?
Vielleicht wird doch noch etwas wahr!
...
553 Das Licht der Weihnacht 21.12.19
Vorschautext:
Ich steh an deiner Krippe hier,
du neugebor'nes Leben
Ich komme, staun' und dank dafür,
was uns da heut‘ gegeben,
ein Himmelslicht und ein Geschenk,
in meinem Herzen ich mir denk:
willkommen hier auf Erden!

Da ich noch nicht geboren war,
war alles schon geboren
Das Leben hat sich diesen Weg
auf Erden mal erkoren
...
Anzeige