Profil von Jürgen Wagner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.06.2013
Geburtsdatum: * 10.12.1957

Pinnwand


Meine Deutsch-Lehrerinnen und - Lehrer hatten es mir nicht leicht gemacht, die Poesie zu entdecken. Das kam erst Jahrzehnte später.

Geboren wurde ich 1957 in Neckarsulm, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen, Hamburg und Jerusalem. Promovierte mit einer Dissertation 'Meditationen über Gelassenheit' zu Martin Heidegger und Meister Eckhart (1995, Verlag Dr. Kovac). Arbeitete etliche Jahre als ev. Pfarrer und Kursleiter.
Veröffentlichungen:
- Märchen aus aller Welt zum Schutz des Erdengartens (mit H.C. Heim), 2019
- Wunder in Märchen und biblischen Geschichten, mit H.C. Heim, Neuauflage 2019
- Weihnachtserzählungen ohne Krippe und Kind - 30 Geschichten mit vorchristlicher Tradition und Gedichten für die Rauhnächte mit H.C. Heim, 2018
- Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen mit Heidi Christa Heim, 2014
- Volksmärchen und Schamanismus - Als die Menschen noch mit Tieren und Bäumen sprachen, 2018
- Märchen und biblische Geschichten, Neuauflage 2019
- Die Mystik und die Volksmärchen, 2019
- Frau Holle, Gedichte und Geschichten zur verhüllten Göttin, 2019
- Über den Umgang mit Kraftorten, Neuauflage 2019
- Die Würde der Tiere, Gedichte und Texte, 2015
- Mein Freund der Baum – Baumgedichte, 2017
- Issa – Haikus der Empathie, 2014
- Indian Spirit, 2014
- Geburtstagsgedichte zu den runden und besonderen Geburtstagen, NA 2019
- Odin und das versunkene spirituelle Erbe unserer Vorfahren, Eine dichterische Reise 2019
- Heut‘ ist der Tag und jetzt ist die Zeit! Gedichte und Aphorismen für eine bewahrte Zukunft, 2019

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
jw.sleipnir@freenet.de

Homepage:
http://www.liederoase.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 555
Anzahl Kommentare: 176
Gedichte gelesen: 659.772 mal
Sortieren nach:
Titel
15 Befreiung 02.08.13
Vorschautext:
Es lebt ein Frosch im Brunnen
Hat dort sein Lied gesungen
Die Welt, sie ist so furchtbar klein
Dunkel auch noch obendrein
Da ist er rausgesprungen
14 Windflüchter 22.06.13
Vorschautext:
Vom Winde zerzaust, gebeugt von dem Sturm
Erscheint mir die Kiefer stark wie ein Turm
Muss sie doch immer an diesem Ort stehen
Wo raue Gesellen sie ständig anwehen

Es war mal der Luftgott, der sie gebracht
Zur Botin des Schicksals für alle gemacht
Bescheiden und trotzig hält sie hier stand
Markant und erstaunlich den Menschen im Land



...
13 DIE HAINBUCHE 22.06.13
Vorschautext:
Der Hain: ein Ort, der heilig ward
Geschützt, umfriedet und bewahrt
Von vielen harten starken Bäumen
Die ihn klar und dicht einzäunten
Ein Paradies fürwahr, ein Platz der Kraft
Des Todes, wer hier Unruh’ schafft!
Er inspiriert und setzt die Grenze,
Was im Einklang, was Gedönse,
Was ehrwürdig, was zu meiden
Was überholt und was mag bleiben

Diese Plätze sind heut’ rar
...
12 Die Woche 22.06.13
Vorschautext:
Montag Mond-tag (Lundi)

Der Mond empfängt das Licht der Sonne
Das Kind wird satt in Liebe, Wonne
Wie so oft in uns'rem Leben
fängt es an mit einem 'Geben'


Dienstag Mars-tag (Mardi)

Bald aber schon wirst Du gedämpft
und hast zu lernen, wie man kämpft
...
11 Fabelhafte Kommunikation! 22.06.13
Vorschautext:
Der Papagei sagt zu dem Huhn
Gacker nicht, i c h rede nun

Das Huhn, das kennt schon diese Leier:
Du Schwätzer, leg Du erst mal Eier


Das Huhn, das sagt zum Papagei
Wie ist das mit der Fliegerei?

Dieser krächzte keck von oben:
Das ist nichts für Euch Personal am Boden
...
10 Baum-Tragödie 22.06.13
Vorschautext:
Begonnen hat die Religion
Zu zerstören die Vision
Der Einheit von Natur und Mensch
Der Klerus war es und der Mönch

Die heil’gen Haine abgebrannt
Die Mythen allesamt gebannt
Die alten Bäume schnell gefällt
Den alten Glauben schwer erhellt

Damit war es noch nicht zuende
Natura fiel in and’re Hände
...
9 Gutes aus Nazareth 22.06.13
Vorschautext:
Der Jesus ist ein guter Mann
man wundert sich, was der so kann
Er heilt und wandert, mahnt und redet
erkennt und weiß es, liebt und betet
Es sind die unglaublichen Sachen
die ihn zum Messias machen
die die Welt bis heut’ betör'n
erfreu'n, erschüttern und belehr'n

Nicht die Verehrung eines Menschen
Selbst es sein in seinen Grenzen!
Wenn Du selbst glaubst, hast Du ihn
...
8 Hitzeschäden-Limericks 22.06.13
Vorschautext:
Ich schaffe bei der Firma Bosch
Sagt Ökologe kleiner Frosch
Siehst meinen Teich
Da wirste bleich
Denn ich bin hier der Boss!

Bin bei der Wasserschutz-Polente
Schnattert stolz die alte Ente
Bringe etwas Heiterkeit
Dräng auch mal auf Langsamkeit
Bald geh ich in Rente

...
7 ORAKEL 22.06.13
Vorschautext:
Befragst Du eines der Orakel
Hast Du das Schicksal schon berührt
Du hast Angst vor dem Debakel
Möchtest weise sein geführt

Es kann Dich warnen, kann Dich lehren
Kann Dir raten für den Weg
Den direkten jedoch, diesen schweren
Für den ist’s fast ein Sakrileg



...
6 Das Jahr 22.06.13
Vorschautext:
Ein Jahr, das geht so seinen Gang
geheimnisvoll den Weg entlang
Für uns ist es ein hoh’s Gesetz
dem alles folgen muss zuletzt

Die liebe Sonn’ ist unser Stern
die Mitte, Quelle und der Kern.
Vom Göttlichen wir lieber schweigen
so tanzt es unbeschwert in seinem Reigen


Ein Video dazu gibt es unter https://www.youtube.com/watch?v=F_Yq-ro7JHg
...
5 Alter Feigenbaum in Südostasien 22.06.13
Vorschautext:
Fahnen, Bänder, bunt geschmückt
Steht die Feige und entzückt
Den Betrachter, der von fern
Hierher gereist, bewundert gern
Den Schmuck, den Baume dieses Ortes
Es bedarf da keines Wortes
Dass der Baum hier heilig ist
Nicht dem Traditions-Buddhist:
Dem Menschen, der schon weiß Bescheid
Der betet, hofft in seinem Leid
Hängt die Bitten an die Äste
Sendet die intimsten Sätze
...
4 DIE NORNEN 22.06.13
Vorschautext:
Sie gießen einen jeden Tag
Den Weltenbaum, dass er gedeiht
So gib auch Du ganz ohne Frag’
Ihm täglich etwas, das ihn weiht

Du schöpfe aus dem tiefen Brunnen
Deiner Seel’ und dieser Welt
Dann ist Dir heute was gelungen
Entsteht etwas, was wirklich zählt

So wird er wachsen, sich entfalten
Du mit ihm, auf Deinem Weg
...
3 DER WELTENBAUM 22.06.13
Vorschautext:
Die Alten haben einst gefunden
Mit allem sind wir stets verbunden

An einem Ast bin ich ein Blättchen
Am seinem Fuße eins der Mädchen

Ein Wasserbrunnen in den Tiefen
Hirsche, die zu ihm liefen

Ein Riese mit Naturgewalt
Ein Listiger in Kleingestalt

...
2 BÄUME 22.06.13
Vorschautext:
In jedem Baum da atmet Leben
Ein jeder Baum kann Dir was geben
Nicht nur symbolisch hat er Kraft
Er hat auch eine Eigenschaft

Ein ganz bestimmtes eig’nes Wesen
Woran so manche Seel’ genesen
Man mag im Herzen offen sein
Hochachtungsvoll berühr’n allein

Den Stamm, die Rinde – und empfangen
Ohn’ das Geringste zu verlangen
...
1 'Wednesday' 22.06.13
Vorschautext:
Manchmal, da klingt noch etwas an
Von einer Welt, die längst vergangen
Eine Welt, die kriegerisch und hart
Nach Ruhm und Ehre hat Verlangen

Dem Wotan war der Tag geweiht
Dem Gott des Krieges und der Toten
Der Weisheit lernte unter Leid
Zwei Raben hatte er als Boten

Die Weisheit ist nicht leicht zu haben
Sonst wäre es schon lang gescheh’n
...
Anzeige