Profil von Jürgen Wagner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.06.2013
Geburtsdatum: * 10.12.1957

Pinnwand


Meine Deutsch-Lehrerinnen und - Lehrer hatten es mir nicht leicht gemacht, die Poesie zu entdecken. Das kam erst Jahrzehnte später.

Geboren wurde ich 1957 in Neckarsulm, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen, Hamburg und Jerusalem. Promovierte mit einer Dissertation 'Meditationen über Gelassenheit' zu Martin Heidegger und Meister Eckhart (1995, Verlag Dr. Kovac). Arbeitete etliche Jahre als ev. Pfarrer und Kursleiter.
Veröffentlichungen:
- Märchen aus aller Welt zum Schutz des Erdengartens (mit H.C. Heim), 2019
- Wunder in Märchen und biblischen Geschichten, mit H.C. Heim, Neuauflage 2019
- Weihnachtserzählungen ohne Krippe und Kind - 30 Geschichten mit vorchristlicher Tradition und Gedichten für die Rauhnächte mit H.C. Heim, 2018
- Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen mit Heidi Christa Heim, 2014
- Volksmärchen und Schamanismus - Als die Menschen noch mit Tieren und Bäumen sprachen, 2018
- Märchen und biblische Geschichten, Neuauflage 2019
- Die Mystik und die Volksmärchen, 2019
- Frau Holle, Gedichte und Geschichten zur verhüllten Göttin, 2019
- Über den Umgang mit Kraftorten, Neuauflage 2019
- Die Würde der Tiere, Gedichte und Texte, 2015
- Mein Freund der Baum – Baumgedichte, 2017
- Issa – Haikus der Empathie, 2014
- Indian Spirit, 2014
- Geburtstagsgedichte zu den runden und besonderen Geburtstagen, NA 2019
- Odin und das versunkene spirituelle Erbe unserer Vorfahren, Eine dichterische Reise 2019
- Heut‘ ist der Tag und jetzt ist die Zeit! Gedichte und Aphorismen für eine bewahrte Zukunft, 2019

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
jw.sleipnir@freenet.de

Homepage:
http://www.liederoase.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 562
Anzahl Kommentare: 180
Gedichte gelesen: 691.317 mal
Sortieren nach:
Titel
262 Das Geräusch der Grille 20.12.15
Vorschautext:
Ein Weißer und ein Indianer
gehen durch die große Stadt
Dieser hält ganz plötzlich an
Der Weiße denkt: 'Was der nur hat?'

Oh eine Grille ist am Zirpen
hinter jenem kleinen Strauch
Die Passanten laufen weiter
und ich selber würd' es auch

Der Indianer lauscht den Tönen
Keiner hatte was gehört
...
261 Mütterchen Russland 17.12.15
Vorschautext:
Mütterchen Russland, so frag ich beklommen
wer hat Dir die Liebe, den Glauben genommen
wer hat so viel Angst, so viel Lüge gesät
ist es tatsächlich für Dich zu spät?

Mütterchen Russland, wohin wirst Du kommen
das Reich hat der Vater schon längst übernommen
viel Macht, Unterdrückung hat er sich erwählt
die Menschlichkeit ist angezählt

Mütterchen Russland, ich hab Dich vernommen
so vieles ist längstens zu uns gekommen
...
260 Heitere Philosophie 2 16.12.15
Vorschautext:
Am Ende kommt der große Kampf
- nimm lieber etwas raus den Dampf

Am Ende steht der Tod
- so schafft man sich die Not

Am Ende kommt der Himmel
- das wird ja ein Gewimmel

Am Ende kommt die Wende
- wie herrlich ich das fände

...
259 Namen 15.12.15
Vorschautext:
Ein Name wurd' uns einst gegeben
hoffnungsvoll für dieses Leben
Ob wir ihn mögen oder nicht,
wir tragen ihn und sein Gewicht

Bürde ist er uns und Zeichen
- ob wir die Ziele je erreichen?
Er bedeutet, er erklingt
- ob einer ihn je spricht und singt?


Wär' eine Tochter mir gebor'n
...
258 Heitere Philosophie 15.12.15
Vorschautext:
'Im Anfang war das Wort'
- doch keiner war ja dort

'Im Anfang war die Tat'
- der Goethe hatt's parat

'Am Anfang war das Feuer'
- das wär' mir eh'r geheuer

'Am Anfang war das Licht'
- das Dunkel war es nicht?

...
257 Hexentanz 13.12.15
Vorschautext:
Heut hatt' ich was Besond'res vor
in mir erklang ein ganzer Chor
'nen Hexentanz wollt' ich einspielen
die Ideen nur so fielen

Ich begann ganz früh, famos
es gelang fast alles - bloß
am Ende rissen mir zwei Saiten
die Hexe konnt' ihr Recht erstreiten
256 Vorweihnachtliche Gedanken 12.12.15
Vorschautext:
Ein Abraham in Kanaan
ein Joseph nach Ägypten kam
Ein Jesus dort in Bethlehem
mit Stallquartier ganz unbequem

Wir könnten das auch selber sein,
ein Fremder, der nicht mehr daheim,
der neu in einem fernen Land
von vorn beginnt, ganz unbekannt

Wir feiern jährlich dieses Fest
von der Familie, die gestresst
...
255 Kleine Philosophie 11.12.15
Vorschautext:
Wer GOTT denkt, wird Absolutes erstreben
Wer WELT ahnt, Umfassendes erleben

Wer den HIMMEL erblickt, wird etwas aufschauen
Wer die ERDE liebt, bestimmt etwas bauen

Wer ICH sagt, wird wohl sich erschaffen
Wer DU meint, sich zum Andern aufmachen


Mit NICHTS im Sinn treibst zur Quelle zurück
Mit ALLES im Herzen ins Meer ein Stück
...
254 Wasser des Lebens 07.12.15
Vorschautext:
Sich nähern, sich entfernen,
was wagen, doch auch lernen
Begeistert, sich ernüchtern
Ganz keusch und manchmal lüstern

Sich weiten, sich begrenzen
Bemühung und faulenzen
Es angreifen und entfliehen
Mal anpacken, zurückziehen

Sich öffnen und sich schützen
Klar 'Nein' sagen, unterstützen
...
253 Phönix aus der Asche 27.11.15
Vorschautext:
Die Meise, der Reiher, der Dompfaff, der Geier
die Ente, der Schwan, der Star, der Fasan

Wir alle geraten in Todesgefahren
wer immer wir sind - es geht so geschwind

Verbrennen, vergehen, verdürsten, erstehen
aus heiligem Feuer - und werden ein Neuer




...
252 Reichtum 26.11.15
Vorschautext:
Wir wissen nie
was wir haben

welche Krone wir tragen
welches Schloss wir bewohnen

wie kostbar die Kleider
wer alles uns dient

welche Macht uns zu eigen
welch Reich wir regieren

...
251 Bis meine Seele nachkommt … 22.11.15
Vorschautext:
Himalaya, das ‚Haus von Schnee‘
Ein Forscher hatte die Idee
Dort etwas Neues zu entdecken
Zu allgemeinen Wissenzwecken

Nahm mit sich Träger aus dem Land
Die er in kleinen Dörfern fand
Ein Sherpa kannte wohl die Pfade
So brach man auf - es war die Plage

Schon nach dem ersten steilen Pass
War’n alle fertig, alle blass
...
250 Flüchtlingspolitik 21.11.15
Vorschautext:
Profilierung revidieren
Übereinstimmung unterminieren
Aversionen reflektieren
Divergenzen analysieren

Hintergründe vorschieben
Vorurteile zurückstellen
Unterbringung überlegen
Übergriffe unterbinden

Eingliederung austarieren
Auswüchse eindämmen
...
249 Sajarevo 18.11.15
Vorschautext:
Attentate sind gefährlich
schauen wir darauf ganz ehrlich:
nicht nur weil sie Menschen töten
sondern das Gemüt erregen

'Schrecklich, was da ist gescheh'n
Ist nicht mehr mit anzuseh'n!'
Ohnmacht, Wut und großes Bangen
Unverständnis und Verlangen

nach Vergeltung und nach Krieg
fordern Schluss und keine Lieb'
...
248 Gloria Dei 17.11.15
Vorschautext:
Die Ränder schon braun
Der Kopf erblasst
und tief geneigt
Und noch immer
verströmt sie ihren Duft



Die Gloria Dei, in den letzten Kriegsmonaten 1945 in Frankreich gezüchtet, ist eine der berühmtesten und meistverkauftesten Rosen weltweit, lichtgelb und an den Rändern oft ins Rosa übergehend. Sie hat eine ausgesprochen angenehmen und edlen Duft.
247 Ich möchte .. 15.11.15
Vorschautext:
möchtest du geliebt werden,
liebe

möchtest Du besucht werden,
besuche jemanden

möchtest Du gehalten werden,
gib jemandem Halt

möchtest Du verstanden werden,
beginne zu verstehen

...
246 Paris, im November 2015 14.11.15
Vorschautext:
Sie sind zurückgekehrt
die Racheengel
aber kein Gott hinter ihnen

Sie sind zurückgekehrt
die Todesschwadrone
aber der Tod hat sie selbst ereilt

Er ist zurückgekehrt
der Staat der Verblendung
aber niemand kann ihm die Augen öffnen

...
245 Der Spiegel 12.11.15
Vorschautext:
Ein Papagei, der sitzt am See
und sieht sein Bild und sagt: Herrje!
Wie seh ich aus, was ist mit mir?
Ich brauch was Schönes, eine Zier

Ich such mir Ringe, einen Stein
und bin fortan nie mehr allein
Ich werde wirklich attraktiv
und ganz erfrischend positiv

Noch ein Tattoo, eine Frisur
ein Band, ein Kleid und eine Uhr
...
244 Helmut Schmidt 11.11.15
Vorschautext:
Viele Leute heißen Schmidt
Der Beruf nahm manchen mit
Etwas schmieden mit der Glut,
mit Geschick und etwas Mut

Auch Gesellschaft braucht Gestalt
hat die Kräfte, hat Gewalt
Man fragt nach dem Eisenmann,
einer Frau, die so was kann

Politik ist nicht poetisch
doch in hohem Maße ethisch
...
243 Myanmar 08.11.15
Vorschautext:
Land der Tempel und Land der Pagoden
Ein Land, wo noch vieles strengstens verboten
Land des Buddha und großer Natur
Ein Land der Soldaten und Diktatur

Land großer Armut und freundlichen Geistes
Ein Land, das vielleicht noch Großes hier leistet
Land vieler Völker und herrlicher Strände
Vielleicht gibt es doch mal die Wende



...
Anzeige