Profil von Jürgen Wagner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.06.2013
Geburtsdatum: * 10.12.1957

Pinnwand


Meine Deutsch-Lehrerinnen und - Lehrer hatten es mir nicht leicht gemacht, die Poesie zu entdecken. Das kam erst Jahrzehnte später.

Geboren wurde ich 1957 in Neckarsulm, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen, Hamburg und Jerusalem. Promovierte mit einer Dissertation 'Meditationen über Gelassenheit' zu Martin Heidegger und Meister Eckhart (1995, Verlag Dr. Kovac). Arbeitete etliche Jahre als ev. Pfarrer und Kursleiter.
Veröffentlichungen:
"Himmel und Erde. Eine Hommage an das Leben. Gedichte", Berlin-Haifa 2017
Die mystische Dimension der Märchen, Bielefeld 2014
Initiation und Liebe in den Zaubermärchen, Bielefeld 2014
Baumgedichte, Berlin 2014
Schamanismus, Religion, Mystik, Berlin 2014
Geburtstagsgedichte, Berlin 2015
Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen, Berlin 2014
Die Würde der Tiere - Gedichte und Texte, Berlin 2014

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
jw.sleipnir@freenet.de

Homepage:
http://www.liederoase.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 548
Anzahl Kommentare: 176
Gedichte gelesen: 641.916 mal
Sortieren nach:
Titel
248 Gloria Dei 17.11.15
Vorschautext:
Die Ränder schon braun
Der Kopf erblasst
und tief geneigt
Und noch immer
verströmt sie ihren Duft



Die Gloria Dei, in den letzten Kriegsmonaten 1945 in Frankreich gezüchtet, ist eine der berühmtesten und meistverkauftesten Rosen weltweit, lichtgelb und an den Rändern oft ins Rosa übergehend. Sie hat eine ausgesprochen angenehmen und edlen Duft.
247 Ich möchte .. 15.11.15
Vorschautext:
möchtest du geliebt werden,
liebe

möchtest Du besucht werden,
besuche jemanden

möchtest Du gehalten werden,
gib jemandem Halt

möchtest Du verstanden werden,
beginne zu verstehen

...
246 Paris, im November 2015 14.11.15
Vorschautext:
Sie sind zurückgekehrt
die Racheengel
aber kein Gott hinter ihnen

Sie sind zurückgekehrt
die Todesschwadrone
aber der Tod hat sie selbst ereilt

Er ist zurückgekehrt
der Staat der Verblendung
aber niemand kann ihm die Augen öffnen

...
245 Der Spiegel 12.11.15
Vorschautext:
Ein Papagei, der sitzt am See
und sieht sein Bild und sagt: Herrje!
Wie seh ich aus, was ist mit mir?
Ich brauch was Schönes, eine Zier

Ich such mir Ringe, einen Stein
und bin fortan nie mehr allein
Ich werde wirklich attraktiv
und ganz erfrischend positiv

Noch ein Tattoo, eine Frisur
ein Band, ein Kleid und eine Uhr
...
244 Helmut Schmidt 11.11.15
Vorschautext:
Viele Leute heißen Schmidt
Der Beruf nahm manchen mit
Etwas schmieden mit der Glut,
mit Geschick und etwas Mut

Auch Gesellschaft braucht Gestalt
hat die Kräfte, hat Gewalt
Man fragt nach dem Eisenmann,
einer Frau, die so was kann

Politik ist nicht poetisch
doch in hohem Maße ethisch
...
243 Myanmar 08.11.15
Vorschautext:
Land der Tempel und Land der Pagoden
Ein Land, wo noch vieles strengstens verboten
Land des Buddha und großer Natur
Ein Land der Soldaten und Diktatur

Land großer Armut und freundlichen Geistes
Ein Land, das vielleicht noch Großes hier leistet
Land vieler Völker und herrlicher Strände
Vielleicht gibt es doch mal die Wende



...
242 Fast alles 07.11.15
Vorschautext:
Alles verloren und alles gewonnen
Alles erkoren und alles zerronnen
Alles geahnt und alles verspielt
Alles gebahnt und alles erzielt

Alles empfangen und alles gegeben
Alles entgangen und alles vergeben
Alles gemacht und alles gelassen
Alles vermacht und alles verlassen
241 Der Astronaut 30.10.15
Vorschautext:
Einmal
Abstand nehmen
von allem Irdischen
und
schauen

Einmal
betroffen sein
von der Schönheit
dieses blauen
Planeten

...
240 Für Jochen Klepper 19.10.15
Vorschautext:
Flucht in den Tod
in höchster Not
und nichts verhehlen
sich anbefehlen

Flucht in das Weite
im höchsten Leide
und nichts mehr halten
Gott möge walten

Oder bleiben
unsäglich leiden
...
239 Preis 12.10.15
Vorschautext:
Erst wenn die Trauben gelesen
und in der Kelter zertreten
kann man ein Glas erheben
zu einem festlichen Leben
238 Ein Künstler 19.09.15
Vorschautext:
Ein Künstler schaute, dass er mehre
die so bescheid'ne Künstlerehre
Von früh bis spät war er denn tätig
von and'ren Pflichten zumeist ledig
Er schaffte gern, er schaffte viel
und schaute sehr, dass er gefiel

Kritik, die konnt' er nicht vertragen
sie schlug ihm sofort auf den Magen
Die Lobenden, die mocht' er gerne
Er taute auf aus seiner Ferne
Und fühlte sich geliebt und wichtig
...
237 Inspiration 18.09.15
Vorschautext:
Ein Ton ruft ins Leben
Der Klang will ins Sein
Ein Lied lässt mich beben
Ich lasse es ein

Ein Wort mag sich regen
Ein Satz gibt den Sinn
Ein Vers will bewegen
Ich schreibe ihn hin

Ich hab was gesehen
Vision will Gestalt
...
236 Nicht immer 16.09.15
Vorschautext:
Nicht immer sprudelt diese Quelle
Nicht immer bin ich so allein
Nicht immer bin ich da zur Stelle,
wo etwas Neues drängt ins Sein

Ja manchmal schöpf ich mit den Händen
Und manchmal ist der Geist bereit
Nur manchmal kann der Himmel senden,
was weist in eine neue Zeit
235 Flüchtlingsströme 27.08.15
Vorschautext:
Flüchtlingsströme
ergießen sich
wie Flüsse
über das Land

Mögen sie
es befruchten und segnen
und ihm zurückgeben
was sie ihm nahmen
234 Zwei Frösche 21.08.15
Vorschautext:
Zwei Frösche sprangen in den Eimer
mit frischer Milch wie selten einer
Sie tranken sich nun erst mal satt
so gut war das - da war'n sie platt

Der erste schwamm dann hin und her
er war schon müd' und schwankte sehr
Der Eimerrand war spiegelglatt
Sein Geist, der wurde sehr schnell matt

Er war von Grund ein Pessimist
der Andre mehr ein Optimist
...
233 Hab heute was verbaselt 14.08.15
Vorschautext:
Ich hab heut' so gewienert
der Boden strahlt in Glanz
Doch hab auch was verbaselt
das Essen ist verbrannt

Jetzt brauch ich nen Berliner
den mocht' ich immer gern
Zuvor noch den Hamburger
mit Rösti made in Bern

Ah, Römertopf fällt mir noch ein
dann bleib ich kreativ
...
232 Die Eulenfeder 13.08.15
Vorschautext:
Die Feder aus dem Eulenkleid
ich hob sie auf mit Dankbarkeit
mit Ehrfurcht und mit großem Staunen
Was für ein Glück! tat's in mir raunen

So leicht und weich, so strukturiert
so kunstvoll und so reich verziert
Das ist mir wie ein kleines Zeichen
aus anderen und höh'ren Reichen

Ich denke an das hohe Tier
was es schon lang bedeutet mir
...
231 Die Ulme 07.08.15
Vorschautext:
Die Ulme, sie ist kraftvoll borkig
mit gutem Holz, in Tiefen furchig
heilt uns're Haut - und noch am Grab
steht sie als Engel dem, der starb

Sie schützt den Hof, sie ehrt den Held
Sie ist ein Baum, der wohl gefällt
Sie heilt den Durchfall und die Gicht
Sie ist ein Baum, der zu uns spricht

Ein Baum, der immer hochgeehrt
ist lange schon tödlich beschwert
...
230 Doktor Wald 06.08.15
Vorschautext:
Büsche, Kräuter, Baum an Baum
Kaum tret‘ ich ein in diesen Raum
da wird's mir wohl, da kann ich sein
und fühle mich fast wie daheim

Die frische Luft, das satte Grün
die kleinen Pflänzlein, die erblüh'n
die Kühle und die braune Erde
da fühl‘ ich keinerlei Beschwerde

Das lichte Dach, der dunkle Stamm
das ist mir schon genug Programm
...
229 Afrika 04.08.15
Vorschautext:
Früher
trieb man die Nigger
zusammen
zündete ihre Hütten an
tötete
und nahm die besten
als Sklaven mit in die Heimat


Heute
geht man auf Großwildjagd
bucht eine Expedition
...
Anzeige