Profil von Detlef Maischak

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.02.2012

Pinnwand


Bücher:

Wege zum Horizont (2013)

Der Teufel kennt das Paradies (2015)

Kontakt Daten


Homepage:
http://gedichte-studio.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 253
Anzahl Kommentare: 25
Gedichte gelesen: 667.648 mal
Sortieren nach:
Titel
53 Im Geiste 19.02.12
Vorschautext:
Wo im Leben ich auch verweilte
Wo mein Tun und auch mein Wort
Wohin ich später dann enteilte
Sah im Geiste mich noch dort

Glaubt die Zeit hätt mich gefangen
So wie damals ich noch war
Kann nur im Geiste hingelangen
Wo man mich hörte und auch sah

11.03.2001 Detlef Maischak
52 Riesen 18.02.12
Vorschautext:
So geh in diesen Wald
Nimm dir Ruh und Zeit
Doch komme bald
Betrete diese Ewigkeit

So sehe die Wunder aus Holz
Kronen so weit wie Paläste
Stämme wie Türme so stolz
Wurzeln so tief wie Schächte

So stehst du klein und schmächtig
Vor Riesen knorrig und kalt
...
51 Mondscheinnacht 18.02.12
Vorschautext:
O Mondscheinnacht
Du hast mich hergebracht
So tief in den Wald
Die Hexe kommt bald

Bei den Gräbern hier oben
Will ich mich erproben
O Geisterstunde und all deine Tücken
Bald springt mir die Hexe auf den Rücken

Noch schlafen die Bäume
Das Mondlicht bringt Träume
...
50 Am Waldesrand 18.02.12
Vorschautext:
Es gibt da ein Ort
Wo gerne man verweilt
Wo fröhlich jedes Wort
Wo jede Seele heilt

Dort am Waldesrand
An weiten Wiesen, breiten Wegen
Sich immer eine Stelle fand
Sich einfach mal so hinzulegen

03.11.1997 Detlef Maischak
49 Am Meer 18.02.12
Vorschautext:
Genüsslich sich wiegen
Auf treibenden Wellen
Ermattet dann liegen
An sandigen Stellen

Nun auf, durch salzige Lüfte
Vorbei an Dünen und Fischerhaus
Hinauf zu Felsen und Klüfte
Hinab der Blick aufs Meer hinaus

Möwenschwärme, Schiffsgewimmel
Geboren bist du fernes Weh
...
48 So nah der See 18.02.12
Vorschautext:
So nah der See
So nah das Glück
Wenn ich erst geh
Gibts kein zurück

Der See mittendrin
Den Dingen ergeben
Wo ich auch bin
Ich geniesse mein Leben

So will ich verweilen
So sink ich da nieder
...
47 Wanderung 18.02.12
Vorschautext:
Noch dieser Weg im Ährenfeld
Und noch ein Hügel dann begehen
Ein Kirchturm sticht ins Himmelszelt
Balde ist die Stadt zu sehen

Nur noch ein Stück
Es naht der Ort
Nicht mehr zurück
Gleich bin ich dort

Alte Gassen, alt Gestein
Glockenklang und Marktgeschrei
...
46 Nachts im Wald 18.02.12
Vorschautext:
Im Walde nur Ruh
Und Wipfel ganz stille
Ich gehe hinzu
Es ist mein Wille

Der Mond ach so helle
Verteilt sich durch Zweige
Ich steh auf der Stelle
Verwurzelt und leise

Wie die Bäume hier
So will ich sein
...
45 Märkische Heid 18.02.12
Vorschautext:
Aus dichtem Walde schweben
Aus klaren Seen erheben
Sich über alt Gestein
Grüsse, in die Heid hinein

Nun dort zu sein, der grösste Wille
Hier lebt das Glück in aller Stille
Und Brandenburg, dein Herz nie weit
Schlägt ganz froh, in märkischer Heid

26.06.2001 Detlef Maischak
44 Millennium 18.02.12
Vorschautext:
Wenn vom Baume fällt
Das letzte Blatt
Wenn erkaltet unsere Welt
Und der Winter Einzug hat

Wenn verblüht
Die letzte Frucht
Wenn die Sterne gar verglüht
Und man sinnlos danach sucht

Wenn die Glocke schlägt
Zu Mitternacht erst stumm
...
43 Auf dem Hügel 18.02.12
Vorschautext:
Den Hügel hinauf
Ein Paar noch in Eile
Der gleiche Verlauf
Schon eine Weile

Und setzen sich nieder
Sehen rings ihre Bäume
Sie kehren immer wieder
Zum Platz ihrer Träume

Die Sonne am Morgen
Der Abend voller Sterne
...
42 Stadt im Meer 18.02.12
Vorschautext:
Der Mond spiegelt sich
Auf glatter See
Schenkt ihr Licht
Die ich nicht seh

Begraben im Meeresboden
Stadt aus Mamorgestein
Von Sagen umwoben
Versunken zu sein

Doch dort auf dem Grunde
Abendglocken dumpf und fein
...
41 Nun komme 18.02.12
Vorschautext:
Nun komme wieder
Und komme schnell
So leg dich nieder
An gleicher Stell

Die Augen geschlossen
Die Sinne frei
Die Ruhe genossen
Im herrlichen Mai

So mitten im Wald
Der Lichtung erlegen
...
40 Winternachtstraum 18.02.12
Vorschautext:
So sagt mir, ihr Sterne
Was nur ist geschehen
Eile ziellos durch die Ferne
Warum nur musst ich gehen

Ach Mond, geb du die Antwort mir
Denn sieh nur um mich her
Durch Frost und Schnee nun lauf ich hier
Mir ist kalt, die Welt so leer

Ach Rose, letzte Hoffnung du
Ganz sanft werd ich dich nun berühren
...
39 Ganz leise 18.02.12
Vorschautext:
Ist das der Ort ?
Ist das die Stelle ?
So geh ich fort
Wo ist die Welle ?

So steh ich eine Weile
So werd ich es probieren
Keine Hektik, keine Eile
Um die Seele zu sanieren

So geh ich auf dem Eise
Wo ich kürzlich noch geschwommen
...
38 Am Fluss 18.02.12
Vorschautext:
Sein Lauf so berauschend
Noch klein am Beginn
Doch so mächtig am End
Wo führt er hin

Wo kommt er her
So sagt es ihr Wellen
Wo ist das Meer
Und wo sind die Quellen

Ein Boot wird schon warten
Die Mündung wird mein
...
37 Auferstehung 18.02.12
Vorschautext:
Die Sonne so heiss
Die Wiesen ganz bleich
Die Vögel so leis
Die Beine werden weich

So komm ich daher
Vertrocknet und platt
Mein Geist will mehr
Doch mein Körper ist matt

Schon im Fallen die Wende
Es sprudelt und zischt
...
36 Ohne Not 18.02.12
Vorschautext:
Nun schaut in die Weite
Und seht auch empor
Ach Weisheit begleite
Durch ein seeliges Tor

Seht hinaus
In der Zukunft ein Ziel
In der Zukunft ein Haus
Zu erringen gar viel

Eine Welt ohne Sorgen
O schwört mit dem Tod
...
35 Kommt wieder 18.02.12
Vorschautext:
Sterne, o Sterne
Wer unter euch wohnt
Der wohnt da nicht gerne
Und bleibt nicht verschont

Sie liegen unter Brücken
In Lumpen gehüllt
Und nichts kann entzücken
Und nichts ist erfüllt

Nun schaut auf sie nieder
Und hebt sie schnell auf
...
34 Ich möchte verweilen 18.02.12
Vorschautext:
Ich sehe die Zeit
Und fühl ihren Lauf
Die Zukunft so weit
Vergangenes hört auf

Doch nichts bleibt mein
Es gibt kein zurück
Denn Gegenwart allein
Bestimmt Trauer und Glück

Ich möchte verweilen
Jetzt hier und mal dort
...
Anzeige