Wanderung

Ein Gedicht von Detlef Maischak
Noch dieser Weg im Ährenfeld
Und noch ein Hügel dann begehen
Ein Kirchturm sticht ins Himmelszelt
Balde ist die Stadt zu sehen

Nur noch ein Stück
Es naht der Ort
Nicht mehr zurück
Gleich bin ich dort

Alte Gassen, alt Gestein
Glockenklang und Marktgeschrei
Ein Wirtshaus voller Fleisch und Wein
Und bin ich satt, so lasst mich frei

27.09.1997 Detlef Maischak

Informationen zum Gedicht: Wanderung

2.095 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
18.02.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Detlef Maischak) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige