Auch Schwestern haben Geburtstag

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Leslie, herzensgute Schwester,
glaub mir, dass ich da nicht läster,
obwohl man dich mit Steckbrief sucht,
hast du für uns ein Fest gebucht.

Drum wäre es nicht sehr vermessen,
die Polizei soll heut' vergessen,
was so passiert auf dieser Welt,
dann wird vom Dienst sie freigestellt.

Statt Gesetz und Vorschrift zu zitieren
und falsches Parken zu notieren,
Schreib ich ins Protokoll hinein,
lasst heut mal fünfe grade sein.

Denn ohne dich wird man vermissen,
Händeschütteln, Bussis, küssen.
Und darum, wäre dieses Fest,
recht traurig, wie sich's denken lässt.

Die Belohnung, ich bin ehrlich,
die ist üppig und nicht spärlich,
dass man große Augen kriegt,
doch dann hat die Vernunft gesiegt.

Liebe Leslie im Vertrauen,
auf mein Versprechen kannst du bauen.
Du bleibst noch frei, brauchst nicht zu strahlen,
du musst ja noch die Rechnung zahlen.
Anschließend geht's dann in den Knast,
du hast grad die Kaution verprasst.

So tut's mir leid, es bleibt dabei,
ab morgen bist du nicht mehr frei,
weil für dich kurz nach Mitternacht,
klickt leis, doch fest die stählern Acht.

Da stehst du nun als alte Schachtel,
hast immerhin ja schon sechs achtel,
des Weges hinter dich gebracht,
der Sensenmann im Eck leis lacht.

Doch zählen Spuren, kleine, große,
die uns zeigen, welch famose
Person heut groß zu feiern ist,
drum Schwesterherz, bleib wie du bist.

Informationen zum Gedicht: Auch Schwestern haben Geburtstag

10.502 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
16.01.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige