Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Klaus-Jürgen Langner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.11.2013
Geburtsdatum: * 26.02.1933 (84 Jahre)

Pinnwand


Eine Zeit lang war ich hier nicht vertreten, weil ich krank war. Das ist für lange Zeit nun vorbei und ich melde mich aktiv gerne bei euch zurück.
Liest hier überhaupt noch jemand? Wenn nicht, lasst mich euch wieder ein wenig locken! Es soll weiter gehen.
Mein Großvater wurde 96, meine Mutter 94 Jahre alt. Da habe ich beschlossen ich mach erstmal weiter bis zu meinem 100. Geburtstag. Dann entscheide ich, wie lange ich noch mitmachen will!
Herzlich:
Don

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
kunstmalerdon@gmail.com

Homepage:
http://www.kunstmalerdon.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 200
Anzahl Kommentare: 169
Gedichte gelesen: 229.381 mal
Titel
200 Sammelsurium 12.03.16
Vorschautext:
Nach Ihnen

Ich habe grad ein neues Gedicht gemacht
Und dann habe ich drüber nachgedacht
Ich könnte es doch "Nach Ihnen" benennen.
Nein, dazu brauch ich "Sie" doch nicht zu kennen.
Es ist auch mit keiner Verpflichtung verbunden,
Denn das Gedicht wird ja gerade erst jetzt erfunden.

Manches Mal hat ein Mann den Geburtstag seiner Frau vergessen.
Na, und? Ist es denn wirklich so vermessen?
Wie konnte denn so etwas nur geschehen?
...
199 Ach Gott! 12.03.16
Vorschautext:
Manchmal kann ich Gott nirgends entdecken. Will er mich strafen?

Nein,
aber beim "Wort zum Sonntag" ist er eingeschlafen!
Don
198 Liebe geht durch die Nase 12.03.16
Vorschautext:
Irgendwann im Leben ist es soweit
Du erkennst, Du lebtest besser zu Zweit.
Du solltest Dich jetzt unter viel Menschen begeben
Denn dort findest Du Deinen Partner für's Leben.
Es gibt so viele interessante Typen anzuschauen,
Aber Du solltest besser Deiner Nase vertrauen.
Ganz in- stink- tief bietet Dir dieses Organ
Deinen wirklich passenden Partner an.
Du erkennst dann, dass Deine Augen
Für die Partnerwahl alleine nicht taugen.
Zuviel Ablenkung durch Schminke und Frisur
Die verwirren Deine Entscheidung nur.
...
197 Geburtstagsgedicht 12.03.16
Vorschautext:
Heute will ich gerne an Dich denken!
Ich will Dir auch was ganz Besondr´es schenken.
Du kriegst von mir mal eben
So wie die Katzen "sieben Leben"!
Das erste für etwas "Besinnliches!"
Das zweite für etwas "Wilderes"!
Das dritte nur zum "in der Wanne liegen"
Um zu zu sehn, wie and`re Leute sich bekriegen.
Das vierte ist für eine Überraschung gut,
Weil`s schön ist, wenn man Ungeplantes tut!
Das fünfte Leben gibt Dir Sicherheit,
So etwas braucht man auch von Zeit zu Zeit.
...
196 Die Folgen einer Feier 12.03.16
Vorschautext:
Spät kommt er von der Feier heim
Voll von Getränken, das muss wohl so sein.
Seine Frau hat nun mal kein Verständnis dafür
Und sie empfängt ihn als wär' er ein Borstentier
"Wenn Du mich siehst fängst Du gleich an zu stöhnen!"
"Schon richtig, aber ich kann mich an vieles gewöhnen!"

Don 02. 09. 2015
195 Die Börse 12.03.16
Vorschautext:
Vor kurzem hat mein Vetter mich gefragt:
Kannst Du mir die Börse erklären, und ich hab JA gesagt!
Also stell Dir vor, Du kaufst eine Henne und einen Hahn.
Du siehst, das Ganze fängt auch ganz einfach an.
Die beiden legen nun täglich ein Ei.
Und sie bleiben auch jeden Tag dabei.
Du passt auch gut auf, sie sind gut behütet
Und aus den Eiern werden wieder neue Hühner gebrütet.
Nach einiger Zeit hast du schon bald Hundert,
Aber das ist noch nicht alles, wenn es Dich auch wundert.
Denn noch viel später hast Du dann bald zuviel
Und Du entscheidest: "Genug mit diesem Spiel!"
...
194 Der Hundebiß 12.03.16
Vorschautext:
Gestern da biss meinen Freund Gerd ein Hund.
Gerd tat es natürlich weh, doch er sagte: Na und?"
Doch später hat es zu schmerzen angefangen
Und dann ist er doch zu einem Arzt gegangen.
Und der sagte ihm: "Das ist nicht gut
Durch den Biss haben sie jetzt auch "Tollwut"!
Und ich muss Sie auf das Schlimmste vorbereiten."
Gerd sieht den Arzt erst mal fragend an
Und danach fängt er auf seinen Taschen PC zu schreiben an.
Der Arzt schränkt aber gleich ein
"Es muss aber nicht gleich der Tod sein.
Sie müssen nicht sofort ihr Testament machen!"
...
193 Das neue Leben 12.03.16
Vorschautext:
Mit achtzig Jahren ist Ernas Mann gestorben.
Das hat Erna die ganze gute Laune verdorben.
Deshalb hat sich Erna nachts direkt an Gott gewandt
Und hat ihm ein Stoßgebet "ganz dringend" gesandt:
"Ach Gott, hilf mir, was sind das für Sachen,
was soll ich alte Frau jetzt alleine machen?
Ich habe mein ganzes langes Leben
Für meinen Mann dahingegeben.
Und jetzt hast Du ihn unter die Erde gebracht.
Und was hast Du Dir denn für mich ausgedacht?"
Und Gott glättet sich verlegen die Haare,
Er schaut sich Erna an, na ja sechzig Jahre
...
192 Ingo & Paul 25.10.14
Vorschautext:
Paul und Ingo kennen sich schon lange.
Sie sind deshalb bei Fragen auch nicht bange.

Bei einem Spaziergang mit ihren Frauen,
Da können beide zu den „Schönen“ von hinten schauen,
und Ingo meint, es sei gut, wenn er den Paule neckt.
Und fragt ihn deshalb auch ganz offen, ganz direkt:
„Was bringt denn deine Frau so auf die Waage?“,
und möchte, dass Paul ihm das ganz deutlich sage.
Paul bleibt kurz stehen, schaut seine „Rundliche“ an,
holt tief Luft und sieht zu Ingo dann,
und sagt dann ohne Weiteres:
...
191 Wenn ich allein bin 24.10.14
Vorschautext:
Wenn ich allein bin,
bin ich neidisch auf alle Paare.
Ganz klar ist das Unsinn,
aber ich denk' dann, das wahre
Leben geht spurlos an mir vorbei
und ich stehe nur als Statist dabei.

Wenn ich allein bin
will ich auch zu keiner Feier.
Ich sitze dort, die Hände am Kinn,
und freu' mich wirklich ungeheuer,
wenn ich wenigstens etwas Lebendiges spüre,
...
190 Ich hab dich so unheimlich lieb 22.10.14
Vorschautext:
Du, ich hab dich so unheimlich lieb.
Ich könnte mir alle Juwelier-Shops anschauen
und dann, wie ein gewöhnlicher Dieb,
aus Nachbars Garten 'ne Rose klauen.

Oder ich bitte den heiligen Geist,
dass er in der Walpurgisnacht
als Osterhase verkleidet dich ins Bein beißt
und dir ein Baby von mir macht.

Ich glaub, ich würde es sogar schaffen,
dass ein Rhinozeros dir ein Liebeslied schrieb,
...
189 Hundefutter ist gesünder 22.10.14
Vorschautext:
Joe, mein bester Hundefreund, ist täglich mein Begleiter.
Mit ihm erleb ich manches Mal Geschichten, wirklich heiter.
An der Havel, an einem schönen ruhigen Abend,
Sonnenuntergang, ein Bierchen, der Hund um mich trabend,
das ist eine Situation, die mir wirklich gefällt.
Ich bin ganz versunken in meiner Gedankenwelt.

Da höre ich schon ganz von Weitem,
es naht eine Familie mit unendlichem Streiten.
Sie kommen auf mich zu, immer geschwinder,
die beiden Eltern und noch drei Kinder.
Ein Kind heult, ein anderes weint.
...
188 Lebe mit mir! 21.10.14
Vorschautext:
Es war im Krankenhaus. Da hörte ich ein Ehepaar
miteinander sprechen, so wie es selten war:
Sie sprach nur zögernd und mit gebrochener Stimme,
denn in ihr war die Angst - eine ganz schlimme.
Er hörte nur zu, ohne zu unterbrechen,
und forderte sie auf, weiter zu sprechen
ohne selbst irgend etwas zu sagen.
So konnte sie es dann endlich wagen,
ihm tatsächlich etwas zu gestehen,
ohne ihm in die Augen zu sehen:
„Du, ich habe solche Angst vor dem Tod.
Ich glaube, dass mir das Schlimmste droht.
...
187 Trage (D)ein Lächeln in die Welt 21.10.14
Vorschautext:
Lach' mal ganz spontan,
dann steckt Dein Lachen an.
Und Glück und Freude wird es bringen,
lässt Du es bis ins Herz Dir dringen.
Lachen macht reicher als alles Geld,
und man versteht es überall auf der Welt.
Gleich nach dem Duschen lach' Dich an im Spiegel.
Ja! siehst Du? - Das ist gar nicht übel!
Mit diesem lächelnden Gesicht geh' aus dem Haus -
so bringst Du das Lächeln in die Welt hinaus.
Und lächelt der erste zu Dir zurück,
dann weißt Du: Jetzt verteilst Du Glück!
...
186 Du bist das Leben der Welt 21.10.14
Vorschautext:
Weißt Du, wer die Mitte der Welt ist,
durch den immer und überall alles besteht,
ohne den alles im Nirgendwo vergeht
und sich auflöst im Nichts?
Weißt Du, dass Du der Mensch bist,
der alle Fäden zusammenhält?
Denn Du bist das Leben der Welt!

Deine Augen blicken zum Himmel
und die Sonne entsteht.
Du hörst Blätter rauschen,
und der Wind ward erfunden.
...
185 Gestrandet 11.10.14
Vorschautext:
Der Käpt’n stand auf seiner Brücke
und ahnte nicht des Schicksals Tücke…

Hier war sein Schiff,
dort war ein Riff,
eh’ er’s begriff
hört er einen Pfiff.
Dann lag er am Strand
mit dem Kopf im Sand
und merkte vermutlich erst nach Stunden:
Sein Schiff, samt Passagier'n – Verschwunden!

...
184 Besuch von Herrn Alzheimer 27.09.14
Vorschautext:
In meinem Alter besucht mich schon mancher Pappenheimer.
Einen von denen kennt ihr, es ist Herr Alzheimer.
Vieles zu vergessen hat mich erst mal wütend gemacht.
Aber dann hab ich darüber nachgedacht
Und ich habe sogar schon mal darüber gelacht.
Denn es hat mir natürlich auch Vorteile gebracht
Beim Fernsehen hab ich jetzt viel mehr Erholung
Denn für mich gibt es keine Wiederholung!
Für mich gibt es jetzt auch viel mehr zu entdecken.
Denn ich kann meine Ostereier jetzt selber verstecken.
Und dann geht es mir öfters so wie heute
Ich lerne Menschen kennen, immer neue Leute.
...
183 So geht es auch 27.09.14
Vorschautext:
Mein Freund suchte Hilfe beim Therapeuten.
Er klagte, ein Tiger unterm Bett, was soll das bedeuten?
Er könne deswegen nicht mehr schlafen.
Lieber wäre ihm der Besuch von ein paar Schafen!
Der Therapeut runzelt die Stirn, und er reibt sich die Hände.
Das kostet allerhand, wenn der Tiger verschwände.
Mein Freund ging nach Hause und wollt überlegen.
Und er machte sich doch viele Sorgen deswegen.
Dann hatten sich die zwei zufällig wieder getroffen.
Der Therapeut fragt, und er ist ganz offen
Wie steht es mit dem Geld für Ihre Therapie?
Mein Freund sagt: "Geld bekommen Sie von mir nie!"
...
182 Beamtenarbeit 27.09.14
Vorschautext:
Neulich komm ich zu einem Beamten ins Zimmer.
Ich höre nur Summen und seh` ein Geflimmer
Hier scheint man gar keine Luft zu kriegen,
Denn ich seh' überall bloß lauter Fliegen.
"Können Sie so überhaupt zum Arbeiten kommen?"
Und er antwortet mir ganz unbenommen:
"Ich konnte mir diesen Arbeitsplatz auch nicht wählen.
Aber ich begann sofort die Fliegen zu zählen
Und die Zahl, die ich sage stimmt, das weiß ich.
Es sind genau zweitausendsechshundervierunddreißig!"

Don 12. 09. 14
181 Umgekehrt, auch was wert 27.09.14
Vorschautext:
Zwei Freundinnen Wandern
Sagt die eine zur andern
Warum humpelst Du denn?
"Ich fang gleich an zu flenn,
weil ich das schon kenn.
Weißt du, ich könnte vor Wut gleich rasen
Neue Schuhe, da bekomm ich immer gleich Blasen!"
Oh, sagt die andre das ist mir sehr viel wert
Denn bei mir ist es genau umgekehrt.

Don 12. 09. 14
Anzeige