Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Klaus-Jürgen Langner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.11.2013
Geburtsdatum: * 26.02.1933 (84 Jahre)

Pinnwand


Eine Zeit lang war ich hier nicht vertreten, weil ich krank war. Das ist für lange Zeit nun vorbei und ich melde mich aktiv gerne bei euch zurück.
Liest hier überhaupt noch jemand? Wenn nicht, lasst mich euch wieder ein wenig locken! Es soll weiter gehen.
Mein Großvater wurde 96, meine Mutter 94 Jahre alt. Da habe ich beschlossen ich mach erstmal weiter bis zu meinem 100. Geburtstag. Dann entscheide ich, wie lange ich noch mitmachen will!
Herzlich:
Don

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
kunstmalerdon@gmail.com

Homepage:
http://www.kunstmalerdon.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 200
Anzahl Kommentare: 169
Gedichte gelesen: 230.146 mal
Titel
160 Rituale, Humba-Täteräää 11.05.14
Vorschautext:
Leute, ich sag’s euch, so ist das eben,
mit Ritualen ordnen wir unser ganzes Leben.
Ein Ritual, das ist etwas, was ganz prompt
In derselben Situation immer wieder kommt.
Und das gibt uns dann im Laufe der Zeit
Eine zufrieden machende Sicherheit.

Also wenn endlich mal die Sonne scheint
Dann ist es soweit wir sitzen vereint
Gemeinsam mit Gästen in unserem Garten
Wo wir auf den fertigen Kaffee warten.
Und sobald der erste Schluck in die Tasse fließt
...
159 Wo kam es plötzlich her? 19.04.14
Vorschautext:
Liebling, wo kam es plötzlich her?
Kannst du’s mir sagen?
Was hat mich überwach gemacht
in diesen Tagen?
Was hab ich da geträumt, warum gelacht?
Was ließ mich Dinge sagen, die ich nie gedacht?
Was schickte Schauer mir aus Feuereis durchs Blut?
Was tat mir weh und doch zugleich so gut?

Ich weiß es nicht.
Ich will’s auch gar nicht wissen.
Ich will nur mehr, will unter deinen Küssen
...
158 Der Frauenversteher? 14.04.14
Vorschautext:
Wie geschieht es denn, dass ein Mann eine Frau versteht?
Kann er plötzlich eine neue Art von Empfindung wahrnehmen?
Oder spürt er etwa den Unterschied von Streicheln und Berührung?
Kann er ahnen den Unterschied von Berührung und Empfindung?
Weiß er um die Differenz von Ahnung und Erfüllung?
Nein, es gibt nicht den „Frauen-versteher an sich“
In seltenen Fällen gibt es den Mann, der seine Frau so liebt
Wie sie es erwartet, weil er weiß was sie braucht.
In diesen seltenen Fällen kommen beide gemeinsam zum Höhepunkt
und beglücken einander, weil dann beide davon ausgehen.
dass es besser ist, gemeinsam glücklich zu werden,
als nur selbst glücklich zu sein.
...
157 Die Piloten mit dem Blindenhund 06.04.14
Vorschautext:
Die Fluggäste sitzen schon lange ganz ruhig und warten
Irgendwann wird ihr Flugzeug ja auch endlich starten.
Und da kamen sie auch die beiden stolzen Piloten
Und mit ihnen kam ein Blindenhund auf leisen Pfoten.
Aber es wirkten diese beiden Führungsgenossen
Durchaus wohlauf und sie stiegen ein, ganz entschlossen
„Hallo Leute, es dauert nun nicht mehr lange
Wir packen es gleich zusammen, kommt seid nicht bange!“
Eine kurze Begrüßung nur, vielleicht etwas knapp,
Und ihre schwarzen Brillen nahmen sie nicht ab.
Und eh jemand fragen konnte da waren sie gleich
Alle drei weg im Pilotenbereich.
...
156 Wunderglauben 04.04.14
Vorschautext:
Wenn kein Mensch mehr an Wunder glaubt
Dann haben wir uns selbst beraubt
Denn es wird auch kein’s mehr geben
In Deinem ganzen Leben.

Wunder brauchen offene Herzen
Grad wenn sie krank sind und voll Schmerzen
Voll unnötigem alten Plunder
Dann brauchen dringend wir ein Wunder.

Dann muss ich selber mich riskieren
Dann muss ich alles ausprobieren
...
155 Einfach mal loslassen. 04.04.14
Vorschautext:
Ach, ich lass das Arbeiten sein
Ich finde es wirklich ganz fein
Wenn ich nicht mehr arbeiten muss.
Ich spaziere jetzt halt ein wenig zu Fuß
Irgendwohin in die Welt
Wo es mir grade gefällt.
Und hab ich keine Mittel mehr
Mach ich mich auf zum Mittelmeer
Und wenn mich dort der Hunger plagt
Geh ich auf eine Schnitzeljagd.

Don, 01-04. 2014
154 Lass mich dein Träumling sein! 02.04.14
Vorschautext:
Wenn nachts das Mondlicht über Dein Gesicht streift
Und in Dir zart ein neuer Traum reift
Dann möchte ich Dein Träumling sein,
nicht riesig sondern winzig klein,
damit ich Dich dabei nicht störe,
wenn ich zu Deinem Traum gehöre,
wenn nachts das Mondlicht über Dein Gesicht streift.
153 Tradition 28.03.14
Vorschautext:
Tradition das ist so etwas wie ein Geheim - Code
Eine absolut sichere Methode
Die verhindert, dass der Sprössling
Schnell viel besser wird, als der alte Schreiberling!

Aber mein Enkel Theo, 8 Jahre, beispielsweise
Holt sich beim Scrabble die Buchstaben auf seine Weise.
Die Tradition: “ Der Ältere ist klüger“ gilt bei ihm nicht
Und so gewinnt er meistens der neunmal-kluge Wicht.

Kaum hatten wir das Spiel begonnen,
Da hatte er auch schon gewonnen.
...
152 Der Verlauf der Hochzeitsnacht 26.03.14
Vorschautext:
Drei Töchter von Mutter Mira waren reif zum Heiraten.
Die Mutter half bei den entsprechenden Kandidaten.
Und als es bei der ersten soweit war
Da machte Mira der Ältesten klar,
Sie wollte unbedingt erfahren
Wie die Männer in der Hochzeitsnacht so waren.

Die erste Tochter war gar nicht stur
Sie antwortete ihrer Mutter nur:
„Maxwell Kaffee“ sei das Zauberwort.
Und Mutter Mira verstand es sofort
Sie brauchte nur die Werbung zu lesen.
...
151 Lasst mich den Atem eurer Seele trinken 26.03.14
Vorschautext:
Lasst mich den Atem eurer Seele trinken,
lasst mich in dem Gefühl versinken,
dass in dem Meer der Unbekannten
verwandte Seelen zueinander fanden.


Wenn irgendwann in spät´ren Zeiten
Erinnerungen mich begleiten,
dann möchte ich in jenen Stunden,
empfinden, was ich hier empfunden.

Don
150 Du erschienst mir so nah 23.03.14
Vorschautext:
Du erschienst mir so nah
Und da sagte ich „Ja“
Zu Dir
Und zu mir
Und ich
Bemühte mich
Um Dich
Versuchte Dich zu verstehen
Glaubte zu sehen
Wie verständnisvoll
Ich für Dich sein soll
Und wie ich in Dich verliebt sein sollte
...
149 Der Mensch ein Fehler der Natur? 19.03.14
Vorschautext:
Die Natur hat einen großen Fehler gemacht.
Sie hatte ganz am Anfang nicht bedacht,
Dass es falsch sein könnte, den Menschen zuzulassen.
Bald gab es aber richtige Menschenmassen.
Das allein ist ja nicht schlimm, aber nur
Der Mensch versündigte sich bald gegen die Natur:
Und jetzt war sie darüber wutentbrannt
Denn so hatte die Natur zu spät erkannt;
„Das war nicht nur ein Rechenfehler
Sondern ein kapitaler Systemfehler!“
Wir Menschen sind ja nun wirklich stur.
Aber ich hab sie belauscht, und sie murmelte nur:
...
148 Tradition 19.03.14
Vorschautext:
Tradition das ist so etwas wie ein Geheim - Code
Eine absolut sichere Methode
Die verhindert, dass der Sprössling
Schnell viel besser wird, als der alte Schreiberling!

Aber mein Enkel Theo, 8 Jahre, beispielsweise
Holt sich beim Scrabble die Buchstaben auf seine Weise.
Die Tradition: “Der Ältere ist klüger“ gilt bei ihm nicht
Und so gewinnt er meistens der neunmal-kluge Wicht.

Kaum hatten wir das Spiel begonnen,
Da hatte er auch schon gewonnen.
...
147 Aber nicht alleine 17.03.14
Vorschautext:
Komm und sei zusammen mit mir dagegen
Ich glaube nur so können wir sehr viel bewegen
Wenn wir die Schwerfälligkeit bekriegen
Selber zu denken, können wir nur siegen
Wenn wir die Menschen dazu bringen in Massen
Wirklich eigene Gefühle zuzulassen.
Wenn wir es schaffen ein Gegenpol zu sein
Nicht mehr im Allgemeinen zu denken, sondern allein
Die Verantwortung auch dann zu übernehmen
Wenn wir uns bisher vor lauter Schämen
Nicht zu dem stehen wollten, was wir selber denken
Nicht getraut haben uns selbst Achtung zu schenken.
...
146 Adam und Eva als Chinesen 14.03.14
Vorschautext:
Ich stell mir mal vor, die ersten Menschen wären Chinesen
Unsere ganze Entwicklung wäre anders gewesen.
Die hätten doch glatt den Apfel hängen gelassen
Darauf können wir uns ganz sicher verlassen
Jeder weiß, der schon mal nach China gereist
Die hätten die Schlange stattdessen verspeist.
Schade!
Don
145 Dumm gelaufen 13.03.14
Vorschautext:
Letzte Woche kam ich abends nach Haus`

und freute mich riesig auf meine Maus.

Ein Zettel lag auf dem Esszimmertisch:

Ich bin beim Einkauf, ich liebe Dich !!!

Ich überlege, wie überrasch ich sie nur

zog mich aus und ging nackt in den Flur.

...
144 Oder so! 11.03.14
Vorschautext:
Nach einer stürmischen Party-Nacht
Bin ich sehr verkatert aufgewacht
Nur mit einem Handtuch versehen,
konnte ich bis vor die Gartentür gehen,
denn ich hatte den Müllwagen gehört,
der mich in meinem Morgenschlaf stört.
Ich brülle: “Nehmt ihr noch Müll mit? Könnte das sein?“
Da brüllen die Müllmänner: „Ja, mach schon, spring hinten rein!“
Don
143 Das Wesen der Liebe 09.03.14
Vorschautext:
Wenn man ganz genau wüßt’
Was das Wesen der Liebe ist,
dann könnte man doch verstehen,
warum manche in die Luft gehen,
weil sie glauben, sie könnten nur mit dem einen
Menschen zusammen leben, sonst mit keinem,
obwohl es doch Millionen davon gibt.

Wichtig ist doch, dass man sich selber liebt.



...
142 Heute ist morgen gestern 05.03.14
Vorschautext:
Ach Kinder haben es ganz schön
Wenn sie noch nicht zur Schule gehen.
Dann sind sie auch noch ohne Sorgen
Und denken heut noch nicht an morgen.
Ach Kinder haben es auch schwer.
Wo kommen sonst die Tränen her?
Wenn im TV was Schönes kommt:
Ab in’s Bettchen aber prompt!
Aber Kinder haben es auch leicht
Sie dürfen toben bis die Kraft nicht reicht
Dann stürzen sie in Pappis Arm
Angekuschelt herrlich warm!
...
141 Abschied und meine Angst vor Tränen 28.02.14
Vorschautext:
Als Du dort auf der Straße standest,
und ich Dich in die Arme nahm,
als Du dann keine Worte fandest,
und Feuchtigkeit in Deine Augen kam,
da wollte ich am liebsten mit Dir weinen.
Mir war grad so, wie Dir zumut –
Leg Deinen Dickkopf doch an meinen,
komm liebes Mädchen sei so gut.
Du bist die Frau, und Du musst auch beginnen,
los fang doch an, ich tröste Dich.
Der Mann weint nicht – und wenn nach innen!
Du lieber Gott, ich schäme mich!
...
Anzeige