Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Klaus-Jürgen Langner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.11.2013
Geburtsdatum: * 26.02.1933 (84 Jahre)

Pinnwand


Eine Zeit lang war ich hier nicht vertreten, weil ich krank war. Das ist für lange Zeit nun vorbei und ich melde mich aktiv gerne bei euch zurück.
Liest hier überhaupt noch jemand? Wenn nicht, lasst mich euch wieder ein wenig locken! Es soll weiter gehen.
Mein Großvater wurde 96, meine Mutter 94 Jahre alt. Da habe ich beschlossen ich mach erstmal weiter bis zu meinem 100. Geburtstag. Dann entscheide ich, wie lange ich noch mitmachen will!
Herzlich:
Don

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
kunstmalerdon@gmail.com

Homepage:
http://www.kunstmalerdon.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 200
Anzahl Kommentare: 169
Gedichte gelesen: 230.146 mal
Titel
60 Moderne Erleuchtung 12.11.13
Vorschautext:
Erleuchtung


Mir wurde grad die Erleuchtung zuteil
Die teuren LED-Leuchten sind viel besser, weil
Man mit ihnen viel mehr sparen kann
Lässt man sie dauernd, Tag und Nacht an.
An diese neue Erleuchtung muss man sich halten,
Denn einfach Licht ausmachen ging auch mit den alten.
Bei denen war auch noch Strom Gleich-Strom
Aber heut gibt es alles Mögliche, sogar Ost Rom.

...
59 Boah ey - Wuppertal! 12.11.13
Vorschautext:
Wie im Märchen : Es war einmal,
da kam ein Mann nach Wuppertal
und sieht zum ersten Mal im Leben
die U-Bahn am Himmel schweben.
„das ist ja voll phänomenal!
Boa Ey Wuppertal!

Dann findet er dort auch einen job.
Und die Bezahlung, die ist wirklich top.
Sein Chef will zufriedene Arbeiter haben,
die sich auch freuen über schöne Gaben.
Und bietet ihm an: Beim Dienstwagen freie Wahl!
...
58 Ich will, dass ich so sein darf, wie ich bin 09.11.13
Vorschautext:
In der Lotterie des Lebens,
ich spiel da schon lange mit, aber bisher vergebens,
da fiel, die Überraschung war grenzenlos
auf meine Nummer das große Los-
und mir wurde mitgeteilt, was immer es sei-
ich hätte einen Wunsch meines Lebens frei.

Ich setzte mich ohne zu überlegen hin
und schrieb: Ich will, dass ich so sein darf, wie ich bin!
Oder um es mit anderen Worten zu sagen:
Ich will nicht länger eine Maske tragen.

...
57 Ein Unfall mit Folgen 07.11.13
Vorschautext:
Heut war’n wir grad im Hundewald.
Dort war es glatt und bitter kalt
doch dafür kann ich gern bekennen,
mein Hund, der Joe. konnte rennen.
Und schau ich in die Runde,
seh ' ich auch andre Hunde
und eh ich mich verseh ' im Nu
rennt einer keifend auf mich zu
und beißt mich in die Beine.
Er war grad ohne Leine.
Ich brauchte zwar nicht grad Narkose,
doch war ein Loch in meiner Hose.
...
56 Heute ist ein besonderer Tag! 07.11.13
Vorschautext:
Am Frühstückstisch sitzen sie und er.
Da sagt sie so von ungefähr
„Ich glaube Du weißt nicht, was für ein Tag heute ist“
Und er: „Du glaubst, dass Dein Mann so etwas Wichtiges vergißt?“
Und dann zieht er ab in sein Büro
Und über den Hinweis ist er ganz froh.
Dann kommt bei ihr so etwa um zehn
Ein Bote und sagt: „Bitte schön!
Ein Riesen-Rosen-Strauch von ihrem Mann.“
Und mittags kommen auch noch Pralinen an.
Und zum Kaffe ist es dann soweit
Dann kommt ein teures Designerkleid.
...
55 Gute Vorsätze 07.11.13
Vorschautext:
Ich glaube, die Menschen können 's nicht lassen:
Sie müssen stets gute Vorsätze fassen.
Die Chose macht mich jedoch ganz verdrossen,
und da habe ich für mich beschlossen,
Und wenn ich der einzige bin im Land
Gute Vorsätze werden jetzt angewandt.

Du solltest all Deine Erfahrung benützen
und der Kosmos möge Dich unterstützen
und es soll von jetzt an stets geschehen
dass die Winde für Dich nur von hinten wehen.
Doch halt, mir fällt noch etwas ein:
...
54 Gottes Wille 07.11.13
Vorschautext:
Stell Dir mal vor, es wäre Gottes Wille,
dass jeder nur darüber spricht
wovon er etwas versteht, und sonst nicht.
Ich glaube, wir hätten sehr häufig Stille!!
Don
53 Salzstangen als Lockenwickler 07.11.13
Vorschautext:
Gestern war ich bei Edeka
Als ich die zwei Nonnen da sah.
Sie standen mit ihrem Einkaufswagen
Beim Bier und ich hörte die eine sagen:
Weißt Du, jetzt steh’n wir grad hier
Und ich trink‘ ja so gerne ein Bier,
aber ich habe dazu keine „Traute“
ich weiß nicht wie der Kassierer dann schaute.
Die andere antwortet: Kein Problem.
Ich richte das schon, Du wirst es seh’n.
An der Kasse setzt die Forsche das Bier auf das Band
Die andre dahinter ist ganz gespannt.
...
52 Die Frau im Kaufhaus 07.11.13
Vorschautext:
Gefunden

In einem Kaufhaus saß ein Mann

und sah mich ziemlich traurig an.

Er sagt, die Frau sei ihm verschwunden,

man hab gesucht sie dann für Stunden

und leider hätt' man sie gefunden.

...
51 Wir sollten nicht immer mit unseren Vorstellungen denken 07.11.13
Vorschautext:
In die zweite Klasse geht der Hanns
Doch er meint, sein Wissen sei so gut, er kanns
Genauso gut, wie seine ältre Schwester Liese
Deshalb will er in die vierte Klasse so wie diese.
Die Lehrerin will das nicht selbst entscheiden,
Und so sieht man jetzt, wie diese beiden
Gemeinsam zum Direktor gehen
Den darf man ja nicht übergehen.
Der Rektor sagt am besten
Wenn wir ihn erstmal testen.
„Wieviel ist sechs mal sechs“ ist seine erste Frage
Er will, dass Hanns ihm gleich die Lösung sage.
...
50 Wenn zwei dasselbe sagen 07.11.13
Vorschautext:
Weihnachtsfeiern gibt’s jetzt en masse.
Und manchem geben die auch was.
Andrerseits ist es auch vorgekommen,
Da hat man jemand was genommen.
So war es auch in diesem Fall.
Der Ehemann hat einen Kater total.
Er fragt seine Frau nach dem Abend zuvor
Und die hält ihm gleich seine Sünden vor.
Du warst am Ende sturzbesoffen
Und warst zu Deinem Chef zu offen,
Du hast da ja zu viel gewagt
Als Du ihm ins Gesicht gesagt
...
49 Eine lange Feier 07.11.13
Vorschautext:
Da gab es einen Mann, der ging mit seiner Frau,
Zu ihrem Klassentreffen. Mann war das eine Schau.
Ein anderer war da, der, ich sag es ganz offen
Erschien ihm schon sehr schnell als stockbesoffen.
Und er fragt seine Frau ob sie den näher kennt.
„Ja, sagt sie, Ex-Partner von mir, wir hab’n uns getrennt.
Und sofort danach hat er mit dem Alkohol angefangen.
Und nicht mehr aufgehört mit diesem Unterfangen.“
Da hat der Mann nur einmal ganz hämisch gelacht.
Und insgeheim hat er sich aber gedacht:
„Mein lieber Herr Meier,
Der macht draus ‚ne wirklich lange Feier!“
...
48 Ein Rabbi, ein Priester 07.11.13
Vorschautext:
Zwei Geistliche

In einer Kneipe sitzt ganz allein
Ein katholischer Priester bei einem Glas Wein.
Ein Rabbi setzt sich etwas später dazu
Und die beiden sind auch im Nu
Zu einem eifrigen Gespräch gekommen:
Sie sagen in jeder Religion gibt es die ganz Frommen
Aber auch solche, die nicht absolut vollkommen.
Und sie fragen einander ein wenig beklommen,
nachdem sie einander Verschwiegenheit versprochen:
Hast Du schon einmal eine Vorschrift gebrochen?
...
47 Drei Blutsauger 07.11.13
Vorschautext:
Drei Blutsauger sitzen abends auf einer Mauer.
Da wird der eine plötzlich sauer
Und sagt, ich will euch mal was sagen:
„Mir knurrt ganz gewaltig der Magen.“
Er fliegt gleich los, und nach ‚ner halben Stunde
Ist er zurück, wieder als dritter im Bunde
Und zwar mit blutigem Gesicht.
Och, so schwierig war das nicht!
Weiter im Norden ist ‚ne Party im Gange
Und zwar in solchem Überschwange,
Die werden meinen Leckerbissen
Sicher nicht so schnell vermissen.
...
46 Die Reise in ein seltsames Land 07.11.13
Vorschautext:
Die folgende Geschichte kann ich nicht beweisen.
Aber sie ist wahr, denn auf meinen Reisen
Kam ich selber in dieses Land,
dessen Name und Lage „Unbekannt“!
Seltsame Dinge sollten dort geschehen
Und ihr werdet es gleich selbst verstehen,
wenn ich zuerst in der Geschichte
von den Einreiseformalitäten berichte.
Normale Pässe gelten dort nicht,
denn die zeigen im Foto ja Dein Gesicht,
was die einheimischen Sitten verletzt.
Deshalb wird dann Dein Passfoto ersetzt
...
45 Der Weise und sein Recht 07.11.13
Vorschautext:
Zwei Männer steh’n vor einem Graben.
Und jeder von ihnen will Recht haben.
„Der Graben ist ziemlich tief“, sagt der eine.
Der and’re: „Mit der Meinung stehst Du aber alleine!“
Und noch ehe der zweite zu messen anfängt,
sagt der erste: „Du, halt, ich glaub‘ Du hast Recht.“
Dann ist der Mann nicht etwa bezecht.
ein „Weiser Mann“ kann mit einem Lachen
leichten Herzens ‚nen Rückzieher machen.

Wenn nun aber ein Mann seiner Frau erklärt:
„Du, ich liege da wohl ganz verkehrt.“
...
44 Doofe Fragen - Doch Lehrer können das auch 07.11.13
Vorschautext:
In der Schule ist Heinz ganz beflissen
Und fragt den Lehrer, er möchte wissen:
„Der stille Ozean, ist der immer ganz still?“
Dem Lehrer sind Fragen dieser Art zu viel
Und er fragt, warum er das wissen will
Er findet solche Fragen einfach infantil!
Na gut, sagt Heinz, ihn interessiert viel mehr:
„Woran starb denn das Tote Meer?“
Das ist dem Lehrer dann doch zuviel,
Jetzt ist er es, der was wissen will,
Zwischen Asien und Amerika,
Welcher Ozean liegt denn da?
...
43 Dagegen sein ist leicht, aber... 07.11.13
Vorschautext:
Komm und sei zusammen mit mir dagegen
Ich glaube nur so können wir sehr viel bewegen
Wenn wir die Schwerfälligkeit bekriegen
Selber zu denken, können wir nur siegen
Wenn wir die Menschen dazu bringen in Massen
Wirklich eigene Gefühle zuzulassen.
Wenn wir es schaffen ein Gegenpol zu sein
Nicht mehr im Allgemeinen zu denken, sondern allein
Die Verantwortung auch dann zu übernehmen
Wenn wir uns bisher vor lauter Schämen
Nicht zu dem stehen wollten, was wir selber denken
Nicht getraut haben uns selbst Achtung zu schenken.
...
42 Audi Quattro 07.11.13
Vorschautext:
Fünf Schweizer fahren ganz gemütlich in einem Audi Quattro
und wollen für die Ferien einfach nach Palermo.
Der Italienische Grenzer sagt: "Warten sie mal
das geht so nicht, das ist illegal."
Die Schweizer woll'n wissen, was illegal sei,
sie woll'n nur zum Urlaub, was sei schon dabei?
Der Grenzer steht auf und zeigt dann auf das Auto: "Hier".
Da steht deutlich "Quattro" und das heißt doch "Vier!"
"Ja," sagt der Schweizer, "hier sind die Papiere,
und da steht steht ganz deutlich Fünf und nicht Viere!"
"Quatsch, Quattro heißt Vier, das Gesetz ist verletzt.
Einer steigt aus und zwar sofort, jetzt."
...
41 Alleinsein 07.11.13
Vorschautext:
Manchmal halt ich das „Alleinesein“ nicht mehr aus.
Ich geh irgendwo hin, egal wo, nur irgendwo raus.
Und wenn ich dann auf eine große
Menschenansammlung stoße
Nehm ich mir vor, ich geh auf irgendjemanden zu
Und spreche ihn an und sage: „DU!
Bitte, lass mich Dich berühren,
denn ich muss unbedingt menschliche Wärme spüren“.
Aber ich habe solche Angst, dass Du mich groß ansiehst
Und mir Deine Hand erschreckt wegziehst,
und ich stehe dann wieder ganz allein,
genauso wie vorher …ganz… allein….
...
Anzeige