Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Klaus-Jürgen Langner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.11.2013
Geburtsdatum: * 26.02.1933 (84 Jahre)

Pinnwand


Eine Zeit lang war ich hier nicht vertreten, weil ich krank war. Das ist für lange Zeit nun vorbei und ich melde mich aktiv gerne bei euch zurück.
Liest hier überhaupt noch jemand? Wenn nicht, lasst mich euch wieder ein wenig locken! Es soll weiter gehen.
Mein Großvater wurde 96, meine Mutter 94 Jahre alt. Da habe ich beschlossen ich mach erstmal weiter bis zu meinem 100. Geburtstag. Dann entscheide ich, wie lange ich noch mitmachen will!
Herzlich:
Don

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
kunstmalerdon@gmail.com

Homepage:
http://www.kunstmalerdon.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 200
Anzahl Kommentare: 169
Gedichte gelesen: 229.381 mal
Titel
180 Ein entfernter Verwandter 27.09.14
Vorschautext:
Ein entfernter Verwandter, was ist denn das?
So fragt mich ein Freund nur so aus Spaß.
"Ich weiß nicht, was Du so wissen magst,
Es ist besser, wenn Du es selber sagst!"
Und dann seh` ich, wie er hämisch zu lächeln beginnt.
" Ein entfernter Verwandter ist ein abgetriebenes Kind!"

Don 12. 09, 14
179 Die Heisenbergsche Unschärferelation 02.08.14
Vorschautext:
Mal ehrlich Freunde, wer kennt die denn schon
Die Heisenbergsche Unschärferelation
Das bedeutet, dass man nicht sagen kann
Wo befindet sich etwas und erst recht nicht wann!
Das wird dann nämlich auch der Grund sein
Bei einer Verabredung steh ich immer erst mal allein!
Oder es könnte auch wohl deshalb so sein
Das wäre dann die Schuld vom ollen Einstein,
Wegen der Raum-Krümmung ganz allgemein.
Dann wird ganz einfach der Raum gekrümmt
Und ich altere schneller, ja so isses bestimmt.
Oder es ist eventuell meine größere Masse
...
178 Lebensweisheit 02.08.14
Vorschautext:
Ich habe etwas sehr Unangenehmes vor mir.

Dann hol ich mir eine Flasche Bier

Und eh’ ich alles Mögliche probier

Dreh ich mich um, und hab’ es hinter mir.

Don, 11. 05. 2014
177 Morgenliebe 02.08.14
Vorschautext:
Draußen ist es ungemütlich regnerisch
Hier drinnen schnuppere ich Dich genießerisch
Ganz tief atme ich Deinen Duft in mich ein
Du sollst meine erste Morgenliebe sein
Du regst mich an und regst mich auf zugleich
Wenn Du für mich da bist, dann fühle ich mich reich
Und wenn ich mich frage warum nur. warum
Ich Dich so begehre mein Aphrodisiakum
Dann ist ganz klar, niemand sonst kann es mir besorgen
Dieses Hochgefühl am frühen Morgen
Wenn ich Dich dampfend so vor mir seh’
Mein geliebter heißer Morgenkaffee!
...
176 Ich wünsche Dir Zeit 02.08.14
Vorschautext:
Ich schaue ins TV
Und sehe ganz genau
Die gesamte Welt ist größer geworden.
In Thailand bekommt ein Mensch einen Orden,
Weil er irgendetwas erfunden hat.
Und in Moskau finden Wahlen statt.
Jetzt plant die NASA wieder 'nen Flug zum Mond.
Aber wir wissen nicht, wo unser Nachbar wohnt.
Für einen Besuch zu ihm ist der Weg wohl zu weit
Oder wir haben einfach gar keine Zeit.
Dabei sollten wir „Mit-einander-Zeit“ schätzen
Und manchmal über Freuden und Sorgen schwätzen.
...
175 Früher hatten alle kleinen Kinder Rotznasen. Heute haben alle Rotznasen kleine Kinder! 02.08.14
Vorschautext:
Zwei kleine Mädchen unterhalten sich
Und ich höre, wie die eine höhnisch spricht:
„Es ist des Papstes fester Wille:
Nein zur Antikonzeptionspille!“
Die andre Kleine sagt: „So ‚n Mist.
Ich weiß nicht, wozu so ‚n Papst gut ist!“


Don, 12. 01 2012
174 Kein Platz für das Neue? 30.07.14
Vorschautext:
Ich gehe in mich und versuche still zu sein;
Ich gehe in mich und bleib ganz allein
Und schau mich um:
Was alles ist um mich herum?
Was hab ich da an vielen Dingen
Angehäuft, obwohl sie nichts mehr bringen?
Was war der Grund, dass ich sie zu mir nahm?
Was wollte ich mit all dem Kram?

Viel wichtiger als das ist jetzt jedoch
Brauch ich das alles wirklich noch?
Oder könnte ich es gut entbehren,
...
173 S-Bahn, Berlin 26.07.14
Vorschautext:
Ein Thema gibt es in Berlin für alle und jeden
Da glaubt jeder er könne aus Erfahrung mitreden
Und das leidige Thema ist unsere S-Bahn.
Die kommt immer seltener pünktlich an.
„Dreissig Minuten Verspätung, das ist beschissen“
Ich antworte: „Das siehst du echt zu verbissen!
Du bekommst mehr Fahrzeit, die Du gar nicht bezahlt hast
So wirbt die S-Bahn um jeden Fahrgast!“

Don, April 2014
172 Im Straßencafé 26.07.14
Vorschautext:
Bei einem Glas Wein und ein paar Delikatessen

Saß ich im Straßencafé mit meinem Freund beim Essen

Die Sonne schien, es war Frühlingswarm

Da kam ein Mann mit nur einem Arm

Und der sprach mit meinem Freund ganz leise

In einer sehr unauffälligen Weise.
.
...
171 Soll und Haben 26.07.14
Vorschautext:
Mein Herr, sie kommen doch aus Schwaben
Von dort kommen nach Behördenangaben
Viele Menschen, die gern zu tun haben
Mit Geld und vielen anderen guten Gaben
Mit Bankguthaben
Aber auch mit Ausgaben
Was sind da ihre Hauptaufgaben?
Bearbeiten Sie da auch Betriebsausgaben?
Oder auch Extraausgaben
Zum Beispiel bei Bauvorhaben
Und gibt es da bei Geldausgaben
Auch bestimmte Zielvorgaben?
...
170 Meine Grabrede 24.07.14
Vorschautext:
Gestern habe ich zwei ältere Freunde getroffen.
Wir kennen uns lange und reden ganz offen.
Über Gott und die Welt und wie alles vergeht
Und wie man als alter Mann zum eigenen Tod steht.
Und der eine beschließt seinen langen Gedankengang
Und sagt: "Ich war in meinem Leben nur selten krank,
Und wenn es vorbei ist, dann ist es vorbei,
mir ist die ganze Sache wirklich einerlei.
Nur schnell soll es gehen, ich will nicht lange leiden.
Deswegen kann mich dann jeder beneiden!"
Der andere sagt als Grabrede wünsche ich mir
Nur einen Satz: "Ich möchte Du lägst an meiner Stelle hier!"
...
169 Tierliebe bis zum Exzess 24.07.14
Vorschautext:
Eine Tiernärrin hat Hund und Katze,
Aber auch einen Spleen, wirklich, den hat`se.
Ihr fiel nämlich noch was Verrücktes ein
Jetzt holt sie sich noch ein junges Wildschwein.
Sie fragt ihre Freundin was so ein Tier frisst
Weil sie damit noch etwas ungeschickt ist.
Und die fragt sie wo wohnt denn das Tier
Und sie antwortet: " Zunächst mal im Badezimmer bei mir!"
Und dann sagt die: "Ja und was ist denn mit dem Gestank?"
"Ach das macht nichts, davon wird ein Wildschwein nicht krank!"

Don 18. 07. 2014
168 Ich bin Optimist 24.07.14
Vorschautext:
Aberglaube ist ein starkes Stück.
Und wer dran glaubt, dem bringt`s auch Unglück.
Ich betrachte mich jedoch als Optimist.
Sag bloß, Du weißt nicht, was das ist.
Nun, auch in meinem Leben läuft`s mal saudumm.
Aber ich bringe mich doch deshalb nicht um!
Und das will wirklich etwas heißen.
Das tue ich erst, wenn alle Stricke reißen!

Don 18- 07 2014
167 Die Zehn Gebote 24.07.14
Vorschautext:
Gott hatte die 10 Gebote gerade zu Ende gedacht.
Dann hat er sie den Amerikanern als Angebot gemacht.
"Was ist denn dabei als Aufgabe vonnöten?
"Na, zum Beispiel: Du sollst nicht töten!"
Und die Amis reagierten ganz scharf
Nein Danke, mein Lieber: " Kein Bedarf!"
Dann bot er sie den Italienern an.
"Na. und was sollen wir denn dann?"
"Nun, zum Beispiel Du sollst nicht stehlen!"
"Nein Danke, du kannst damit ja andere Leute quälen!"
Auch mit den Franzosen wollte er darüber sprechen.
Zum Beispiel "Du sollst nicht ehebrechen!"
...
166 Drei Knaben unterhalten sich 24.07.14
Vorschautext:
"Mein Onkel ist ein angesehener Mann.
Alle reden ihn mit "Hochwürden" an."

"Ja, aber wer von meinem Onkel spricht
Unter "Eminenz" da tut man's nicht."

Und beide schauen den Dritten an
Ob der ihre Bewunderung noch steigern kann.

"Einhundertsechzig Kilo wiegt meiner und wer ihn sieht sagt sofort
Voller Bewunderung "Ach Du lieber Gott!"

...
165 So geht es 20.05.14
Vorschautext:
So geht es


Die Bäuerin findet den Bauer ganz nett.

Drum holt sie ihn auch zu sich ins Bett.

Dort machen die beiden ein Nickerchen

Und dann machen sie so ein Bäuerchen.

Don, 11. 05. 2014
164 Der ehrliche Pastor 18.05.14
Vorschautext:
Pastor Johannes ist sehr konsequent.

Oder wie man das bei Pastoren so nennt.

Er weiß, lügen ist grad bei einem Pastor sündhaft

Aber er weigert sich deshalb doch standhaft

Seinen Einfallsreichtum nicht zu benutzen.

Einmal war ihm der nämlich sehr von Nutzen.

...
163 Eine deutliche Antwort 15.05.14
Vorschautext:
Die Mutter des Rabbi will nun doch mal verreisen.

Aber vorher muss sie ihren Sohn noch anweisen.

„Kommst Du auch wirklich alleine klar?“

„Aber klar, Mutter, ganz wunderbar“

„Ach, wunderbar ist wohl geprahlt

Du weißt wohl grad noch wie man Kaffee mahlt.

...
162 Das Wort mit "tt"! 14.05.14
Vorschautext:
Der Sohn will Cola


„Mami, ich will Cola trinken“
Die Mutter will nur kurz abwinken
Da tönt es aber energisch und laut
So dass sie ganz erstaunt aufschaut:
„Los, Mami bring mir ein Glas!“
„Aber mein Sohn gehört sich so was?
Du hast wohl das Wort mit den zwei „tt“ vergessen?“
Aber der kleine Sohn sagt nur stattdessen:
„Mami, Cola, jetzt sofort“
...
161 Oh ja, wir Männer 11.05.14
Vorschautext:
Wir Männer haben es gar nicht so leicht
Alle erwarten, dass „Mann“ was erreicht
Wir dürfen uns keine Schwäche erlauben
Wir müssen immer fest an uns glauben.
Manchmal sind wir in der Not ganz allein
Aber wir müssen Fels in der Brandung sein.
Sonst können natürlich nicht unsere Frauen
Vertrauensvoll zu uns Starken aufschauen.
Das fängt schon bei der Seepferdchenprüfung an
Da entwickelt der Junge sich erstmals als Mann.
Zwar macht er sich da die Hosen voll
Aber seine Mutter findet ihn wundervoll.
...
Anzeige