Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 805
Anzahl Kommentare: 18
Gedichte gelesen: 16.627 mal
Sortieren nach:
Titel
505 Selbstzweifel heimgesucht 16.02.19
Vorschautext:
Auf der Reise zu meinem ICH
Traf ich viele Wunden ,
die ich dachte ich hätte sie überwunden...
Sah viele Narben sie immer wieder gerne aufplatzen statt zu verheilen
Es sind verletzte Gefühle und Gedanken
Durch unüberlegte Worte
Ganz gemeine Sorte...
Die man hie und da verortet
Möchte sich betören
Ihnen versuchen abzuschwören
Doch sie sind schon fest in deinem Hinterkopf verwurzelt und nirgends ein Ausschaltknopf du findest
Leidest still
...
504 Selten kommt Es wie man Es möchte 16.02.19
Vorschautext:
Da Dein Leben oft geprägt durch Medien und dem Zeitgeist wird
Was nicht immer Gutes verheißt...
Eher manchmal nicht ganz ohne Weiteres Es hinterlässt einige Narben
Richtig tief in dir vergraben
Signaturen und
Spuren bis in die Seele hinein ehrlich gesagt muss nicht wirklich sein doch gehört Es wohl zum Lebensgefüge
Dein inneres ICH geleitet durch die Züge des Schicksals
Oft anders als geplant oder erdacht
Manches wie in Stein gemeißelt und dich grundlos gegeißelt
Da Andere möchten über dich bestimmen
Mit ihrer unsichtbaren eigenwilligen Macht
Urteilen nach dem Äußeren
...
503 Momente 16.02.19
Vorschautext:
Es gibt Momente wie verschluckt
Da wieder die Traurigkeit aufmuckt
Da mancher Mund unüberlegt seine unangemessenen Worte hat gespuckt...
Tränen beginnen wie Bäche aus den Augen zu fließen
Negative Gedanken statt Positve krampfhaft das Herz verschließen
Dabei wäre Es besser den Tränenschleier zu erheben
Neue Gedankennetze liebevoll verweben
Sieh doch nur die kunterbunten Fantasien
Sie immer wieder neu geboren und niemals für immer verloren gehen und dir helfen neue Pläne aufkeimen zu lassen
Komm lass die Narben langsam aber sicher wieder verblassen
Gib nicht auf
Denk lieber Es war wieder ein Kapitel im Buch meines Lebens
...
502 Neues Ziel 16.02.19
Vorschautext:
Viele liebevolle Worte verhallen in dunklen Hallen
Ungehört sie nieder schallen
Sie werden vom Dunklen regelrecht verschluckt
Irgendwie fühlt man sich niedergeduckt
Dabei umschreiben sie die innigsten Gefühle
Liebgeworden und gefestigt
Fast wie in Beton gegossen
Manche Tränen sind sogar geflossen
Die wie bunte Schmetterlinge kunterbunt immer im Hinterkopf herumschwirren
Wir lassen uns nicht beirren
Eher tiefe Zuneigung und Herzrnswärme uns weiter treiben im Strudel der Zeiten
Ungestillte sehnsuchtsvolle Träume
...
501 Schwermut ist ein Spagat zwischen 16.02.19
Vorschautext:
Euphorie und Menchalogie
Dicht verwobene Kombinente...
Mit Träumen und Fantasien wie wenn die Streu sich vom Weizen sich trennt
Kaum jemand sich so wirklich dazu bekennt...
Auch wenn Er gleich die Liebe kennt
Doch unterschiedlich wird Diese ausgelegt
Einer der liebt seinen Schatz während der Andere eine längere Freundschaft pflegt
Kleine feine Unterschiede
Zum Austreiben böser Gedanken
Für seinen eigenen inneren Frieden
Genau genommen werden langsam aber sicher wahre Gefühle doch klein gehalten oder nicht so wirklich wahr genommen
Eher mit dem heutigen Zeitgeist geschwommen
...
500 Melodie 16.02.19
Vorschautext:
Melodie aus dem Herzen
Es sind ganz feine fast kaum
vernehmliche zarte Saiten
des Akkords einer bestimmten
Symphonie des Herzens....
Dessen Takt das Leben bestimmt..
Manchmal ungestüm und wild
dann wieder mal ganz leise
mit sanften Unterton....
Dennoch sind sie ergänzende
Bereicherung des Daseins hier
auf Erden....
...
499 Zart wie... 16.02.19
Vorschautext:
Zart wie eine Rose kann die Liebe sein....
Wohl zum Eigenschutz mit kleinen
Dornen....
Wie kleine Waffen der anfänglichen Scheu
beim Kennenlernen ....
Zaghaftes Verknüpfen der zarten Bande.... 
Beäugeln am Rande....
Sich Annähern und erkennen ja zueinander
Bekennen....
Nie wieder Trennen...
Dennoch mit Bedacht und Vorsicht sind geboten....
Manche so ihre Opfer ausloten....
...
498 Zuviele Fragen erschweren das Leben... 15.02.19
Vorschautext:
Sehr Vieles geschieht oft unwissend des Grundes gar Ursache
Nachdenken und Grübeln die Folge dessen ist
Man verkriecht sich
Kehrt in sich
Wie eine Auster
Dabei wäre Ansprache mit Aussprache so wichtig
Der erlernte Wortschatz und die Mundart
eher seltener werden
Da letzendlich nur Wortfetzen und sinnloses Gestammel übrig bleiben...
Da der Mensch verlernt die richtigen Worte und deren Bedeutung zu kennen...
Auch eher in Zukunft in den Computer oder Handy oder Ähnlichem sich verennen wird.
Der heutige Zeitgeist unsere Denkweise und Moral untergraben möchte
...
497 Auf geht's das Durchstarten 15.02.19
Vorschautext:
Jeder Augenblick ist ein Schritt in Richtung Zukunft daher nutze deine Chance ES kommt niemals zurück...
Es bleibt immer wieder in dein Herz geschrieben als Erinnerung dennoch kommt Es niemals mehr als Gegenwart...
Es ist dein Part
Es liegt an dir was auch geschehen mag
Dein Schicksal trägt deine Zügel
Führt dich über jeden Hügel
Deine Seele in Fantasie und Träume sind deine Flügel...
Gib gut darauf acht...
Sorgfältig und ordentlich sortiert
Dich gut motiviert und inspiriert
Alles zu seiner Zeit
Sei bereit.
...
496 Unsinnige Gedanken... 15.02.19
Vorschautext:
...machen Einem das Leben schwer
Traurigkeit und Resignation fast Selbstaufgabe Folge dessen überwiegen sehr...
Deine Gedanken wie Wurfgeschosse im Hinterkopf hin und her schießen
Dein Herz verschließen
Auch verzweifelte Suchen nach neuen Perspektiven und missglückte Versuche neue Ziele und Pläne aufkeimen zu lassen
Vergangene Zeiten guten Mutes hinter dir zu lassen ...
Nur Geduld Es kommt auch deine Zeit...
Dann kommt neue Farbe in dein Alltagsgrau wieder
Es gibt immer eine Lösung für jede Situation DAS weißt du doch genau
Sieh nur die Natur bereitet sich mit langsamen Schritten aber ganz sicher wieder vor
Der Frühling steht schon am Himmelstor
Die ersten zarten Blättchen mancher Blumen zaghaft ihre Köpfchen gen Himmel zur Sonne richten
...
495 Seele höre auf zu weinen, denn... 15.02.19
Vorschautext:
Wer sich innerlich verschließt
Da so mancher irrsinnige Gedanke in den
Hinterkopf schießt...
Regelrecht in sich zusammenfällt gar innerlich verbittert
aufgelöst in Tränen sich verfängt und verzweifelt nach Worten ringt und
zu zittern beginnt...
Hat wohl sein inneres ,,Ich" wie ein
Stück Papier ,,zerknittert"....
Somit im Prinzip somit sein Wesen
verletzt oder gar zerstört...
Wo eigentlich Mut und Hoffnung hingehört...
Somit den leisen Ruf seiner Seele überhört...
...
494 Gefühle.. 15.02.19
Vorschautext:
Gefühle sind wie offene Bücher
Offen frei heraus und nie erzwungen
Oftmals sind Sie ins Herz entsprungen...
Vereint im Liede der Seele damit gesungen
Niemals abgeklungen...
Jetzt zur Weihnachtszeit verbunden mit den Glockenklang...
Höre ich Sie die Straßen entlang erklingen...
Wenn ich die Augen schließe seh ich da so
manche Engelsflügel eilig vorbeihuschen
zum Vorbereiten des Festes der Liebe....
Mit beschwingten Bewegungen..
Schwebend im Raume
...
493 Melancholie 15.02.19
Vorschautext:
Melancholie du Liebessynphonie
Du Wurzel der unvergessenen ja immer wiederkehrenden Träumen...
Möchte dich nicht versäumen gar vermissen...
Mein Empfinden und Denken sich in dir vereinen und verlieren...
Du Schlüssel zu meinem Herzen
Tröster meiner Schmerzen...
Sollen ruhig Andere scherzen...
Du mein Zufluchtsort
Du verstehst mich auch ohne weiteres Wort...
Nein Es bedarf keines weiteren Wortes...
So wie ein Windhauch ganz zart und fein wischst du manche bittergeweinte Träne fort...
Ich vertraue dir blind
...
492 Neustart raus aus der Traurigkeit 15.02.19
Vorschautext:
Gedanken sind frei heißt Es in einem Lied
Doch im wirklichen Leben würde Es ein Wirrwarr geben...
Wieviele Gedankennetze sich verweben mit Fantasie und Träumen?
Immer wieder anwachsen der Stamm- bzw Lebensbäumen
Der Wortschatz der uns frühere Weisen hat gelehrt wird heutzutage eher den Rücken gekehrt
Abgewendet und eher Smalltalk betrieben
Ja soweit hat der neue Zeitgeist die Menschheit schon getrieben
Selbst die alte Lehren aus den Kindertagen werden kaum noch verstanden oder gar vertragen
Vergessen wie Es geht...
das Reden miteinander untereinander...
Übrig bleiben immer wieder offene Fragen
Kaum eine Antwort zu erwarten
...
491 Gefunden.. 15.02.19
Vorschautext:
Gefunden und Eingefunden
Eingebunden in fröhlichen Runden
In glücklichen Stunden
Wundervolle Gedanken in einem
Tropfen des Gedenken an die selige Erinnerung in deiner Seele verbunden über viele Stunden auch wenn sie entschwunden
Dennoch bald glücklicher Weise wieder gefunden
Da wie so oft wenn Traurigkeit oder Pein mich unliebsam nehmen in ihren Beschlag
Ich dennoch nicht verzagen möchte
So meine geheime wünscherfüllten Träume und Gedanken wieder auf die unbestimmte.Reise schicke...
Licht im Dunkeln erblicke...
Im Winde verweht und trocknet geschwind die Tränen der liebe Wind...
Zu lauter kleinen feinen Sternkristallen
...
490 Wieder mal ... 15.02.19
Vorschautext:
Ziemlich traurig und geknickt bestimmt DAS Schicksal wieder mein Geschick...
Sitze hier mit zahlreichen Gedanken und Gefühle bis in die Seele berührt
Verführt in fantasiereichen Träumen
Möchte nix versäumen
Begebe mich in geistiger Reise
In beständiger Art und Weise dorthin
Auch wenn ich traurig bin
Erfreue mich neuer Dinge
Leise ein Liedchen erklinge
Ja zielgerichtete Pläne immer weiter auf der Lebensleiter hoch oder tief auf jeden Fall immer weiter immer zu
Ich bin auf der echten wahren Spur
So ist eben meine Natur
...
489 Gedanken gehen auf die Reise... 15.02.19
Vorschautext:
Wenn Vögel in den Wolken ihre Kreise ziehen
Meine Seele beflügelt fantasievolle Träume mit ihnen auf die Reise mit ihnen fliehen
Durch Raum und Zeit vergessen was mich bekümmerte und verletzte
gar zusetzte
Möchte freudig ich ihnen nachblicken
Gedanken und Gefühle nachschicken
Neuland entdecken und erblicken
Höre da ganz geschickt auf diese feine Art und Weise
leise und fein eine liebliche Melodie entsteht
Mich tief ins Herz bewegt
Ohne Menchalogie oder Schwermut
Tut mir gut
...
488 Mein Schreiben mein Glück 15.02.19
Vorschautext:
Ihr könnt mich hassen ja gar vor Neid erblassen oder lieben
Ich bin meiner Spuren treu geblieben
Traurige Gedanken beiseite geschoben,
manche neue Gedankennetze gewoben.
Mit Liebe zum Schreiben  nicht nur zum
Zeit vertreiben.... auch nicht um Nerven aufzureiben.
Das Wortspiel ist mein erstes und letztes Spiel... heraus aus dem realen Mienenspiel.
Jeder von uns ist eine für Manchen unbedeutenderweise eine Randfrigur.
Für mich eben nicht auch wenn es uns schon wieder mal eiskalt erwischt....huscht hie und da doch ein kleines Lächeln auf das Gesicht...
Getröstet und getrocknet manche Träne...
Dafür brauchst du nicht wirklich zu schämen...eher deren Mitgefühl wohl Mangelware ist. Komm knüpfen wir ein starkes Freundschaftsband, welches Alles übersteht auch wenn der Wind in einer anderen Richtung wehen wird ....während die Zahnräder sich ständig weiterdrehen egal was kommen mag Tag ein Tag aus....so sieht das Leben aus. ...
Mach mutig das Beste daraus.
...
487 Neue Pläne aushebeln 15.02.19
Vorschautext:
Wenn ich so in die Wolken blicke
Grau in grau so monoton und dann noch ein paar Regentropfen wie ein taktangebener Ton.
Es ist wirklich ein beständiger Wechsel von Sonnenschein und tristen Regen der plätschernd auf die Erde tropft.
Es erwecken Diese manche Erinnerungen an die schönen sonnigen Tage.
Ganz  verloren und hinterlassen so manche Erfahrungen mit nicht so wirklich schönen Ereignissen.
Sogar noch mit einem schmerzhaften Hintergrund  und seelischen Abgrund.
Ich fühle den Kummer,Der darin  schlummert ich spüre Es genau so tief in meiner Seele.
Stille  leise Hoffnung  auf  eine Antwort auf die brennenden Fragen, die sich in das Herz bohren, wie scharfe Messer.
Ich will mich betäuben und manche Worte überhören bevor sie mich mit Haut und Haar zerstören.
Oh ja verletzt ist man viel zu schnell...
Vorverurteilt, falsche Wortwahl oder Freunde gefunden...
Jeder noch kleiner dieser ,,Perlen" versteckt einige meiner Tränen mitnimmt da momentan die Traurigkeit mein Gefühlsleben bestimmt...
...
486 Wenn die Liebe spricht... 15.02.19
Vorschautext:
Wenn die Liebe spricht schweigt die Vernunft
sagt ein alter Spruch.
Da wo Worte verstummen beginnt das Herz
Zu sprechen.
Lausche wie es leise spricht wie leise Liebesgeflüster sich im nächtlichen
Sternenhimmel verlieren.
Schöne Zuversicht
Lebensgeister geweckt mancher Kalauer
wieder seine Scherze mit gewissen Kalkül
ausheckt.
Sehnsuchtsvolle Träume eingetaucht wie in
die Stille der Nacht eingehaucht erleben mit
...
Anzeige