Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 956
Anzahl Kommentare: 18
Gedichte gelesen: 29.331 mal
Sortieren nach:
Titel
656 So bin ich so bleib ich 26.02.19
Vorschautext:
Verlorene Träume werden vergehen
Im Winde verwehen....
Vernichtende Gefühle mit
sinnloses Gewühle werden wieder vergehen....
Im eigenen verwobenen Gedankennetze
gefangen ...
Ja verfangen im Irrgarten von Kummer und Traurigkeit gefüllten Gedankenkonstrukt
Regelrecht runtergedrückt fast erdrückt
Richtig doofes Unterfangen
Augenblicke wie bunte Schmetterlinge kunterbunt immer wieder rum schwirren
mich verwirren wollen
Keine Akzeptanz eher diskrete Distanz mir verzollen wollen
...
655 Im Einklang mit der Seele verbunden 26.02.19
Vorschautext:
im beständigen Herzenstakt
Toller Pakt
Öffne die Ohren....
komme zur Ruhe...
Verorte manche Worte....
Höre die leise Stimme ,die zu
Dir fein spricht....
Ja Zuversicht verspricht....
Hier und jetzt am rechten Orte....
Am richtigen Zeitpunkt und
rechten Platz....
Sie sind und bleiben immer
...
654 Neuanfang in Sicht 26.02.19
Vorschautext:
Wenn ich hier sitze und meinen Gedanken nachhänge und so manche  Schlagertexte höre dann werden manche so zu Papier gebracht wie sie mir in Erinnerung  geblieben  sind es macht mir Spaß  Wortspielereien  damit zu machen  und manchmal hineinzufügen wer das nicht versteht nun ist wohl verkehrt ich denk so mancher hatte auch schon mal den gleichen Gedanken nur traute sich nicht oder wollte nicht ehrlich  zugeben...es gehört aber zum Leben es sind viele die kopieren  ohne sich zu schienieren geben es nicht zu daher ich werde zukünftig  achtsam auf die  Wortwahl  achten und weiter beobachten nur neidisch  werde ich nicht sein denn es fällt mir bestimmt  einiges wieder alleine ein.

Ich denk gerade an den Spruch : scharfe Messer schneiden sehr scharfe Zungen umso mehr und ein Wort zuviel gesprochen hat schon manches Herz gebrochen.  Hat mir Mutti mal gesagt da hab ich es angenommen und es zu Herzen genommen.

Wahrscheinlich bin ich zu ehrlich und das ist auf Dauer gefährlich  da ist man leichter angreifbar und verletzbar. Das wird sehr schnell vergessen sonderbar??!!

Bleib dabei die Sensibilität bleibt  in der heutigen Zeit meist auf der Strecke  jeder weiß es besser...siehe bildlich da ist es das Messer.

Ich bin ich so war ich  so bleib ich auch mögen  sich andere sich verbiegen ich nie und nimmer.

Wer mich bereits richtig  kennt weiß  daß ich immer  ehrlich und korrekt  bin und selbst mit kritischen Situationen selbst gut zurecht kommen kann...ja mich wirft nix so schnell  aus der Bahn...das hab ich schon gelernt.

...
653 Alltagsgrau 26.02.19
Vorschautext:
Hat dich das Alltagsgrau wieder in Beschlag genommen dann schau mal in das Blau vom Himmel da kommt  ,,ein Prinz mit seinem  Schimmel " ich nenn' die  beiden mal Träume und Fantasie,  die auf dich zu  reiten und dir wieder  Freude bereiten wollen die gemeinsam mit dir so manchen Kummer,  Traurigkeit oder gar Streit bestreiten wollenden so bestritten werden trübe Gedanken aus deinen Kopf verbannt mit großem Schritte. Eine Bitte sei wieder fröhlich  und befreit und kein,,Sauertopf".
Lass dein Herz wieder Purzelbäume schlagen und deine Seele fliegen wie ein kleiner Schmetterling ohne hinterfragen  und verzagen lass dich einfach durch die Zeit tragen  ohne Plagen oder  Sorgen  kurz freu dich auf den neuen Tag egal was kommen mag. ...du weißt ja  wer dich unheimlich  gerne mag und das Tag für Tag  ohne Frag'.


© K.J

. 
652 Warum sind die Erwachsenen so 26.02.19
Vorschautext:
Schon in frühester Kindheit und Jugend wurden dir kurzerhand deine Flügel  gestutzt.
Was hat das dir genutzt?
Wurdest so in mancher Hinsicht wohl schamlos ausgenutzt?
Oft warst du aufgelöst unter Tränen  aufgewühlt eingedöst.
So mancher Traum war augenscheinlich dein einziger Trost.
Du glaubtest es kaum jetzt und hier hast du  Raum  oder Ähnliches zu erhalten und  da kann man gut Schlechtes oder Gutes wie die Streu vom Weizen gut spalten und dich neu entfalten somit manch neuen Mut erhalten.
Bedenke Trauer und Betrübnis bringen  dir nicht viel drum: bedenke stets was war das war hake es gedanklich ab komm was zählt ist jetzt und hier...
nur zu lauf auf dein neues Ziel zu es liegt an dir was die Zukunft bringt auch, wenn momentan  dich manch Träne nach unten dich zwingt.
Denk beschwingt an die schönen Dinge da wird die Seele wieder ihr Freundenlied erklingen lassen kann   und die Freude musst du nur es offenkundig zulassen. 
Denk nicht zurück schau dein ersehntes Glück wartet schon auf dich Stück für Stück und ist dir nah selbst wenn es für dich so maßlos traurig  aussah.

© K.J
...
651 Eines Tages.... 26.02.19
Vorschautext:
Eines Tages werde ich wohl von hier gehen...
Zu meinen Ahnen und Vorfahren vielleicht Richtung Himmel auffahren...
Auf Erden wurde oft genug über mich gerichtet und angedichtet...
Seelisch mich zugrunde gerichtet
Gezüchtigt und erniedrigt
Gedemütigte klein gehalten...
Viele Standpauken erhalten
Die angeblich für mich als Gutes galten
Hörte auch so manche spötteldes
Getuschel und Gerede
Versteckt in den Räumen niederschalten...
Erziehung und Moralvorstellungen
...
650 Wieder so ein Moment... 26.02.19
Vorschautext:
Wieder sitz ich hier allein
Die Flügel der Fantasien möchten mich befrei'n....
Stumme Signale der Liebe
Sand im Getriebe
Irgendwie abgedriftet im
Strudel der Emotionen und verborgenen Welten
Irgendwie nicht mehr so wirklich gelten
Mag mich dumm schelten
Dennoch ich spüre die Leere
Kalter Schauer über den Rücken läuft
Spüre wie sich die Härchen
langsam aufstellen....
...
649 Zu viel 26.02.19
Vorschautext:
Manch  Gedanken sind tief in deiner Seele  und im Herzen verwurzelt.  Bei manchen Gefühlsausbruch egal ob  Freude oder Traurigkeit kommen sie ungestüm und ungelenk herausgepurzelt.  So hast du schon manch zarte Bande geknüpft und  dein Herz  hat wild wie ein kleiner Schmetterling  geschlagen oder wie ein Gummiball gehüpft.
Darauf kannst du bauen und vertrauen auch  zukünftig und in gewisserweise zünftig dennoch  vernünftig.  Geh weiter deine Wege egal ob  sie führen  über steinige Stege - bewege und lenke deine Gedanken  immerzu dann spürst du wie gut es deiner  Seele tut. Nicht Hinterfragen oder  Bedauern  - bedenke stets nix ist ewiglich. Zaudern und Verzagen  ist zum Glück  vergänglich  - wie die Zeit die unermüdlich uns immer  wieder weitertreibt die Liebe  und Freundschaft  bleiben bestehen und egal wohin der Weg uns führen  mag unbekümmert  berühren sie dein Herz und lindern so manchen Schmerz.
In Gedanken  vereint ist man niemals allein werde fest bei dir  sein und siehe da ist der wieder da der Sonnenschein lass ihn in dich hinein  und es wird dir niemals dunkel oder kalt sein. Er wird dein ständiger  Begleiter sein. Wie eine magische Zauberhand erscheint ein Lächeln auf deinem  Gesicht  tolle  Zuversicht...vergiß  es nicht


© K.J

. 
648 Nicht aufgeben 26.02.19
Vorschautext:
Wenn dich das Schicksal in allen Linien schlägt bleibt die Haltung mit der man es erträgt. Das stand bei einem  Bild meiner Eltern. Dazu fiel  mir dieses ein:
Wenn Menschen dich verlassen Gott verlässt dich nicht gute Zuversicht.
Ertrage erdulde leise dann bist du bereit für deine Reise.
Gott hilft dir auf seine Weise ganz still und unerkannt oder durch einen Menschen wie dich erst fremd und dann ein treuer Freund so wie du bist und dich so annimmt und aufnimmt im Herzen.
DANKE. Wie sagt man so schön : Engel kann man nicht sehen aber spüren.  Davon bin ich  ganz fest überzeugt.

Ganz  unbekannt  erst ein Fremder, der später zum Freund bzw  Freundin  wird und dann wird der Schleier sich heben und du kannst  es erleben und mit lieben Gesten und einer sanften  Berührung durch den Druck der Hände meinst du brichst alte Mauern und  Wände. Fühlst dich befreit und  deine Seele  bekommt  Flügel die führen dich getrost über jeden Hügel. Nimm es an und  dann merkst du die alte Zeit  verrinnt und eine Neue beginnt. Da mußt du nicht zurückbesinnen und auch wenn da manche Tränen  rinnen. Nur Mut dann wird es bestimmt auch wieder gut. 


© K.J

. 
647 Mitten in der Nacht... 26.02.19
Vorschautext:
Mitten in der Nacht eine erotiische Fantasiewelt erwacht eingetaucht und eingegehaut mit seiner eigenen starken Macht. Siehe da wie in einem Hauch von seidenen durchsichtigen Hemdchen stehe ich vor dir komme mir vor wie ein nervöser  Schmetterling. ..mein Herz flattert ganz aufgeregt. ... ich zittere noch ein wenig wegen dem wohligen Schauer...der ist von kurzer Dauer endlich verschwindet die  trennende Mauer war hoffentlich kein Kalauer. Es beginnt zu glimmen und wie mit einem Herzschlag kurz wie ein kleiner kurzer
Wimpernschlag beginnt es in mir zu brennen , will noch wegrennen, erst zögerlich und sacht und dann überrollt  mich die lodernde Macht der Leidenschaft über  mich zu kommen...versuche mich zu bremsen  es gelingt  anfänglich doch um so  mehr wird sie größer ja schon zur Gier ich verzehre mich nach dir.  Aufgewacht und sacht entfacht zögerlich das ungestillte Verlangen deinen Körper  ... deinen Atem zu spüren... traurige Gedanken wegzuspülen dich hautnah berühren neue Gefühle erleben im Einklang des Herzens die Welt zum Beben bewegen sich nach dir richten sich die Sinne  oh welch ein  Wunsch mehr als Alles andere es ist wirklich wahrlich die wahre aufrichtige  Liebe. Möchte Manches in erotische bildlich sinnliche  Bilder kleiden dabei meine  Gedanken und Gefühle  auf's Neue zu dir gleiten lassen und mich einfach treiben lassen  und  Vieles abwerfen und  fallen lassen oh ja  die  Seele baumeln lassen das wäre mehr als nur ein Traum  ich vermag es zu glauben  kaum...ist das Wahrheit  oder Schaum. Sag mir einfach träume ich oder ist es so?.... wenn man sich so verliebt  verliert man die Realität, dann wird es ein lebendiger Traum und man findet jeden Tag neu sein Glück so verschwindet und überwindet man schließlich schnell und einfach unkompliziert so manche schwierige Zeit....ich bin bereit dazu 

Schöne Träume gepaart mit einen kleinen Schuß  erotischer Fantasie  
© K.J

. 
646 Keine Zeit 26.02.19
Vorschautext:
Hetze und sinnloses Jagen
Sieht man hinaus  in die heutige  Welt sieht man den Menschen nur noch von einer Ecke zur anderen  Ecke hetzen und von der Zeit getrieben  jagen. Da denkt man automatisch  zurück an die Kindertagen. ..wo man sich gemeinsam mal auf eine Wiese setzte und führte ein befreiendes Gespräch oder war im Spiel sag an , bleibt denn das Gespräch oder das Gefühl gar Mitgefühl ist Das heutzutage  schon zuviel?  Ehrlich gesagt ich denke Das echt heute auf der Strecke bleibt und Das ist worüber ich meist erschrecke.
Wo bleibt  denn da das ,,Wir" wie oder was denkt Ihr? Da bleib ich lieber auf meiner eigenen  Spur - genieße die Natur und bleib wie ich bin...ein Mensch mit Gefühlen und vorallem  mit Herz und  Verstand  komm ich reich dir meine Hand und gemeinsam knüpfen wir ein Freundschaftsband und  somit halten wir Vieles und Vielem stand.

© K.J

. 
645 Ohne Hoffnung..wäre Alles sinnlos...da 26.02.19
Vorschautext:
Es reden und träumen die Menschen viel von besseren  künftigen Tagen. .. das schrieb  mal Friedrich Schiller.
Da muß ich ihm recht  geben, denn  selbst in der heutigen Zeit ist das  Jagen nach dem ersehntem  Glück immer wieder ein  wichtiges Kriterium.
Auch wenn die Zeit sich ständig verändert hat und ja die Hektik den Alltag bestimmt lebt es sich leichter wenn man den Mut und die Hoffnung  niemals sinken  läßt. Eher jeden Tag neu sich darauf besinnt auf jene Dinge die einem wirklich wichtig sind.
So kann man das Tagwerk wieder gut gelingen  und wenn die Arbeit  beendet  und Ruhe Einzug hält und sich glücklich schätzt da man weiß die Freundschaft und Liebe jede Sekunde wächst.
Sag was will man mehr? ?
Das größte Glück ist wohl das Leben...es wird dir nur einmal gegeben. Jeder Tag ist wie ein Geschenk mit allem was Freude macht und Gott dich gut dich leite und lenk.


© K.J

. 
644 Nachtgruss 26.02.19
Vorschautext:
Ich sende euch einen Engel
Der euch meine Liebe zu euch weiterreicht...
Euch zeigt wie sehr ich mit dem Herzen mit euch verbunden bin...
Auf geistiger emotionalen Ebene...
Euch zeigt welche eine Freude Es ist mit euch hier zu kommunizieren...
Diskutieren...
Im beständigen Austausch unserer Gedanken...
Euch Schutz geben soll
Euch zur Seite stehen soll
Trostreich mit Rat und Tat zur rechten Zeit wieder Zuversicht schenken soll...
Leuchtend sein Licht erstrahlen soll
zum neuen Auftakt der Hoffnung wenn der Mut uns verlässt...
...
643 Herzschlag 26.02.19
Vorschautext:
Unser Herzschlag passt sich oft dem Takt einer gehörten Musik an welche man nicht vergessen möchte...
Besonders bleibt Es in deinen Herzen wenn man sich geküsst oder in den Armen lag...
Selbst wenn Jahre darüber verstrichen
Wird Es niemals endgültig verloren  sein
Es ist wie wenn Es in deinem Herzen geschrieben wäre da diese Gefühle niemals sterben werden...
Wahrer Himmel auf Erden
Es bereichert unser aller Dasein und Leben
Herrliches Herzbeben erleben
Da gehen so manche Tränen und Träume immer wieder gerne auf die Reise durch manche Nächte
Regelrechte bezaubernde Mächte
Eingehauchte Liebesschwüre und zu herzengehende wachsende Leidenschaft
Die Seele im Einklang mit dem Herzen
...
642 Alles hat ... 26.02.19
Vorschautext:
Alles hat einen Anfang
Auch wenn der Weg mühsam erscheint
Es hat Stärke - jeder kann stolpern - steh wieder auf und weiter.
Jeder trägt seine Last
Sei es die Blumen - die Dornen
Wenn keine  Sonne  - der Regen
Mit Glauben und Willenskraft  kann aus jeder Verzweiflung und Dunkelheit  egal wohin uns der Weg führen möge wieder neuer Mut und  Ansporn  wachsen  und mit Liebe in unserem Herzen wird  nach dem  Dunkeln  des Tunnels  ein Licht wieder scheinen und  es wird nimmer dunkel sein. Denn noch der kleinste Schimmer wird zum Sonnenstrahl und mit dieser Zuversicht und mit wahren echten  Freunden kann so denke ich  kann es schöner nicht sein. Danke für diese Gabe an der ich mich  wenn Kummer oder Traurigkeit  mich eingefangen  haben  mich selig und zufrieden labe.


© K.J

. 
641 Morgengruß 25.02.19
Vorschautext:
Sonnenstrahlen ,die sanft und sachte dich liebevoll und langsam aus deinen Träumen
dich auf ihre zärtliche Art und Weise
auf den neuen Tag vorbereiten.
Die dich zärtlich streicheln und dich
liebevoll entführen möchten in eine schöne
neue gemeinsame zukünftigen Stunden und entsprechend werden so manche Narben
leichter verblassen und manche Träne wird
schnell wieder getrocknet und weggewischt bevor es dich eiskalt erwischt.
Sanfte Berührungen im wohligen Gefühl
der Sicherheit und Wärme. Es ähnlich wie
kleine Streicheleinheiten wie kleine Schlangen
nur zu du kannst sie gerne fangen und die Natur
...
640 Mein Naturell ... genau 25.02.19
Vorschautext:
So bin ich eben immer schon gewesen. Es steckt so  in mir drin nee nie im Leben wird es anders sein. Lieber gradlinig und richtige Ziele ...als falsche Mienenspiele Maskenträger gibt es  genug  da bleib ich  geduldig auf meiner  Spur und erfreue mich der kleinen Dinge die das Leben  nun für mich bereitet hat und egal wie das Schicksal  kommt bewahre ich mir die Haltung und sag mir  könnte ja schlimmer  kommen und die Hürde ist wieder genommen. Gemeinsame Gedanken und Wege mit richtigen Freunden und Leuten dann können  zwar Tränen kommen  aber diese  vertrocknen  schnell da man sich drauf verlassen kann. Sieh nur da
Fantasie und Träume begleiten mich auf dem Weg und  dann schreib ich nieder meine  Gedanken hin und wieder.  Nehme an manchen lieben  Ratschlag und überdenke ihn und seine Wirkung nimmt  mich manchmal in Beschlag. Worte sind gute Säulen für einen guten Monolog  oder Analog der tägliche Spagat zum Alltag immer wieder neu beginnen und zum Schluss zum Spinnen  neuer Gedankennetze immer wieder gerne miteinverwoben werden kann. 
Was daraus entsteht wird sich herauskristallisieren  und inhaltsvoll wiedergegeben. Es wird immer
so sein denn Worte verbinden und es werden immer wieder sich Sätze finden somit auch manche Diskussion und  Gespräche das  ist wirklich
wahrlich wichtig und macht Manches
andere null und nichtig genau unwichtig. Wie es heißt  Reden ist Silber und Schweigen sei Gold...ich sag nur wer aufhört zu reden  und nix mehr sagt verstummt und verkümmert im richtigen Moment ein offenes Ohr und dann die richtigen Worte dafür
parat zu haben daran kann man sich getrost wieder herzlich laben. .. Dafür die richtigen Ansprechpartner bzw. Freunde zu haben sag mir  was brauchst du da mehr?


© K. J.
639 Nix ist für die Ewigkeit 25.02.19
Vorschautext:
Irgendwann rennst du gegen die Wand
denkst nur ,,Allerhand ".
Warum muss es so sein?
Warum bin ich wieder geknickt und verletzt? Warum quälen mich
unnötige Fragen und bedrückende Gedanken mich wieder. Zwingen mich nieder zu Boden.
Möchte es eigentlich nicht es überrollt ja übermannt wieder unweigerlich ohne mich
zu fragen ey verschwinde...ich hab mit dir
nix im Schilde.
Dennoch lässt du mich nicht los und hältst mich regelrecht gefangen mit deinen Krallen wie eine kleine Maus in der Mausefalle....so geh ich ziellos und mit negativen Gedanken und Gefühlen wiederholtes sinnloses Wühlen zwischen den Stühlen
wieder mit Tränen benetzte Augen durch die Gegend.
Noch ziemlich orientierungslos und verschwommen .
Was es ist wirklich ich weiß es nicht.
...
638 Endlich befreit 25.02.19
Vorschautext:
Schluss jetzt genug eingemauert
und in der Schmollecke gekauert.
Was so lange hat gedauert
muss endlich mal enden...
Sich endlich wieder zum Guten
sich wenden.
Vergangenes ist wirklich vergangen
und kommt nicht wieder.
Nur Mut wage es ohne Verzagen komm
trau dich ruhig spinne neue Gedankennetze
Beginne neue Ziele zu pinnen komm
trau dich aus deinem Schneckenhaus..
...
637 Fehlerfrei wer ist Das schon... 25.02.19
Vorschautext:
Jeder von uns hat seine Ecken und Kanten.
Oft versteckt und vertuscht. Schnell weggepuscht und weggehuscht. Denk mir meinen Teil. Dabei werde ich bestimmt
wohl manchmal anecken dennoch nicht verstecken. Ich bleib bei meiner eigenen Spur und
bleib eine sensibele und feinfühlige Natur.
Mag sein, daß es Manchen da gibt denen es nicht behagt oder gar unbeliebt ist wirklich nicht mein
Bestreben nach deren Pfeife sprich Willen zu leben. Neider wird es immer wieder gerne geben.
Verrücktmachen hat da wahrlich keinen Sinn...denken und lenken so Manche dein Geschick und brechen sich dabei manchmal ihr eigenes
Genick...welch tragisches Missgeschick.
Dafür fehlt mir das Mitleid , denk an den Spruch :
,,Hochmut kommt vor dem Fall" und ich sag ganz leise für mich: Dummheit und Stolz wächst auf einem Holz." das ist wirklich wahrlich wieder ein guter Trost darauf ich mich verlassen und neuen Mut fassen kann. Wer mich richtig kennt weiß was ich empfinde und Gedanken sind frei. ..
Niedergeschrieben kann sie Jeder anders auffassen und lesen...schweigen wäre nicht besser gewesen manch einer sollte mit seinen Besen erst mal an seiner eigenen Türe kehren...manches Wort ist nur ein Wehren jetzt genug davon langsam sollte wieder Ruhe einkehren. Diskussionen mit Verstand und Sinn sind gute Säulen für einen guten Neubeginn.
Habe stets im Hinterkopf:ein Wort zuviel gesprochen hat schon manches Herz gebrochen und manch falscher Ton herausgebrochen kann man auch die Seele verletzen und die ist dann nicht schnell verheilt und es übereilt dich ein großes Tränenmeer und das muss ja nicht sein drum sei nicht dumm und stumm.
...
Anzeige