Liebe

Ein Gedicht von Karin Jünemann
herausgehoben aus der Seelentief
wo wohl so mancher Traum verstarb oder schlief
Verschmelzung von Körper und Geist
verwurzelt in alten Strukturen und Spuren eigens für das Wesen und deren Charakterisierung
Kernspaltung von Vergangenheit und Gegenwart zur Zukunft hin ausgerichtet
zielgerichtet
und wertorientierten Formen und Farben
fernab jeglicher Normen oder Reformen
abstreifen von Zweifel und Angst
vergessen Stress und Hektik
des alltäglichen Einerlei
egal wie alt wir sind
werden so wieder zum Kind
sehen die Welt mit anderen Augen
stumme Zeugen sind dabei Herz und Seele
berührt und verführt
in unterschiedlichen Farben und Facetten wie bunte Perlen an Ketten sie sich immer wieder neue Seelenlieder erklingen lassen
Narben verblassen und Wunden abheilen lassen
Warum nicht?
gute Zuversicht
auf längere Sicht
echt ein guter Lohn

:copyright:K.J

Informationen zum Gedicht: Liebe

30 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.10.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige