besondere Reise

Ein Gedicht von Karin Jünemann
oft begebe ich mich auf die Reise still und leise auf eine ganz besondere Art und Weise zum Traumland der tausend Fantasien treffen dort den Traum musst Fürst Traumes Fürst mit seiner Gattin der liebreizenden Traumfee
ein herrliches munteres buntes Treiben
ideal um Schmerzen und Kummer auszutreiben
auf dem Rücken  mancher Einhörner oder Drachen zu reiten Elfenliedern zu lauschen
während die Bäume rauschen im Nachtwind und seiner Begleitung der Eule
oh ja Euroica
Freude bist wieder da
wunderbar verknüpft mit Träumen umbenannt zu Sternkristallen
in den verlassenen Hallen und Sälen
vom Märchen und Sagen
welche heute noch große Bedeutung haben
sie bereichern und schmücken unseren Alltag liebe- und kunstvoll gestaltet aus
ein besonderer Augenschmaus nicht nur für Kinder
selbst für uns Erwachsene eine tolle Sache
höre leise meine Seele  Lache
wahrlich ein kleiner Flügelschlag des Phönix (Feuervogels) empor der Hürden und Bürden bildlicher Hügel sich zum Himmel erhebt
wunderbares Erleben
ein besonderes Geschenk mit trostreichem Augenmerk auf die zukünftige Zeit
ein Kleinod des Glücks
selbst im kleinsten Stück

:copyright:K.J

Informationen zum Gedicht: besondere Reise

31 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.10.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige