Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 805
Anzahl Kommentare: 18
Gedichte gelesen: 19.598 mal
Sortieren nach:
Titel
605 Wie Es in Einem aussieht... weiß man kaum da 22.02.19
Vorschautext:
Vor dem Kopf kann jeder sehen....
Doch was sich im Hinterkopf versteckt
wohl selten Jemand...
Heutzutage Gefühlsmenschen sowieso schon fast zur Seltenheit geworden sind..
Alte Werte und Moral abprallen wie
ein Gummiball gegen die Wand....
Eiskaltes berechnende Kalkül ohne Mitgefühl
eher ist angesagt...
Mit unter da manchmal meine Stimme versagt...
Manchmal auch der Selbstzweifel
an mir nagt....
Mein Selbstbewusstsein sich
...
604 Möchte mich befreien... 22.02.19
Vorschautext:
Als ich ging von dir
Ließ ich meine Liebe bei dir....
Ich habe dich nicht verlassen....
Habe überall meine Spuren hinterlassen.
Meine Emotionen die tief in mir wohnen schenkte ich dir
war und bin immer offen zu dir..
Zeigte meine Wunden die endlich abheilten,
Auch die verblassten Narben...
Die du nicht sehen könntest da es dein
EGO nicht zuließ....
Im Laufe der Zeit begann ich Alles zu verdrängen....
Wollte frei sein von quälenden zerstörerischen Gedanken....
...
603 Tränen 22.02.19
Vorschautext:
Tränen als Zeichen der Liebe...
Sie bringen Blüten zum Erblühen.
Im Herzenstakt manche Sehnsucht
zum Erglühen....
Wie ein fließender Wasserfall klar
ins Tal fließt...
Der Amorpfeil ins Herz schießt.
Ich breite die Arme aus und mit
verschleierten Augen suchen meine
Hände dich zu fühlen...
Ich möchte dich berühren und
gleichzeitig von dir leise eingehauchte
...
602 Mein geliebter Schatz... 22.02.19
Vorschautext:
Du mein Herzens geliebter Traumesfürst
Du mein Herz bis in die Seele berührst...
Verspürst du mein Verlangen nach dir...
Meine Seele ruft nach dir
Du meiner Fantasie Flügel verleihst
Mit dir ich gerne in die virtuelle Welt verreise
Mich loseise vom alltäglichen Leben
Du zündest Feuer an
Das keiner löschen kann...
Du bringst das Blut zum Kochen
Das Herz sich nach dir verzehrt
Dich mit Hochachtung verehrt...
...
601 Was soll DAS ? 22.02.19
Vorschautext:
Ist der Ruf erst mal ruiniert lebt Es sich ungeniert hattest du wohl dir auch gedacht als du mir mein Herz geraubt hattest?
Mit deiner schamlosen Arroganz
Wird Zeit für Abstand in letzter Instanz
Wahre Liebe ganz vergessen
Hast Alles mit anderen Maßstäben gemessen
Zu tief in meinem Herzen gesessen
Sinnloses Spielen mit falschen Versprechungen und Gefühlen
Blödes Untergraben der Seele unter falschen Voraussetzungen für eine stabile Freundschaft gar Liebe
Eher seelische Hiebe
Seelische Knebel dachtest du wärst am längeren Hebel
Genug ist genug
Selbstbetrug und Liebesentzug
...
600 Gemein 22.02.19
Vorschautext:
Wollte mit Dir echt was aufbauen
Hatte sehr starkes Vertrauen
Als Dank dafür hast du mich seelisch umgehauen ja klug kalkuliert mit meinen Gefühlen jongliert
Mich manipuliert
Erniedrigt ungeniert
Dreist
Hast mir übel mitgespielt dank deines eiskaltem Kalküls ohne wirkliches aufrichtiges Gefühl
Geschweige Mitgefühls
So bin ich nun verloren wie ein kleines Blatt im Winde
So ich jetzt für immer aus deinem Leben bzw. Herzen verschwinde...
Mich kleingemacht nur an dein Profit gedacht
Über meine Tränen nur gelacht
...
599 Liebe - himmlische Macht 22.02.19
Vorschautext:
Luftschlösser bauen
Seinen instinkten vertrauen
Mit Luftballons fliegen
Ängste besiegen
Träume und Fantasien ausgeschmückt lebendig werden lassen
Narben verblassen lassen
Wunden abheilen lassen
Sich auf sich verlassen
Negatives und Vergangenes getrost
hinter sich lassen
Ja selbsterklärend guten Mutes
hoffnungsvoll wieder auf die zukünftigen fernen Tage einlassen
...
598 Kaum ein Moment 22.02.19
Vorschautext:
Kaum ein Moment dem Anderen gleicht
Viel erkämpft und viel erreicht
Jede Minute eine Sekunde streicht
Der Augenblick sekündlich immer wieder zur Vergangenheit wird
Neues Hoffen und Bangen
Gedankennetze frisch verwoben
Traurige Gedanken und Gefühle beiseite geschoben
Erinnerungen und Andenken gut aufgehoben
Auf geht Es unermüdlich immer weiter auf der Lebensleiter hoch oder tief auf jeden Fall immer wieder neu geboren und niemals für immer verloren
Gedanken manchmal auch zu Eis gefroren
Auch mischt sich ein Fehlerteufel ein
So, dass Man sich fühlt wie so mancher Tor
...
597 Liedinterpretation - Gedanken zu gehörten Liedern 22.02.19
Vorschautext:
Ich  steh am Fenster seh dich geh ' n
Schäm' mich nicht  meiner Tränen lass es gescheh'n.
In meinem Zimmer ist noch der kalte Rauch von deiner letzten Zigarette. .. fühlst '. Du denn nicht wie sehr ich dich brauch

... soweit  das Lied

Jetzt meine  Zeilen,  die mir dazu einfielen:

Denk so bei  mir fühlst du denn nicht wie sehr ich dich brauch '
Alles  was war ist zerstört und  zerbrochen  und ich  hab mich verkrochen. ..fühl ' mich so verletzt und verbraucht.
Alles tut weh. ..will dich endlich vergessen. ..kann  nix mehr essen.( Herbert  grönnemeyer Flugzeuge  im Bauch ..)....dafür hast zu sehr in meinem Herzen  gesessen.
Die Traurigkeit und Einsamkeit haben mich voll in ihren eisernen Griff....nirgends ein rettendendes Schiff.
...
596 Abendgruss 22.02.19
Vorschautext:
Wenn der Tag mit der Nacht beginnt ihre alltägliche Wacht
Somit schwarze Schatten ihre Kreise ziehen und die schönen Farben in einen dunklen Mantel hüllen...
Sich gemächlich allmählich in den seligen Schlaf sich mit bunten fantasievollen Träumen
füllt...
Doch im Dunkeln ungezählte Tränen auf das Kissen tropfen...
Man hoffnungsvoll darauf baut und vertraut Es wird besser...
Die Sehnsucht nagt an dir wie ein scharfes Messer....
Es sind die immer wieder nicht ganz verarbeiteten Erinnerungen die dein Herz mühsam verzweifelt versucht zu bekämpfen um sie endlich abzuschließen...
Nicht um dich zu verschließen eher befreien von dem Kummer und Schmerz...
Freude soll endlich wieder einkehren somit die Vergangenheit endlich verblasst und du den vergangenen Zeiten endlich den Rücken kehren kannst...
Denk lieber an die schönen Dinge des Lebens...
Sie zeigen dir neue Wege der Hoffnung ...
...
595 Für dich liebe Freundin 22.02.19
Vorschautext:
Die Zeit verinnt
Langsam aber sicher die Zukunft immerzu beginnt...
Die Sonne langsam wieder versinkt somit
die ruhige Abendstunden beginnen
Leise verabschiedet sich der Tag und somit die Nacht ihre Wacht in Angriff nimmt...
Schöne Träume bis ins Traumland uns begleiten...
Fantasievoll wir auf Einhörnern reiten
Seliger Schlaf uns ,,einnullt"..
Dicke Daunendecke uns wie in Watte gepackt einwickelt....
Wohlige Wärme uns auf die schöne Traumreise umschließt..  
Richtig beseelt bis der neue Morgen erwacht
Herzlich schöne Nacht
...
594 Morgenstund Gold im Mund 22.02.19
Vorschautext:
Sonnenstrahlen ,die sanft und sachte dich liebevoll und langsam aus deinen Träumen
dich auf ihre zärtliche Art und Weise
auf den neuen Tag vorbereiten.
Die dich zärtlich streicheln und dich
liebevoll entführen möchten in eine schöne
neue gemeinsame zukünftigen Stunden und entsprechend werden so manche Narben
leichter verblassen und manche Träne wird
schnell wieder getrocknet und weggewischt bevor es dich eiskalt erwischt.
Sanfte Berührungen im wohligen Gefühl
der Sicherheit und Wärme. Es ähnlich wie
kleine Streicheleinheiten wie kleine Schlangen
nur zu du kannst sie gerne fangen und die Natur
...
593 Schwermut ist nicht gut 22.02.19
Vorschautext:
Ich weiß selbst es gibt so Vieles was man
nicht so leicht vergessen  kann.
Es nagt in dir...lässt dir keine Ruhe.
Dennoch  glaub ich fest daran es ist wirklich wahrlich besser
es hinter sich zu lassen bevor es dein
Herz zerreißt und sich wie scharfe Messer in
dein Herz sich bohrt.
Dadurch  sterben meist nur Gefühle und Das
tut letzendlich noch mehr weh.
Zaghaft und zögerlich und meist übervorsichtig
geht dein Vertrauen weg und ich sag dir
ehrlich das hat keinen Zweck.
...
592 Worte 22.02.19
Vorschautext:
Worte gibt es viel manchmal sinnloses Geplänkel oder erbauendes Freudenspfand
Manche bringen dir Freude machen dich froh wie ein kleiner Hauch von einem Traum...fast wie eine luftige Brise. ...
Andere wiederum machen dich schlagartig stumm und sehr traurig.
Wie es heißt scharfe Messer schneidensehr scharfe Zungen umso mehr und ein unbedachtes Wort zuviel gesprochen hat schon manches Herz gebrochen. Drum versuche und bedenke stets was du sagst und sprichst ehe du los plapperst und anecken wirst. Ist nämlich erst mal die Seele verletzt ist es selten schon wieder zu spät.
Diese Narben verblassen nicht zu schnell und einfach. Lieber mit Vorsicht und Bedacht das ist wirklich angebracht. Nachdenken und dann klappt Das schon....gute Zuversicht Das bringt Licht ,denn ewig Dunkelheit gibt es nicht.
Irgendwie gibt es immer noch einen Weg manchmal steinig oder holprig. ..steig darüber es geht denn wie heißt es so schön? Wo ein Wille ist auch ein Weg.
Wer aufgibt hat schon verloren dieses Denken wäre was für Toren Kopf hoch und durch die goldene Mitte des Lebens nix ist vergebens und Alles hat seine eigene Bestimmung und Sinn und danke Gott für Dieses und Jenes und sei zufrieden mit dem was du hast und gemeinsam mit guten Gedanken und Freunden geht es leichter zu nehmen sein und du wirst erstaunt erkennen damit bist du niemals allein.


© K. J.


...
591 Nix ist für die Ewigkeit 22.02.19
Vorschautext:
Vieles ist vergänglich. ..zum Glück und kommt nicht zurück...so denk ich
Manch Träne ist geflossen unweigerlich manch Gedanke in den Kopf geschossen zögerlich anfänglich dann kommt der Schwall herausgesprudelt wie ein kleiner Wasserfall. Manchmal einfach und unbedacht .. ich hab mir Das nicht ausgedacht. Einige Dieser trösten ganz sacht mit ihrer eigenen sanften Macht.
Darauf folgt ein zaghaftes Lächeln und Glücksmomente entfachen wie ein Fächeln ein herzhaftes Lachen lass es nur zu. Manch Geistesblitze sitzen im Hinterkopf lassen nach und nach dein Gesicht neuerstrahlen noch erkennst du diese Sachen noch nicht da du hast noch einen Schleier .... alte Leier... doch die Liebe erwartet dich schon. .... schau nur was ein kleiner Wimperschlag dir das zu deuten vermag




© K.J
590 Nachdenken tut gut 22.02.19
Vorschautext:
Nachdenklich in mich gekehrt
Neuen Aufgaben gestellt welche das Leben mit der Zeit im Wechsel von Licht und Schatten Einem lehrt...
Manche sogar mich geformt und geprägt haben da sie schmerzliche Spuren auf der Seele hinterlassen hatten...
Ja fast schon eingebrannte Spuren und Rillen...
Oft genug gegen meinen Willen
Aufgedrückte Stempel der verkannten Wesensart...
Besonderer Spagat des neuen Lebensstandard...
Unwissende oder missverstandene Blicke...
Selbstverliebte Einblicke gewisser Mitmenschen ...
Signale der veraltenden Moralvorstellungen immer wieder bis ins Herz gedrungen...
Ermutigung und Resignation Folge dessen waren...
Angehäufte Scharen...
...
589 Wo bist du ? 22.02.19
Vorschautext:
Spuren unserer Freundschaft
verlaufen sich ins NIX...
Driftet in die Vergangenheit der vergessenen Träume...
Egal ob im Sand oder Schnee
Stumme Zeichen die mir zeigen du warst hier für eine
kurze Zeit bei mir zu Gast...
Signale verstummen im gleichen Augenblick...
Ich möchte Es nicht doch Es geschieht jetzt und hier...
Dachte Es wäre ein Traum....
Einsamkeit befüllt den Raum...
Hat mich wieder in Beschlag genommen...
Es ist wieder anders gekommen...
...
588 Schrei der Seele 22.02.19
Vorschautext:
Ich möchte Es herausschrei'n...
Somit meine Seele befrei'n...
Traurige Gedanken machen mich
fast verückt...
Zum Glück die Zeit weiterrückt...
Neue Gedankennetze liebevoll verwoben
in meinem Hinterkopf wie wilde Hummeln toben...
Will den Tag nicht vor dem Abend loben...
Dennoch sind da neue Ziele ,die warten darauf ausgehoben zu werden...
Wieder glücklicherweise ein kleiner Himmel auf Erden...
Kann nur noch besser werden...
Noch wackelig und unsicher wie auf Messersschneide...
...
587 Farben 22.02.19
Vorschautext:
Farben bereichern unser Leben sind vielfältig mit vielen Tönen.
Farbkleckse kunterbunt gemischt und herrlich vermischt uns jeden Tag neu fröhlich wir können in ihnen des Lebens frönen...
Über die Farben könnte man Vieles schreiben...
Sie so manche Eigenschaften gut treffend beschreiben...
Manche trübe Gedanken und Gefühle vertreiben sie in Nu...
So auch der Langeweile Treiben...
Sie bereichern unser Leben ungemein...
Man ihnen zu jeden Ton eine Eigenschaft zusprechen kann.
So wie das satte Grün der Hoffnung und des Grases...
Zum neuen Mut und Neubeginn...
Oder dem Rot der Farbe der Liebe
Tiefe heiße Glut die weiß Gott tut Jedem gut...
...
586 Dachte könnte dich vergessen 22.02.19
Vorschautext:
Ich dachte ich könnte dich vergessen
Dabei seh ich dich immer noch vor mir
Mit diesem Blick spüre ich sehr tiefe Wehmut denn letzendlich vermisse ich deine fürsorglichen Augen die
voller Liebe mich anblicken.
Die mich durchdringen wie die Sonnenstrahlen
Dein sanftes Streicheln gleich dem lauen Windes
Ein Hauch eines sanften Kusses
meiner Wangen so sanft
und zart.
Zartes Verirren meiner Finger in deiner Hand...
Verschmelzendes Liebespfand...
Des schon lang erträumten Traumes....
...
Anzeige