Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 546
Anzahl Kommentare: 6
Gedichte gelesen: 8.761 mal
Sortieren nach:
Titel
146 Tränen... 26.12.18
Vorschautext:
Tränen verlieren sich im Nirgendwo
der Nacht...
Sie erwecken der Träume Macht...
Der Regen spült sie weg....
Nimmt sie mit auf seine Reise ins
neubeginnende Leben...
Verwandelt sie in Freudentränen....
Schmerzfrei und schwebelos ....
Reinigen sie die Seele....
Aufatmen und befreit ....
Bereit zu neuen Zielen...
Das Leben ist eben wie ein Spiel
...
145 Ein Freund... 26.12.18
Vorschautext:
Ein Freund ist wie eine Blume,
eine ganz seltene Rose....
Ganz versteckt in der farbenreichen Blumenpracht...
Deren Blüten niemals verwelken
uns beständig Freude schenken...
Ein Freund ist wie eine Eule...
Wohlwissend und weise....
immer für einen guten Hinweis oder Ratschlag an unserer Seite...
Auf diese Art und Weise
begleitend uns zur Seite steht auch wenn der Wind mal wieder aus einer
anderen Richtung weht und das Zahnrad der Zeit unaufhörlich sich
weiterdreht.
...
144 Neuer Zeitgeist 26.12.18
Vorschautext:
Wenn man so überlegt was die Welt so bewegt....
Konsumdenken und Machtstreben immer mehr in den Fokus geraten im heutigen Zeitgeschehen....
Bestimmen immer mehr unser Leben...
Sagt wo ist da das ,,WIR"?
Irgendwie irgendwo im tiefen Inferno ganz versteckt in alten Erinnerungen an die vergangene Kindheit und Jugend völlig abgedrifftet...
Da Machtstreben und Egoismus immer mehr in den Fokus geraten und schon somit manche Seelen sich daran vergiftet angesteckt haben...
Das offene Messer klafft noch in so mancher Wunde...
Jeder ist sich selbst der Nächste...
Keiner hat da eine weiße Weste...
Es wäre ja fatal dazu zustehen und es mit anderen Augen zu sehen....
Nein kein Einsehen...
Wortloses Vorübergehen...
...
143 Herzschlag Takt des Lebens 26.12.18
Vorschautext:
Oft passt der Herzschlag sich deiner Lieblingsmelodie ja deinem Ohrwurm an...
Wenn man die Augen schließt überkommt EINEM das Gefühl eines sanften Hauch von dem ersten Kusses....
Auch die sanfte Streicheleinheiten mit den Fingerkuppen...
Es überkommt dich eine Sehnsucht nach dem was damals dein Herz verzaubert hat...
Es erblüht in deiner Fantasie emotional wieder auf...
Wie die Rosenknospen die sachte nach dem Winterschlaf aufbrechen...
Die Liebesschwüre sich in die Nacht ins Traumland dich begleiten und verführen...
Sanfte Winde dich berühren wie ein Hauch deines Liebsten...
Es ist ein echtes tolles Geschenk Es zu erleben...
Höre wie dein Herz sich freudig erhebt ...
In Gedanken kannst du glücklich abheben und entschweben...
Ja Es sprengt jegliche Belastung oder gar Kummer weg...
...
142 Reflektiertes Mondlicht 26.12.18
Vorschautext:
Silberfarbend leicht gleisend das Mondlicht schimmert...
Doch in so manchem See reflektierend sich widerspiegelt...
Zum Zeichen des sternenklaren Himmel der nächtlichen Straßen...
Einsame Laternen funkeln ihr geschwächtes Licht...
Es bestrahlt sachte mein Gesicht
Zeigt mir eine neue Sicht....
Während der Wind mich sanft streichelt...
Fast wie als wolle er mich trösten da
trübe Gedanken versuchen meine Sinne zu vernebeln....
Nein ich eher wieder neue Pläne aushebeln werde...
So beginne neu Gedankennetze liebevoll zu verweben
Mit Liebe und Fantasien abzuheben da Diese mich beflügeln...
...
141 Abschied von euch 26.12.18
Vorschautext:
Eines Tages werde ich wohl von hier gehen...
Zu meinen Ahnen und Vorfahren vielleicht Richtung Himmel auffahren...
Auf Erden wurde oft genug über mich gerichtet und angedichtet...
Seelisch mich zugrunde gerichtet
Gezüchtigt und erniedrigt
Gedemütigte klein gehalten...
Viele Standpauken erhalten
Die angeblich für mich als Gutes galten
Hörte auch so manche spötteldes
Getuschel und Gerede
Versteckt in den Räumen niederschalten...
Erziehung und Moralvorstellungen
...
140 Falsches Bild von dir 26.12.18
Vorschautext:
Glaubte echt da wäre was Anderes als
normale Freundschaft....
Eher auf Seelenebene....
Hatte Vertrauen gefasst und meine
Gedanken und Gefühle immer wieder auf's Neue eingesetzt und in Worte gekleidet....
Bitter süße Erkenntnis
des eindeutigen Mißbrauchs dessen.
Toller Worte aufgesessen...
Jetzt voll auf die Nase gefallen....
Höre noch die Türe knallen....
Meine Tränen und Träume
nimmt der ankommende Abendwind
...
139 Die Stadt... 26.12.18
Vorschautext:
Die Stadt legt sich jetzt langsam schlafen...
Eingebettet in den weichen Wolken
richtig zugedeckt mit der Sternenhimmeldecke ...
Schlummert sanft im nächtlichen Flair
im sternenreichen Ambiente ein....
So manche Erinnerungen des vergangenen Tages werden
wieder real....
Lebendig im Strudel der emotionalen
Gedanken verwoben in Ereignissen
Immer wieder gut eingebunden der
unvergessenen Stunden....
Es ist wie ein neues Erleben...
...
138 Sehnsucht das kleine Stimmchen... 26.12.18
Vorschautext:
Welches fast wie ein eingehaucht
in die Stille der Nacht vernommenes Stimmchen zart und fein lädt uns zum
Traumland ja zum Träumen ein.
Schon verschwommen unser Blick
da des Traumesmacht uns schon
in Beschlag genommen....
So langsam öffnen sich die
Pforten ....
Hie und da der Elfengruss
ist zu verorten....
Sieh nur die ersten Farbenspiele
schon beginnen....
...
137 Ein liebes Wort... 26.12.18
Vorschautext:
Ein liebevolles Wort
Wischt so manche Tränen fort...
Wie ein sanfter Windhauch
Es ist kein Brauch...
Eher ernstgemeinte ernstgenommene
aufrichtige Anteilnahme der wahren
Freundschaft oder Liebe...
Die neuen Mut und Hoffnung schenken möge...
Die Gefühle und Gedanken wahrhaftig immer wieder auf's Neue in die richtige Richtung lenkt...
Mit Lebensnektar geschwenkt und immer frisch eingeschenkt....
In das Glas regenbogenfarbig
das reinigende Wasser der
...
136 Wo bist du ?? 26.12.18
Vorschautext:
Mein Herz dich verzweifelt sucht....
Sehnsucht mich heimsucht....
Zu tief verletzt hast du dich
in mein Herz gesetzt...
Mir zu heftig zugesetzt
Wie ein Wolf das Schaf hetzt..
Herzklopfen bis zum Hals
Purzelbäumeschlagende pulsierende
Herztöne die sich mit deiner Seele
unterhalten
Kein Knopf zum Ausschalten
Tausende Gedanken und Gefühle wie ein
...
135 Warum? 26.12.18
Vorschautext:
Mein Herz schaut traurig zu wie Alles in die Vergangenheit abdriftet...
Einsame Wege säumen die neuen Lebenswege....
Die ich jetzt langsam begehe
Komische Leere in mir spüre...
Weggespült im Strudel der Emotionen...
Sie mich in ihren Bann ziehen
Hinab bis in die Seele
Sie beginnt zu weinen
Würde am liebsten Es herausschreien
Möchte Es nicht bestreiten oder verneinen ja die Sehnsucht ist ein scharfes Schwert
Immer wieder sich tief bis
in die Seele bohrt...
...
134 Vergessen geglaubte Gedanken und Gefühle in... 26.12.18
Vorschautext:
Vergessene Träume immer wieder kehren...
Dir ab und zu auch das Fürchten lehren...
Es sind wie vergilbte Bilder
Ausrangierte Schilder...
Führen uns an jene vergangenen Orten
Die man hie und da nicht mehr
wirklich nicht mehr möchte verorten...
zu schmerzlich war und ist
Die Erinnerung...
Doch danach fragt deine Seele nicht
Da dein Herz mit ihr spricht...
Es zog sich innerlich eine Mauer in dir hoch...
...
133 Trost 26.12.18
Vorschautext:
Ein liebevolles Wort
Wischt so manche Tränen fort...
Wie ein sanfter Windhauch
Es ist kein Brauch...
Eher ernstgemeinte ernstgenommene
aufrichtige Anteilnahme der wahren
Freundschaft oder Liebe...
Die neuen Mut und Hoffnung schenken möge...
Die Gefühle und Gedanken wahrhaftig immer wieder auf's Neue in die richtige Richtung lenkt...
Mit Lebensnektar geschwenkt und immer frisch eingeschenkt....
In das Glas regenbogenfarbig
das reinigende Wasser der
...
132 Du bist du 26.12.18
Vorschautext:
Glaub an dich
Vertrau deinen Urinstinkten
Bleib dir selber treu
Immer in deiner Spur
Deiner Signatur deines Wesens
Sei du
Wie du bist
Auch mit Ecken und Kanten
Nobody is Perfect
Du bist du
Egal wie und was
Ein Teil des Ganzen ...
...
131 Bin allein 26.12.18
Vorschautext:
Einsame Wege
Die ich begehe
Komische Leere in mir spüre
Mich in ihren Bann zieht
Hinab bis in die Seele
Sie beginnt zu weinen
Würde am liebsten Es herausschreien
Möchte Es nicht bestreiten oder verneinen ja die Sehnsucht ist ein scharfes Schwert
Immer wieder sich tief bis
in die Seele bohrt...
Leise Melodien Kaum vernehmlich erklingen im Takt des Herzens führen
und berühren meine Seele...
...
130 Neubeginn 26.12.18
Vorschautext:
Jener Moment wo man verzweifelt die Ohnmacht der
angestauten Wut spürt...
Sie broddelt wie ein Vulkan sich gleißend sich über Alles und Jedem ergießt...
Da jener Gedanke in deinen Kopfe schießt...
Verirrt im Gefängnis gar Gefühlslabyrinth abgetrifftet
sich verzweifelt nach dem richtigen Weg sucht...
Wie irgendwie verflüchtigt sich ins
Nirgendwo....
Zuviele Gedanken und Gefühle die
versuchen einzumauern...
Die Traurigkeit und Mutlosigkeit 
wieder dich in Beschlag genommen
...
129 Wer sagt... 26.12.18
Vorschautext:
Wer sagt denn das Leben wäre einfach?
Na dann wollen wir mal sehen
Kindergarten, Schule, Ausbildung Beruf,
Alter und Sterben
Über all Steine und Scherben egal steigen wir drüber.
Immer wieder Neuanfang und Neubeginn.
Das ist wahrlich ein guter Gedanke und macht richtig Sinn
Geduldig bleiben und aufeinander zuzugehen nicht darüber
hinwegsehen...
sich die Hand reichen und so manch Kummer und Traurigkeit wegstreichen... gemeinsam kann man mehr erreichen bevor
Tränen dein Gesicht erreichen und dich aufweichen und manche Träume können Wahrheit werden, wenn man langsam vergangene Zeiten hinter sich lassen und Neues wieder ins Auge fassen kann da das
Vertrauen wächst und so die Zuversicht, daß man damit nicht alleine ist.
...
128 Leichte erotische Zeilen 26.12.18
Vorschautext:
Nackt und hüllenlos so stehen wir uns
gegenüber. Im sogenanntem Eva- bzw Adamskostüm... Herz flattert ungestüm in der Brust... just der Augenblick in das Jetzt gerückt und mit großem Schritt zu uns herüber gekommen...überkommen. ..noch nicht ganz wahrgenommen...klammheimlich in Beschlag genommen. Sehnsucht nach mehr erwächst ganz langsam daraus. So manch vergessen geglaubte Gedanken oder Gefühle erwachen wieder so, daß
zärtliche Streicheleinheiten dich wie kleine Schlangen dich berühren. Meine Fingerkuppen auf die Entdeckungsreise auf deinem Körper gehen.
Anfänglich der Blick in deine Augen noch
etwas scheu wie ein Reh im Blitzgewitter.
Mit wachsender Begierde wie ein kleines Streichholz im Kerzenlicht langsam zögerlich
sich entzündet. Es kündigt sich so allmählich an es broddelt wie auf einem Vulkan und es
wird immer stärker bis zum Höhepunkt der
nicht mehr aufzuhalten ist. Wehre dich nicht eher genieße es herrlich zu entschweben und fantasievolle Gedankennetze weben und glückliche Momente erleben. ...befreit und selig im Herzen verwurzelt und hergepurzelte emotionale Sinne auskosten ohne Reue..immer wieder auf ein Neues...
Oh fasst als wenn man innerlich verbrennt
verbreiten sich die sehnsuchtsvolle
Sinne ein wohliger Schauer zwar nur
...
127 Gefühle ohne Zeit und Raum 26.12.18
Vorschautext:
Wenn das Kaminholz leise knistert und das Kerzenlicht  seinen eigenen kleinen  Schein erstrahlen  lässt fallen  mir immer  wieder gerne spontan  Sachen wie diese ein und ich möchte euch daran teilnehmen  lassen.

Seelenpflästerchen  wo bist du ?
Ohne richtiges Ziel such ich dich immerzu.
Mein Herz flattert ganz aufgeregt und wild. Fast wie ein paar Schmetterlinge oder gar ein Hornissenschwarm. Da wird mir's um Herze ganz warm. Es wächst die ungstüme unergründliche Sehnsucht wie eine kleine Flamme. Sie zögerlich anfängt zu flackern im reißenden Wind...ob wir weit voneinander entfernet sind weiß nur der Wind.
Ach ja  was für ein schönes Gedankenbilde.
Ob ich dich jemals  wieder finde?
Wie sehr und was ich empfinde darüber setze
Ich keinen ins Bilde. Du führst wieder was im Schilde...versteckst dich so gut.
Grenzenloses Gefühl  ja das hat
alles einen ganz guten besonderen Platz.
Ohne Verzagen und Unbehagen immer wieder weiter getragen...manch schwierige Zeit besser
...
Anzeige