Wahre Freundschaft eher nicht

Ein Gedicht von Karin Jünemann
du nennst mich Freund
da du kennst meinen Namen ;
du erkennst mein Gesicht
wie Es in mir aussieht eher nicht;
denkst du würdest mein Aussehen erkennen;
du benennst meine Charakterzüge um mich zu deuten wie ich fühle und handle doch letztendlich manche Schwächen oder Fehler;
möchtest du wirklich nicht anerkennen.
nein nicht akzeptabel für dich eher verbesserungswürdig.
Übst Kritik an mir:
weist mir meine Schwachpunkte auf ;
beginnender Tränenlauf
fühle mich dabei wie ein kleines Kind immer nur gescholten und meine Gedanken oder Worte eher als Nix abgegolten. Zurückgesetzt zurechtgewiesen ins Nirgendwo;
sinnlos zugesetzt
was ich empfinde und so manche Wunden wieder aufbrechen;
somit heiße Tränen in die Augen schießen scheinbar dir egal;
denkbar deines mangelden Mitgefühl und fehlender Feinfühligkeit
fehl am Platz.
Kaltes Kalkül somit ohne wirkliches Mitgefühl.
Reiner Egoismus und Eigenleben ist
an vorderster Front;
seh dich an mein Blick ist noch benebelt durch den Tränenschleier;
bin machtlos dir erlegen
es wirft mich aus der Bahn
fange langsam an zu weinen;
du hast es wieder geschafft
ja wieder mir ziemlich stark zugesetzt;
mich grundlos verletzt
mein Herz fühlt die eine Leere
ist das moderne Liebe oder Freundschaft??
Immer wieder neue Seitenhiebe gegen die Seele
in den Strudel emotionalen Gedanken und Gefühle;
sinnloses Gewühle echt wohl neue Art von Freundschaft
traurig mehr Schein als Sein
soll Das wirklich so sein??
ich sag nein
sei ruhig gemein langsam aber sicher prallt ES an mir ab
überhöre Manches und denk mir meinen Teil ist für mich besser
die Zeit hat mir viel beim Überwinden geholfen um neue Ziele zu finden
Diese umzusetzen;
in neue Pläne
befreiende Flucht aus den Tiefen der Verbitterung
Seelische Wunden heilen und Narben verblassen konnten wieder heilen;
freie Sicht auf weitere schöne Tage mit Herz und Seele verbunden;
ist besser als jeglicher Vorstellung
doch Es war zum rechten Zeitpunkt Loslassen der Vergangenheit
somit inneren Frieden wiederzufinden
gut so war Es eine denkbare Entfesselung jede Sekunde; weiter stärker im Selbstvertrauen vernichtend mancher falscher Vorstellungen und Gedanken wahrhaftig neue Freude zum Auftanken neuer Hoffnung sowie Zuversicht auf längere Sicht
für mich gibt Es nichts Besseres
wahres Geschenk so ich wieder gerne darauf meine Gedanken lenk'

Copyright.:K.J

Informationen zum Gedicht: Wahre Freundschaft eher nicht

48 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
08.06.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige