Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 546
Anzahl Kommentare: 6
Gedichte gelesen: 8.761 mal
Sortieren nach:
Titel
186 Du nennst dich Freund 29.12.18
Vorschautext:
Du nennst mich Freund
Da du kennst meinen Namen
Du erkennst mein Gesicht
Denkst du würdest mein Aussehen erkennen
Benennst meine Charakterzüge
Um mich zu deuten wie ich fühle und handle
Doch letzendlich manche Schwächen oder Fehler möchtest du nicht wirklich anerkennen...
Nein nicht akzeptabel für dich
Eher verbesserungswürdig
Übst Kritik an mir
Weist mir meine Schwachpunkte auf...
Wie ich mich dabei fühle
...
185 Neuer Tag erwartet mich 29.12.18
Vorschautext:
Sonnenstrahlen durchbrechen die dunkle Nacht
Langsam aber sicher der neue Tag erwacht
Zärtliche Berührungen mit sanften Hauch von leichten Wind
Befreiung der Seele losgelöst wie ein kleines Kind
Es gibt verschiedene Richtungen mit verschiedenen Zielen
Nutzen wir Diese
Erreichen eine Blumenwiese
So farbenreich und zur Fantasie anregend
Ja zum Gespräch bewegend
So wird es ein schöner Tag
Egal was kommen mag...
Danke Gott ich bin zufrieden
...
184 Erinnert mich immer wieder 29.12.18
Vorschautext:
Erinnerungen tief in die Seele
irgendwie eingebrannt....
Dachte ich hätte sie endlich ins
Nirgendwo verbannt...
Dabei jede Melodien der
gemeinsamen Stunden immer wieder
aufbrechen die alten Wunden....
Darin eingebunden die unerfüllten
sehnsuchtgefüllten traumhaften
Gedanken....
Die immer wieder mir dein Gesicht zeigen
und letzendlich bleibt das
...
183 Trauer... nicht für immer 29.12.18
Vorschautext:
Viele tiefgründige Gedanken und tief im Inneren verwurzelte Gefühle wahrhaftig immer wieder aufbrechen zu einer unbestimmten Reise da Viele sie anders sehen...
Missverstehen und Auslegen
Nach ihren Vorstellungen und Ermessen...
Haben oft schon sich bis in die Seele gefressen und im Herzen sich ruhelos niedergesetzt...
Dein Wesen niedergewalzt...
Dich unsanft fallen gelassen da
jeder hat seine eigenen Wünsche und Pläne ein ewiges Puzzlespiel zum alltäglichen realen Mienenspiel benutzt...
Dabei rüpelhaft und nicht sanft deine Flügel gestutzt...
Was hat es dir genutzt??
Bittere Pille der Erkenntnis geschluckt
Auf dich ,,gespuckt"
Nicht aufgemuckt nur geduckt ...
...
182 Leben immer lernen 29.12.18
Vorschautext:
Das Leben ist ein Lernprozess
Besteht nicht nur aus Stress...
Oft legt ES auch Steine
Richtige Stolpersteine in deinen Lebensweg
Deswegen man manchmal
mühsam mit Schmerz oder Kummer
sich weiter bewegt....
Doch wenn man denkt und sich wieder sammelt...
Manche Worte leise für sich her stammelt...
Sieht man den Hoffnungsschimmer...
Den Der hatte sich mal wieder versteckt
der ,,Lümmel"
...
181 Von Sehnsucht heimgesucht 29.12.18
Vorschautext:
Sehnsucht du bleiendes Band
Welches mich einst mit meiner Liebe verband...
Jetzt rieselst du wie Sand aus meiner Hand
Da jäh die Liebe sein Ende fand...
Sinnloses Unterfangen
Du hältst mich gefangen
in deinen Bann...
Zündest unlöschbares Feuer
der niemals enden wollenden
Sehnsucht an.
Vergeblich und unwiederbringlich
Bleib in deiner Spur
...
180 Wahres Gesicht 29.12.18
Vorschautext:
Im Einklang mit der Seele deiner Natur
Innere Ruhe für den inneren Frieden
Herzschlag der Lebenstakt und ewiger Pakt mit der Seele verwurzelt im Herzen immer wieder auf's Neue jede Sekunde neu geboren und erwachen wie kleine Flämmchen zögerlich anfänglich dann immer mehr im Strom der Zeiten unaufhörlich und unweigerlich uns weiter treiben..
Manchmal sogar uns aufreiben und reizen...
Das gehört wohl zum alltäglichen Spagat zwischen dem Licht und Schatten
Auch über glatte rutschige Matten oder
Platten...
Egal wie und wo
Wir sind mittendrin...
Der Strudel des Lebens ja uns hineinzieht
ob wir wollen oder nicht ...
Immer wieder mit neuen Gesicht...
...
179 Traurig warum? 29.12.18
Vorschautext:
Es ist wieder soweit
Es sieht Keiner wie Es mich quält...
Mir die Füsse wegzieht...
Da JEDER nur mit selbst beschäftigt und es ignoriert, daß nicht Jeder nach Schema x verfährt und feinfühlig ist...
Schnell verletzt und traurig ist wenn man Jenen ignoriert und tut als wenn Derjenige nicht da wäre...
So langsam sich wieder die
Traurigkeit breit macht...
Meine Seele ungehört Es herausschreit ...
Tränen rinnen wieder über meine Wangen...
Ein für Manche sinnloses Unterfangen...
Es hält mich gefangen in ihren Bann..
Ich kaum noch was klar erkennen kann...
...
178 Teil des Ganzen 29.12.18
Vorschautext:
Bin nur ein kleines Zahnrad im Getriebe der Windmühle des Lebens....
Versuche immer mutig meine Texte zu schreiben zur Motivation und Inspiration
Hoffnung und Mut zur rechten Zeit zu schenken...
Die Blickweise in eine andere Richtung zu lenken...
Wenn man traurig oder geknickt nicht mehr weiter weiß...
Sich einsam oder verloren sich fühlt
Da Mitgefühl abgekühlt ist...
Ja virtuell die Hand reichen
Vielleicht auch ein Herz zu erreichen...
Kurz und gut zur Stelle sein und zeigen
Leute ich bin hier...
Ich fühle mit euch
...
177 Bedingungen... 29.12.18
Vorschautext:
Bedingungen und Ansprüche werden oft schneller ausgesprochen als ein freundliches Wort.
Irgendwie ist das im Laufe des Lebens so du hast Anstandsregeln gelernt und im heutigen Zeitgeist irgendwie rennst du wie durch eine Mauer ziellos gedankenlos richtig schlechter Kalauer. Der heutige Ton bestimmt das Zeitgeschehen und bestimmt es so alte Werte bleiben auf der Strecke. Wo man früher sagte : ,,bitte oder danke" kommt immer seltener nur ein stummes Nicken oder gar Kopfschütteln ja mitunter ein Achselzucken....der Blick ist ziellos und leer...wo bleibt das ,,WIR"?...Da schießen und schwirren durch den Kopf nirgends ein Auschaltknopf....du armer Sauertopf... da sind immer wieder im Hinterkopf so manche angesammelte angestaute andere Gedanken aber die wahren ehrlichen Gefühle sterben langsam aus immer mehr verkümmern und die Habgier zählt immer mehr. Raffen bis zum Umfallen und Gürtel engerschnallen ,wenn es manchmal etwas knapper wird. Ich sag nur eins: ich bin ich und ich bleib mir selber treu und bleib in meiner Spur genieße das Leben es ist wirklich nur einmal gegeben nimm es an als Geschenk und und werde Lebensfreude wie süßer Honig naschen und ein Quäntchen Glück versuche ich zu erhaschen und mich einfach treiben und überraschen lassen. So gerüstet für neue Ideen und Taten auf's Neue fussfassen einfach gelassen auf mich zu kommen lassen. Geduldig bleiben und dann noch ein paar schöne Gedankennetze weben und spinnen so kann man sich getrost wieder herzlich laben und täglich neu voller Vorfreude auf das was kommen mag herrlich beginnen und Gutes abgewinnen.
Ich weiß auch es ist wirklich nicht immer so leicht aber wer weiß was uns erwarten wird , aber mit Mut und einer guten Portion Humor und Ehrlichkeit wird es bestimmt gut gelingen und geraten auch in fernen Tagen. 

© K.J



. 

176 Lebensgefüge 29.12.18
Vorschautext:
Eigentlich ist nicht wirklich wichtig wie wir aussehen oder was wir sind....
Eher zählen doch die inneren Werte
Charakter und Wesenszüge
Alles Andere bestimmt doch meist das Lebensgefüge oft zu genüge. ..
Wirst vom Säugling bis zum Greise immer wieder betüttelt und zurechtgestutzt
In Schema F in Schublade X gepresst
Jeder möchte über dich bestimmen und vorverurteilen auf der Schnelle...
Bei Manchen nur eine unbedeutende Nummer...
Welch Schmerzen oder Kummer in dir schlummert kümmert kaum noch jemand...
Hast du im Lotto gewonnen kommen sie halten ihre Hände auf und die Anzahl von falschen Freundschaften wächst wie Pilze im Wald sehr bald sobald Es wurde bekannt..
Raffgier und Machtstreben bestimmen immer mehr das heutige Leben....
Häufig alte Lehren und Moral irgendwie abgegeben...
...
175 Freunde merken... 29.12.18
Vorschautext:
Stumme Signale der Freundschaft
Wiederspiegelnde Zeichen von unvergessenen Gedanken und Gefühlen....
Aufgestautes Wühlen niemals da sie tief in meinem Inneren gesessen haben....
Jede Sekunde neu geboren
Niemals unverfroren
Eher tief verborgen
versteckt an einen sicheren Ort
Wischt so manche Tränen fort
Ohne jedes weitere Wort
Freier Fall in den Strudel der Emotionen
Die tief in Einem wohnen...
Alles zur rechten Zeit und richtigen Portionen..
...
174 Eigene Gefühle 29.12.18
Vorschautext:
Was ich fühle und empfinde
Was ich denke oder dachte...
Es ist in meinen Worten niedergeschrieben. ..
Mit vielen Träumen und
Fantasien. .
Alle zusammen in Texten hier immer wieder landen...
Ich habe es nicht gelernt
Kommt immer spontan aus dem
Herzen herausgepurzelt...
Mit der Seele im freudigen Pakt
verwurzelt...
Ist mein reinstes Gefühl....
...
173 Farben 29.12.18
Vorschautext:
Farben bereichern unser Leben sind vielfältig mit vielen Tönen.
Farbkleckse kunterbunt gemischt und herrlich vermischt  uns  jeden Tag neu  fröhlich wir können in ihnen des Lebens frönen...
Über die Farben könnte man Vieles schreiben...
Sie so manche Eigenschaften gut treffend beschreiben...
Manche trübe Gedanken und Gefühle vertreiben sie in Nu...
So auch der Langeweile Treiben...
Sie bereichern unser Leben ungemein...
Man ihnen zu jeden Ton eine Eigenschaft zusprechen kann.
So wie das satte Grün der Hoffnung und des Grases...
Zum neuen Mut und Neubeginn...
Oder dem Rot der Farbe der Liebe
Tiefe heiße Glut die weiß Gott tut Jedem gut...
...
172 Zu tief... 29.12.18
Vorschautext:
Zu tief verletzt
Zu in dein Herz gesetzt...
Zu gesetzt
Wie ein Wolf das Schaf hetzt..
Herzklopfen bis zum Hals
Purzelbäumeschlagende pulsierende
Herztöne die sich mit deiner Seele
unterhalten
Kein Knopf zum Ausschalten
Tausende Gedanken und Gefühle wie ein
Schwarm wilder Honigbienen
Sich deinem Hinterkopf bedienen
...
171 Spuren... 28.12.18
Vorschautext:
Spuren unserer Freundschaft
verlaufen sich ins NIX...
Driftet in die Vergangenheit der vergessenen Träume...
Egal ob im Sand oder Schnee
Stumme Zeichen die mir zeigen du warst hier für eine
kurze Zeit bei mir zu Gast...
Signale verstummen im gleichen Augenblick...
Ich möchte Es nicht doch Es geschieht jetzt und hier...
Dachte Es wäre ein Traum....
Einsamkeit befüllt den Raum...
Hat mich wieder in Beschlag genommen...
Es ist wieder anders gekommen...
...
170 Winterzeit 28.12.18
Vorschautext:
Winterzeit wie schön ist Alles verschneit.....sieht aus als wenn die Natur ein weißes Kleid angezogen hätte....eingehüllt von Watte....bestäubt mit Puderzucker ganz zart und fein. Man entdeckt mit kindlicher Freude hie und da wie wunderbar
auf den Tannenzapfenspitzen vereinzelt Eiszapfen blitzen oh ja das gehört dazu das muss so sein.
So wird bald aus einem Tannenbaum ein schöner wunderbar aussehender prächtiger Weihnachtsbaum auf dem farbenfrohe Kugeln und leuchtene Kerzen sitzen. Oh welche schöne liebevolle Macht erwacht.
Da wird so mancher Erwachsener wieder zum Kind und bekommt leuchtende feuchte Augen und das Herz erfreut sich wieder und in seliger Erinnerung kehren Lieder gerne wieder hernieder. In den Augen spiegelt sich das Funkeln und Blitzen des Lamettas und des Kerzenscheins. In den Herzen breitet sich ein wohliges Glücksgefühl aus voller Vorfreude.
So traumhaft dekoriert ja zauberhaft, daß wir es kaum erwarten können , daß das Christkind zu uns herunterkommt und so wir ungeduldig fast schon zappelig uns schon sehr darauf freuen ohne zu Bereuen. Geduldig bleiben fällt da schwer, aber die Freude überwiegt mehr besonders wenn diese teilt man mit seinen Lieben oder Freunden.
Drum genießen wir gemeinsam die Vorfreude und der Advent (warten auf den Herrn Jesu Christi) ist ja auch schön, wenn man langsam wieder zur Ruhe kommt und die Seele baumeln lassen kann.

© K.J

. 
169 Farbvielfalt ... 28.12.18
Vorschautext:
Farbvielfalt bereichert unser Leben sind vielfältig mit vielen Tönen.
Farbkleckse kunterbunt gemischt und herrlich vermischt uns jeden Tag neu fröhlich wir können in ihnen des Lebens frönen...
Über die Farben könnte man Vieles schreiben...
Sie so manche Eigenschaften gut treffend beschreiben...elfalt
Manche trübe Gedanken und Gefühle vertreiben sie in Nu...
So auch der Langeweile Treiben...
Sie bereichern unser Leben ungemein...
Man ihnen zu jeden Ton eine Eigenschaft zusprechen kann.
So wie das satte Grün der Hoffnung und des Grases...
Zum neuen Mut und Neubeginn...
Oder dem Rot der Farbe der Liebe
Tiefe heiße Glut die weiß Gott tut Jedem gut...
...
168 Bedenke stets wollen... 28.12.18
Vorschautext:
Bedenke stets wollen Andere bestimmen was wir tun und zu lassen haben
durch Gesetze und Regeln ohne Ende bis zur letzten Wende so war es und wird es bleiben auch wenn Zeiten unaufhörlich und unweigerlich uns weiter treiben....
Versuchen dich zu reformieren
Dich stets zu Maßregeln
Deine Seele beginnt da eine kleine friedliche Revolution zu führen Ja
schafft sich hie und da Freiräume und sozusagen Fenster zum Erkennen was wirklich wichtig ist...
Zum richtigen Abwägen und sich zu entscheiden was man annehmen will oder eher ablehnt...
Für jeden Einzelnen immer individuell und verschieden da jeder andere Maßstäbe gelten lässt.
Es liegt an dir was auch geschehen mag denn man sagt ja jeder ist seines Glückes Schmied...
Egal wie oder was geschieht...
Vorher gut überlegen und abwägen
Denk nur was meine Oma sagte:,, bedenke stets was du sagst da ein Wort unbedacht gesprochen hat schon manches Herz gebrochen... Also erst überlegen dann reden!"
...
167 Neue Momente... 27.12.18
Vorschautext:
Momente im Augenblick des
Seins geboren...
Mit einem Wimpernschlag wie ein
Kick zu Eis gefroren....
Da manche Leute scheinheilig und hinterhältig unverfroren die Freundschaft
vorgaukeln
So scheinbar ihre Treue und Verbundenheit
zum Schein da herschaukeln...
So dreist und frech
Hinter vorgehaltener Hand ablästern
Nicht mal rot werden
Da hinter der Fassade oder Maske gut
...
Anzeige