Profil von Daniela Leiner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 30.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 646
Anzahl Kommentare: 41
Gedichte gelesen: 172.108 mal
Sortieren nach:
Titel
506 Wortbilder 13.10.19
Vorschautext:
Den Film hinter dem Vorhang
brauch‘ ich nicht zu kennen,
überall spielt sich dasselbe ab.

Wechselnde Schauspieler,
vor wandelnden Kulissen,
wie oft ich es gesehen hab‘.

Manchmal nehm‘ auch ich
eine Rolle an, bis ich die
Rüstung vor mir niederlege.

...
505 Zuckerperlen 13.10.19
Vorschautext:
Schmetterlingsflügel berühren,
kaum merklich, sanft und sacht,
sie manchmal Tränen entlocken,
weil das Herz sich freut und lacht.

Offen ist der Blick, weit die Sicht,
manche Klarheit gebärt Schmerz,
erneut fließen wundersame Tränen,
Befreiung schenkt das eigene Herz.

So lieb‘ und küss‘ ich jede Träne,
lass‘ sie zu Zuckerperlen werden,
...
504 Lächelndes Herz 12.10.19
Vorschautext:
Meine Flügel, sie tragen mich endlos weit,
in Gedanken reise ich bildhaft überall hin,
ich dort Halt mache, mich niederlasse,
wo mein Gefühl mich lenkt und führt hin.

Immer wieder gibt es neues zu entdecken,
in einer Welt voller Wunder und Poesie,
wandelnd durch hohe Berge und tiefe Täler,
in Stille ich dankbar vor Gottes Gnade knie‘.

Herzentsprungen wird ein Lächeln geboren,
dass mir große Freude in mein Gesicht malt,
...
503 Musik 11.10.19
Vorschautext:
Stehend, wie Siegessäulen,
zeigt ihre Krone zum Himmel,
eine Schar lebendiger Bäume,
über ihnen Wolkengewimmel.

Malerei der Natur, ein Anblick,
der dem Moment entspringt,
das Leben immer neue Bilder malt,
eine andere Farbmelodie singt.

Helle und dunkle Töne erklingen,
glorreiche Musik innigst berührt,
...
502 Himmelspralinerie 10.10.19
Vorschautext:
Momentblau, eine
Einladung in die Leuchtkraft
blühendender Fantasie.

Raritäten zu finden,
ein Gaumenschmaus,
in der Himmelspralinerie.

Nichts kann sie zerstören,
so lange Mensch wagt,
träumt und fantasiert.

...
501 (M)ein Schatz 10.10.19
Vorschautext:
Manche sagen ich sei ein Sonnenschein,
ein in die Dunkelheit bringendes Licht,
für andere bin ich absolut nicht annehmbar,
wenn mir Angst geschrieben steht im Gesicht.

Das sind dann die dankbaren Momente,
wo ich der Angst allein ein Lied singe,
mich selbst aus dem Dunkel befreie,
nach oben, an das Tageslicht bringe.

Am Herzensgrund den Schatz entdeckt,
zeitgleich empor getragen und offenbart,
...
500 Gleichklang 09.10.19
Vorschautext:
Wenn Engel ein Gesicht bekommen,
beginnen Schmetterlinge zu fliegen,
weit ausgebreitet sind ihre Flügel,
sie das Kind sanft in’s Leben wiegen.

So sei auch du geküsst in der Freiheit,
beschützt auf all deinen Wegen,
eingehüllt in den Mantel meiner Liebe,
wir uns im Gleichklang fortbewegen.
499 Glücklich 08.10.19
Vorschautext:
Zaghaft erwacht ein neuer Tag,
allmählich, aber sicher auch ich,
noch zerknittert ist meine Haut.

Im Schlaf, so hab‘ ich den Eindruck,
altert der Mensch, schlafversunken,
er sich aus dem Traum heraus traut.

Gähnend schau‘ ich aus dem Fenster,
in das trübe Grau, nichts als Regen,
denke, das geht ein bisschen netter.

...
498 Herzensmelodie 07.10.19
Vorschautext:
Ein Wort, herzentsprungen,
ist wie ein Liebestropfen,
der alles in Bewegung bringt.

Zärtlich ich dich küsse,
ein Ton, der einem leisen
Glockenspiel ähnlich klingt.

Mein Herz diese Melodie
immer weiter, durch alle
Schatten hindurch singt.
497 Schulzimmer 07.10.19
Vorschautext:
Mein Herz, es von innen heraus strahlt und singt,
herzoffen, das Liebevolle im Menschen zart erklingt,
so bin ich – im Wandel, im großen Fluss des Lebens,
im Schulzimmer des Verzeihens und des Gebens.
496 Reinigung 07.10.19
Vorschautext:
Während du in Gedanken verweilst,
dem Misstrauen Vortritt gibst,
hier und da Gründe und Ausreden
in den Vordergrund schiebst –

räume ich in der Zeit in mir auf,
befreie mein Haus von Schmutz und Staub,
mach‘ liebend gern‘ Platz für Neues,
entsorge den Rest vom gestrigen Laub.
495 Seelennähe 07.10.19
Vorschautext:
Mein Herz kennt keine Grenzen,
wie nah wir uns doch wirklich sind,
nur der Denkende baut Mauern,
dahinter ist er taub, stumm und blind.

Liebe findet immer ihren Weg,
von Herz zu Herz sie tief berührt,
Seelennähe ist, wenn man den Herzschlag
des anderen in dem eigenen spürt.
494 Herbsttag 06.10.19
Vorschautext:
Längst ist die Nacht vorüber,
begonnen hat ein verregneter Tag,
in meinem Herz scheint die Sonne,
ganz gleich, was kommen mag.

So schenk‘ ich dir einen Eimer bunte Farben,
mit denen du deine Träume ausmalen kannst,
es liegt bei dir, ob du im trüben grau verweilst,
oder deine Ängste und Zweifel verbannst.

Ein sanfter Kuss geb‘ ich dir auf die Stirn,
seh‘ dich dann mit leuchtenden Augen an,
...
493 wORTe 06.10.19
Vorschautext:
Worte haben so viele Gesichter,
mancher Anblick schön klingt,
manches Wort dich zum Lachen,
oder zum Fluss der Tränen bringt.

Du schwimmst oder lässt dich treiben,
in einen weiteren Wortfluss hinein,
Gesichter und Orte wechseln ständig,
umso tiefer du tauchst in das Wort ein.

Worte sind mehr, als nur ein Gedanke,
in manchem wohnt hauchzartes Gefühl,
...
492 Ruf der Seele 05.10.19
Vorschautext:
Noch bevor wir miteinander
in Kontakt traten, zogen
wir bereits einander an.

Das nenne ich Ruf der Seelen,
sie sich begegnen, dagegen
man nichts tun kann.

Unumgänglich dieser Schritt,
nenn‘ es Schicksal, alles
hat einen tieferen Sinn.

...
491 (wort)verstopfung 05.10.19
Vorschautext:
Wie oft liegen Worte im Mund,
doch verlassen die Lippen nicht,
wie oft schweigen Menschen,
bauen Mauern, dicht an dicht.

Wie oft wollen Schritte gegangen werden,
doch die Unsicherheit hält den Mut zurück,
wie oft bleiben Menschen erstarrt stehen,
vor einem Wunder, ihrem großen Glück.

So oft, bis sie über ihre Grenzen geh’n,
beginnen Brücken zueinander zu bau‘n,
...
490 Uralt 05.10.19
Vorschautext:
Eine uralte Seele ist wie ein
uraltes Haus, das ich beziehe,
es gibt immer etwas zu tun.

Um Fortschritte zu erreichen
ist es unabdingbar mal nichts zu
machen und mich auszuruh’n.

Ein uraltes Haus, das viele
Menschen bewohnten,
ein Erbe vergangener Zeit.

...
489 Herz an Herz 04.10.19
Vorschautext:
Deine Augen,
blickverfangen,
tauch‘ ich in die Tiefe ein.

Ein Hauch von Melancholie
kommt mir entgegen,
tauche tiefer,
immer tiefer,
bis zum Abgrund
dringe ich in dich ein.

Bin Zuflucht und Halt,
...
488 Verzweigt 03.10.19
Vorschautext:
Deine nicht gesagten Worte küss‘ ich,
wie Wind das Baumkleid streift,
das still schweigt.

Deine Ängste und Zweifel umarm‘ ich,
wie Wasser das Gestein liebkost,
das sich unnahbar zeigt.

Dein alles, du mein nichts,
im Herzen sind wir uns nah,
einander verzweigt.
487 Seelenwärme 03.10.19
Vorschautext:
Es wird immer weniger,
Momente, wo sich die
Spreu vom Weizen trennt.

Was zuvor Einklang fand,
platzverschoben, sich
plötzlich nicht mehr kennt.

Entwicklung findet statt,
voneinander, zueinander,
immer dem Licht entgegen.

...
Anzeige