Profil von Daniela Leiner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 30.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 639
Anzahl Kommentare: 40
Gedichte gelesen: 153.428 mal
Sortieren nach:
Titel
379 Freilufträume 09.12.18
Vorschautext:
Ein Tief erhebt sich über
Land, Vieh und Leut',
regnerisch vergangene Tage,
nicht nur heut'.

Lautstark weht der Wind,
hebt auf, was unverwurzelt
am Boden liegt.

Aufbrausend das Kind,
das unbändig durch die
Lüfte fliegt.
...
378 Herzensfreude 07.12.18
Vorschautext:
Liebe verleiht dem Moment
einen besonderen Glanz,
des Menschen Haupt ziert
ein heller Lichterkranz.

Mein Herz, es schwingt
über vor Freude, sodann,
wie beglückend, das ich
sie mit euch teilen kann.
377 Herzenstraum 06.12.18
Vorschautext:
Was nur mühsam gelingt,
ist ungenießbar, wie unreife
Früchte am Baum.

Doch, wer geduldig ist,
dem erfüllt sich von selbst
ein Herzenstraum.
376 Geschenk 06.12.18
Vorschautext:
Ein Geschenk,
das von Herzen kommt,
fragt nicht nach gefallen.

Die Geste an sich zählt,
mit Liebe etwas erschaffen,
es ist das Schönste von allen.
375 Ernte 02.12.18
Vorschautext:
Hilfsbereitschaft
sind wie Knospen,
die am Zweig aufgeh'n.

So muss Mensch
in Notsituationen
nicht alleine da steh'n.

Blüten entstanden,
aus eigener Kraft,
welch' Glück.

...
374 Auf Reise 21.11.18
Vorschautext:
In der Nacht waren die Herztöne leise,
Gnade Gottes ließ mich selig ruh'n,
ausgeschlafen geh' ich endlich auf Reise,
heute gibt es viel zu seh'n, zu tun.
373 Geduld 21.11.18
Vorschautext:
Wehenartig geht etwas in mir vor,
es fühlt sich unglaublich gewaltig an,
was da aus der Tiefe steigt empor.

Im Traum ich drei Kinder in mir trug,
bereits lebensfähig, sie jetzt zu gebären
wäre in keinster Weise klug.

Es will nach draußen, doch mein
Mund schweigt, Geduld bewahren,
durchhalten, das die Lebensuhr anzeigt.
372 Wunderlich 20.11.18
Vorschautext:
Wie eine Pusteblume ihre Kinder
aus Liebe in die große, weite Welt
schickt, so geh' jetzt auch ich.

Losgelöst, der Wind mich trägt,
vorantreibt, wohin das Schicksal ruft,
folgend, in ein neues Wunderlich.
371 Hinter dem Horizont 19.11.18
Vorschautext:
Hinter dem Horizont, oh himmlisches Kind,
gibt es kein werden, weil wir selbst
die Berührung, alles sind.
370 Glockenspiel 19.11.18
Vorschautext:
Wenn Herzen einander berühren,
gibt es kein zu viel, so ertönt
im Stillen, wie aus dem Nichts,
ein zart klingendes Glockenspiel.
369 Unvergessen 16.11.18
Vorschautext:
Du bist, wie ein Herzstein,
voller Liebe und Energie,
durch dich, fand ich mich,
vergessen werde ich dich nie.
368 Traumtänzer 16.11.18
Vorschautext:
Der letzte Traum,
er war so real,
nochmals geträumt,
als hätte ich keine Wahl.

Als Stünde das Ergebnis fest,
noch bevor ich es weiß,
alles nimmt seinen Lauf,
ich Traumtänzer heiß.
367 Herzensspur 15.11.18
Vorschautext:
Fern dem Gewohnten
werde ich bald sein,
innerlich bereits im Aufbruch,
in eine neue Umgebung hinein.

Gemischte Gefühle trage
ich in mir, kindlicher Natur,
aufgewühlt, mit Freude,
folge ich meiner Herzensspur.
366 Lebenswind 14.11.18
Vorschautext:
Eine Ansammlung von Momenten,
die natürlich zu Boden niederfallen,
sobald sie vergangen sind.

Leise höre ich sie noch immer
rascheln, wenn er sie aufwühlt,
der wehende Lebenswind.
365 Parfum 14.11.18
Vorschautext:
Still küsst der Himmel die Erde,
auf der Leben blüht und gedeiht,
aufrecht und doch grazil ergeben,
ihm zart duftendes Parfum verleiht.
364 Genießbar 12.11.18
Vorschautext:
Liebe ist - der Bestandteil,
der dem Ganzen einen
feinen Geschmack verleiht.

Du kannst sie nicht tun,
sie ist, die Suppe von
Schadstoffen befreit.
363 KAG - Schicksalsband 12.11.18
Vorschautext:
Drei rote Fäden zu einem werden,
geflochten einander das Schicksalsband,
von Beginn an wiederkehrende Themen,
die mich nahmen, nehmen an der Hand.

Sie lehren mich in diesem Leben,
Geduld, lieben und verzeih'n,
bestimmt wird sich der Kreis schließen,
Liebe mich vollkommen befrei'n.
362 Schmetterlingsküsse 11.11.18
Vorschautext:
Deine Blicke mich im Vorbeiflug streifen,
wie Schmetterlingsküsse, deren
Zartheit meine Lippen berührt.

Längst verflogen sind die schönen Momente,
deine Blicke noch immer auf mir verweilen,
ein Liebender den Herzschlag des Anderen
in dem eigenen spürt.
361 Menschenlohn 11.11.18
Vorschautext:
Wenn Engel singen,
Herzen in Einklang bringen,
ist es des Menschenlohn,
der Liebe höchster Thron,
für das, was er lässt,
für das, was er ist,
und immer sein wird.
360 Regentropfen 11.11.18
Vorschautext:
Ein Gedicht
ist wie Regen,
sie fallen,
die Tropfen,
doch nicht jeder
berührt uns.
Anzeige