Profil von Daniela Leiner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 30.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 675
Anzahl Kommentare: 41
Gedichte gelesen: 241.194 mal
Sortieren nach:
Titel
575 Hingabe 18.12.19
Vorschautext:
Wut steigt in mir auf, Bilder längst vergangener Tage,
spürbar in meinem Bauch, ich sie anzunehmen wage.

Erinnerungen lebhaft werden, in mir drei Winde weh‘n,
schnüren zu meinen Hals, lasse sie jetzt endlich geh‘n.

Was war, das war, nichts als eine Erfahrung in meinem Leben,
aus Wut wird Mut, ruhig mein Herz, das weiß alles zu geben.
574 Innere Stimme 18.12.19
Vorschautext:
Man bittet mich zum Reden,
weil ich schweige ja so still,
mich verstehen ist das Einzige,
was so mancher nur will.

Wie erwartet finde ich Worte,
doch nur die Hälfte kommt an,
Erwartung erfüllt, nichts verstanden,
ich es nie recht machen kann.

Ob ich viel rede oder stillschweige,
ein Tauber bleibt taub, ein Blinder blind,
...
573 Andersmensch 18.12.19
Vorschautext:
Der Andersmensch –
er hebt sich von der Masse ab,
weil ihn kein anderes denken stört.

Er geht mutvoll seinen Weg,
weil er auf sein eigenes Gefühl hört.

Der Andersmensch –
er springt hoch und sieht weit,
wo andere blind sind und steh’n.

Er bleibt, hält einen Moment inne,
...
572 Antwort 18.12.19
Vorschautext:
Es gibt diese Momente,
wo ich mich frage,
wer hat mehr Angst –

ich vor der Angst,
oder die Angst vor mir?

Dann schau‘ ich sie an,
tief in ihre Augen,
schenk‘ ihr ein Lächeln –

weiß um die Antwort,
...
571 Herzensfreude 15.12.19
Vorschautext:
Es gibt diese Momente,
die ich gerne anders hätte,
als das sie sind.

Dann geh‘ ich traurig,
mit Tränen in den Augen,
zu meinem Herzenskind.

Es nimmt mich in seine Arme,
ist mir ein wärmendes Licht
in der tiefen Dunkelheit.

...
570 Zwischenschritte 14.12.19
Vorschautext:
Das Endergebnis, es ist noch so weit entfernt,
doch ein Sprichwort sagt, der Weg ist das Ziel,
anstatt Zwischenschritte freudig zu bestaunen,
sind wir ungeduldig, erwarten von uns zu viel.

Auch im Unvollkommenen liegt Vollkommenheit.
jedes Tun ist ein Erfolg, ist er scheinbar noch so klein,
so halte ich mir dies stets vor Augen, bin dankbar,
und starte mit einem Lächeln in den Tag hinein.
569 Silenceroom 13.12.19
Vorschautext:
Hier fühl‘ ich mich wohl und geborgen,
ein Raum der Stille, mitten in mir drin,
liebevoll bin ich ihn mir am Gestalten,
eine Oase, fern von Logik, wo ich bin.

Von hier aus beobachte ich die Dinge,
lass‘ sie um mich herum gescheh‘n,
alles darf so sein, wie es im Moment ist,
nichts muss ich verändern und versteh’n.

Im Sein lassen wachsen Träume Flügel,
Samen werden zur blühenden Pracht,
...
568 Nähe 11.12.19
Vorschautext:
Jeder einzelne Gedanke ist wie ein Windhauch,
ein magisches Geheimnis, das liegt in der Luft,
umso größer die Denkmasse voranschreitet,
desto breiter wird zwischen Menschen die Kluft.

Leg‘ sie nur einmal nieder, nur einmal,
all die Illusionen und Gedankenlast,
Stille kehrt ein – ein heilsamer Ort,
an dem Herzen ruhen, machen Rast.

Dort sind wir –uns nah, finden uns– eins,
im Moment, der keine Trennung kennt,
...
567 Klarheit 11.12.19
Vorschautext:
Unzufriedenheit entspringt dem Wunsch
etwas anders haben zu wollen, als das es ist,
weil ich mit dem nicht umzugehen weiß,
wie es ist und übersehe das große Glück.

Es ist niemals verschwunden, immerdar,
versteckt sich in jedem kleinen Moment,
sobald erkennbar und klar, wenn
ich schaue mit offenen Augen - zurück.
566 verZAUBERn 10.12.19
Vorschautext:
Die Schönheit eines Blatt’s ist seelengleich,
vom Lebenswind lässt es sich bewegen,
still ruht es zwischen zwei Oktaven,
sein zartes Antlitz glänzt im Silberregen.

Das Kleid der Vergänglichkeit legt es nieder,
sein Dasein wird immer filigraner und leicht,
was farbenfroh erstrahlte, darf nun geh’n,
auf natürliche Weise Altes von ihm weicht.

Neue Eindrücke sich ihm zaghaft nähern,
es sie in seiner Nacktheit tief in sich spürt,
...
565 In der Ruhe liegt die Kraft 10.12.19
Vorschautext:
Gesetze stehen über, Führungspositionen vor mir,
soll mich das Einschüchtern und mundtot machen,
ganz im Gegenteil, ich werde meine Anliegen äußern,
wieder leben, frei atmen und von Herzen lachen.

Bis dorthin mache ich das Beste aus allem,
atme Leichtigkeit ein, Gedankenschwere aus,
genieße stille Pausen zwischen den Wehen,
damit wieder Elan einzieht in mein Seelenhaus.
564 Positiv (denken) 09.12.19
Vorschautext:
Schenkt das Leben dir bittere Tränen,
entsprungen aus Freud' oder Schmerz,
hab' Vertrauen und sei geduldig,
denn Verwandlung geschieht im Herz.

So werden Tränen zu Zuckerperlen,
was schleierhaft wird plötzlich klar,
so zieh' ich aus allem das Positive,
ganz gleich, was bisher passiert war.
563 Wortkreis 08.12.19
Vorschautext:
Wort an Wort, dicht an dicht,
so viel Worte, ohne etwas zu sagen,
von der Klarheit weit entfernt,
redet Mensch sich um Kopf und Kragen.

Wortmauern lösen sich nach und nach auf,
sobald Mensch in sich reift und versteht,
das Wesentliches wenig an Erklärung bedarf,
sonst sich alles im Wortkreis dreht.
562 Herzensfreude 08.12.19
Vorschautext:
Liebe ist - der Bestandteil,
der alles annehmbar macht,
ein wundervolles Geschenk,
wenn Mensch von Herzen lacht.
561 Herzensruhe 08.12.19
Vorschautext:
Menschen, die mit wenig viel in Bewegung bringen,
sind gefühlvolle Sänger ohne je ein Lied zu singen,
du folgst ihren Tonspuren, hörst aufmerksam zu,
bis dein aufgebrachtes Herz findet in dieser Stille ruh‘.
560 Ich bin - unzerstörbar 08.12.19
Vorschautext:
Ich fühle mich - müde und leer –
Vom Kämpfen, vom Reden, zerreden.

Ich fühle mich - kraft und ruhelos –
Vom Tun, vom Biegen, verbiegen.

Ich fühle mich – schwach und klein -
Vom Tragen, vom Heben, überheben.

Ich fühle mich – taub und blind –
Vom Dasein, vom Hören, überhören.

...
559 Herzenswärme 03.12.19
Vorschautext:
Draußen ist es bitterkalt,
in meinem Herzen warm,
so verweile ich drinnen,
und halt mein Kind im Arm.
558 Magischer Zauber 03.12.19
Vorschautext:
Weihnachtszeit, du schöne Zeit,
in der Luft liegt ein Hauch von Magie,
wer von Herzen gibt und liebt,
verliert diesen magischen Zauber nie.
557 Schöpferpause 02.12.19
Vorschautext:
Meine Poesie, sie erzählt mitten aus dem Leben,
momententsprungen, vom Nehmen und Geben,
dazwischen ruht sie, in meinem inneren zu Hause,
ich nenne es kraftvolle und kreative Schöpferpause.
556 Fest 02.12.19
Vorschautext:
Heute kuschel‘ ich mich lächelnd ein,
in ein samtweiches Gedankennest,
das aus liebevollen Worten besteht,
so wird jeder Moment zu einem Fest.
Anzeige